@ Flaschenfütternde Mamis wg Fluoretten & Co ....

Hallo!

Waren heut zur U3 mit unserer 6Wochen alten Paula, und nun sollen wir FLOUR-VIGANTOLETTEN 500 nehmen....

Wie macht ihr es nochmal??? Erst zerkleinern oder lößt es sich auf, und wie verabreichen????

Rührt Ihr die Milch mit "metalllöffel" um , oder Schütteln um Milchpulver im Wasser zu lösen???

Welche Impfungen habt Ihr tatsächlich machen lassen, und auch in genau dem empfohlenen Wochen-Alter oder zeitlich versetzt??
Waren heute zur U3,daher ist dieses Thema sehr aktuell für uns...

Aber kann man sich als Laie anmaßen,einfach irgendwelche Impfungen am Kind nicht machen zu lassen,weil man es zu viel findet???

Bin mir nicht sicher,aber auch Infos ausm Netz bedeuten nicht in der Realität dasselbe,wie ich es für mich durchs Erlesen verstanden haben könnte...
Ich denke die Ärzte wissen schon genau,wann welche angebracht ist,nicht umsonst gibts dies Tabellen mit Impfplan...

Hoffe auf Eure Empfehlungen & Tipps

1000 x #danke

1

Hallo!

Ich hab bei beiden Kinder die D-Flouretten in die Flasche getan. Meine Hebi meinte das die so hoch dosiert sind das es nicht schlimm ist wenn bisschen am Rand der Flasche hängenbleibt.

Aber da sind die Meinung verschieden denk ich mal. Aber die Zähne meiner Kinder sind perfekt.

Meine Kinder haben alle Impfungen bekommen, aber auch da scheiden sich die Geister.


LG Kathy

2

Hallo,
habe die Tabletten meinem Sohn vor dem Trinken so in den Mund gelegt (habe erst gestillt und später die Flasche gegeben). Mein Kinderarzt und auch meine Hebamme meinten, die sind so klein und lösen sich sofort auf, da brauche man nicht erst die Tabletten zu zerkleinern. Hat auch wirklich gut funktioniert, hatte nie Probleme damit! Die Nahrung würde ich nicht mit einem Löffel anrühren, sondern nur so schütteln! Impfungen haben wir so ziemlich alle machen lassen (und uns dabei an den Rat unseres Kinderarztes gehalten, zu dem wir großes Vertrauen haben). Die erste Imfpung war die sog. 6fach-Impfung, die wurde gemacht, als unser Sohn drei Monate alt war (Imfpung gegen Tetanus, Diphtherie etc.). Die zweite 6fach-Imfpung war dann ca. einen Monat später und die dritte 6fach-Imfpung war dann wieder einen Monat später. Die letzte (vierte) 6fach-Imfpung war dann ein Jahr nach der ersten Impfung. Dann haben wir auch die 3fach-Imfung (Masern, Mumps, Röteln) machen lassen, finde ich gerade bei Jungs echt wichtig. Da war die erste, kurz bevor unser Sohn ein Jahr alt wurde. Die zweite war dann drei Monate später und die dritte dann nochmal weitere vier Monate später. Zusätzlich haben wir noch gegen Windpocken impfen lassen (da war unser Sohn auch fast ein Jahr alt) und noch gegen Pneumokokken und Meningokokken (Pneumo werden zweimal und Meningo nur einmal geimpft). Klingt nach viel, haben uns aber wie gesagt an die Empfehlungen unseres Arztes gehalten und ich muss sagen, dass wir kaum etwas von den Imfpungen gemerkt haben. Einmal hatte unser Sohn danach das 3-Tage-Fieber, was wohl durch die Imfpung kam, aber ansonsten war er nicht schlecht drauf oder so. Ich finde Imfpungen extrem wichtig und würde es wieder so machen. Kenne mittlerweile ziemlich viele Leute mit Kindern, die meisten haben ebenfalls alles impfen lassen.
Hoffe, ich konnte Dir helfen - sorry, ist ziemlich lang geworden.
Gruß,
smilla
mit Lukas (2 Jahre) und #baby (13 SSW)

9

hab gelsen,dass durchs schütteln der angerührten flasche bläschchen entstehen und diese zu blähungen führen

3

Hallo Wenke!
Also meinem Kleinen gebe ich die D-Flouretten in die Backentasche und dann direkt die #flasche hinterher.Die lösen sich SOFORT auf.Mir wurde davon abgeraten die Tablette in der Flasche aufzulösen.
Meiner hat grade(bzw. am 18.7...empfohlen war sie ab 11.7.) seine erste Impfung hinter sich gebracht(6-fach Impfung + Pneumokokken) und hat sie super vertragen.Ich denke einfach wieso sollte ich mein Kind der Gefahr aussetzen krank zu werden,wenn ich ihn dagegen schützen kann.Aber da hat wirklich jeder so seine Meinung.
Lieben Gruß von
Steffi&Elias #baby (fast 12 Wo.)

4

hi,

meine kleine bekommt die D-Fluoretten und die löse ich nach anweisung meiner hebi auf einem plastiklöffel mit wasser auf und das klappt ganz gut.

Also ich nehme immer das abgekochte wasser und fülle die eine hälfte um und rühr die anzahl des pulvers erst in die eine hälfte und schüttel es bis sich alles aufgelöst hat und schütte dann die andere hälfte dazu und schüttel nochmal und dann geh ich erst meine kleine wickeln damit der schaum der durchs schütteln entstanden ist weg ist, und damit habe ich keine probleme aber ich glaube gehört zu haben man sollte nicht mit einem metalllöffel umrühren,bin mir abern nicht sicher...

Zu den Impfungen, hab ich alles machen lassen und auch in der vorgebenden zeit und abständen und meine hat es gut vertragen... kein fieber, nichts!!!

denke aber auch wenn es nicht so gesund wäre würden die ärzte das auch nicht machen und da vertrau ich einfach mal der medizin...

wünsch dir und einer familie alles gute für die zukunft

lg
Daniella

5

Guten Morgen,

die Tabletten löse ich auf einem Plastiklöffel auf und geb sie ihr so und hinterher Schnuller oder wenn schon fertig #flasche

Wegen dem impfen bin ich genauso schlau wie du. Ich habe mir erstmal einen recht späten Termin für die U4 geben lassen.

Habe mir auch ein paar Broschüren für und gegen das Impfen besorgt.

Vermutlich werde ich die 5fach Impfung machen lassen und schauen wie Susanna sie verträgt. Danach werde ich weiter sehen.
Alles andere werde ich nicht impfen lassen. Bei MMR bin ich noch unschlüssig, weil mir mein Mann weder Mumps noch Masern hatte, aber ich den Lebendimpfstoff scheue. Also entweder mein Mann oder meine Kleine wird geimpft.

Ich finde, bei dieser Entscheidung soll einen keiner Reinreden. Ich werde nach Gefühl entscheiden.

Lieben Gruß

Silvia + Susanna (5Woche)

6

Hey

Also die Tablette...in die Wange des Kindes geschoben und dann die Flaschennahrung hinter her...am Anfang wenn das Baby noch richtig Hunger hat und zieht ist es am besten...die Tabletten sind so gemacht das sie sich mit kleinen Mengen Flüssigkeit auflösen.

Nichts Metalllöffel.....Heißes Wasser-Milchpulver-deckel drauf und zugedreht und kräftig schütteln !Fertig!!!
ALLE Impfungen!!!! Gerade weil viele denken vieles ist nicht nötig kommen alte geglaubte ausgestorbene Kinderkrankheiten zurück...es ist doch nur zum Schutze des Kindes und nicht dagegen!!


Viel Glück....
Wir haben U3 noch vor uns...:-)

8

gerade beim anrühren durchs schütteln bekommen die kleinen durch die entstehenden luftblasen blähungen und beschwerden,daher mit löffel umrühren!!!!!!!!!!!#pro

7

ich tue die fluoretten auhc in die flasche.. mit löffel da spuckt sie das immer wieder aus....
impfen lasse ich sie alles was nötig ist u angegeben wurde....

10

Hallo,

nimm doch Vigantol-Öl...hat der Kinderarzt verschrieben und du musst nur alle 2 Tage einen Tropfen geben...ganz easy. Auf dem Beipackzettel der Tabletten steht, dass man bei Kindern bzw. Saeuglingen die Tropfen bevorzugen soll. Natuerlich gehen die Tabletten auch, aber mein Sohn hatte Probleme damit und deshalb bin ich umgestiegen. War mir sicherer und vom Gefuehl wohler...

Gruß
Tanja

11

hi!

öl statt Fluortabletten,mit gleichem inhalt oder wozu oin ölform???

Welche Probleme genau hatte dein Sohn mit der Tablettenform Vigantolletten???

#danke

12

Hallo,

ich nehme noch kein Fluor, sondern hatte nur VIGANTOLETTEN 500 Tabletten. An diesen wuergte mein Sohn einmal leicht herum, denn ich sollte sie in die Backenstaschen geben. In der Gebrauchsanweisung steht aber, dass Saeuglinge dieses Vitamin D eben dann besser in fluessiger Form, sprich Tropfen/Oel, zu sich nehmen sollten. Mein Kinderarzt hat direkt Vigantol-Oel verschrieben und findet die Form auch besser. Mein Gefuehl sagt mir das auch!Das Oel ist hoeher dosiert, man braucht nur alle 2 Tage einen Tropfen ins Muendchen geben. Natuerlich kannst du die Tabletten auch aufloesen, aber ich finds so praktischer. Das Oel gibts meiner Meinung nach allerdings nur ohne Fluor. Da muesstest du dann doch bei den Tabletten bleiben ...und einfach aufloesen!

Warum noch kein Fluorid noetig ist? Hier mal ein TExt dazu. Zudem auch von Hebamme und Kinderarzt empfohlen:

Die aktuellen Empfehlungen zur Kariesprophylaxe
der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde:
Keine Notwendigkeit der Fluoridanwendung (Tabletten) vor dem 6. Lebensmonat. Mit dem Durchbruch des ersten Milchzahns: 1 mal am Tag Zähneputzen mit einer erbsgroßen Menge an fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (max. 500 ppm Fluorid); Hilfestellung der Eltern beim Zähneputzen.
Von Zahnpasta mit Fruchtgeschmack wird abgeraten, um einem Abschlucken vorzubeugen. Ab dem 2. Geburtstag: 2 mal Zähneputzen am Tag und zahnärztliche Kontrolluntersuchung; Prophylaxeunterweisung von Eltern und Kind.Ab dem 3. Geburtstag maßvolle Verwendung von fluoridiertem Speisesalz (Jodsalz mit Fluorid) für das kochen im Haushalt; Diese Maßnahme entfällt wenn regional fluoridreiches Trink-/Mineralwasser zur Verfügung steht. Fluoridgehalt beim Wasserwerk erfragen. Ab dem 6. Geburtstag mindestens 2 mal täglich Zähneputzen am Tag mit Erwachsenen-Zahnpasta (1000-1500 ppm Fluorid).

Gruß
Tanja

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen