Algenblätter in Sushi

Hallo liebes Expertenteam,
Ich habe in der ss wahnsinnige Lust auf Sushi und um dem rohen Fisch zu entgehen, würde ich gerne auf selbstgemachtes vegetarisches Sushi umsteigen.
Nun gehen aber die Meinungen bezgl den Algen in dem Sushi auseinander.
Sind diese wirklich schädlich? Falls ja, warum?
Danke vorab für Ihre Info!!
Liebe Grüße, Mareike

Liebe Mareike,

ich nehme mal an, dass Sie Jod-Tabletten einnehmen. Dies wird allgemein empfohlen, damit Sie in der Schwangerschaft ausreichend mit Jod versorgt sind. Diese Tabletten enthalten eine genau definierte Menge an Jod. Dies ist wichtig. Ein Zuviel ist nicht zuträglich.

Auch in Algen ist Jod enthalten. Nur ist der Jodgehalt je nach Algensorte sehr unterschiedlich auch innerhalb einer Algenart unterliegt er starken Schwankungen, je nach Erntezeit und Wachstumsort. Leider sind die Jodgehalte der Algen auf den Packungen nicht angegeben. Bei Untersuchungen lag der Jodgehalt teilweise so hoch, dass Stiftung Warentest von deren Verzehr abgeraten hat.

Auch mit Schwermetallen aus dem Meer, wie Quecksilber, Cadmium oder Blei können die Algen belastet sein.

Aufgrund all dieser Unsicherheiten wäre ich sehr vorsichtig mit dem Algen-Verzehr.

Vielleicht finden Sie noch andere leckere Alternativen. Zum Beispiel Weinblätter zum Wickeln oder auch Gemüse wie Mangold oder Kohlsorten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute
Viele Grüße

Christina Herzog

Sorry, aber wenn es so schädlich wäre, dann gäbe es wohl keine japanischen Babys. Wenn Du es nicht jeden Tag isst, sollte es wohl nicht so dramatisch sein.

LG

Wie gesund die japanischen Babys sind, wissen wir ja auch nicht und außerdem Nicht jede japanische Schwangere wird Algenblätter essen. Genauso wie wohl kaum jede deutsche Schwangere Weißwurst isst.
Viele Erkrankungen kommen erst im Laufe der Zeit.

Bewusst Nahrungsmittel zu essen die nachweislich mit Schwermetallen belastet sind finde ich persönlich nicht besonders umsichtig aber jeder entscheidet für sein eigenes Kind.

Top Diskussionen anzeigen