Regionale Trendnamen oder doch eher bundesweit?

Hallo zusammen,
gestern war ich mit meinem Sohn beim Sportunterricht und als die Kinder alle einmal vorgestellt wurden, fielen exakt die selben Namen wie in der KiTa, auf dem Spielplatz, in der Grundschule von keinem Neffen und beim Ballett meiner Nichte:

Emma, Hannah, Clara und Luisa…
(teilweise mehrmals, aber das waren die einzigen weiblichen Namen)

Hier in der Gruppe kommen die Namen eher seltener bei Umfragen vor, darum frage ich mich, ob es was regionales ist oder das einfach die Vorgänger von
Mila, Lara, Leni, Lina und Co. sind.

Nein ich will keine Diskussion und habe auch nichts gegen die einzelnen Namen. Es werden nur irgendwie immer mehr Hannahs und Emmas um uns herum und das fällt eben auf und erinnert mich irgendwie an den Beginn eines Horrorfilms🤪

Was sind so die Trendnamen in eurer Region?

1

Mir fällt auch sofort Clara ein. Und bei den Jungs Finn und Ben.
Ansonsten verwirren mich diese ganzen L-Namen oft. Da hat die halbe Kindergartengruppe einen Namen der mit L beginnt - zwar unterschiedliche Namen, aber irgendwie klingt doch alles gleich.

2

Sophia fällt mir auch gerade noch ein.

18

In meinem Hort heißt jemand Finn-Ben 🤣.
Ansonsten Finn, Fynn, Finn Lukas, Finn Luca, Luca Finn, Finn Arthur, Finley... Und das nur auf zwei Jahrgänge verteilt. 🤷‍♀️

3

ich würde meinen das sind die Vorgängernamen, so wie du es beschrieben hast. In meinem Umfeld heißen auch viele Grundschüler so :-)

4

Man kann das in den Statistiken gut sehen. Als regional würde ich keinen Namen davon bezeichnen, die sind alle bundesweit häufig vertreten. Hannah ist in Norddeutschland wohl noch etwas stärker als in Süddeutschland, aber macht den Kohl auch nicht fett.

Als zeittypischen Trendnamen würde ich von den genannten aber nur Emma bezeichnen. Klar wurde der Name auch vorher hin und wieder vergeben und würde mich jetzt auch nicht wundern, wenn ich eine 30-jährige Emma treffe, aber eigentlich habe ich den Namen bisher wirklich nur bei kleinen Kindern gehört.

Clara, Luisa und vor allem Hannah sind meiner Meinung nach keine zeittypischen Modenamen, sondern sind schon seit langer Zeit häufig. Den Namen Hannah (finde ich ganz schön) könnte ich mir niemals vorstellen zu vergeben, weil ich mindestens 20 Hannahs kenne, über alle Altersgruppen verteilt.

Claras und Luisas begegnen mir auch häufiger, aber in meinem Umfeld sind die kein Sammelbegriff.

5

Achso, als zeittypischen Modenamen würde ich Emilia bezeichnen;-) Gab es vorher zwar auch schon, aber seit ein paar Jahren wird hier gefühlt jedes zweite Kind so genannt.

6

Emma, Hannah, Clara und Luisa kommen hier im Forum doch auch sehr häufig vor. Diese Namen sind bundesweit eben sehr beliebt und werden häufig vergeben. Als nur regional beliebt würde ich sie jetzt gar nicht einstufen, im Gegenteil. Hier werden sie jedenfalls sehr häufig vergeben.
Außerdem stark im Trend scheinen hier bei den Jungs Leo, Levi und Felix zu sein und bei den Mädels Matilda, Mia und Leni. Da kenne ich jeweils mehrere unter 6 Jahren persönlich und einige vom hören.

Ich komme aus dem hohen Norden, hier sind außerdem einige skandinavische/friesische/niederländische Namen geläufig, die in Süddeutschland eher wenig bis gar nicht ankommen (Bente, Eike, Rasmus, Tomke fallen mir da so ein...) Dafür kommen hier ein Xaver oder ein Ferdinand nicht so gut an, bzw. die Namen werden kaum vergeben.

7

Es ist regional schon unterschiedlich, kann man hier gut sehen: https://gfds.de/ausfuehrliche-auswertung-vornamen-2020/ Emma würde ich gefühlt als "ist längst in der Schule" einordnen, Hannah hingegen eher noch als "Kindergarten".

12

Ich stimme dir zu und musste sich gleich mal schmunzeln. Bei Hannah denke ich nämlich als erste an „mit der Schule fertig“. Ich kenne einige, aber die jüngsten sind junge Erwachsene.

8

Emma, Hannah, Clara und Luisa…
Mila, Lara, Leni, Lina und Co.


.....wir wohnen offenbar im selben Gebiet ;). Ich glaube aber nicht, dass das was Regionales ist.

9

Bei uns sind sehr häufig:
Mädchen:
Hanna(h)
Mia
Emma
Charlotte
Sophia
Matilda
Maja
Clara
Mila
Emily/Emilia
Frieda
und die Sparte Lea, Lilly, Lina etc.

für Jungs:
Noah
Luis
Henry
Liam
Matteo
Finn
Emil
Leon
Mohammed

10

Wir haben 2 unterschiedliche Häufungen in den Altersgruppen 0-9

Zum einen gaaanz extrem viele Lall-Namen bzw kurzen Namen. Mit meinem Sohn in der Kiga-Gruppe waren:
Sina, Lina, Lea, Leah, Leni, Lena, Lilly, Emma, Hanna, Hannah....

Oder dann lange, klassische Namen, was dazu führt, dass wir im unmittelbaren Bekanntenkreis, z.T. auch in der selben Klasse 3x Magdalena, 2x Pauline, 3x Franziska haben 😅.

Bei den Jungs gibt's bei uns eher die "alten" Namen ganz stark. Wenn man am Spielplatz nach Leopold/Anton/Korbinian/Konstantin/Valentin etc ruft, kommen bestimmt ein paar an. 😅

11

"Das erinnert mich an den Beginn eines Horrorfilms" finde ich eine sehr charmante Art, das zu sagen ;-) :-D

Top Diskussionen anzeigen