Kultur Sprache usw...

Hey mädels... ich bin marokkanisch und mein Mann ukrainisch... bekommen einen kind und meine und seine Eltern mischen sich jetzt schon sehr ein für meine eltern würde die welt zusammen brechen wenn wir kein arabischen namen nehmen würden aber es ist unser kind das verstehen die leider nicht! Da wir auch einen ukrainischen nachnamen haben wollen wir einen ukrainischen russischen deutschen namen für unser kind... habt ihr auch mal so ein Fall gehabt? wir werden es bis zur Geburt auch keinen sagen wir er heissen wird aber danach wird es bestimmt ein großes Theater geben🤦🏽‍♀️

1

Wir haben das "Problem" durch einen Zweitnamen gelöst, es gibt doch auch arabische Namen die hier geläufig sind, ist da nichts dabei was euch gefällt und dann auch noch zum Nachnamen passt?

2

Die Idee mit dem Zweitnamen und vielleicht sogar Drittnamen finde ich gut. Du. Hast recht, es ist euer Kind, und da sich sowieso die halbe Familie aufregen wird, nehmt auf jeden Fall das, was euch gefällt. Die gewöhnen sich schon daran! ☺️ Das Geheimhalten finde ich in so einem Fall auch eine gute Idee.
Mal interessehalber: Gibt es Namen, die deutsch-ukrainisch-muslimisch sind? Adam vielleicht? 🤔

3

Sorry arabisch meinte ich....

4

Vielleicht könnt ihr einen Namen wählen, der in beiden Sprachen funktioniert. Das hört und liest man ja öfter bei Paaren mit verschiedenen Nationalitäten. Evtl noch einen Zweitnamen oder auch Drittnamen dazu als Kompromiss und "guten Willen zeigen". Natürlich nur etwas was euch auch wirklich gefällt. Aber da gibt es bestimmt eine gute Lösung mit der alle leben können.

Mir würde da z.B. sowas einfallen wie

Alina
Marja/Marya
Mina
Mona
Leila
Melisa
Amira
Dalma


Denis
Milan
Levent(e)
Abel
Adam
Imre

VG

5

Mein Mann ist Araber und wir haben unserem Sohn einen arabischen Zweitnamen gegeben.

Weil WIR es wollten und nicht um unsere Eltern zufrieden zu stellen.

6

ich bin in einer ähnlichen situation, außer dass für meine eltern jetzt nicht direkt eine welt zusammenbrechen würde wenn der name nicht arabisch ist. die präferenz bzw. der geschmack ist aber da und es kommen teilweise... spannende vorschläg, die es behutsam abzuwiegeln gilt 😬
aber mein mann und ich würden sowieso gern beide seiten repräsentieren und überlegen entweder einen relativ neutralen namen zu nehmen, der auch arabisch ist (zb hier schon vorgeschlagene mina, laila, lina oä) oder wirklich einen zweitnamen zu geben.

du schreibst „wie er heißen wird“ - bei jungs sind neutrale namen noch schwieriger 😅 den bereits genannten adam fänd ich zum beispiel sehr passend (da kenne ich sogar einen arabischstämmigen und einen russen)

ansonsten finde ich auch, dass ein (stummer) zweitname da gut sein könnte.

und wenn das auch nichts für euch ist, werden sich alle irgendwann dran gewöhnen müssen 🙃

7

Wir haben es im Bekanntenkreis und weiteren Freundeskreis, dass alle von uns einen biblischen Namen erwarten. Wir haben aus Protest alle biblischen Namen von unserer Liste gestrichen😂

Eine Freundin von mir hat einen deutschen Rufnamen und einen tschechischen Zweitnamen, weil die Eltern wussten, dass es den Großeltern viel bedeutet.
Ein Freund meines Mannes hat einen Namen, den es in beiden Sprachen gibt (aber französisch-deutsch ist ein leichterer gemeinsamer Nenner ...).

8

Wir sind auch multinational (Kind hat 3 Staatsbürgerschaften und wir leben in Land 4), aber zum Glück gab es keinerlei Einmischung. Wir haben aber trotzdem nach einem Namen gesucht, der in allen beteiligten Ländern zumindest gut auszusprechen ist (war bei uns zum Glück sehr einfach).

1) Der Name muss euch gefallen. Und wenn ihr trotz ukrainisch-arabischem Hintergrund eurem Kind einen spanischen oder englisch-amerikanischen Namen geben wollt, dann ist das so.
2) Ich würde trotzdem versuchen die beteiligten Kulturen einzubeziehen. Das hat für mich auch etwas mit Identitätsbildung des Kindes zu tun.

Nummer 2 kann man erreichen über
- Zweitnamenlösung, wie bereits mehrfach vorgeschlagen. Spricht ja nichts gegen einen kleinen Alexej Jawad zum Beispiel.
- einen Namen, der in beiden Sprachräumen zumindest in ähnlicher Weise vorkommt. Da muss man unter Umständen recht suchen. Spontan fällt mir zum Beispiel Nadja/Nadiya ein. Eine gute Quelle sind da auch immer die Bibel bzw der Koran mit den alten Propheten und ihren Frauen oder Töchtern.

Viel Erfolg euch!

9

auf solche spielchen der familien würde ich mich gar nicht einlassen. es ist euer kind, eure entscheidung. seid ihr beiden eltern euch denn einig in welche richtung es gehen soll? es gibt ja auch internationale namen wie MIRA, DAVID, SAMUEL, ANNA, ...

10

Ich würde, wenn du das befürchtest, nicht bis nach der Geburt warten, um zu kommunizieren, dass eure Pläne anders sind. Denn falls deine Eltern wirklich derart am Boden zerstört sein sollten, überschattet das dann die ganze Freude. Das wäre echt schade. Ich würde deshalb nicht den konkreten Namen vorher sagen, aber darauf vorbereiten, was ihr euch überlegt habt.

Wir haben von Anfang an gesagt, dass das Kind einen Vornamen bekommt, der zum deutschen Nachnamen passt, aber in beiden Sprachen funktioniert. Das hat sich als gute Lösung erwiesen. Alles andere kann man in einem zweiten oder dritten Namen abhandeln. Nehmt doch vielleicht die Namen eurer beiden Väter, wenn ihr sie nicht gerade total scheußlich findet? Das wäre für beide sicher eine große Freude und ein Kompromiss, mit dem alle leben können.

11

Hey liebes vielen dank für deine Antwort wir würden niemals den namen unsere väter nehmen... ist für uns zu komisch den namen von meinem vater zu rufen😂 das haben wir also wir haben gesagt das es uns wichtig ist das es zum Nachnamen passt und uns ist es wichtig da wir Deutschland leben das man es auch aussprechen kann...

12

Ich meinte doch als zweiten oder dritten Vornamen, nicht als Rufnamen :-D

13

Wir haben gleich drei Kulturen, die aufeinandeprallen. Ich habe mir aber nichts vorschreiben lassen. Mein Mann und ich wollten auf keinen Fall einen Namen, der in eine der Nationalitäten einzuordnen ist. Somit sind die Namen eher deutsch und international gebräuchlich geworden. Bei den Zweitnamen haben wir uns dann ausgetobt. Weder meine Schwiegerfamilie, noch meine durften sich einmischen. Einen Namensvorschlag meiner Mutter haben wir deshalb auch direkt von unserer Liste gestrichen. Nicht, dass sie dann irgendwann mal sagt, sie habe den Namen vorgeschlagen und das Kind hieße deswegen so...
Bei keinem unserer vier Kinder hatten sie Mitspracherecht und trotzdem lieben sie unsere vier Kids über alles.
Ich finde es ganz schlimm, wenn Eltern ihren Kindern einen Namen geben, den sie nicht mögen, nur damit die Großeltern Ruhe geben und zufrieden sind. Schließlich projiziert man auch viele Gefühle über den Namen aufs Kind...

Top Diskussionen anzeigen