Wie steht ihr zu Namen, die so... schwer zu beschreiben

Hallo,

Es gibt ja Namen, die sind in anderen Ländern ganz normal, aber hier eher... ungewöhnlich. Mal ein Beispiel: der Name Andrea ist in Italien ein männlicher Name, hier aber ein weiblicher. Wie findet ihr das also, wenn jetzt ein Junge zum Beispiel Andrea heißt?Kommt euch das komisch vor, falsch, oder gewöhnt man sich an solche Namen? Oder „Nikola“. Hier ein Mädchenname, in manchen Ländern ein Jungsname.

Und dann gibt es so Namen, die klingen einfach wie etwas ähnliches, was eine schlechte Bedeutung hat. „Mert“ klingt für mich wie das französische „merde“ (Scheisse) oder „Mads“ klingt für mich wie „Matz“ (für die, die das nicht kennen: Ist ein Schimpfwort für freche Kinder, und zwar nicht auf nette Art und Weise)

Fällt so etwas nur mir auf, oder ging es euch auch schonmal so, dass ihr euch dachtet: Boa das ist aber komisch, oder der Name geht mal gar nicht...

2

Beim Namen Andrea Oberhuber erwarte ich eine weibliche Person, bei Andrea Ciavolino eine männliche. Da kommt es also auf den gesamten Namen an. Einen Andrea Oberhuber fände ich befremdlich.

Mert spreche ich deutlich anders, als merde, insofern ist mir das da noch nicht untergekommen, und ein Matz ist hier Mal zumindest kein Schimpfwort.

1

Schwierig eine klare Antwort zu geben.
Also zum ersten Teil: wenn ein entsprechender Hintergrund gegeben ist finde ich bei uns weiblich klingende Namen für Jungen und umgekehrt völlig in Ordnung und man gewöhnt sich daran. Ohne Hintergrund würde ich mich etwas stärker wundern es dann aber auch so hinnehmen.
Zu den Namen die Assoziationen wecken. Da geht es mir schon so dass ich bei der ersten Begegnung mit dem Namen teilweise erstmal mehr die Assoziation verbinde und auch mal etwas irritiert bin langfristig steht der Name aber dann mehr mit der Person in Verbindung und die Assoziation rückt in den Hintergrund. Wenn man will kann man bei jedem Namen irgendetwas finden deshalb würde ich im Zweifel auch trotzdem einen Namen vergeben zu dem irgendwer eine negative Meinung hat wenn er mir gefällt und ich keine außergewöhnliche Belastung für das Kind erwarte.

3

😭😭😭
Ich fand den Namen Mert immer so toll und hatte ihn ganz oben auf meiner Liste, aber nachdem ich das hier gelesen habe, werde ich ihn nie wieder so sehen wie davor😢

Mir war in erster Linie immer die Aussprache wichtig und dass es sich nicht auf irgendwas gemeines reimt und von Phantasienamen bin ich auch kein großer Fan. Das mit Andrea männlich/weiblich finde ich jetzt nicht so schlimm, wie das mit der Bedeutung von ähnlich klingenden Wörtern.

5

Falls es dich tröstet: Ich finde Mert und merde völlig unterschiedlich.

21

Danke, aber jetzt wurde ich schon darauf aufmerksam gemacht und Kinder können so mies sein...
Naja wer weiß, ob ich überhaupt nochmal einen Jungen bekommen und bis es soweit ist, habe ich es vielleicht wieder verdrängt😅

weitere Kommentare laden
4

Ich finde, man gewöhnt sich an alles, sobald der Name nicht mehr nur auf dem Papier existiert, sondern man eine reale Person vor Augen hat🙃

Abgesehen davon spreche ich Mert und merde und Mads und Matz völlig unterschiedlich aus. Ich kenne Matz auch nicht als Schimpfwort, nur "Hosenmatz", aber eher liebevoll.
Andrea Bocelli ist ja auch ein Begriff.

In meinem Umfeld gibt es sehr viele sehr ungewöhnliche Namen und ich bin über einige davon schon gestolpert. Einmal habe ich auch ungebetener Weise die Eltern gefragt, ob sie sich wirklich sicher sind🙈 Mittlerweile habe ich mich an alle Namen diese Namen gewöhnt🤷‍♀‍

7

Das kann ich leider nicht unterschreiben 😄 in meinem Verwandtenkreis ist ein Junge geboren, dessen Name mir nur al Nachname ein Begriff war. Nach der Verkündung des Namens fragte meine Schwester „und der Vorname?“

Ich finde den Namen bis heute (16 Jahre später) einfach nur schrecklich 😖 hab das aber den Eltern ggü. nie gesagt. Sie haben aber trotzdem gemerkt, dass der Name schlecht ankam, weil keiner gesagt hat: schöner Name 👍🏻 sondern eher nur: Aha ok

9

Einige der Namen finde ich nach wie vor nicht schön und würde hier im Forum dagegenstimmen, wenn jemand sie auf der Liste hätte, aber ich habe mich daran gewöhnt.

weiteren Kommentar laden
6

Tatsächlich würde ich bei Andrea und Nikola erstmal eine Frau erwarten 🤭 Mert und Merde finde ich schon sehr weit hergeholt ebenso Matz als Beschimpfung🤔 Kenne nur den Hosenmatz für einen kleinen Jungen.

Ich würde eher darauf achten, dass der Vorname nicht in einer anderen Sprache eine schwierige Bedeutung hat. Z.B. Mona (im italienischen ein vulgäres Wort), Tjorven (kleines dickes Würstchen)oder Bengt. Damit tut man seinem Kind keinen Gefallen.

LG

13

Oder auch ein Name, der in einem anderen Land normal wäre, aber auf deutsch komisch ist.

Müslü für ein türkisches Mädchen finde ich immer wieder eher misslungen.


vlg

14

Würde mich persönlich an Müsli erinnern. 😂😂😂 Besonders, wenn die Familie hier in Deutschland lebt, würde ich es komisch finden.
Ich finde auch Gamze komisch, klingt wie Gemse.
Vielleicht bin ich einfach komisch

8

Ich würde es nicht tun auch wenn es traditionell für manche vielleicht schön ist.

Mein Vater hat ein kroatischen männlichen Namen. In Deutschland ist es aber ein weiblicher Name.
In der Schule gab es auch Probleme.

Er muss es ständig erklären.
Beim Arzt, unterwegs, neuen Leuten, Behörden.

Post kommt häufig als Frau so und so an.
Es ist ein sehr bekannter Name
Trotzdem gibt es Probleme.

10

Ich würde einfach einen Namen wählen der nicht so kompliziert ist ;-)

Nikola, Andrea, Mert, Matz etc. kämen daher für mich nicht in Frage.

12

Hallo
Wenn die Eltern keinerlei Bezug zu dem Land haben und den Namen kaum aussprechen können, tut es mir für das Kind leid. Insbesondere wenn den Eltern aufgrund des nicht vorhandenen Wissens Informationen fehlen...
Ansonsten klärt sich das, meiner Meinung nach, ja schnell auf und der Name fühlt sich einfach an wie irgendein Name halt. Wir haben ein sehr internationales Umfeld.

LG

16

ich finde man gewöhnt sich an alle namen, wenn man alltäglich kontakt hat. ich bin mit einer BO-LINN zur schule gegangen, das war für alle völlig normal und ich habe keinen einzigen komischen kommentar gehört. erst jahre später ist mir aufgefallen, wie speziell dieser name ist.

auch als pädagogin denke ich beim ersten vorstellen häufig "oh, das ist ja ein besonderer/gewöhnlicher/häufiger/schöner/... name", aber spätestens nach ein paar wochen sieht man nur noch das kind dazu. es gibt eben namen, die gar nicht mein geschmack sind, aber das müssen sie ja auch nicht :-)

Top Diskussionen anzeigen