Auch auf die Gefahr dass ich euch nerve .. würdet ihr..

Würdet ihr einen Namen fest als eingetragenen vergeben, der auch ein Spitzname ist?

Also bsp
Nelly (nicht die Langform Cornelia)
Tessa (nicht Theresa)

Oder auch bei den Jungs
Rooney (Langform weiss ich jetzt nicht)

Was hat das im späteren Leben für Konsequenzen?

Nicht ernstgenommen werden im Beruf?

Oder wird das überbewertet?

"Das ewige Kind"?

Ich bin echt total im Wald und komme nicht wieder raus xD grübel grübel

Sorry für den erneuten Post

1

Tessa: Kein Problem.
Nelly: Klingt durch das I natürlich kindlicher, aber ist mir als voller Name geläufig genug, damit es keine Probleme gibt.
Rooney: Kenne ich nur als Nachname (Wayne Rooney, Thomas Rooney) und als Name von der Lieblingsband meiner besten Freundin. Den würde ich nicht vergeben. Ich finde ihn auch sehr Englisch in Deutschland.

2

Ich persönlich mag die längere Vision immer lieber also lieber Cornelia als nelly oder auch Lennard und nicht Lenny. Lieber Henriette und nicht Jette. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Man kann das Kind ja trotzdem Nelly rufen und wenn es erwachsen ist mag sie vielleicht lieber Cornelia. Ich glaube auch das es beruflich besser ist.

Alles Gute

3

Also 1. finde ich nicht, dass du nervst. Es muss ja niemand lesen, was hier geschrieben wird. Ich finde es sogar toll, dass wir dich bei der Namensfindung begleiten dürfen. 💕

Zweitens finde ich, wenn Nelly oder Tessa deine Traumnamen sind, dann darfst du sie auch vergeben. Es gibt so viele Kurzformen, die mittlerweile "offiziell" sind - wir denken an Leo und Co. ... allerdings finde ich, es kommt sehr auf den Namen an, ob der Name auch für Erwachsene, im Beruf etc. funktioniert. Da könnte es bei "i"-Endungen schon (zu) niedlich werden.

Ich hatte mal eine Praktikantin namens Marie. Da musste ich mich schwer zusammenreißen, sie nicht zu bemuttern ... Ich meine, man reflektiert sich ja selbst und lässt das dann. Dennoch haben manche Namen eben einen gewissen Unterton (nicht immer negativ), und der Träger hat es etwas schwerer, diesen dann mit "eigenem" Leben zu füllen. Leni ist für mich z. B. so ein Name - auch, wenn ich ihn wunderschön finde.

4

Schwer zu sagen - pauschal immer eine Langform eintragen zu lassen, muss ja nicht sein, aber das hängt auch so ein bisschen subjektiv vom Namen ab:
- Tessa zB find ich etabliert genug als Rufnamen, um ihn so eintragen zu lassen. Eine schöne Kombi fänd ich zB Tessa Eleonora (dann wäre Nora quasi mit drin..)
- Bei Nelly (liegt vielleicht auch ein Stück weit mit an der i-Laut-Endung) würde ich tendenziell eher zB Nela, Nele , Nelia (sind ja auch Kurzformen), Antonella, Ornella odgl. eintragen lassen. Ist aber, wie gesagt, rein subjektiv..

Über Konsequenzen kann ich nicht viel aus eigener Erfahrung berichten, aber ich habe selber bei Namen wie zB Toni, Gaby, Steffi, Denny, Ronny immer zuerst mal den Impuls, nach dem "richtigen" Namen zu fragen (aber ich verkneife es mir, mag ja keinem aufm Schlips treten..#hicks)
Und ich bin froh, keinen Namen zu tragen, der wie ein Spitzname klingt - ich mag das nicht, bin da wohl etwas konservativ eingestellt, denn es wirkt auf mich distanzärmer, wenn man sich mit zB "Hallo, ich bin Nelly" anstelle von "Hallo, ich bin Cornelia" vorstellt. Wenn man sich besser kennt, dann kann man ja das "Kannst Nelly zu mir sagen" folgen lassen. Bei einer "Nur-Nelly" fehlen mir diese Abstufungsmöglichkeiten..#kratz

Rooney: ist schwer einzuschätzen.. #kratz Ich würde da eher zB Aaron eintragen lassen und Rooney als Koseform verwenden..#gruebel

5

Ich finde auch, dass es auf den Namen ankommt. Er sollte irgendwie als eigenständiger Name etabliert sein, dann es es meiner Meinung nach kein Problem.

Tessa finde ich absolut OK, übrigens ein toller Name. ☺️
Nelly geht meiner Meinung nach auch. Wenn du eine Nelly willst, willst du halt keine Cornelia, sondern eine Nelly. ☺️
So haben wir es bei unserem Sohn auch gemacht, wir wollten einen Theo und keinen Theodor, deshalb heißt er auch ganz offiziell "nur" Theo. 😁
Wir sind mittlerweile auch sehr froh, dass wir uns da nicht haben bequatschen lassen.

Liebe Grüße ☀

6

Hallo,
ich finde nicht, das Du nervst.

Nelly und Tessa sind für mich bekannte und voll akzeptierte Kurzformen und ich sehe da keinerlei Konsequenzen.
Ich finde das absolut überbewertet.

Rooney ist mir nur als Nachname unbekannt.
Ich habe nichts gegen englische Namen, mag sie sogar, aber der gefällt mir nicht.
Riley, Rian, Ryan oder Ryder würde mir besser gefallen.

7

Ich kenne sowohl eine Tessa, als auch eine Nelly und das nicht als Spitzname, sondern als richtigen Namen und ich habe da nie irgendwelche Probleme mitbekommen.
Es muss für euch passen, nicht für andere 😊

8

ich finde es nicht schlimm. Tessa und Nelly sind für mich ganz normale Namen. Tessa mag ich lieber, weil ich Namen auf I Endung tatsächlich etwas niedlich kindlich empfinde, aber auch nicht dramatisch. Nelly Theres fände ich ganz cool.

9

Also wenn Menschen mit „abgekürzten“ Namen später im Beruf nicht ernstgenommen werden, sieht es für all die Bens, Mias, Ellas, Theos, Leos, Lenis und so weiter ziemlich übel aus 😅

Top Diskussionen anzeigen