Welcher Name für unsere Tochter

Welcher Name gefällt euch besser?
Sam oder Lou?
Danke für eure Antworten

Wenn ich ehrlich bin: Keiner so wirklich#sorry
Für mich sind das beides Spitznamen, die m. E. zu unseriös und kindlich sind, um sie als vollwertigen Namen zu verwenden.

SAM
Finde ich klanglich schöner, ist jedoch bei mir immer männlich besetzt. Als Koseform für Samantha finde ich Sam oder Sammy zwar schön, aber als vollen Namen für ein Mädchen unpassend.
Gerade wenn man offizielle Briefe oder Mails schreiben muss, ist es für beide Beteiligten unangenehm, wenn man nicht weiß, ob man Herr oder Frau XY schreiben muss ... Ich war schon mehrfach in der Situation, dass ich wie blöd nach einem Foto der Person gesucht habe und am Ende doch "Sehr geehrte Damen und Herren" geschrieben habe, obwohl ich den Namen eigentlich wusste#schein

LOU
Da wüsste ich nicht, was ich erwarten soll. Klingt für mich unvollständiger als Sam und irgendwie nichtssagend.
Auch hier würde ich - alleine wegen der Geschlechtsproblematik, aber auch weil es unvollständig klingt - einen vollen Namen vergeben und mit Lou kosen, um es für alle Beteiligten einfacher zu machen: Luise, Louise, Luisa, Malou.

Mein erweitertes Ranking wäre:
Luise
Luisa
Samantha
Louise
Malou
Lou
Sam

Danke für deine Antwort.
Naja eben genau aus diesen Gründen wie du es ansprichst möchten wir einen kurzen Namen, denn wofür gebe ich meinem Kind den Namen Louisa wenn ich es eh nur Lou nenne?
Lg

"wofür gebe ich meinem Kind den Namen Louisa wenn ich es eh nur Lou nenne?"
In diesem Fall habe ich darauf mehrere Antworten:
- Damit andere Leute auf dem Papier sehen, mit welchem Geschlecht sie es zu tun haben.
Mir war es schon unangenehm, wenn ich Briefe geschrieben habe, und nicht wusste, ob ich "Sehr geehrter Herr XY" oder "Sehr geehrte Frau XY" schreiben muss. Ich glaube, dass das für die betreffende Person noch viel unangenehmer ist, wenn sie ständig Post bekommt, die an das falsche Geschlecht adressiert ist. Zumindest sehr nervig.
Eine Freundin von mir hat einen Unisexrufname und einen eindeutig weiblichen ZN. Sie bekommt so oft Post die anfängt mit: "Sehr geehrter Herr Toni Marianne Schneider" (ist jetzt nicht ihr wirklicher Name, aber vom Prinzip her). Sie ist davon einfach nur genervt.

- Damit die Leute es nicht ständig für einen Spitznamen halten. Besagte Freundin hat einen Namen, der wie Lou und Toni eigentlich eine Kurzform ist, aber auch als vollständiger Name gilt. Und sie wird regelmäßig gefragt, wie sie "wirklich" heißt. Außerdem wirkt es schnell übergriffig persönlich, wenn man offizielle Post so unterschreibt und andere es für einen Spitznamen halten - da hat vor einer Weile hier mal eine aus ihrer persönlichen Erfahrung berichtet.

- Weil es einfach seriöser wirkt. Das ist m. E. ein wichtiger Punkt in der Namenswahl. Viele Kurzformen wirken einfach unseriös, Lou gehört für mich dazu. Sam für einen Jungen fände ich auch als Einzelname in Ordnung (für ein Mädchen aber nicht).

Ich kann den Gedanken durchaus verstehen, dass man den Namen vergeben will, den man auch wirklich nutzt, aber bei diesen beiden Namen würde ich dann doch die Langform nehmen. Das macht es für das Kind später sehr viel einfacher.

weitere 2 Kommentare laden

Ich wuerde mich da meiner Vorschreiberin anschliessen, aus diversen Gruenden wuerde ich speziell bei den beiden Namen einen vollstaendigeren geben. Rufen kann man ja trotzdem den Kurzen. Ich kann an sich schon verstehen, dass man sagt "warum soll ich den Laengeren geben, wenn ich NUR den Kurzen rufen moechte", aber im Fall von Sam und Lou wuerde ich darauf antworten "Um dem Kind Optionalitaet zu geben".

Es wird halt 1. niemand annehmen dass das der volle Name ist ("wie heisst du richtig?") und 2. das Kind sich vielleicht irgendwann graemen, dass es von seinem niedlichen Namen nicht auf einen etwas serioeseren umsteigen kann falls gewollt. Das ist bei Sam und Lou fuer mich schon etwas anderes als z.B. zu sagen man moechte sein Kind Max und nicht Maximilian nennen, weil Max fuer mich ein deutlich eigenstaendigerer Name ist.

Louisa / Louise = Lou ist doch keine schlechte Alternative :)

Dem was satos und flo sagen habe ich nichts hinzuzufügen. Sehe ich zu 100% genau so. Wenn ihr unbedingt einen kurzen Namen vergeben wollt den man nicht abkürzen kann dann würde ich noch weitersuchen, da gibt es einige, die trotzdem "vollständige" Namen sind.

Zum Beispiel:
Liv
Eva
Linn
Nora
Mara
Luna
...

Danke für die Antwort. Akzeptiere ich voll und ganz, jedoch möchten wir einen der beiden Namen nehmen, weshalb ich nach der Meinung gefragt habe, welcher der beiden genannten Namen hier eher zusagen würde.

Wenn ihr euch schon dafuer entschieden habt, dass es einer von beiden wird, wuerde ich Lou nehmen, da ich Sam als eigenstaendigen Namen schon sehr mit einem Jungen assoziiere (Lou zwar auch, aber nicht ganz so extrem wie Sam).

weiteren Kommentar laden

Hallo,

Ich finde auch das sich beide Namen wie Abkürzungen anhören.

Ich würde den Namen Lilou/ Lelou einwerfen. Der ist etwas individueller als Louisa.

Lg Marci

Schade das man sich in einem Post mehrfach rechtfertigen muss, ich wollte nur eine Frage bzw. Meinung beantwortet haben. Und diese war nicht die Meinung zu den Namen oder andere Namensvorschläge, sondern welcher der 2 genannten Namen eher zusagen würde.

Das meint ja keiner böse. Solche Dinge hat man ja selber oft nicht auf dem Schirm.
Ging mir auch schon so mit Namen, die ich total gerne mag;-)
Euch will ja keiner die Namen komplett ausreden, bei den Vorschlägen, dass als Spitzname zu nutzen, geht es ja eher darum, dass ihr bei einem dieser Namen bleiben könnt, es für euer Kind später aber trotzdem unkompliziert ist;-)

Bei einem Mädchen würde ich Lou nehmen. Den finde ich klanglich zwar weniger schön, aber der ist für mich unisex. Sam als voller Name ist für mich eindeutig männlich.
Ich weiß, dass es keine Pflicht ist, aber ich würde auf jeden Fall einen eindeutig weiblichen ZN dazu nehmen.

weitere 2 Kommentare laden

Bei sam käme ich nie auf die Idee, dass es sich um ein Mädchen handeln könnte-darum lou

für einen Jungen: Sam

Für ein Mädchen?
Samantha, Samia
Lousia oder ähnliches.

Würde "Tochter" nicht oben im Beitrag stehen, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass es ein Mädchen ist.


Mein Name ist eindeutig weiblich, aber selten und erinnert an eine männliche Form.
Ich bekomme viele Briefe an Herr .....
hatte schon Probleme, wenn es um Anmeldungen ging

5 Jahre haben meine Eltern buchstabiert, ich buchstabiere seit über 30 Jahren und bin voll genervt.
Was würde ich für einen zweiten Namen geben, der EINDEUTIG weiblich ist. Kurz, alltagstauglich.

Meine Eltern sind tot, die können mich nicht mehr rufen und buchstabieren machten sie schon lange nicht mehr.

Mich verfolgt der Name mein (hoffentlich) noch langes Leben. Auch wenn das bedeutet, dass ich mich noch viele, viele Jahre immer wieder erklären muss.

Meine Eltern hätten mich gerne auch bei diesem Rufnamen rufen dürfen. für mein Leben, seriöses Auftreten, Briefverkehr mit mehreren Schreiben wenn ich erklären muss, dass ich NICHT Herr.... bin, sondern Frau ..... und es wieder falsch gemacht wird ..... das kostet Papier, Zeit, Nerven usw.
Anträge, die noch mal neu ausgedruckt werden müssen, weil das Häkchen falsch gesetzt wurde.....

Selbst wenn mir meine Eltern einen ultralangen mega Namen verpasst hätten, würde das mehr Zeit sparen, als dieser "ich bin weiblich, ja, mein Name ist selten" - Mist.

Sorry, ich kann dir leider keinen anderen Tipp geben.

Für einen Jungen ist Sam einfacher.


Eine Freundin heißt Luisa. Sie wird oft Lu gerufen. Auch von den Eltern.
Sie liebt es bei Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen und bei Vorträgen im Berufsleben sich mit Luisa vorzustellen.

Privat findet sie Lu toll.
Im Berufsleben würde sie jemanden an die Gurgel springen, wenn sie jemand so nennen würde.

Ich schließe mich allen Vorschreiberinnen an.
Wenn einer der beiden, dann Lou. Sam wirkt als voller Name ganz klar männlich auf mich.

Lou, würde ich wählen,

Sam erinnert mich direkt an ein Jungen, kenne nur männliche "Sam"

Lou 😁 Ich mag kurze Namen, Sam ist für mich allerdings eher männlich.
Vg

Huhu,
wenn es schon einer der beiden Namen sein soll, dann nehmt doch den Namen, mit dem das Kind später weniger Probleme haben wird (Probleme, die die Vorrednerinnen schon beschrieben haben).
Also Lou.

Und es stimmt, was hier schon einige Mädels gesagt haben:
Wenn du fragst, welcher Name besser gefällt, fragst du nach einer Meinung. Und da musst du auch damit rechnen, dass einige nicht deinen Geschmack teilen.

Aber es ist doch gut, dass jeder seinen eigenen Geschmack hat. Sonst hießen alle Kinder gleich und das wäre doch langweilig. 😉

Eindeutig Lou
- er ist für mich vollständiger
- nicht so plakativ amerikanisch und damit weniger vorurteilsbehaftet
- ich persönlich mag ihn klanglich etwas lieber

Sam ist für mich eindeutig männlich, Lou hört sich nach Rotlicht an.

Ist sam nicht ein Junge? Sicherlich musst du dann einen Zweitnamen wählen

Ich finde Sam für ein Mädchen total schön! Schade, dass der hier so schlecht ankommt, weil ihn alle als Jungsnamen sehen.
Ich denke aber, dass das einfach daran liegt, dass niemand hier ein Mädchen namens Sam kennt. Für mich war Luca auch zu 100% männlich bis ich vor kurzem eine Luca kennengelernt habe.
Lou finde ich uninteressanter und wäre mir auch „zu wenig“. Ist aber an sich ist er ganz in Ordnung.

Falls euch dieses männlich/weiblich Problem stört, nehmt lieber Lou. Es scheinen ja wirklich die meisten Sam nicht als Mädchennamen sehen zu können.

Ich bin aber trotzdem für Sam!
Echt schöner Name, klingt nach einem selbstbewussten und klugen Mädchen :)

Ich kenne persönlich nicht einmal einen Jungen, der Sam heißt, auch nicht mit Spitzname (nur ein paar Sammys), dafür war ich in der Schule 10 Jahre lang mit einem Mädchen befreundet, das von uns nur Sam genannt wurde.
Trotzdem ist Sam als voller Name für mich eindeutig männlich;-)

Grundsätzlich finde ich die Namen ok, wobei ich eher zu Lou als zu sam tendieren würde.

Nichtsdestotrotz finde ich es persönlich immer sehr bedeutsam, am Namen direkt das Geschlecht erkennen zu können, was bei beiden Namen eben einseitig der Fall ist.

Da ihr aber so oder so einen der beiden Namen nehmen werdet: wie wäre es denn mit einem geschlechtsspeziefischen Zweitnamem? Je nach Standesamt wird das teilweise sogar gefordert (oder ist das veraltet? Kenne das zb von Kim, da war früher immer noch ein Zweitname nötig.)

Danke für deine Antwort 😊
Bei unserem Standesamt wird kein 2t Name verlangt, haben wir bereits nachgefragt, diese Option lassen wir uns aber bis zur Geburt nicht offen.
Lg

Lou ist ein ganz toller Name oder dann Louisa dann hart also Spitzname oder rufname lou 😁

Top Diskussionen anzeigen