Zeitname der großen Schwester auch für die Kleine Schwester?

Hallo, es war so einfach bei unserer 1. Tochter. Der zweite Name hat die Bedeutung der Omas. Nun haben wir beim 2. Wunder hin und her überlegt. Sie soll auch einen 2. Namen mit Bedeutung bekommen. Aber wir finden keinen, mit den Opas zu viel Phantasie und unsere Namen passen klanglich nicht so richtig. Wäre es doof beim 2. Kind den gleichen zweitnamen zu vergeben? Oder ist das sogar ganz cool, weil dann gleich eine kleine Bindung zur großen Schwester wäre?

Bin da zwiegespalten. Ich finde das eigentlich ganz schön. Habe ich bei Geschwistern zwar noch nie gehört, aber warum nicht. Über Generationen werden ja auch zweitnamen weitergegeben. Allerdings gibt es so viele schöne Namen, irgendwie wäre es ja auch schade.

Ja da hast du auch recht, dass es schade ist. Aber wir haben eigentlich alles durch probiert. Entweder es klingt doof und passt nicht zum ersten Namen oder ist zu viel Phantasie drin.

Bei uns ist der Zweitname der ersten Tochter ein Name aus meiner Familie.
Da es bei meinem Mann einen solchen „Familiennamen“ nicht gibt, haben wir den zweiten Namen nach anderen Kriterien ausgesucht - weil er sich sehr für Astronomie begeistert, ist es dann Stella (Stern) geworden.
Den gleichen Namen nochmal zu nehmen, wäre uns nicht in den Sinn gekommen, es kommt in meiner Familie aber vor (meine Cousins haben beide die männliche Version davon im Namen).

Habe auch schon nach Alternativen überlegt, aber uns fällt nichts ein. Stern finde ich toll

Ich würde den gleichen Namen nicht noch mal vergeben, das finde ich blöd und es wirkt irgendwie einfallslos auf mich.
Gibt es vielleicht noch eine andere Variante zu den Oma-Namen? Dass ihr z. B. eine Lisa Wilhelmine und eine Marie Wilma hättet - zwar auch noch sehr ähnlich, aber trotzdem unterschiedliche Namen.
Oder irgendeine andere Person wie z. B. die Paten, die Urgroßeltern, oder eine besondere Tante, ein besonderer Ort, etwas, was zu ihrem Geburtstermin passt, etc.?
Sonst würde ich eher einen ZN nehmen, der zwar eine schöne Bedeutung hat (Geschenk, oder so), aber keine besondere Verbindung durch Verwandtschaft, o. Ä., als den gleichen Namen noch mal zu nehmen.

Ja du hast ja recht, ich Frage ja nicht umsonst, weil ich mir auch nicht sicher bin. Das Kind hat 3 Opas, da ist es unmöglich etwas zu finden, man will keinen ausschließen. Termin ist Silvester, aber ob sie da kommt ist fraglich, Paten gibt es nicht, Tanten auch mindestens 3 Stück. Klar würde auch ne andere Bedeutung gehen, nur welche? Hatte schon nach kleine Schwester geschaut aber nix gefunden.

Wie wär's da mit Paula/Pauline/Paulina ("die Kleine") oder Talita oder Naara (beides "Mädchen") oder Lille ("die Kleine"), Lillvor (u. A. "kleine Frau"), Lillebel ("kleine Schöne")
Geht es nicht auch, den Namen von nur einem Opa zu nehmen? Wenn ihr für eure 1. Tochter die Omas habt, sind ja die Opas eh ausgeschlossen, ob da jetzt 3 oder 2 Opas ausgeschlossen sind, finde ich nicht so dramatisch.

weitere 7 Kommentare laden

Ich kannte mal drei Schwestern die alle mit Zweitnamen Franziska hießen.
Fand ich schon als Kind total befremdlich!
Ich würde es wohl nicht machen 🤷‍♀️

Danke für die Rückmeldung. Bin mir ja auch nicht sicher.

Ich finde man kann es machen, wenn ihr für euch das Gefühl habt, dass es für euch am ehesten das Richtige ist.

Ich selbst habe der ersten Tochter als Zweitname auch eine Abwandlung von einem Namen gegeben, der in unserer Familie häufig auftritt. Für unseren Sohn hatte ich auch überlegt, eine Variante des Namens meines Mannes und meines Vaters zu nehmen, aber meinem Mann gefiel der Name nicht. Letztendlich haben wir uns für einen völlig anderen Namen entschieden, dessen Bedeutung ich unserem Sohn gerne mitgeben wollte und den ich klanglich toll fand. Wir sind zufrieden damit, unsere Kinder haben beide völlig unterschiedlich hergeleitet, aber für uns tolle Zweitnamen.

Was für eine Bedeutung wolltest du ihm denn mit auf dem Weg geben?

Haben nicht die Söhne von Prince William die selben 2. (oder auch 3.) Namen??

(Warte, muss schnell googeln:
George Alexander Louis
Louis Arthur Charles

Ja, tatsächlich.

Mmm ich persönlich finde es etwas seltsam. Kenne aber auch Geschwister, die Gabriel und Gabriella heißen...also. Warum nicht? Wenn der 2. Name sowieso stumm ist. Es muss ja euch gefallen, nicht mir.

Hallo
Ist eigentlich nicht so meins, bei Namen aus der Familie mir Bedeutung geht es für mich aber noch.
Wobei ich das „Name mir der gleichen Bedeutung“ (wenn ich das richtig verstanden habe) generell witzlos finde. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema ;-)

LG

Nein nicht Bedeutung, der 2. Name wurde von den Oma Namen abgeleitet. Gleiche Bedeutung finde ich auch Quatsch. Na die Meinungen sind hier eindeutig, ich werde wohl nochmal schnell auf die Suche gehen müssen.

Das ist für mich nicht anders. Wenn ich nach Oma Elisabeth, die auch immer Elisabeth genannt wurde, den Namen vergeben will, passt für mich Betsi oder Liese nicht.
Ist sicher von dem Namen abgeleitet, aber sie war halt nicht Betsi oder Liese.
Aber wie gesagt, das ist ein anderes Thema.

Eine Freundin von mir hat es gerade so gemacht. Sie hat ihrem zweiten Mädchen den gleichen Zweitnamen gegeben, wie ihrer ersten Tochter. Ich finde es niedlich. Und es verbindet die Kinder noch mehr.

Hallo,

wir haben drei Töchter, deren zweite Vornamen jeweils aus der Familie stammen.

Unsere älteste Tochter trägt die weibliche Form des Vornamens ihres Uropas (väterlicherseits). Unsere mittlere Tochter den Vornamen ihrer Uroma (mütterlicherseits).

Unsere jüngste Tochter trägt einen der Vornamen ihrer Oma (meiner Mutter) in abgewandelter Form.

Alles drei Namen harmonieren sehr gut mit den jeweiligen Rufnamen, das ist uns wichtig, da die zweiten Vornamen nicht "stumm" sind, sondern im Alltag regelmäßig verwendet werden.

Wir hätten keinen Namen doppelt vergeben, sind der Meinung, dass jedes Kind eigene/individuelle haben sollte. Ich würde an Eurer Stelle (noch)mal alle in Frage kommenden Verwandten durchgehen/aufschreiben und schauen, ob es davon nicht doch eine Abwandlung gibt, die in Frage käme. Und andernfalls eben keinen oder einen ganz anderen zweiten Vornamen wählen.

Viele Grüße,

Kathrin

Top Diskussionen anzeigen