englische Jungennamen

Wir haben noch 4 neue Jungennamen gefunden. Was meint ihr?
Stuart
Scott
Brian
Bryant
Die Brüder heißen Be.nnett und El.liot

Hi, mir persönlich gefällt leider keiner der Namen.

Weitere Vorschläge:

Luke,
Liam,
Evan,
Aiden,
Henry,
Robin,
Marlon

Ehrlich:-)
Liam nehme ich mal auf die Liste. Evan mag mein Mann nicht, den habe ich auch schon vorgeschlagen.

Ich finde auch mit Liam könnt ihr nichts falsch machen :)
Ich kenne (ganz entfernt) 2 kleine Liams und ich hab das Gefühl, dass das für alle gut passt 😊

Scott finde ich besser als Stuart - beide sind gut hier zu sprechen.
Brian und Bryant wegen dem r wieder eher nicht.
Ganz abgesehen davon, dass hier bei einem Bryant sicher meist erst Brian verstanden wird und man sich bei einem Brian automatisch „Das Leben des...“ davor denkt.

Alles unter der Prämisse, dass es darum geht, dem Kind einen auch in Deutschland gut "funktionierenden" Namen zu geben:

Bei Brian hätte ich Sorge, dass daraus ein "Preien" wird.

Bryant ist vermutlich immer erklärungsbedürftig und wir zeitlebens buchstabiert werden müssen.

Stuart ist okay, aber von diesen Namen würde ich Scott vergeben. Bei dem Namen gibt es vermutlich die wenigsten "Unfälle".

Mein Geschmack ist keiner der Namen#sorry

Ich versuche trotzdem mal ein Ranking zu erstellen.

SCOTT
sehr amerikanisch für mich. Lässt sich allerdings leicht schreiben und sprechen und passt zu den Brüdern, ohne zu ähnlich zu sein. Wäre mir neben Elliott allerdings zu kurz.

BRYAN
Würde ich so schreiben, wahrscheinlich, weil ich Bryan Adams mag;-) Der Name ist nicht wirklich mein Geschmack, obwohl ich Brianna gerne mag. Und durch die Bryan Adams Assoziation bin ich da eher bei einem Mann in der 2. Lebenshälfte. Ich hab keine Ahnung, ob das wirklich so ist, aber für mich wäre er sozusagen ein Pendant zu Sabine und Co. die noch nicht alt genug sind um wiederzukommen.
Ich kann mir vorstellen, dass der Name durch den Musiker bei der Generation Mitte 40 bis 60 einfacher ist als manche anderen englische Namen. Bei meiner Oma wäre ich mir allerdings unsicher, wie gut sie das hinkriegt;-)

STUART
Die Schreibweise wäre mir unklar, hab auch schon Stewart als Vorname gesehen. Klingt ziemlich wie ein Nachname für mich, sieht in eurer Schreibweise aber wenigstens nach Vorname aus;-)
Klingt sehr amerikanisch für mich.

BRYANT
Finde ich nicht schön. Zu den Namen eurer Jungs wirkt es auch für mich, als ob ihr zwanghaft noch mal ein T am Ende wollt. Finde ich auch für deutsche Zungen eher schwer auszusprechen. Da würde ich lieber Bryan nehmen.

Hier würde ich Scott nehmen 😊

Ich bin Amerikanerin und mir gefällt keiner...unter Stuart denke ich hauptsächlich entweder an den Loser Stuart von Bing Bang Theory oder an Stuart Little.

Die anderen sind mir auch zu altmodisch bzw outdated, obwohl ich eher auf Klassiker stehe.

Am ehesten Scott (wenn euch die Koseform Scottie nicht stört).
Aber richtig überzeugt mich da nichts.
Von Bryant würde ich deutlich abraten.

Es ist gar nicht so leicht Namen zu finden, die "nur" eine englische Aussprache haben und nicht auch deutsch ausgesprochen werden können 😅

Mir würde zu Bennet und Elliot noch William oder Matthew gefallen.
William hätte den Vorteil, dass so ziemlich alle wissen wie man ihn schreibt, würde ich mir zumindest denken 😊

Ein th will ich lieber nicht im Namen, da habe ich Angst vor der Deutschen Aussprache#zitter

William schlage ich meinem Mann mal vor, aber ich bin mir nicht sicher, ob der mit dem Prinz zu sehr besetzt ist. Hier fanden schon alle Meghan zu vorbelastet.

Das mit dem "th" kann ich gut verstehen!
Ich hatte gar nicht an den Prinzen gedacht, aber jetzt wo du es sagst...vielleicht dann eher nicht ☺️

Ich kenne zwei Scotts. Beides sehr coole Typen.

Stuart, hmm nee eher nicht und Brian und Bryant, das traue ich leider auch nur einer Minderheit in Deutschland zu. ;)


Mit Bennet und Elliot habt ihr das echt gut hin bekommen!

Luke
Jasper
Paul
Frederik
Logan
Adam

Danke:-)
Logan hatten wir auf der Liste, der ist hier aber nicht gut weggekommen. Luke mag ich nicht so, bei den anderen glaube ich, dass sie deutsch ausgesprochen werden. Aber Jasper und Adam mag ich in englischer Aussprache echt gerne:-)

Oh nee, sorry, die gefallen mir alle nicht. Sie sind SEHR 80er/90er Jahre.

Bennett und Elliot sind dagegen so schööööön. Was hattest du noch? Glaube Quentin, der ist schön und Dominic war auch gut.

Quentin find ich auch gut! :)

Ja, die beiden Namen haben wir auch noch, Otis und Garrett auch. Wir sind uns noch nicht sicher.

Hey :)
Von deinen vier Vorschlägen gefällt mir auch keiner so wirklich - aus denselben Gründen, die meine Vorredner schon genannt haben. Am besten davon finde ich dann noch Scott.
Da du aber ja noch für weitere Vorschläge offen zu sein scheinst, versuche ich es mal damit:

Oliver
David
Jackson
Andrew
Kile
James
Tyler
Warren
Fergus
Gary
Dalton
Harrod

Alles Gute :)

Top Diskussionen anzeigen