zu altmodisch?

Guten Morgen ...

Sagt mir ma bitte was ihr von den Namen haltet!

Margarethe (franz.: Margueritè)

Fernanda (franz.: Fernànd)

Lieber die deutsche, oder lieber die französische Variante?

6

Hallo marushin,

also nur mal eben zu den französischen Versionen: es ist Marguerite, da ist kein Akzent hinten drauf (und wenn dann wär's eh der andere, é, den è am Ende gibt's nicht!) und der Frauenname wohl Fernande, ohne den Akzent auf dem a (#kratz) aber mit -e am Ende.

Marguerite ist wunderschön, aber ich würde wirklich die deutsche Version nehmen, sowas überkandideltes wie eine französische Version bei so einem klassischen Namen finde ich doof #sorry. Meine Tante heisst Margret, die Kurzform ist auch schön finde ich.

Fernande ist superoberpeinlich in Frankreich, gibt's eigentlich nur als Anspielung auf ein Lied von Georges Brassens "Und denke ich an Fernande / dann hab ich so'nen Steifen" #zitter. Klingt ausserdem in meinen Ohren sehr hässlich.

Fernanda finde ich klingt nach 'Künstler'-Namen von Damen, deren Kunst nicht für alle Kunst ist.... #winke

LG, Anna

14

Was die Schreibweißen angeht hab ich mich aufm Standesamt mal kundig gemacht... Zum Beispiel heißt unsere kleine mit dritten Namen
Charlèn! (das e hinten wird also sehr lang gezogen und nicht als i gesprochen)

Ging ohne Probleme durch. Die sind da heute nicht mehr so. So lange es zumutbar ist (so die Aussage der Standesbeamtin) wird die Schreibweiße den Eltern überlassen.

Aber danke für den Tipp #winke

16

Das ist gut, dass du dich erkundigt hast. #pro
Allerdings, sorry, musst du da eine ziemlich unkundige Dame gesprochen haben, denn CharlènE hat UNBEDINGT auf französisch hinten ein-e noch dran. Mit dem Akzent in der Richtung ist es nur französisch, also ist Charlèn eine total falschgeschriebene Version des Namens. :-( Persönlich finde ich das unzumutbar, denn da ist der Name ein Rechtschreibfehler.

Wenn du einen französischen Namen vergeben willst, dann schreib mich gerne an, ich lebe hier in Frankreich und kann dir sagen wie der aussgesprochen u geschrieben wird, und ob es eventuell verrückte Assoziationen zu dem Namen gibt.

In der Richtung ein paar Ideen, was hier gerade so 'in' ist und vielleicht nicht so bekannt in Deutschland, vielleicht gefällt dir ja was davon #huepf :
Cléa (ausgesprochen vorne wie ein K)
Salomé (S ziemlich scharf)
Liah, Emma, Clara, Nora (wie in Dtl :-))
Clémence (vielleicht etwas ätzend auszusprechen in Dtl)
Zélie oder Célie

Maéva / Maeva (das v wird sehr weich ausgesprochen)
Maélis / Maelis / Maelys / Maelisse (a und e einzelnd ausgesprochen)
Juliette, Marie, Sophie (die Klassiker eben)

LG, Anna

weitere Kommentare laden
1

Margarethe finde ich super, allerdings solltest du beachten, dass es sein kann, dass sich schnell eine Abkürzung einbürgert (auch von eurer Seite aus). Das ist immer das Problem bei langen Namen. Fernanda habe ich noch nie gehört, klingt halt ungewohnt. Die französichen Varianten muss man halt tragen können, ne? ;-)
AgD

3

Ps. Ich spreche da echt aus Erfahrung. Ich kenne einen Ferdinand. Der wird sogar von seinen Eltern Ferdi gerufen. Und Henriette: Henni. Und Magdalena: Maggie.

2

Hallo #winke

beide Namen kämen für mich nicht in Frage, gefallen mir einfach nicht sonderlich gut.

Wenn ich mich aber entscheiden müsste, dann für Fernanda (kommt noch auf den Nachnamen drauf an!). Die franz. Form auf keinen Fall, hört sich für mich männlich an.

Margarethe klingt für mich zu alt... aber wer weiß, Emma ist auch ein ganz alter Name und heute heißen wieder ganz viele Mädchen so... Vllt kommt Margarethe ja auch wieder in Mode?!
Auch hier gefällt mir die franz. Form nicht.

LG

4

Welche Schreibweise, bzw. wie man´s ausspricht würde ich glaube ich auch ein bisschen vom Nachnahmen abhängig machen - Beispiel: Margueritè Häberle hört sich dann doch etwas albern an......

Und wie schon geschrieben wurde wegen der Abkürzungen - evtl. wird halt eine Gretel draus #kratz
Fernanda finde ich - irgendwie schön - asoziiere damit aber immer eine taffe dunkelhaarige dominante Frau, weiss auch nicht warum ;-)
So n kleines blondes zierliches Mädel kann ich mir schwer mit diesem Namen vorstellen!!

GLG
joschi

5

#schock Nachname natürlich ohne H #hicks

7

Margarethe find ich hübsch. Solltet euch allerdings damit anfreunden, dass ihr dann eine Maggie haben werdet.
Fernanda gefällt mir nicht.
Insgesamt aber auf jeden Fall die deutschen Varianten.

8

"Altmodische Namen sind doch wieder voll im kommen
Ferdinand, Viktoria, Charlotte, Luise usw. #pro

Fernanda ist mir aber dann doch zu ausgefallen...
Und, ob deutsch oder franz. käme für mich auf den Nachnamen an...

"Jean-Pierre" Detroux klingt einfach besser als "Jean- Pierre Hinterhuber" finde ich #rofl#rofl

9

Margarethe (franz.: Margueritè)

Fernanda (franz.: Fernànd)

Ich finde beide eher so #contra

#winke

10

Oooh ich finde Magarethe toll!

Meine jüngste heißt mit Spitznamen Magarethe!

Sie hatte als Baby Gelbsucht und sah mit Schnuller aus wie Maggie-Simpson.
Nun im Laufe der Zeit wurde aus dem Maggie ein Magarethe.
Sie hört auch auf Magarethe ;-)
Wobei das bei uns ein liebevoller Schimpfname geworden ist :-D

Also ich finde Magarethe echt toll.
Und es gitb doch auch das Namensvorbild Magarete Steiff.
Die anderen Namen finde ich jetzt ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber nicht grundsätzlich schlecht.
LG sopi

11

Deutsche oder französische Variante: Kommt auf euren Nachnamen an!

Ich möchte mich nicht mit "Fernánd Müller" vorstellen müssen!

Da sind wir auch schon bei meinem Favoriten: Fernanda (deutsch)

Top Diskussionen anzeigen