zweiter Vorname - ist das jetzt in?!

Hallo alle zusammen! ich lese jetzt schon eine Zeitlang hier mit und staune doch darüber, dass sich fast alle für einen zweiten "stummen" Vornamen entscheiden. warum?! persönlicher Geschmack, oder familiäre Gründe?! ich persönlich würde das nicht wollen. ich verurteile oder beurteile das auf keinen Fall, aber es wundert mich doch ein wenig. wir wissen leider noch nicht was für ein Geschlecht unser Kind hat, aber für uns stehen folgende Namen fest... für einen Jungen Veith und für ein Mädchen Ida. ganz simpel und ohne zweitname . euch alles alles gute. der mausezahn 18. ssw

1

Bei uns ist es so, das uns beiden kurze Namen super gefallen. Allerdings klingen die meisten wegen unsres Vornamens seltsam. Darum wollten wir unbedingt auch einen zweiten Vornamen, der allerdings nicht "stumm" bleiben soll :-)

2

Hallo!

Es ist doch schon seit Jahren wieder in Mode. Wieso auch nicht?
Wir wollten eigentlich auch nur einen Namen, aber mir war nur Lisa dann doch etwas zu kurz mit dem relativ kurzen Nachnamen. Und Lisa Marie ist ja eine klassische Kombi, die ich schon immer sehr schön fand und ein Stück ist Marie auch ein Andenken an eine Mama, die Marianne hieß.

Ich finds schön, wenn die Zweitnamen auch eine Bedeutung haben, aber auch wenns nicht so ist, find ichs ok.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

3

Bei uns haben drei Kinder nur einen Vornamen bekommen.
Der von uns ausgesuchte Name für den Jüngsten hat aber dem Ältesten gar nicht gefallen und er hat sich einen anderen Namen für den kleinen Bruder gewünscht. Jetzt hat der Kleine halt noch einen stummen Zweitnamen.

Ich finde so einen Zweitnamen ja schön, wenn man gern noch einen Namen aus der Familie mitgeben möchte, oder wenn man halt viele Namen toll findet oder wenn er eine besondere Bedeutung hat, oder...
befremdlich finde ich manchmal die krampfhafte Zweitnamensuche um irgendeinen Zweitnamen vergeben zu können:

4

ich versteh auch nicht warum STUMME zweitnamen in Mode sind - ich habe (leider nur) 2 Namen und nenne fast immer beide, mein Mann auch oft.

meine Kinder haben 3, weil wir es schön finden und der 3. Maria ist und wir den Kindern gern ermöglichen wollen später auszusuchen oder 2 oder 3 zu nutzen -- aus diesen Gesichtspunkten denke ich zu Deinem Namen: das arme Kind. nur son Kindername und nichts Ernstzunehmendes und dann kein zweiter Name - na da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich das Kind später einen anderen Namen als Alltagsname aussucht
(aber das denke nur ich, entscheiden müsst ihr nach Euren Gesichtspunkten)

9

Hi,
naja, ob die beiden, von der TE ausgewählten Namen, nun ernst zu nehmend sind oder nicht, das ist Ermessenssache.
Aber auch ich habe nur einen Namen und der ist noch nicht einmal ein vollständiger. Aber nie im Leben bin oder würde ich auf die Idee kommen, mir einen anderen Alltagsnamen auszusuchen. Ich fühle mich übrigens auch nicht benachteiligt.
Wir Kinder der 70er hatten fast alle nur einen Namen, ich kenne kaum jemanden, der sich einen anderen Alltagsnamen gewählt hätte.
Vlg tina (mit zwei Jungs mit Zweitnamen)

13

ich kenne fast niemanden mit nur 1 Namen in meinem Alter und davon sind die meisten in den70ern geboren! woran liegt das dann? Region? Soziale Herkunft? Berufsgruppe? keine Ahnung .... aber seltsam, oder?
aber ich kenne mehrere, die einen anderen Namen nutzen, als sie heißen. z.B. Kollegin Lisa - lässt sich Elisabeth nennen, Bekannte Wildtraut - lässt sich Susanne nennen, Bekannter Bastian - sagt keinem, das da das SE eigentlich fehlt ....

ich bin sehr froh, dass ich 2 Namen habe, die beide genutzt werden - einzeln un zusammen - vielleicht will man einfach das weiter geben, mit was man selber gut fährt ...

weitere Kommentare laden
5

In der Familie meines Verlobten ist es Tradition, dass die Männer zwei Namen erhalten. Warum? Weiß da glaube ich selber keiner mehr, ist aber so. :-p
Von daher erhalten wir die Tradition und unser Schatz erhält zwei Vornamen. Und ja, hier ist der 2. stumm.

#winke

7

Ich scheine auf das Wort "erhalten" zu stehen. ;-) #sorry

6

Hallo,

eigentlich sind mehrere Namen die altmodische Variante. Modern daran ist nur, dass der zweite Name nicht von Verwandten uebernommen wird. Wobei auch hier modern relativ ist. Meine Eltern haben mir 1975 auch schon einen Zweitnamen gegeben, den sie nur schoen fanden.
Mein Mann haette uebrigens gerne einen Zweitnamen gehabt, weil er mit seinem Namen massiv gehaenselt wurde.
Lg
Heike

8

Hallo!

Unbedingt muß es natürlich nicht sein. Bei uns hat es sich so ergeben, weil mein Mann und ich uns beim ersten nicht einigen konnten! Er hat dann einen meiner Favoriten bekommen, mit denen mein Mann einverstanden war und mein Mann durfte dann seinen Favoriten hinten dran hängen. Die anderen haben dann einen Zweitnamen bekommen, weil der Erste einen hatte und ich es sonst doof gefunden hätte! Mein Dritter ist aber der Einzige, de immer seinen vollen Namen nennt, wenn er sich vorstellt oder ans Telefon geht!

LG

10

Hallo,

meine Kinder haben zwei Vornamen ich sogar drei (Jahrgang 1960).

Der praktische Grund - die Verwechslungsgefahr bei gleichen Daten ist mit einem zweiten Vornamen relativ gering.

Herr Leon Müller geb. 24.12.2008 wird es wahrscheinlich öfter geben als

Herr Leon Maximillian Müller, geb. ..... seltener ...

In meiner Tätigkeit sind mir von viele gleiche Namen und Daten untergekommen .... ein zweiter Vorname hätte die Sache relativ einfacher gemacht (geht von falschen Einberufungsbefehlen bis hin zu Polizeistrafen) ...

LG
giersch

11

In?

Also in meiner Familie gibt es schon immer (Uroma und Uropa) mindestens zwei Vornamen. Eher drei. Ich kenn das gar nicht anders...#kratz

bei uns wird das Kind im zweiten Namen entweder nach einer/einem Schutzheiligen benannt oder nach (verstorbenen) lieben Verwandten.

Top Diskussionen anzeigen