Er nimmt nicht sehr viel zu. Probleme mit Stuhlgang. Milchunverträglichkeit?

Hallihallo,

mein Sohnemann ist mit 2950 g und 53 cm geboren.
Er wurde gepumpstillt bis er 14,5 Wochen alt war. Ab da fingen die Probleme mit demTrinken an. Bauchweh, Flasche verweigert usw.

Nun haben wir folgenden Plan:

7-8 Uhr 100-150 ml Hipp Comfort
11-11:30Uhr 40-100 ml Hipp Comfort
gg 14 Uhr 1/2 bis 1 ganzes Menü Hipp Glas plus etwas Obst Hipp
ca 17 Uhr mittlerweile 1/2-1 ganzes OGB Glas Hipp
ca 20 Uhr 70-140 ml Hipp Comfort
ca 00 Uhr ( im halbschlaf ) 50-90 ml Hpp Comfort

Dazwischen trinkt er an heißen Tagen bis zu 150 ml arg verdünnten Apfelsaft.

Er hat massive Probleme mit dem Stuhlgang und zunehmen tut er, aber immer nur sehr wenig ( zw 20-100gr pro Woche ).

Egal was ich mache, er hat immer harten festen Stuhlgang. Bei Milchzuckerzugabe schreit er mitte bei der Flasche los und will dann auch nichts mehr trinken und lässt dann sehr viele Winde.

Miclhwechsel und Flaschenwechsel hat nichts gebracht. Er trinkt sehr wenig Milch, ißt aber gut seinen Brei ( außer Milchbrei ), trinkt auch Gut seine Schorle....sein Stuhlgang bleibt fest und er macht ihn auch nicht alleine ( immer beim Wickeln wenn wir mit einen Feuchtetuch sein Po sauber machen, Beine angewinkelt, macht er dann ).

Meine vermutung war ja mal dass er die Kuhmilch nicht so ganz verträgt. Die KiÄ nimmt mich leider nicht sehr ernst.... er ist aktuell 6500 g schwer und 66cm groß und 5 Monate alt. Hatte schon überlegt ihm diese Ziegenmilch zu holen....SL ist ja Soja und sollnoch mehr verstopfen....Hipp Pre Combiotic hat auch nichts gebracht. Aptamil verträgt er überhaupt nicht. Die einziege wo er nicht schreit nach jeder Flasche ist die Hipp Comfort.

Vielen lieben Dank in vorraus

Hallo estefania, vielen Dank für Deine Nachricht. Die Anzeichen, die Du beschreibst deuten auf das Vorliegen einer Kuhmilchallergie hin. Die Beschwerden sind bei Babys meist unspezifisch und werden zunächst als typische Anpassungsschwierigkeiten eines Säuglings eingestuft. Doch wenn die Symptome anhalten und trotz aller üblichen Maßnahmen nicht besser werden, kann das Milcheiweiß in der Nahrung der Auslöser sein. Hintergrund ist, dass das kindliche Immunsystem das Eiweiß aus der Milch fälschlicherweise als "fremd" einstuft und eine Abwehrreaktion auslöst. Diese kann sich an unterschiedlichen Organsystemen zeigen. Dazu gehören die Haut, das Magen-Darm-System und die Atemwege. Daher können Beschwerden wie untröstliches Weinen, vermehrtes Schreien, Hautrötungen, Ekzeme, Juckreiz, Starkes Spucken, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Verstopfung auch allergisch bedingt sein.
Um zu prüfen, ob ein Kuhmilchallergie vorliegt, wird das Kind für mindestens 2 Wochen mit einer non-allergenen Spezialnahrung wie Neocate ernährt. Die Besonderheit dieser Nahrungen besteht darin, dass der Eiweißanteil so verändert wurde, dass die Nahrung keine allergischen Reaktionen mehr auslöst. Besonders sicher sind Nahrungen, die auf Aminosäuren beruhen. Zu Testzwecken haben Kinderärzte in der Regel kostenfreie Diagnostiksets zur Verfügung. Ein Set enthält eine Dose Spezialnahrung und ein Symptomtagebuch. Darin notieren die Eltern alle Reaktionen ihres Kindes, die sie während der Nahrungsumstellung beobachten. Bessern sich die Beschwerden oder verschwinden ganz, ist eine Kuhmilchallergie sehr wahrscheinlich. Am besten Du sprichst mit dem Kinderarzt nochmal über diese Möglichkeit und bittest um ein Testset. Dann bist Du schnell sicher, ob die Beschwerden allergisch bedingt sind oder nicht.
Kinder mit einer Kuhmilchallergie müssen nicht zwangsläufig Gedeihstörungen haben. Das zeigt die Praxis immer wieder. Ich hoffe, diese Informationen helfen Dir weiter. Für weitere Fragen kannst Du Dich auch immer in der Expertengruppe an uns wenden. Wir helfen Dir gerne weiter. Liebe Grüße, Frederike

Hallo, als kleiner Nachtrag zur meiner Antwort noch der link zu unserer Gruppe:
http://www.urbia.de/club/Ern%E4hrung+und+Allergien/forum
ich freue mich, wenn Du vorbei schaust. Lieber Gruß von Frederike

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.

Habe gerade mit meiner KiÄ gesprochen ( helferin im Auftrag von ihr ) und sie sagte dieses Set würde 400 Euro kosten!!
Und sie glaubt nicht an einer Allergie, max vllt eine Lactose intoleranz ( würde erklären warum er so schreit wenn ich mal Milchzucker für den Stuhlgang ihm gegeben habe ).

Daraufhin sagte sie nur ich solle Hipp Comfort geben, was ich ja schon tue. Reismilch sollte ich ausprobieren...

Fühle mich etwas hilflos...
sie sagte ja nur dass er keine Hautausschläge hätte und kein Blut im Stuhl ( woher die dass wissen will ist mir ein Rätzel....Stuhlprobe wurde nie genommen, gut, rot oder pech schwarz ist da nichts )

Was soll cih denn jetzt machen??

Ok, gerade nochmals gesprochen, nicht das Set kostet soviel, sondern die micl die im Anschuluss verschrieben wird!!!

Hallo Estefania, Respekt, dass Du gleich so tatkräftig beim Kinderarzt angerufen hast. Sehr gut. Das Set für Diagnostikzwecke stellen die Hersteller in der Regel kostenfrei zur Verfügung. Bestätigt sich im Rahmen der milchfreien Ernährung der Verdacht, ist eine milchfreie Ernährung zur Behandlung der Kuhmilchallergie erforderlich. Daher wird die Spezialnahrung als Ersatz für die herkömmliche Säuglingsnahrung bzw. als Ersatz für die Milch und Milchprodukte weitergegebn. Ohne Zweifel sind Spezialnahrungen wie Neocate teurer als herkömmliche Nahrungen. Das ist vollkommen richtig. Aber für eine bedarfsgerechte Ernährung benötigen die Kinder einen sicheren Ersatz. Reismilch kann aufgrund der unzureichenden Nährstoffzusammensetzung die Milch bzw. die Säuglingsmilch nicht ersetzen. Experten raten bei bestätigter Kuhmilchallergie zu non-allergenen Spezialnahrungen. Sie gewährleisten neben einer beschwerdefreien Entwicklung auch eine sichere Versorgung mit allen lebenswichtigen Nährstoffen, was zur Unterstützung von Wachstum und Entwicklung sehr wichtig ist.
Spezialnahrungen wie Neocate sind bei bestätigter Diagnose vom Kinderarzt verordnungsfähig.
Eine Milchzuckerunverträglichkeit ist bei Babys eher unwahrscheinlich. Denn dabei handelt es sich um ein Enzymdefizit. D.h. das Enzym (Lactase), das für die Spaltung des Milchzuckers verantwortlich ist, ist bei Babys erfahrungsgemäß noch aktiv und sorgt für eine ausreichende Spaltung und Verdauung des Milchzuckers. Wenn Babys im Zusammenhang mit der Milchnahrung Magen-Darm-Beschwerden entwickeln, dann ist meist das Eiweiß der Auslöser.
Wenn Du mehr Informationen zur Kuhmilchallergie benötigst, kannst Du z.B. unter www.neocate.de weitere Hinweise finden. Oder wenn Du besondere Fragen hast, kannst Du Dich auch die Careline wenden. Hier bekommst Du unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6362283 auch eine persönliche Beratung.
Liebe Grüße, Frederike

Vielen lieben Dank.

Habe nun nochmals mit der KiÄ gesprochen. Sie hat wohl angst um ihr Etat. Sie hat gesagt dass mein Kleiner ja kein Blut im Stuhl hat noch einen Hautauschlag, deswegen wird es die Kasse nicht übernehmen. Dieses Set gibt sie mir auch nicht...obwohl es Kostenlos ist...ich könnte ja es damit bestätigen und die hätte dann die Kosten....

Ich solle Novalac kaufen. Kostet Online 28 Euro.

Ach ja, sie sagte so ne Dose Neocate hält 3 Tage!!

Ich komme mir grad soooo vera**** vor....ein anderes piepfreies Wort fällt mir dazu nicht ein.

Habe bei der Sevicenummer angerufen. Sehr nett was die Dame, sie sucht mir KiÄ raus in meiner Nähe die mit denen zusammen arbeiten damit ich nicht wieder das selbe habe.
Sie bestätigte mir Ihre Aussage mit der event Allergie bzw Unverträglichkeit zumal ich auch noch Allergien und Asthma habe ( habe Morgen sogar einen Termin beim Hautarzt weg Allegierausschlag ).

Ich bin wirklich entsetzt über diese Ärztin! Wenn es sich bestätigen sollte dass mein Sohn eine Allergie oder Unverträglichkeit oder sonst was mit der Milch hat, dann werde ich dies auch der Ärztekammer melden! Ich rede mir den Mund fusselig seitdem der kleine 15 Wochen Alt ist ( und er Säuglingsnahrun bekommt ) und sie ignoriert mich! Sie hatte ja mir auch damals zum abstillen geraten als der kleine in 4 Tagen nichts zugenommen hatte ( da war er 1 Woche alt, kamen da grad aus KH und mussten dahin weil er so Gelb war). Dann als ich ihr sagte dass der Kleine kurz mal aufgehört hatte zu atmen auch...

Ich gehöre geschlagen dafür.....wir haben 3 andere ärzte hier in der Umgebung ausprobiert....war aber auch nicht das Gelbe vom Ei. Habe sie mit meinen 2 Großen getestet.

Warte jetzt auf die Mail der netten Dame abund begebe mich auf die Suche.

Vielen vielen lieben Dank für die Mühe die Sie sich gemacht haben.

Schönen Abend noch

Estefania

Hallo Estefania, ich kann Deine Gefühle gut verstehen. Trotzdem ist es uns wichtig, dass auf jeden Fall der Arzt die richtige Diagnose stellt. Wir können in diesem Expertenforum Euch beraten, aber das ersetzt auf keinen Fall den Arzt. Vielleicht hilft Euch der Hautarzt weiter. Ihr könnt Euch auch jederzeit an einen Kindergastroenterologen wenden. Adressen findet ihr unter www.gpge.de. Alles Liebe Ursula

Liebe estefania, vielen Dank für Deine weitere Nachricht. Wir wollen in uns in diesem Forum dafür einsetzen, dass bei Kindern mit begründetem Verdacht auf Kuhmilchallergie rechtzeitig und konsequent eine milchfreie Auslassdiät durchgeführt wird. Denn leider werden immer noch viele Allergien aufgrund des unspezifischen Beschwerdenbildes übersehen und werden nicht als solche erkannt. Daher gibt es Kinder, die Beschwerden haben, denen man aber durch eine angepasste Ernährung gut helfen könnte. Deswegen machen wir betroffenen Eltern Mut, jeden begründeten Verdacht durch eine Auslassdiät zu prüfen, denn das ist die sicherste Art der Diagnostik. Allerdings ist der Kinderarzt immer der zuständige Ansprechpartner für die Durchführung der Diagnostik und der sich möglicherweise anschließenden Therapie.

Der Kinderarzt oder Hautarzt sind für alle Deine Fragen der richtige Ansprechpartner. Neocate ist eine mögliche Spezialnahrung neben weiteren Nahrungen, die es zur Behandlung von Kindern mit einer Kuhmilchallergie gibt. Nur der Arzt, sei es der Kinderarzt oder Hautarzt, kann entscheiden, welche Nahrung für das jeweilige Kind am besten geeignet ist.

Die Besonderheit von Neocate liegt in der hohen Therapiesicherheit, denn das enthaltene Eiweiß liegt in Form von Aminosäuren vor. Diese kleinsten Bausteine eines Eiweiß lösen praktisch keine allergischen Reaktionen aus. Bessern sich während der Nahrungsumstellung auf eine non-allergene Spezialnahrung nicht, kann in aller Regel das Vorliegen einer Allergie ausgeschlossen werden. Bestätigt sich der Verdacht, weil die Beschwerden des Kindes besser werden oder gar verschwinden, sollte die Ernährung umgestellt werden. Der Arzt Deiner Wahl, sei es der Kinderarzt oder der Hautarzt werden mit Dir die weitere Vorgehensweise besprechen. Er wird Dich gerne beraten und Deinem Kind weiterhelfen.

Liebe Grüße, Frederike

Hallo, ich bin durch Zufall auf deinen Beitrag gestoßen und konnte es kaum fassen. Mir geht es mit meiner kleinen Tochter ganz genauso! Habe sie erst gestillt dann seid der zehnten woche bekommt sie das Fläschchen. Da gingen did Probleme los. Ganz genau die gleichen Symptome wie bei euch! Und der kinderarzt hat genauso verantwortungslos gehandelt wie deiner. Seid zwei tagen bekommt sie probeweise neocate aber ich weiß nicht ob der arzt uns das verschreibt. Ich wäre an einem Austausch mit dir interessiert. Wie geht's euch jetzt? Nehmt ihr no neocate? Es tut gut zu sehn dass es anderen Müttern genauso geht! Liebe grüße!

Hi, also ich habe mir des zeugs auf eigene Faust ja besorgt. Bin auf die suche gegangen nach einen doc der mir des dann auch verschreibt....Fehlanzeige.

Mein kleiner trank das zeug genauso schlecht wie seine normale Milch. Alles blieb beim alten, auch sein stuhl verbesserte sich nicht wirklich damit. Wir haben dann auf hipp combiotik ha pre umgestellt. Haben aufgehört alles aufzuschreiben und dann mit 4 Monaten mit der beikost angefangen.

Mein kleiner verträgt nichts mit kuhmilch, er bekommt schlimmen Durchfall. Seine ha Nahrung nahm er irgendwann einigermaßen, aber mehr wie 150 war es selten. Mittlerweile bekommt er milumil (wg den kcal) und trinkbrei (auch wg den kcal). Mittags dann sein Glas.

Er liegt nach wie vor ganz unten bei dee untersten Linie bei der gewichtstabelle. Wiegt mit seinen 9 Monaten nun ca 7900gr. Bei ca 75cm.

Was sind denn genau euren Symptome?

Top Diskussionen anzeigen