jetzt noch auf HA-Milch wechseln?

Hallo liebe Ernährungsexpertinnen,

mein Sohn Manuel hat nach der Geburt Beba Pre HA bekommen. Für zu Hause hatten wir sie auch. Sind dann nach 2 Wochen daheim auf Hipp Pre umgestiegen, weil Manuel so arg Verstopfungen hatte. Bei der U3 meinte dann der KiA, warum wir nicht HA Milch geben, weil mein Mann und ich ziemlich viele Allergien haben. Ist es sinnvoll jetzt noch auf eine HA-Milch umzustellen oder ist das zu spät?

Liebe Grüße,
Sarah mit Manuel *19.03.2012

Hallo Sarah, das ist schwer zu sagen. An sich werden H.A.-Nahrungen empfohlen für Kinder mit erhöhtem Allergierisiko. Dazu ist der Eiweißanteil bereits etwas vorgespalten. Dadurch löst das Eiweiß weniger häufig Allergien aus. Ziel ist es, so der Entstehung einer Allergie vorzubeugen. Bei einer Pre Nahrung ist der Eiweißanteil unverändert.
Meist werden die H.A.-Nahrungen bis zum 6. Lebensmonat gegeben. Wenn sich das Kind bis dahin völlig beschwerdefrei entwicklet hat, dann kann man auf eine normale Pre-Nahrung umstellen. Ihr seid ja praktisch genau "zwischendrin".

Wie sieht die Haut derzeit aus? Was macht die Verdauung?

Wenn Du auf "Nummer sicher" gehen willst, dann kannst Du noch auf eine H.A.-Nahrung wechseln, aber da man die Kinder immer individuell beurteilen muss, sollte Dich der Kinderarzt in der Frage beraten. Eine Umstellung ist sicher eine Ermessensfrage.

Es ist wirklich schwer zu sagen, was da genau das Richtige ist.
Liebe Grüße, Frederike

Liebe Sarah, Dein Baby ist ja noch ganz klein, Herzlichen Glückwunsch noch. :-D
Eine Verstopfung kann viele Ursachen haben, manchmal ist die Milch schuld. Eigentlich ist nun der Kontakt mit dem Allergen schon einmal da gewesen, so dass es für die Allergieprävention keinen Sinn macht, noch einmal zurück zur HA Nahrung zu gehen. Allerdings ist die HA Nahrung schon etwas vorverdaut und Babys kommen damit besser zurecht. Du kannst es ruhig noch einmal versuchen. Bessert sich die Verstopfung darunter nicht oder kommen weitere Symptome, z.B. Bauchweh oder Hautausschlag dazu, besteht der Verdacht auf eine Kuhmilchallergie. Dann sollte eine milchfreie Eliminationsdiät mit einer Spezialnahrung probiert werden. Ich vermute aber, dass es sich eher um ein vorübergehendes Problem handelt. Wenn sich also unter HA Nahrung die Symptome nicht bessern, dann sprich mit dem Kinderarzt doch mal über den Verdacht einer Kuhmilchallergie. Es wäre schön, wieder von Euch zu hören, Veilleicht in unserer Expertengruppe "Ernährung und Allergien". Alles Gute Deine Ursula

Hallo Sarah, Ursula und ich haben Deine Frage aus Versehen doppelt beantwortet. Und wie Du siehst, hast Du auch zwei unterschiedliche Antworten bekommen. Damit sieht man mal wieder: Medizin ist nich einfach.

Ursula und ich haben uns jetzt kurz abgestimmt, um die verschiedenen Aspekte gegeneinander abzuwiegen. Also, sobald ein Erstkontakt mit einer normalen PreNahrung stattgefunden hat, ist der präventive Schutz einer H.A.-Nahrung praktisch hinfällig, denn es kann durch die PreNahrung bereits eine Sensibilisierung stattgefunden haben. Aber das lässt sich schwer überprüfen.
Sicher ist, dass H.A.-Nahrungen kleinere Eiweißbausteine enthalten und leicht verdaulich sind.
Gleichzeitig liegt bei Deinem Kind eine Verstopfung vor. Wie sieht es damit aus? Ist die Verdauung besser geworden?
Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung können erste Anzeichen einer allergischen Reaktion sein.
Aber während der ersten Lebensmonate können Magen-Darm-Beschwerden auch durch die Unreife der Organsysteme bedingt sein. Mit zunehmendem Alter verschwinden diese Beschwerden von selbst. Erst wenn das Bauchweh und die Verstopfung über längere Zeit nicht weggehen, wird der Verdacht auf Allergien geprüft.
Du siehst, da kommen verschiedene Überlegungen zusammen.

Da Manuel noch so klein ist, lässt sich derzeit nicht sicher sagen, was vorliegt.
Sicher hast Du jetzt weitere Fragen. Du bist jederzeit eingeladen diese zu stellen. Ursula und ich sind gerne für Dich da. Du kannst uns auch immer in der Gruppe "Säuglingsernährung und Allergien" erreichen.
Liebe Grüße, Frederike

Vielen Dank euch beiden!!!!#herzlich#herzlich
Wow, das waren jetzt wahnsinnig viele Informationen.

Nachdem wir von der HA auf die normale Pre gewechselt haben, funktionierte die Verdauung einwandfrei. Seit ca. 2 Wochen hat er immer mal wieder mit Verstopfungen zu kämpfen, wenn man bei alle 2 Tage schon von Verstopfung reden kann. ich weiß ja nicht, ob ein "Flaschen-Kind" jeden Tag abführen muss. Die normale Pre-Milch bekommt er jetzt seit 6 oder 7 Wochen. Könnte denn nach der Zeit theoretisch erst eine Kuhmilch-Allergie auftreten? Bäuchleinweh und Blähungen hat er immer mal wieder, nicht durchgehend, aber immer mal wieder, heute war z.B. nichts. Wenn er das hat finde ich, dass es eher vom Vitamin D kommt, aber das ist ja ein anderes Thema...;-)

Vielen herzlichen Dank euch beiden nochmal! Werde mir eure Antworten nochmal genau durchlesen!

Liebe Grüße, Sarah

PS: Danke für die Glückwünsche, Ursula!#herzlich

Achso, die Haut habe ich noch vergessen! Er hat auf der Kopfhaut und den Augenbrauen etwas Gneis, sonst hat er damit keine Probleme.

Hallo liebe Sarah, wenn tatsächlich eine Kuhmilchallergie vorliegt, so sind die Symptome immer da und regelmäßig bei Milchverzehr. Wenn einige Tage dazwischen liegen ohne Symptome, so ist aus meiner Sicht eine Allergie doch eher unwahrscheinlich. Aber Du solltest dies auf jeden Fall noch mal mit Deinem Kinderarzt besprechen. Nun auch ein #herzlich an Dich zurück. Schön, dass es hier so nette Kontakte gibt. Da macht es richtig Spaß mit Euch

Top Diskussionen anzeigen