Stillen und Zufüttern direkt nach der Geburt?

Hallo

ich erläutere meine Frage mal:
Noch bin ich schwanger. Ich werde nach der Geburt maximal 3 Monate zuhause bleiben und dann wieder Vollzeit arbeiten gehen (Mittwochs bis Montags jeweils von 12 bis 19 uhr). Bin dann ca insgesamt 8 Stunden am Tag weg. In dieser Zeit wird die Kleine bei meiner Mutter sein.

Meine Frage ist, ob ich Stillen und die Anfangsnahrung zusammen geben kann, direkt von anfang an oder kurz bevor ich wieder arbeiten gehe. Ich denke da eher an meine Mutter. Wenn das mit dem abpumpen nicht reicht, damit sie dann auf die Flasche zurück greifen kann. Ich weiß, dass mir laut Gesetz pro Tag eine gewisse Zeit zum Stillen zu steht, aber da ich in der Gastronomie arbeite, wird das nicht immer so machbar sein, zumal ich ca. 30min nach Hause zu fahren habe.

Ich hoffe, ich habe alles erklärt... Und ich hoffe, mir kann jemand weiter helfen.

Schonmal im Vorraus #danke

Hallo himmelstierchen,

herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft.

Ich freue mich mit Dir.
Stillen ist sowohl für die Mutter als auch das Kind einfach die beste Ernährung. Deswegen empfehlen wir -so wie es möglich ist- immer zu stillen.

Während der ersten Monate finde ich ausschließliches Stillen am besten. Gemäß den derzeitigen Empfehlungen sollten Babys mindestens 4 Monate vollgestillt werden.
Wenn es möglich ist, würde ich an Deiner Stelle erst später auf eine Flaschennahrung umstellen. Du kannst auch Milch abpumpen und mit dem Fläschchen füttern.
Aber das sind immer ganz individuelle Entscheidungen und wichtig ist, dass sich beide, d.h. Mutter und Kind, wohlfühlen.

Aber wenn es möglich ist, versuche doch so lange wie es geht zu stillen. Alles Weitere kannst Du dann entscheiden, wenn das Kind da ist.
Ich wünsche Dir alles Gute.
Für weitere Fragen kannst Du uns auch immer hier in der Gruppe erreichen.
LG, Frederike

Hallo Himmelstierchen,

Ich antworte einfach mal aus der Erfahrung meiner zwei Schwestern heraus (ich selbst werde erst in 2 Monaten Mama sein, mache mir aber deshalb natürlich auch schon Gedanken über das Thema :-) ):

Im Prinzip sollte Zufüttern ab der Geburt gar kein Problem sein.

Ich weiß, dass ich mich mit dieser Meinung gerade in Foren wie diesem auf dünnes Eis begebe, da es ja geradezu religiöse Haltungen zum Thema Stillen gibt und viele der Meinung sind, dass man AUF GAR KEINEN FALL böse Kunstnahrung zufüttern darf; aber wenn man nicht den Luxus hat, ein Jahr zu Hause bleiben zu können und den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als zu stillen, geht es halt manchmal nicht anders. Und in Deinem Fall, die Du eben nach 3 Monaten auch wieder arbeiten musst, macht der sicher gut gemeinte Rat, auf jeden Fall 4 Monate voll zu stillen, wohl nur wenig Sinn.

Meine zwei Schwestern haben aus unterschiedlichen Gründen beide schon kurz nach der Geburt zufüttern MÜSSEN und noch nebenher über 5 Monate gestillt, und das war überhaupt kein Thema. Die oft so düster heraufbeschworene "Saugverwirrung" blieb sowohl bei meinem Neffen, als auch bei meiner Nichte aus, und beide nahmen die Brust trotzdem sehr gerne.

Beide bekamen als Mahlzeit jeweils immer zuerst die Brust und dann ein Flaschi, und das ging ganz prima- ganz abgesehen davon, dass sie damit Nachts auch sehr brav mehrere Stunden durchschliefen, weil sie eben nicht ständig hungrig waren.

Möglicherweise ist es am einfachsten, wenn Du gleich von Anfang an mit pre-Nahrung zufütterst, damit das Kleine sich daran gewöhnt, dann wird die Umstellung aufs Flaschi, falls es bei Dir mit dem Abpumpen bei Arbeitsbeginn doch nicht klappt, auch nicht so schlimm sein.

Und mach Dir keine Sorgen, wenn Du dann halt nicht ein halbes Jahr voll stillen kannst, wie manche andere Frauen, das macht Dich nicht zu einer schlechteren Mutter! Bei Manchen geht es halt nicht, sei es aus arbeitstechnischen, oder aus gesundheitlichen Gründen, und die Kinder gedeihen trotzdem! (Ich spreche aus eigener Erfahrung; ich war selbst ein Flaschenkind, da meine Mutter nach meiner Geburt sehr schwer erkrankte, und ich bin trotzdem (toi toi toi) groß, gesund und munter geworden!)

Ich wünsche Dir alles gute für die Geburt und die Zeit danach, und dass es mit dem Stillen und Zufüttern gut klappt!

Top Diskussionen anzeigen