Schlechter Esser dafür Dauerstillen Nachts

Hallo,

mein Sohn (9Monate) ist ein schlechter Esser seit Beikosteinführung!

Der übliche Beikoststart (nach 5,5 Monaten vollstillen) ging fast gar nicht, Gemüse wurde fast verweigert Obst ging ein bisschen. Zur Zeit ernährt er sich aus einer Mischung von BWL und Brei.

Morgens isst er eine halbe Scheibe Brot mit diversen Aufstrichen und ein wenig Käse (Käse liebt er)

Mittags mit ach und Krach 100 g Brei (alles versucht von selbsgekocht, diverse Zutaten, stückg, breiig, kalt, warm etc) oder ein bissl vom Familientisch (ca. eine kleine Hand voll)

Nachmittags ein bissl GOB/Joghurt/Obst ca 100 g

Abends 80-100 g Milchbrei oder eine halbe scheibe Brot

Wasser trinkt er zu den Mahlzeiten und danach recht gut!

Das ist ja nun nicht gerade viel und dementsprechend stillt er Nachts noch aller 1,5 - 2h...
Wir haben viel versucht (neue Zutaten, anders Obst, fest, brei etc...) Er kostet alles gern, ist die ersten paar Löffel mit Begeisterung und ab da ist es schon echt schwierig!
Probleme mit Blähungen haben wir auch immer wieder, wobei ich das nicht wirklich von meinem oder seinem Speiseplan abhängig machen kann!
Er ist jetzt ca. 74cm groß und wiegt knapp 9 kilo!

Sehen sie noch eine andere Möglichkeit wie ich ihn dazu bringe größere Portionen zu essen damit er auch wirklich satt wird?

Vielen Dank für Ihre Mühe!

LG Jukoe+#baby (9 Monate)

Hallo liebe Jukoe, schön, dass Du Dein Kind stillst, das ist super. Darunter hat er alle Nährstoffe die er braucht. Spätestens im 6. Monat sollte allerdings die Beikost eingeführt werden. Das habt ihr ja auch super gemacht. Nun entwickelt sich der junge Mann vom Gewicht und von der Größe eigentlich völlig normal, Der Kinderarzt ist sicher begeistert oder? Dein Kleiner probiert alles und ist ansonsten recht unkompliziert, nur die Mengen passen noch nicht so ganz. In meinen Augen ist er einfach noch jung, er ist eben noch ein Baby und bei manchen dauert die Beikosteinführung einfach länger. Versuche ihm vor allem am Abend einen Brei zu füttern , kurz bevor er schlafen geht, damit Du nachts auch ein wenig zu Ruhe kommst. Von der Physiologie braucht er keine Mahlzeiten im Stundentakt, dazu ist er nun zu groß. Versuche die Spannen in der Nacht immer weiter zu vergrößern, dann hat er auch morgen vielleicht mehr Hunger. Deine Ursula

Hallo Jukoe, vielen Dank für Deine Frage.
Viele Kinder brauchen etwas Zeit um sich an die Beikost zu gewöhnen. Dabei brauchen sie mehrere Versuche, um sich an die neuen Geschmäcker zu gewöhnen. Auch das Essen vom Löffel braucht manchmal etwas Geduld. Das ist für die Kinder einfach anstrengend.
Ich freue mich, dass Du Dein Kind stillst. Damit sind die Kinder von Anfang an bestens versorgt. Auch wenn die Kinder begleitend zur Beikost weitergestillt werden, ist

aus unserer Sicht immer postiv.
Insgesamt ist Dein Kind prima entwickelt. Und das ist für uns immer das Entscheidende.
Schön, auch dass Dein Sohn begeistert die ersten Löffel nimmt. Das ist auf jeden Fall sehr erfreulich.
Klar, kann ich verstehen, dass Du gerne größere Mahlzeiten anbieten möchtest, damit die Nächte ruhiger werden. Das ist für Dich einfach sehr anstrengend.
Bis er von sich aus größere Portionen schafft, braucht es sicher noch ein bißchen Zeit. Er ist mit 9 Monaten auch einfach noch klein. Da hilft eigentlich nur Geduld und die Zuversicht, dass diese Phase vorübergehen wird.
Wenn die Kinder nur kleine Portionen akzeptieren, Du aber sanft den Energiegehalt steigern möchtest, um den Sättigungsgrad zu erhöhen, dann kannst Du ein Teelöffelchen Öl, z.B. Rapsöl in den Brei oder in die Mittagsmahlzeit geben.
Liebe Grüße, Frederike

Vielen Dank für die beiden Antworten!
Zu hören das dies nicht so problematisch ist nimmt schon einmal den Druck aus der Sache ;-)

Mit der Ölbeigabe das machen wir auch! Allerdings zeigt sich für uns kein sichtbarer Effekt.

Das mit dem Nachts länger heraus zögern haben wir ebenfalls schon mit vielen Mitteln relativ erfolglos versucht! Wir waren schon mal bei nur 2 mal stillen pro Nacht aber seit dem kämpfen wir immer wieder mit Zähnchen und neuen Fertigkeiten...
Dazu muss ich aber sagen das mein Schatz schon ab der 8. Woche durchgeschlafen hatte, bis zum 5. Monat...

Naja aber auch dies Phase hat hoffentlich bald ein Ende!

Vielen Dank nochmal!

LG jukoe

Hallo Jukoe,
ja, das habe ich heimlich vermutet, dass sich Dein Kind auch mitten in einer intensiven Entwicklungsphase befinden könnte. Dann ist der Hunger immer intensiver und auch das Kuschelbedürfnis deutlich ausgeprägter. Ich denke, der kleine Mann braucht gerade extra viel Zuspruch und Unterstützung von der Mama. Wenn er durch diese Phase durch ist, werden Deine Nächte bestimmt wieder ruhiger.
Ganz liebe Grüße, Frederike

Danke für das Hoffnung machen ;-)
Leider dauert diese Entwicklungsphase jetzt eben schon gute 4 Monate #schwitz
Zum Glück war er noch nie ein wirklich einfaches Baby, so dass ich auch schon ein bissl was gewöhnt bin...
Aber ein Lächeln am frühen morgen oder ein Kussi von ihm lässt einen doch ganz schnell jede noch so schlimme Nacht vergessen #verliebt

Manchmal brauch man eben mal das Hoffnung machen aus erfahrenen Munde!
Deshalb Vielen Dank nochmal! #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen