Erfahrungen mit Zelt auf dem Campingplatz?

Hallo!
Diesen Sommer wollen wir mal sparen und möchten auf einen Campingplatz fahren.
Bisher waren wir nur mal in einem gemieteten Mobilehome in Holland- haben sonst keine Campingerfahrung.
Wir haben uns ein schönes Zelt gekauft mit drei Schlafkojen und in der Mitte eine Art "Aufenthaltsraum", echt groß und stabil alles.
Jetzt wissen wir nicht genau: Kann man mit Zelt auf jeden Platz? Weil man doch fast immer überall Wagen und Wohnmobile plus Vorzelte findet und sogar Häuschen?
Muß man sich auf jeden Fall anmelden für die Hauptsaison? Oder ist z.B. an der Nordsee/Ostsee immer irgendwo was frei?
Gibt es irgendwo Tipps für das Campen mit Kindern,z.B. welche Plätze besonders kinderfreundlich sind?
Also was wir vermeiden wollen, sind diese Plätze mit lauter Dauercampern, die um Punkt acht ihre Abendruhe wünschen- wir stehen eher so auf nette Bekanntschaften und Lagerfeuerromantik oder Programmangebote.
Hat jemand einen Tipp für uns?
#danke Marti

1

Hallo, Marti,
ich würde Dir empfehlen, mal gründlichst durchs Netz zu surfen und schon mal gezielter Campingplätze auszuwählen. Dann frage bitte unbedingt nach, ob die Zeltplätze separat ausgewiesen sind oder ob Ihr das Zelt auf einem normalen" Platz aufstellen könnt. Das ist leider nicht immer selbstverständlich. Wenn nicht - lass die Finger davon. Auf diesen separaten Plätzen - meist etwas abseits vom eigentlichen Platz - campieren vorwiegend Jugendliche. Leise geht es da ganz bestimmt nicht zu und ihr wollt doch sicher, dass Euer Junior friedlich im Bettchen schlummert und nicht durch laute Musik um seinen Schlaf gebracht wird.
Der Gitzenweiler Hof am Bodensee hat uns sehr gefallen und generell kann ich alle Azur-Campingplätze sehr empfehlen. Vor zwei Jahren waren wir in Aufenfeld in Österreich - für die Kids echt ein Paradies.
Übrigens: Denk bitte dran, dass es an der Nordsee immer windig ist. Es ist zwar wunderschön, aber wir mußten uns nachmittags in Decken einmümmeln und abends in den WoWa verkriechen, während wir eine Woche später im Rheinland bis weit nach Mitternacht nur mit Shirt heraußen sitzen konnten.
Mehr Tipps fallen mir jetzt nicht ein.
Liebe Grüße
Linda

2

Wir sind seit Jahren begeisterte Camper.

Was meine Vorrednerin sagte, kann ich nur bestätigen:

Unbedinhgt vorher klären, ob Zeltplätze frei sind!
So gut wie jeder Platz hat Zeltplätze, die sind aber in der Hauptsaison oft schon im Voraus ausgebucht. Immer irgendwo ist sicher was frei, aber ob ihr da dann glücklich werdet...

Vorher auch Infos über den Platz einholen.
Hinsichtlich Preis und Leistung gibts da gravierende Unterschiede!
Der preiswerteste Platz ist längst nicht der beste, da lohnt es sich schon, ein paar Euro draufzulegen.

Ihr solltet euch auch vorher überlegen, wie ihr euren Urlaub gestalten wollt:
Viel baden - da lohnt sich was direkt an der Küste.
Wollt ihr jede eurer Mahlzeiten in der Gaststätte einnehmen oder lieber selber mal was brutzeln?
Stromanschluss brauchten wir übrigens noch nie, wir haben unsere Propan-Geräte dabei und einen aufladbaren Akku fürs Auto.

Spielplätze hat jeder Platz irgendwo, es gibt aber bei den Plätzen Hinweise auf Kinderfeundlichkeit.
Plätze mit vorwiegend ruhigen Leuten haben wir noch nicht gefunden, irgendwo haben immer ein paar Leute gefetet. Damit muss man sich halt abfinden, so ganz ruhig ists nie auf dem Zeltplatz, auch dann nicht, wenn man sich selber Ruhe wünscht. :-)

Unser Lieblingsplatz ist übrigens Kühlungsborn an der Ostsee, da stimmt einfach alles!

3

#danke nochmal für Eure Tipps!

Natürlich, der Wind an der See nur mit Zelt ist zu bedenken.
Wir haben uns jetzt mal Prospekte angefordert von den happy-camp-Plätzen für Familien. Mal sehen wie das so ist. Die bieten ja dann auch Animation mit an etc.- wir wollen halt ein wenig action für unseren Sohn dazu.
Würde mich freuen wenn mir noch jemand von Euch schreibt, was man so unbedingt braucht an Camperausrüstung und was vollkommen unnötig ist. Da gibt es ja soooo ein Riesen-Angebot, wenn man googelt.#kratz

Viele Grüße!
Marti

4

Hallo, Marti,
da wir einen Wohnwagen haben, ist natürlich bis auf die Lebensmittel alles schon drin. Aber ich vesuch mal, unseren Campalltag zu durchleuchten.

Du brauchst
Griller (?), Grillzange
einen größeren und einen kleineren Topf und eine Pfanne
je 6 tiefe und flache Teller, Gläser - wir nehmen die Pfalzgläser, denn die passen für alles
Becher oder Tassen, Frühstücksbrettchen
Besteck für mindestens zweimal Essen - Du willst ja nicht gleich nach jedem Essen zum Abwaschen rennen
evtl. einen Wasserkocher
Kochlöffel, Schneebesen, Korkenzieher, Dosenöffner
Filter, Filterpapier, Kaffee-/Thermoskanne
Brotkörbchen, Behälter für Butter usw., kl. Messbecher
Spülschwamm, Geschirrtücher, Spülmittel, einen Plastikkorb oder eine größere Plastikschüssel, in dem Du das Geschirr zum Abwaschen transportieren kannst
Alufolie
Salz, Zucker (in Marmeladengläser umfüllen)
Essig, Öl auch in kleine Fläschchen umfüllen
Schneidbrettchen, Messer zum schnippeln
Wäscheleine, Wäscheklammern
Tabletten, Heftpflaster, Nähzeug
Taschenlampe
kl. Strohbesen
Tisch, Stühle und einen extra Tisch
Plastik-Tischdecke
Windlicht, Kerzen, Feuerzeug
Schampoo, Duschgel und die persönlichen Kosmetikas, Sonnencreme - aber das weißt Du ja selbst
evtl. Lockenstab
Haarbürsten
Küchenrolle

So, jetzt bin ich gedanklich bei mir die Schränke durchgegangen und hoffe, dass ich nix Wichtiges vergessen habe. Es kommen natürlich noch andere Sachen wie Bücher, Spiele, Schreibzeug, Federballspiel usw. dazu.
Handtücher nicht vergessen.
Wenn Ihr jetzt öfter zelten wollt, dann würde ich Dir so einen klappbaren Küchenschrank empfehlen, in dem Du oben den Kocher und unten einige Utensilien reinstellen kannst.

Ich würde Dir aber doch raten, Dich ans Stromnetz anzuschließen. Das kostet nicht die Welt, erleichtert aber den Alltag doch ungemein und die Romantik ist abends bei Kerzenschein und einem Glas Rotwein trotzdem gegeben.
Wir haben im Vorzelt einen Zweiplattenkocher - ich möchte ehrlich nicht für drei Personen auf einem kleinen Gaskocher rumwurschteln.

Ich nehme immer einen Grundstock an Nahrungsmitteln mit: Nudeln, Tomatensoße im Glas, verpackte Wurst, Vollkorn- und Knäckebrot, Kekse, usw, auch Ost und Getränke. Ich möchte nicht schon am ersten Tag zum einkaufen laufen; abgesehen davon ist es auf den Plätzen meistens doch teurer als im Supermarkt.

Außerdem würde ich Dir empfehlen, Campinggeschirr (Plastik) zu kaufen (ebay). Vielleicht kannst Du aber erst mal das Eine oder Andere von Freunden ausleihen, denn wer weiß, ob Dir diese Form von Urlaub länger zusagt.

Was mir auch noch grad einfällt: Schlage Dein Domizil nicht zu weit von den Sanitäranlagen auf - sonst mußt Du eventuell in der Nacht mit Sohnemann durch den ganzen Platz latschen.

Magst Du mal berichten, für welchen Platz Ihr Euch entschieden habt? Ost- und Nordsee ist halt von uns aus sehr weit weg, aber irgendwann steht das auch mal wieder auf dem Programm. Unsere bevorzugte Gegend ist das Rheinland und das Altmühltal.

Jetzt kann ich Dir nur noch wunderschönes Wetter wünschen.
Liebe Grüße
Linda
die heuer leider nicht wegfahren kann

5

Hallo!
Danke für Deine ausführliche Liste.
Wir werden wohl an den Alfsee fahren erstmal, im Frühjahr, das ist so ein wenig im Landesinneren(Niedersachsen)- Spätsommer dann an die Nordsee bei Wilhelmshaven.
Von den Plätzen haben wir uns Prospekte schicken lassen- sind zwar nicht die allergünstigsten- aber vielleicht ist ein bissel Komfort ja ganz gut für den Anfang.
Später z.B. nächsten Sommer, wollen wir es dann auch mal mit einem richtigen "Naturplatz" versuchen- eigentlich mögen wir Natur pur.;-)
Viele Grüße!
Marti

Top Diskussionen anzeigen