Urlaub & Freizeit


Anregungen für Urlaubsziele

Hallo ihr lieben,
Wir haben gerade unseren Sommerurlaub hinter uns gebracht und ich möchte gerne jetzt schon ( da alle Eindrücke noch frisch sind) grob planen, wo es nächstes Jahr hingehen soll.

Dieses Jahr waren wir an der Nordsee und es gab leider einiges negatives (nicht wegen dem Ort sondern wegen der Anreise und Unterkunft). Meine Wunschliste sieht folgendermassen aus:

- Entfernung Max. 300 km von Raum Frankfurt a.M. (Fahrt war für unsere Tochter zu lang)
- Angebote, die einer dreijährigen Spass machen (also alles, wo sie möglichst frei laufen kann)

- Unterkunft Ferienwohnung o.ä. (hatten ein Zimmer in einer Pension und das klappte ganz schlecht mit dem Schlafen)
Ich dachte an den Bayrischen Wald, da war ich als Kind mit meinen Eltern im Raum Passau und fand es toll - aber das sind auch wieder 450 km.
Hat jemand Vorschläge, eigene Erfahrungen?

Danke & liebe Grüsse
N.

Hallo,

- Eifel

- Westerwald

- Sauerland

- Siebengebirge

- Münsterland

- Niederrhein

- Rhön

- Fichtelgebirge

- Harz

- Altmühltal

- Neues fränkisches Seenland

z.B. Neues fränkisches Seenland eine Unterkunft am großen Brombachsee suchen (z. B. Pleinfeld) und von dort Ausflüge (Playmobilland, Zoo Nürnberg) machen bzw. einfach den See genießen.

Allerdings ist mir unklar was mit frei laufen gemeint ist, eine Anleinpflicht für Kinder gibt es ja nicht und unkontrolliertes umhergespringe auf Wegen ohne mit seinen Mitmenschen aneinander zu geraten wird es eher nirgendwo geben.

LG Reina

Wow, danke, das sind viele Vorschläge!
Das mit dem frei laufen klingt vielleicht komisch.

Wir waren kürzlich ein langes WE in einer Großstadt. Da konnte sie fast nirgends alleine laufen wegen zu vielen Menschen und Strassen mit sehr viel Verkehr. Und in der Natur ist das eben kein Problem. Verständlicher?

Hallo!
Als unsere Tochter 2,5 Jahre alt war, waren wir im bayerischen Wald.
Für uns ein sehr schöner Urlaub. Wir wohnten auf einem Bauernhof im nördlichen Bayerischen Wald.

Es gibt viele Ausflüge, die auch meine Tochter gefallen haben z.B. Baumwipfelpfad, Sommerrodelbahn, Eisenbahnmuseum mit früherem Grenzübergang, Schifffahrt Donaudurchbruch, Seilbahnfahrt mit anschließender Kinderwagentauglicher Wanderung wieder runter etc.

Genau sowas hatte ich mir ja auch vorgestellt.

Aber da hätten wir über 450 km zu fahren. Das ist ähnlich weit, wie wir es jetzt an die Nordsee hatten und da war die Fahrt eine Qual.

Klar, nächstes Jahr kann es besser sein...

Danke dir!

Hallo,

wir fahren weite Strecken immer nachts. Fährt sich entspannter und die Kinder schlafen die meiste Zeit oder dösen vor sich hin. Wenn sie wach sind, planen wir genügend Pausen ein.

Wenn Eurer Tochter 450 km o.ä. zu anstrengend sind, organisiert die Routenplanung angepasster. Ich würde auf kein schönes, ideales Urlaubsziel verzichten, weil es ein paar km weiter weg ist.

LG

Danke, aber das haben wir bereits versucht. Fahren wir nachts, ist dieKLleine leider wach und schläft nicht im Auto wieder ein. Sie wird dann eher motzig, weil sie nichts von der Umwelt sehen kann. Ausserdem ist das bei einer Fahrt von ca. 4 Stunden eher schlecht- Zimmer kann man doch üblicherweise erst nachmittags beziehen. Klar könnte man am Urlaubsort dann schon was unternehmen. Der Fahrer will sich aber auch ausruhen und nicht sofort eine Aktivität anschliessen.

Naja - 4 Std. empfinde ich nicht als lang, aber wir sind auch schon mal um 2.00 Uhr nachts losgefahren; haben die schlafenden Kinder ins Auto gepackt, wenn sie wach wurden, war einfach Ruhe angesagt, gegen Morgen wurde es sowieso spannender.
Im Urlaubsort haben wir uns ein schönes Frühstückscafé gesucht oder haben am Strand gepicknickt. Danach die ersten Einkäufe vorort getätigt, an der Nordsee Strandkorb für den Urlaub gebucht, Fahrräder ausgeliehen etc. und später dann ins Ferienhaus.
Das waren keine großen Unternehmungen und hat immer super funktioniert.

Mit 4 Jahren nächstes Jahr kann die Kleine zwischendurch CD hören oder eventl. auch mal DVD schauen, einer liest vor oder spielt Such-Spiele mit ihr während der Fahrt.

Bleibt natürlich jedem selber überlassen, wie er es gerne halten möchte. Ich würde mich nur nicht so einschränken - solche Fahrten sind auch Gewohnheitssache. Aber vielleicht fahrt Ihr Erwachsenen ja auch nicht gern länger Auto.

Vier Stunden finde ich an sich auch nicht lang - meine Tochter aber schon. Und sich bei andauerndem gequengel und weinen aufs Autofahren zu konzentrieren ist schwierig.

Sie ist jetzt 2, also nächstes Jahr dann 3. Wir haben auch jetzt gesungen, gelesen und Autos bzw. LKW´s in diversen Farben "gesucht". Also Ablenkung ist nicht das Problem.

Pause gab es auch.

Ich empfinde es außerdem nicht als Einschränkung, nicht so weit zu fahren. Es soll die ganze Familie Spass am Urlaub haben und der fängt mit der Anreise an. Wenn unsere Tochter älter ist, wird es ja auch wieder anders werden.

Hallo,

wir haben mit unseren Kindern (jetzt 7 und 10) schon immer Fahrten in dieser Länge und mehr gemacht, und das war nie ein Problem, und das, obwohl unsere Kinder selbst mit 3 nicht im Auto geschlafen haben. (Die meinen immer, sie verpassen etwas.)
Als der Kleine 3,5 war, waren wir sogar mit dem Auto in Wales.

Wir hatten damals und haben heute die ganze Zeit Hörspiele laufen. Die Kinder haben hinten ein paar Spielzeuge, es gibt Obst und Wasser und natürlich regelmäßig Pausen, wo sie auf der Raststätte über den Spielplatz toben können.
Mit 4 ist Eure Tochter auf jeden Fall auch in dem Alter, wo Hörspiele interessant werden.

Falls Eure Tochter das verträgt, könnt Ihr ihr noch Bücher zum Angucken geben. Freunde von uns haben für die Kinder hinten einen DVD-Bildschirm.

Meine Eltern sind damals mit mir auch öfter ganz früh morgens in den Urlaub gefahren, und ich habe im Auto geschlafen. (Bei unseren Kindern klappt das nur nicht.)

LG

Heike

Unsere Tochter ist jetzt 2, wird also zum nächsten Urlaub 3 sein. Sie hat Spielzeug und Bücher , wir machen Pause dort wo ein Spielplatz ist. Sie schläft aber im Auto nicht sondern wird motzig , wenn sie müde wird. Das ist einfach für alle zu anstrengend, deshalb mag ich nicht mehr so lange fahren. 2 bis 3 Stunden klappt es, aber das ist es einfach nur Stress pur.

Sowas findet man auch im Sauerland recht häufig.

Die Gegend um die deutsche Weinstrasse (meine Tochter hats dorthin verschlagen und ich finde die Umgebung sehr schön).
Wie Kleinkind geeignet das ist, kann ich nicht (mehr) beurteilen, da meine KInder längst keine Kinder mehr sind.

Hallo,

ich würde euch den Schwarzwald empfehlen. Genauergesagt irgendwo östlich von Freiburg, z.B. St. Peter oder St. Märgen. Hier gibt es unzählige Bauernhöfe mit Ferienwohnungen auf den Bergen. Unternehmen kann man hier auch einiges und auch zum Wandern ist es einfach schön. Fahrzeit von Frankfurt sind so ca. 2,5 Stunden.

- Baldenwegerhof um Schweine zu bürsten oder zum Kälbchenstreicheln, da gibt es auch einen tollen Spielplatz
- Freiburg mit Mundenhof oder Seepark oder Altstadt
- den Europapark findet mein 3-jähriger z.B. auch einfach nur klasse, da gibt es soviel zu gucken und zu staunen.

- schöne Freibäder, z.B. in Kirchzarten
- Feldberg mit Wichtelpfad
- in Hinterzarten gibts einen Eichhörnchenpfad
- Waldkirch mit Zoo und Baumwipfelpfad
- auf dem Kandel den Paraglidern beim Starten zugucken und das Panorama genießen
- Titisee, Schluchsee usw.

Wenn man sich hier einmietet bekommt man die Konuskarte mit der man alle öffentlichen Verkehrsmittel umsonst benutzen kann. und grad die Strecke Freiburg-Seebrugg zum Schluchsee durchs Höllental ist toll.

lg Plunderbunny

Klingt super, das schaue ich mir an! Danke sehr!

Top Diskussionen anzeigen

Artikel aus unserem Magazin

Home