Langzeitreise (ca 3 Monate) mit schulpflichtigem Kind

Hallo,

wir planen nächstes Jahr eine ca 3 monatige Reise mit 10 (bzw wird im Urlaub 11) und knapp 1 Jahr alten Kindern nach Australien (vielleicht auch noch einen Abstecher nach Asien). Ich wäre dann noch in Elternzeit, mein Freund würde sich Partnermonate nehmen und wir hätten dann nur noch diese blöde, verkrampfte Schulpflicht meiner Großen als Hindernis.

Ich habe mich natürlich schon informiert und habe diverse Wege gefunden, wobei anscheinend nur die zeitweise Abmeldung des schulpflichtigen Kindes aus Deutschland wirklich sicher zu sein scheint.

Hat jemand Erfahrungen mit Langzeitreisen gemacht und kann mir positive, aber auch negative Rückmeldungen der Schulbehörde oder Schulleitung nennen?

Nette Grüße

2

sorry, das hättest ihr anders planen sollen.

Diese blöde, verkrampfte Schulpflicht ist genau der Grund, solchen Eltern ein Bein zu stellen, die meinen, das der Urlaub mit Kind stattfinden kann.... nach Lust und Laune der Eltern, egal, wann, wielange und wohin...

Warum habt ihr das nicht vor der Einschulung gemacht?

6 Wochen Sommerferien können dafür auch reichen , oder?

LG
Lisa

12

Ja, das meine ich auch.

1

Hallo efendie,

wir haben die Kinder schon zwei Mal jeweils 2-3 Monate aus der Schule genommen wegen eines Auslandaufenthaltes. Allerdings sind sie dann vor Ort auf eine deutsche internationale Schule gegangen. Wir hattest Du das denn auf eurer Reise geplant? Homeschooling? Und falls ja, kannst Du das? Einfach 3 Monate verpassen ist ja nicht die Lösung, trotz all der bereichernden Erfahrungen einer solchen Reise, die ich durchaus auch bestätigen kann.

Viele Grüße,
Elfchen

4

Ach so, hatte ich vergessen zu schreiben....die letzten 6,5 Wochen würden in die Sommerferien fallen. Daher würde sich der Ausfall auf 6-7 Wochen beschränken.

An einem Ort wollten wir natürlich nicht bleiben, also würde eine feste Schule als Option wegfallen.

Ich habe schon von Modellen gehört, in welchen man die Lehrmaterialien von der Schule bekommt und bearbeitet zurück schickt. Im Zeitalter des Internets zum Glück ja kein Problem mehr.

Ich bin keine Lehrerin, aber studierte Pädagogin. Mein Freund ist ebenfalls Akademiker und den Stoff der 5ten Klasse trauen wir uns durchaus zu.

Ich vermute bei euch verlief es bisher, aufgrund des Schulbesuches im Ausland, eher problemlos?

In welchem Bundesland lebst du und mit wem regelt ihr diese Angelegenheiten? Schulleiter oder -behörde?

5

Hmm, das erweckt so natürlich noch mehr den Anschein eines langen Urlaubs und weniger einer "Bildungsreise" bei der man richtig in Kultur, Sprache und Alltag eintaucht und das dürfte deshalb schwierig werden. Ist es auch noch der Übergang auf eine weiterführende Schule?

Wir sind aus BW und ja, bei uns lief das absolut problemlos, beide Male. Für uns war der Kontakt die Schulleitung, bei der wir einen Antrag gestellt haben unter Vorlage der Unterlagen der aufnehmenden Schule. Ob der noch Kontakt mit Behörden hatte, weiß ich nicht.

weiteren Kommentar laden
3

Blöde verkrampfte Schulpflicht? Na, dir ist es wohl nicht wichtig, dass es eine Schulpflicht gibt und dass diese auch verdammt wichtig ist. Dass das so nicht geht ohne das dein Kind Unterricht erhält, ist doch nicht erst seit gestern klar. Das weiß man also plant man entweder eine Reise in den Ferien oder macht so eine lange Reise VOR schuleintritt. Die Schulpflicht kannst und wirst du (Gott sei Dank) nicht umgehen können. Wenn ihr wenigstens an einem Ort bleiben und dem Schulkind einen Schulbesuch an einer internationalen schule ermöglichen wollen würdet, gern. Aber das ist ja nicht von euch geplant und gewollt. Tja, dann könnt ihr eben nur fahren, wenn Ferien sind. Dein kind gehört in die schule und da wirst du nicht drum herum kommen.

6

Es gibt viele Länder in Europa gibt es keine Schulpflicht, sondern eine Unterrichtspflicht. Dies bedeutet also nicht das den Kindern keine Bildung zuteil kommt, im Gegenteil, häufig schaffen diese Kinder sogar die Prüfungen besser, da sie natürlich meist einen viel individuelleren, ihrem Tempo besser angepasstem Unterricht erleben, als den Einheitsbrei in der staatlichen Schule. Da ist das deutsche Schulsystem den anderen Ländern leider hinterher (naja, nicht nur darin)

Ich habe nicht vor meine Kinder generell zu Hause zu unterrichten (ist in Dtld ja auch bei Strafe verboten - in Frankreich übrigens gängig), aber ich denke das gerade Kinder von langen Auslandsaufenthalten sehr profitieren können.

Habe übrigens einen Bekannten der mit seiner Mutter drei Jahre in seiner Kindheit (8-11 Jahre) in Indien gelebt hat....ohne die Schule zu besuchen! Er hat Abitur und es ist tatsächlich was aus ihm geworden.

Also, besser vielleicht erstmal nachdenken bevor man rumblökt. Aber ja, das ist halt leider ein Problem in diesem verkrampften Land....und wehe jemand tanzt mal aus der Reihe.

Viel Spaß noch beim ärgern über andererleuts Probleme ;)

7

Wie andere Länder es handhaben spielt für dich absolut keine Rolle. Dein kind ist deutscher Staatsbürger und somit unterliegt es der Schulpflicht. Ende der durchsehen!

weitere Kommentare laden
18

Dass du dann in Australien auch Schulpflicht hast, ist dir bewusst oder?

19

das geht dann aber über Funbkgerät von zuhause aus wie bei "Skippy das Buschkänguru"
#rofl#rofl

21

Hi,

ich finde euren Plan toll und hoffe, dass ihr ihn umsetzen könnt.

Die Schule jetzt schon zu fragen ist vermutlich nicht möglich, weil eure Tochter erst nach den Sommerferien dort anfängt, richtig?

6 Wochen Schulstoff müssten sich leicht aufholen lassen. Englisch lernt sie ja eh auf der Reise. ;)

Ich drück euch die Daumen,

Viele Grüße

Julia

Top Diskussionen anzeigen