Reiten lernen?

Hallo miteinander,

wie schwierig ist es eigentlich, reiten zu lernen? Ich bin noch nie geritten (saß als Kind höchstens mal auf einem Pony ;-) ), würde es aber gerne lernen. Ist das schwer, vor allem wenn man erst als Erwachsener anfängt?
Muss ich auf der Suche nach Reitunterricht auf irgendetwas achten? Ist es bspw. besser, mal eine Woche irgendwo hinzufahren auf einen Reiterhof, oder lieber wöchentlich eine Stunde Unterricht zu nehmen? Wie lange dauert es, bis man eigenständig mit einem Pferd ausreiten kann?

So viele Fragen, sorry ;-)
Vielleicht können mir die Reiterfahrenen unter euch ja ein paar Tipps geben!

Danke!

LG
Clarissa

1

Finde ich gut von dir.
Du wirst auf jeden Fall mehr Muskelkater haben, als Kinder beim Reiten lernen. #rofl
Such dir eine gute Reitschule, fahre hin und schau sie dir an.
Sehen die Pferde gepflegt aus?
Ist der Reitlehrer/in nett? Beantwortet geduldig alle Fragen?
Sind die Pferde tagsüber draußen?
Müssen die Pferde viel laufen?

Hast du jemanden, der sich mit Pferden auskennt? Nimm ihn mit und mach dir ein Bild des Hofes. Vielleicht darfst du dir auch mal den Unterricht anschauen.
Viele Höfe machen auch mal Schnupperstunden oder bieten 10er-Karten an. Wechseln kannst du immer noch, wenn du mal daneben greifst.

Tip: Falls du nicht dabei bleiben willst: Feste Schuhe und eine Kappe sind Pflicht.
Ich wünsch dir viel Spaß, wenig Muskelkater und gute Nerven. ;-)#pro

2

Hallo,

da du ja ganz neu anfängst, überleg dir mal, ob du western oder englisch reiten möchtest.
Ersteres wird seltener angeboten, kann ich dir aber nur empfehlen.
Ich selbst bin nur ein jahr englisch geritten (mit 8) und danach western (ab 12).
Ich kann es nur vermuten, mal hören was die anderen dazu sagen, dass western für einen erwachsenen Reitanfänger vielleicht besser und "bequemer" ;) ist.

Viel Spaß

3

Hi,

ich habe bis vor einigen Jahren Erwachsenen Neu-/Wiedereinsteigern Unterricht gegeben. Natürlich muss Erwachsenen ganz anderer Unterricht gegeben werden. Wichtig ist, wie wohl fühlst Du Dich in dem Stall und mit der unterrichtenden Person. Denn Du musst ihr vertrauen können. Stimmt die Chemie, steht dem Unterricht nichts im Weg.

Der Unterschied zu Kindern ist natürlich, der Erwachsene denkt zu viel. Da läuft viel mehr "was passiert wenn" im Kopf ab. Kinder sind unbedarfter und gehen alles lockerer an.

Verschiedene Reitstile sind nicht unerheblich bei der Auswahl. Wenn man die aktiven fragt, so ist es immer schwer ein objektives Bild zu bekommen. Da hilft nur eines, Nase hinein und möglichst eigenes Bild malen nach den Eindrücken.
Und abhängig von dem Reitstil ist dann auch, wie es mit dem ausreiten und vor allem alleinigen ausreiten steht.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß, es ist ein wunderschönes Hobby um komplett den Alltag aus zu schalten.

LG maupe

4

Liebe Clarissa!

Wenn Du Wöchentlich in einer Reitschule als Erwachsene beginnst, wirst Du etwa 30 Reitstunden an der Longe Einer etwa 7 Meter langen Leine im Kreis herum haben.
http://u.jimdo.com/www25/o/scc3d4da81d5d3947/img/iceae0f107296f02e/1301381979/std/image.jpg
http://www.pferdesportstall-sigg.ch/images/longenstunde.jpg

Soetwas kostet in etwa 15-30€ für 30 Minuten.

Danach gibt es Gruppenstunden z.B. in einer "Hausfrauengruppe" am Vormittag, oder am Abend. Von einer Kombi aus Kinder und Erwachsenenstunden rate ich ab, da Kinder Methodisch und Didaktisch völlig anders lernen, als Erwachsene und irgendwer (meist der vernünftige Erwachsene Reitanfänger) zurücksteckt, was nicht Sinn der Sache ist.

Kosten für Gruppenstunden in etwa 20€ für 45 Minuten.

Die Gruppe sollte nicht zu groß sein (4-6 Reitschüler reichen vollkommen), ansonsten bleibt der Einzelne auf der Strecke.
Der Reitlehrer sollte eine Qualifikation haben und mindestens den Trainer C vorweisen können.
Die Pferde sollten gut ausgebildet sein und regelmäßig von einem Trainer oder einer Reitbeteiligung auf Turnierniveau Korrektur geritten werden.
"Richtig" Reiten, sprich dass Du Dein Pferd auch in schwierigen Situationen unter Kontrolle hast und ausreiten kannst ist nach etwa 2 Jahren erreicht.

Um das Reiten erstmal auszuprobieren, gibt es viele schöne Ferienhöfe, die auch für Deine kleinen Mäuse Ponyreiten anbieten, wärend Mama sich auf was größeres konzentriert. Hier wirst Du meist die Möglichkeit haben an einem Anfängerausritt teilzunehmen. Die Pferde werden dann an einem Führzügel durch einen erfahrenen Reiter geführt, oder Begleitpersonen gehen nebenher.
http://www.muli-rensch.de/images/handpferdreiten_360.jpg
http://pony-zum-anfassen.de/Fotos/ausritt2.JPG
http://www.pferde-abenteuer-hunsrueck.de/wp-content/uploads/2006/11/wanderung.jpg

Das gibt es in Reitschulen vor Ort so nicht.

Dann solltest Du Dir wie einige meiner Vorschreiber gesagt haben überlegen, wie Du reiten lernen möchtest.

Es gibt neben dem Klassisch Englischen Reiten
http://reitlehrerin.info/media/bilder/dressurreiter2.jpg

Das Gangpferdereiten (meist auf Islandpferden)
Das sind kleine starke etwa 140 cm hohe Ponys, die Erwachsene gut tragen können und zu Schritt, Trab, und Gallopp noch den Tölt (eine erschütterungsfreie Viertakt Gangart, sehr Rückenschonend für den Reiter) und evtl auch den Rennpass besitzen.
Daher sind die Isländer sehr beliebt bei erwachsenen Reitanfängern.
http://4.bp.blogspot.com/_QKkl203rb6A/TUXpm3Hm8QI/AAAAAAAAABU/eT58GjRucZ8/s1600/IMG_0531+s+klein.jpg

Oder das Westernreiten
http://www.mydays.de/gallery/4c2f81eez07c3-a564-6959-ddd6b0ffcbea/1-cowboy-im-allgaeu.jpg

LG Silke
FN Trainer C

5

Wow, so viele hilfreiche Antworten, vielen Dank!
Dann werde ich mich mal hier in der Umgebung umsehen. Vielleicht ist es wirklich nicht schlecht, mit ein paar Stunden auf einem Ferienhof anzufangen und dann vor Ort weiterzumachen. An einem Urlaub auf dem Reiterhof hätten meine Jungs sicher auch ihren Spaß :-)

Danke jedenfalls für die vielen Infos!!

LG
Clarissa

Top Diskussionen anzeigen