Nächstes Jahr Türkei mit 8 Woichen Säugling??

Huhu!

ich hab mal ne Frage (vielleicht auch an die 2.Mamis?!). Wir fliegen immer im April/Mai in die Türkei und das auch schon zum 4. Mal ins gleiche Hotel.
Eigentlich wollten wir das auch nächstes Jahr tun mit Zwerg Nr. 2. Bis vor wenigen Wochen war ich mir auch noch total sicher, dass das kein Ding ist.
Aber jetzt müsssen wir buchen (weil wir mit Bekannten zusammen fliegen wollen) und ich bekomm doch etwas Bammel und werd unsicher.

Ich weiß, dass es kein Urlaub wie sonst wird und es geht auch gar nicht um das Fliegen, sondern eher um den Aufenthalt. Was meint ihr?

Eigentlich hab ich ja die Einstellung, dass es einfacher nicht geht (mit der Großen sind wir mit 9 Monaten geflogen und es war vom gepäck her grausam) und ob ich hier oder da aufstehen muss ist auch kein Unterschied. Und ich hätte sogar noch ne Oma dabei, plus Freunde und Mann.

Was meint ihr??

LG Dini

1

Hallo!

Mit einem 8 Wochen alten Säugling würde ich weder in die Türkei noch sonstwohin fliegen.

Maximal mit dem Auto verreisen, innerhalb des Deutschen Gebietes, oder ins grenznahe Ausland.

So das ich im Notfall ruckzuck ins nächste Deutsche Krankenhaus fahren könnte.

Das wäre mir PERSÖNLICH wichtig.

Gruß

misses_b

2

Na ja KH ist so nein Thema, aber wir waren in diesem Jahr mit der Großen in einem privaten KH und das war super. Sie hatte ine große Platzwunde am Kinn und ist bestens versorgt worden.
Denke, dass gerade in der Türkei die Ärzte sehr gut sind, weil die meisten sogar in Deutschland ausgebildet worden sind. Also von der Seite mach ich mir keine Gedanken.

Und auch das Fliegen seh ich nicht so dramatisch. Ob ich jetzt 3 Stunden im Auto sitze oder im Flieger?!

Danke aber für deine Antwort!

LG Dini

3

...tut mir leid, aber ich käme im Leben nicht auf die Idee, mit einem acht Wochen alten Säugling irgendwohin zu fliegen - erst recht nicht in ein Urlaubsland mit anderem Klima. Schon allein der Flug (Kabinendruck) kann der Horror sein für das Baby, und dann die fremde Umgebung, ungewohnte Geräusche etc. - das ist alles Stress für dein Baby - und letztlich dann auch für dich! Außerdem habt ihr beide in einem Hotel lange nicht dir Möglichkeiten, wie zuhause - Ruhe, sich zurückziehen, Essen wann es gerade mit dem Baby passt...
Und auch die medizinische Versorgung finde ich fragwürdig bei dieser Reise. Mit 8 Wochen habe ich immer noch meine Hebi gehabt. Und was ist wenn das Kleine sich im Flugzeug erkältet?!??

Unser Sohn (7 Monate) ist mit uns bisher nur zu seinen Großeltern (300km und 500km) mit dem Auto gereist - das ist meines Erachtens wirklich genug für so ein kleines Wesen.

Nichts für ungut, aber ich kann da nur den Kopf schütteln.

Annekatrin

4

Hallo,
nein, würde ich auf keinen Fall machen. So ein kleines Würmchen sollte doch erstmal in seiner gewohnten Umgebung bleiben.
Und auch die med. Versorgung würde ich eher in Frage stellen. Es ist sicherlich ein Unterschied, ob "nur" eine Platzwunde genäht werden muß, oder ob eine ernste Erkrankung vorliegt. Was machst du, wenn dein Kind z.B. plötzlich Fieber kriegt (kann bei so Kleinen sehr gefährlich sein!)? Weißt du, wo das nächste Kinderkrankenhaus ist und wie es da aussieht?
Wir sind mit unserem Großen das erste mal in Urlaub gefahren, als er 4 Monate alt war. Aber auch nur mit dem Auto ca. 500 km an die Ostsee in eine Ferienwohnung. Das hat super funktioniert. Sonst sind wir auch eher Mittelmeer-Urlauber aber damals haben wir bewußt verzichtet.

Gruß
Eva

5

Hallo,

warum solltest du nicht fliegen? Auch in der Türkei werden Kinder groß! Und wie du selbst geschrieben hast gibt es dort ausgezeichnete Ärzte. Sorry, ich kann die Aufregung nicht verstehen. Da ihr im April/Mai geht ist ja die Hitze auch noch erträglich. Und ich sehe es wie du, einfacher geht es wirklich nicht mehr!

LG,
Susi

6

Hallo,

nie und nimmer käme ich auf die Idee, mit einem so jungen Baby durch die Weltgeschichte - und sei es "nur Turkei" zu reisen.

Das Kind und Ihr müsst Euch erstmal an die neue Situation gewöhnen, das Baby sollte sich in Ruhe an einen geregelten Tagesablauf gewöhnen.

Meist ist das ewige unstetig hin und hersausen (nicht nur Urlaub sondern auch durch den Freundeskreis, hier hin und dort hin...) ein Grund, warum Baby nicht zur Ruhe kommt, ständig schreit, nachts unruhig ist, etc.
Und nur weil Mutter und Vater auf vieles nicht verzichten möchten.

Ich unterstelle Dir damit nichts, das war nur allgemein, aber ich denke, Deine aufkommenden Zweifel sind schlichtweg Dein gesundes Bauchgefühl, dass Dir sagen will: "lass diesen Urlaub sausen, genieß die neue Situation mit Baby und Kleinkind und bleib daheim".

Davon abgesehen, würde ich mit sooo kleinen Kindern nur hinfahren, wo ich zur Not zumindest immer einen deutschen (Kinder-)arzt oder auch ein Kinderkrankenhaus hätte. Es kann immer mal was sein und die Klimaumstellung, Flug und sowas würde ich nicht unterschätzen.

Ich bekomm schon immer Auswüchse, wenn ich sehe, wie die Promimütter ihre armen Kinder mit durch die WEltgeschichte schleppen - ob das so gut für die Kinder ist ist meiner Meinung nach sehr fraglich...

Das mag "altbacken" sein oder nicht, aber ich bin der festen Überzeugung, das ein geregelter Tagesablauf in den ersten Lebensmonaten den Kindern viel mehr Sicherheit und Ruhe für ihr Heranwachsen gibt als das unstete Umherhasten in der heute sowieso schon schnelllebigen Welt.

13

Hallo,

irgendwie juckte es ich unbändig in den Fingern, Dir ein wenig aus unserem Leben und von unserer "Weltenbummler"-Tochter zu berichten, sicher auch, weil ich mich irgendwo angegriffen gefühlt habe. Ich weiß, es haben andere ebenso "gewettert" aber ich denke, mit Dir ganz man recht vernünftig reden. Manch andere Antwort war so knapp, dass ich es schwer abschätzen konnte.

Wir "schleppen" unsere Kinder auch durch die Weltgeschichte, Sophia hatte schon mit 2 Jahren in vier verschiedenen Ländern zwischen Sibirien und der Wüste gewohnt. Ich bin absolut überzeugt davon, dass es ihr in keinster Weise geschadet hat, ganz im Gegenteil!

Ortswechsel müssen absolut nicht bedeuten, dass geregelte Tagesabläufe verloren gehen und sich ein Kind nicht Geborgen fühlt. Da gibt es so viel, mit dem man Ausgleichen kann. Ganz viel Nähe von Mama UND(!) Papa (für uns der Grund der vielen Reisen, wir haben die konstante Anwesenheit des Familienvaters vor die Konstanz der Umgebung gestellt), einen festen Tagesrhythmus, konstante Schlafumgebung (Eltern, Kissen, Kuscheltiere, Nachtlicht) sind viel wichtiger als der Blick aus dem Fenster, der immergleiche Spielplatz, Supermarkt usw.

Sophia ist ein sehr glückliches, ausgeglichenes, ruhiges und trotzdem offenes, selbstbewusstes und aufgeschlossenes Mädchen. Sie ist mit mehreren Sprachen vertraut (auch wenn sie nur Deutsch wirklich spricht und 100%ig versteht). Sie hat keine Berührungsängste, weiß, was unterschiedliche Kulturen sind. Sie wird weder vor dunkelhäutigen Menschen noch vor Männern in weißen oder Frauen komplett bis übers Gesicht in schwarzen Gewändern je Angst haben. Sie kennt viel von der Welt und ich bin überzeugt davon, dass sie genau das bestens auf das Leben in der heutigen Zeit vorbereitet.

Man merkt auch, dass sie jetzt, nach einem Sommer in Deutschland das Fernweh wieder packt. Sie möchte "endlich mal wieder" an unsere letztes Ziel vor dem Sommer, welches wir auch im Frühjahr wieder ansteuern.

Ich sagen jetzt nicht, dass jeder so leben soll wie wir. Sicher ist einiges einfacher, wenn man zum Beispiel immer die Großeltern in der Nähe hat. (Spätestens im Schulalter sollte da auch eine gewisse Konstanz rein kommen, da können wir unser Leben so sicher nicht weiter führen.)
Aber verwerflich ist unsere Entscheidung, unser Leben trotz ihrer Geburt erstmal weiter zu führen, sicher nicht!

Soweit der Bericht "von der anderen Seite"! Vielleicht sorgt er für ein wenig mehr Verständnis!

Liebe Grüße
Elfchen

7

Hallo!

Wir fliegen mit unserem Junior das erste mal langstrecke da wird er vermutlich 10 bis 12 Wochen alt sein beim Hinflug #cool ich sehe bei einem gesunden Baby keine Probleme und habe im Flieger auch schon öfter kleine Babys gesehen.

Meine Eltern sind damals mit mir als ich 10 Wochen alt war nach Mallorca geflogen #sonne sie sagen es war ein klasse Urlaub und ich habe keinen Schaden davon getragen.

Lediglich bzgl. der medizinischen Betreuung würde ich mich im Vorfeld kümmern und Adressen raussuchen ;-)

#winke

8

Hallo...

"Aber jetzt müsssen wir buchen (weil wir mit Bekannten zusammen fliegen wollen)"

#kratz wer zwingt euch denn?? Der Papst oder was-?! Was sind denn das für "Bekannte"? Sicherlich Kinderlos nehme ich an #kratz

Sorry, aber NEIN ich würde es nicht machen...aber jedem das seine...VG

9

Hallo,

ich persönlich würde das nicht machen...alleine die Situation zuhause mit 2 Kids ist sicher schon eine Umgewöhnung für euch alle und dann in die Türkei??? Never.

Dazu noch die andere medizinische Versorgung...was willst du alles mitschleppen?

Dann stell dir mal vor, dein Zwerg kommt dort nicht zurecht, gerade in eurer Welt angekommen, schon wird er (und wenn nur für 14 Tage) da gleich wieder rausgerissen, anderes Klima. Jede Nacht nur Gebrüll, wenn das Hotel hellhörig ist, habt ihr gleich viele Freunde nebenan. Dann noch ne Mittelohrentzündung vom Druck im Flieger und Klimaanlage....Prima Urlaub. Und vor allem: Was hat dein Baby von dem Urlaub - nichts.

Sorry, ist meine Meinung, ich würde das nicht machen.
LG; Sunny

10

So egoistisch wäre ich nicht. Hab auch 2 Kinder und sehe absolut keinen Sinn darin einem kleinen Baby auch nur im geringsten den Flug samt Klimaanlage anzutun.
Du weißt ja auch nicht was für ein kleiner Erdenbürger da auf Dich zukommt. Ist es ein ruhiger Zeitgenosse oder gar ein Schreikind was im Flugzeug dann brüllt ohne Ende?
Die Freunde wären mir da egal. Meine Kinder gehen vor und meine Große flog das erste Mal mit einem Jahr.

Mona

Top Diskussionen anzeigen