Abstillen Baby 8 Monate

Hallo,

mein Sohn ist knapp acht Monate alt, leider isst er kaum. Wir sind als er 4 Monate alt war angefangen, ihm Brei anzubieten. Leider isst er nach wie vor nur geringe Mengen, maximal ein halbes Gläschen. Selber kochen haben wir auch probiert, es scheint ihm auch zu schmecken allerdings ändert das nichts an der Portionsgrösse. Fingerfood habe ich auch probiert- allerdings spielt er damit eher als das er isst, da klappt Brei noch besser. Er isst mittags Gemüse- Fleisch-Brei Gläschen oder selbstgekochtes Gemüse mit Kartoffel püriert. Dann versuche ich ihm nachmittags GOB anzubieten, davon isst er dann manchmal ein paar Löffel, meistens nichts. Zermatschte Banane klappt manchmal, aber nicht immer und auch nur einige Löffel. Abends wird seit vier Wochen komplett der Brei verweigert. Hirsekringel mag er, damit kann man ja aber auch keine Mahlzeit einsetzten. Er wird also noch fast voll gestillt. Er ist wohlgenährt und gesund, allerdings habe ich keine Lust mehr in ewig zu stillen, er kommt tagsüber und auch nachts im zwei bis drei Stunden Rhytmus. Ich hab das Gefühl, er hat durch das ständige stillen einfach nicht genug Hunger und ist es nicht gewöhnt größere Portionen auf einmal zu sich zu nehmen. Ich erwäge, abzustillen und erstmal mit Fläschen zusätzlich zu starten, weil er ja nicht gut isst.

Wird er dann auch gut versorgt? Oder ist Premilch in dem Alter als Hauptnahrungsmittel nicht geeignet? Wie stelle ich das am besten an mit dem abstillen ?

Viele Grüsse #winke

Hallo „holly82“,

toll, dass ihr Sohn fit und gesund ist, dann hat er auch genug zu essen. Wenn Sie abstillen möchten ist mit 8 Monaten eine 1-er Nahrung eine gute Alternative zu Muttermilch. Diese enthält mehr Stärke als eine PreNahrung und macht Ihren Sohn mehr satt.

Lassen Sie sich nicht stressen, dass Ihr Sohn nicht so viel feste Nahrung mag. Bieten Sie es ihm immer wieder an – am Anfang der Mahlzeit und geben Sie ihm nur bei Bedarf als Rest die Milchmahlzeit/Muttermilch.
Damit Ihr Sohn tagsüber mehr isst, sollten Sie versuchen in der Nacht keine Nahrung zu geben, evtl. Wasser. Also abends spät 21/22 Uhr und dann erst morgens wieder 5/6 Uhr eine Milchmahlzeit.

Beim Abstillen empfehle ich meist tagsüber zu beginnen, also statt Muttermilch eine Fertigmilch zu nehmen und dann nach und nach die Stillmahlzeiten abends und morgens zu ersetzen.

Ihnen viel Erfolg damit und weiterhin eine schöne Zeit mit Ihrem Sohn.

M. Weber

Und ich dachte selbst mit zehn Monaten braucht der Körper des Babys noch nachts 25% des gesamten Kalorienbedarfs...
Die Milch würde ich nachts nicht verweigern. Ebenso würde ich Pre füttern. Da die ja nicht so "satt" macht, isst er vielleicht größere Mahlzeiten.
Aber mit acht Monaten muss doch auch noch keine Mahlzeit ersetzt sein... Lass ihn doch das Tempo bestimmen - alles andere stresst euch beide doch nur.
Versuchs doch ganz stressfrei mit blw.
Lg

Hallo! Es beruhigt mich sehr das hier zu lesen!

Mir gehts nämlich exakt genauso!! Mein Sohn ist jetzt 8,5 Monate alt und wird noch voll gestillt, weil das bisschen was ich so in ihn rein bekomme, niemals ausreichen würde! Er mag keinen brei, keine Gläschen! Ab und zu ein paar nudeln, Kartoffeln, hirsekringel, trockenes Brot! Aber nix was ihn wirklich satt machen würde! Hab auch schon eine Milch von hipp gekauft. Die mag er allerdings auch nicht trinken!

Ich überleg auch schon was ich tun soll!? Will ja auch nicht ewig stillen!!

Lg
Tina

Hallo,

Warum denken alle immer gleich ans abstillen wenn die Kinder nicht "genug" essen.

Wenn du nicht mehr stillen möchtest, dann ist es ok, aber doch nicht weil dein 8 Monate altes Kind noch keine Beikost möchte, was ist denn da der Unterschied zu künstlicher Milch.

Muttermilch ist doch immer gesünder.

Dein Sohn ist doch erst 8 Monate. Ich habe meine Kinder lange voll gestillt ( 16 Monate, 2.Kind 10 Monate, 3. Kind 12 Monate und mein jetziges Stillkind ist 17 Monate und isst sehr wenig feste Nahrung).

Liebe Grüße

Melanie

Top Diskussionen anzeigen