Baby fast 1 Kahr isst so gut wie keine Beikost

Hallo,

unsere Kleine will irgendwie keine Beikost. Wir geben ihr seit Monaten immer essen, haben sie am Familientisch, nachdem Brei nicht klappte. Sie will nicht wirklich was essen ausser Kekse und trockenes Brötchen. Die Mengen die sie an Nudeln oder sonstigem isst, sind so gering das damit keine Brei-Mahlzeit ersetzt ist.

Vom stillen will sie irgendwie nicht loslassen. Ich muss sie immernoch ständig stillen, obwohl sie doch schon längst normal essen könnte. So langsam macht mir das mit dem stillen sorgen.

Meine Frage ist, ist es in Ordnung wenn sie weiterhin bestimmt wann sie für die Beikost reif ist? Kann es für sie schädlich sein, dass sie alles andere verweigert? Sie ist topfit und auch gut genährt.

Danke für die Antwort.

Liebe Puppenfee,
ausschlaggebend ist Ihr gutes Bauchgefühl!
An die Beikost würde ich Ihr Kind nicht mehr gewöhnen. Jetzt ist Familienkost angesagt, die sicherlich kindgerecht zusammengestellt werden sollte. Das heißt, Gerichte, die ein Kind in dem Alter gut essen kann, wie z.B. Kartoffelpüree mit Spinat, Fisch oder Rührei, kleine, zarte Hackfleischbällchen mit Pellkartoffeln, Nudeln mit Tomatensauce, in der auch viele Möhren versteckt sind, Möhrenwaffeln mit Kräuterquark und sämtliche Getreidebacklinge.

So lange Sie noch so viel stillen, wird sich nicht mehr Appetit auf anderes bei Ihrem Kind einstellen. Wenn Sie wirklich abstillen wollen, und wollen, dass Ihr Kind Anderes isst, dann nehmen Sie sich am besten einen Tageszeitraum vor, wo Sie sich fest vornehmen, nicht anzulegen. z.B. zwischen 9 und 13 Uhr. Wenn sich diese Zeit dann gut mit Nichtstillen etabliert hat (Vorsicht, nicht dass Sie am Nachmittag dann doppelt so viel stillen), dann nehmen Sie sich den nächsten Tageszeitraum vor. Wenn Sie sagen, es ist Ihnen egal, das Stillen ist für Sie in Ordnung, dann bleiben Sie dabei und warten darauf, dass sich Ihr Kind von alleine löst. Manchmal passiert das als Folge eines entscheidenden Entwicklungsschrittes oder nach einem kleinen Infekt.

Liebe Grüße
Edith Gätjen

hallo liebe Edith,

auch ich brauche dringend tips,

mein sohn, 11 monate isst nur brot mit wurst aber so ruereier oder nudeln sehr ungerne, da muss ich wieder milch machen also die 1er nahrung, ich habe ihm heute haferflocken gemacht.....das war nix....ich dachte mal ein anderes fruestueck......

was raten Sie mir? wie soll ich das alles machen? gibt es einen tagesplan? fruehstueck mittagessen und abend essen?

sonja

Soweit ich weiß, ist stillen ja gut, aber mit einem Jahr bekommt das Kind nicht! mehr alle notwendigen Vitamine, Mineralien usw. nur durch das Stillen. Daher solltest du auf jeden Fall dafür sorgen, dass dein Kind schnellstmöglich "normal" mit isst (aber aufpassen mit Salz und zuvielen Gewürzen). Also ich halte gar nichts davon dir zu raten still einfach weiter#zitter, denn das ist nicht gut fürs Kind. Stille solange du magst, aber auch defintiv weniger da dein Kind schon längst "normales" Essen essen kann und muss!!

weitere 5 Kommentare laden

Hallo...

mein Sohn hat auch ganz lange andere Kost abgelehnt. 15 Monate hat er vollgestillt, dann hat er sich von heute auf morgen abgestillt und bei uns mitgegessen.
Mangelerscheinungen hatte er nie - er hat sich super entwickelt, war nie krank und quietschfidel.

Vertaue auf deine Tochter, sie weiß was das richtige für sie ist. #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen