Übervater?

Hallo liebe Community!
Ich habe seit fast nem halben Jahr einen neuen Partner. Er hat einen 14 und einen 16jährigen Sohn. Wir wohnen nicht zusammen, ich bin aber oft dort, die Kids kennen mich, ich übernachte auch dort.
Gestern kam es zu einer komischen Situation. Wir saßen auf der Couch und irgendwann wollte er die Seite wechseln, damit er näher bei seinem 14 jährigen sitzt. Er hat ihn auch immer wieder am Bein „getätschelt“ und ich habe beobachtet, dass es dem Junior unangenehm war, weil er sein Bein weggezogen hat. Wenn er ihm einen Kuss gibt, dann dreht er auch öfter den Kopf weg.
Als wir dann im Bett lagen, fragte er mich, ob es ok sei, wenn wir uns nicht wie abgesprochen am Dienstag sehen, sondern erst einen Tag später. Hintergrund ist, dass sein Jüngster mit der Mutter in Urlaub fährt und er gern nochmal Zeit alleine mit seinen Jungs verbringen möchte. Spricht ja prinzipiell nichts dagegen, aber er sagte auch mal zu mir, seine Tür steht jederzeit offen für mich. Und dann werde ich irgendwie als störend empfunden? Bin etwas durcheinander mit meinen Gedanken und habe irgendwie gelernt, auf mein Bauchgefühl zu hören. Und das fühlt sich grad irgendwie komisch an. Habe ihm auch gesagt, was ich beobachtet habe, das sieht er nicht so. Habe ihm auch gesagt, dass er mal los lassen muss so langsam. Die Trennung zur Kindsmutter ist auch schon fast 5 Jahre her und er erträgt es nicht, dass die Jungs nur zur Hälfte bei ihm sind und er sie nicht jeden Tag sieht. Damit kommt er nicht klar und deswegen braucht er diese „Nähe“! Habe auch mal beiläufig erfahren, dass der Jüngste kurz vor unserer Beziehung manchmal bei ihm mit im Bett geschlafen hat, was ich in diesem Alter auch etwas sehr seltsam finde. Der Bub bräuchte angeblich besonders viel Aufmerksamkeit, weil er sehr introvertiert wäre.
Was meint ihr?

1

„ Habe ihm auch gesagt, dass er mal los lassen muss so langsam.“

Diesen Satz würde ich nach einem halben Jahr tatsächlich nicht sagen! Das kann sehr schnell wie „ich möchte dich mehr für mich“ klingen.
Grundsätzlich würde ich mich an deiner Stelle nur auf Nachfrage zu der Beziehung zwischen Vater und Kindern äußern, dafür bist du nämlich noch nicht lange genug „Teil“ des Vaters. Auch wenn deine Beobachtungen evtl. richtig sein mögen.

Der Junge wird seinem Vater schon irgendwann sehr deutlich sagen, dass es ihm zu viel/zu peinlich/zu was auch immer ist. Das kommt mit dem Alter und der Pubertät schon von ganz alleine.
Ich würde lediglich dann hellhörig werden, wenn ich das Gefühl hätte, es würde in Richtung sexuellen Missbrauch gehen (wonach es aktuell aber nicht klingt 🤷‍♀️). Und dann würde ich auch ganz andere Geschütze auffahren, als lediglich dem Vater gut zuzureden....aber das ist dann wieder eine andere Geschichte.

2

Und was genau stört dich jetzt? Also denkst du, da stimmt etwas nicht zwischen Vater und Sohn, das Richtung Missbrauch geht? Oder meinst du, dass du vernachlässigt wirst, weil er jetzt den Tag verschoben hat?

Bei letzterem finde ich es ok und verständlich. Evtl. hat der Junge ja wirklich gerade etwas auf dem Herzen und die Mutter hat ihm das mitgeteilt und der Vater bemüht sich jetzt, ihm zu helfen und sucht deshalb vermehrt seine Nähe. Auch fände ich es verständlich, wenn dir der Vater da keine Details verrät. Du bist doch erst kurz in ihrem Leben und er möchte evtl. die Privatsphäre seines Sohnes schützen.

Wenn es Richtung ersteres geht, würde ich einfach mal vermehrt scharf beobachten. Vielleicht mal eine Situation schaffen, wo der Junge vom Papa weg kann und schauen, wie er diese annimmt. z.B. wenn ihr alle auf dem Sofa seid stehst du auf um für alle ein Eis zu holen. Dann bittest du den Sohn, ob er dir helfen möchte. Da könntest du schon sehen, ob und wie schnell er vom Vater weg möchte oder eben nicht.

3

Ich kann Dich verstehen. Es scheint, als wäre das ein extremer Helikopter Vater. Er klammert ja massiv.
Den Verdacht auf Missbrauch sehe ich da nicht, aber es wirkt trotzdem sehr anstrengend und fast schon übergriffig. Es wäre sinnvoll, wenn er den Jungen langsam loslassen würde.

Wegen des letzten Tags vor dem Urlaub wäre ich entspannter. Der Urlaub ist ja sicher mind. 2 Wochen oder so? Die Eltern haben WM?

Aber generell kann ich Deine Sorge verstehen. Das Problem sollte ich theoretisch von selbst lösen, wenn das Kind größer wird und deutlich sagt, daß ihm das alles zuviel wird. Hoffen wir, daß der Papa dann damit umgehen kann.

4

Er möchte dich nicht dabei haben, weil er dadurch die Möglichkeit hat mit den Kindern nochmal allein zu sein und die kinder auch zu fragen wie sie dich finden etc..... Ich kenne auch eine familie wo die großen kinder so betatscht werden, Find ich auch grenzwertig, aber da ist das normal... Aber ich kann das auch nicht sehen 🙈

5

Ich finde viele der Antworten hier irritierend. Da ist ein Mann, der an seinen Kindern hängt, sich schwer damit tut, sie nur die Hälfte der Zeit bei sich zu haben, und seine Zuneigung auch körperlich ausdrückt. Das ist doch einfach mal ganz normales Elternverhalten. Hier auch nur den Begriff sexueller Missbrauch in die Diskussion zu bringen, ist für mich schlicht unanständig.
Ich vermisse meinen Sohn nach vier Jahren Wechselmodell immer noch oft und ja, wenn er bei mir ist, habe ich das Bedürfnis, ihn zu umarmen und zu berühren. Er ist 12, er wird das demnächst weniger wollen und mir zeigen. Ist ein ziemlich normaler Prozess.

6

Sehe ich genauso. Meine ist 15 und sie kuschelt sich manchmal an mich wenn wir Filme schauen, von mir bekommt sie auch spontan Kuss auf die Backe oder eine Umarmung. Wenn sie das nervt, lasse ich sie natürlich aber oft braucht sie das einfach. Warum soll ein Junge da anders sein. Und ich denke wenn schon die Eltern kühl und distanziert waren, tun sich die Leute dann in Beziehungen mit körperlicher Nähe schwer. Wenn zuhause schon das Gefühl vermittelt wird es sei peinlich, unanständig oder ein Zeichen von Schwäche, kein Wunder

Top Diskussionen anzeigen