Ich bin das fünfte Rad am Wagen

Hallo….
Ich bin neu hier und hätte gerne mal ein paar Meinungen von Alleinerziehenden.
Ich habe seid zwei Jahren einen Alleinerziehenden Freund mit einem 11 jährigen Sohn.
Als wir uns kennenlernten war er erst neun und fand mich und meine zwei Hunde immer ganz toll. Wir haben uns meist dreimal die Woche gesehen. Alles war super.
Aber seitdem er merkt das es enger wurde und ich mittlerweile täglich da bin ist hier nur noch die Hölle auf Erden.
Kurz zu den beiden. Er wird so erzogen das er immer alles darf und bekommt. In seinem Zimmer steht alles an Elektronik und Konsolen was man sich mit denken kann. Er kann Tag und Nacht spielen wie er will, er bekommt alles was er will. Ob es spezielle Kleidung ist, Karten für sein Onlinespielen oder mal vor zwei Wochen ein Fahrrad für 1000 nebenbei.
Beim Essen ist es genauso. Er ist sehr übergewichtig.
Zu seiner Mama fährt er vielleicht mal alle zwei bis drei Monate.
Jetzt wollten wir mal zwei Tage weg fahren weil wir in den zwei Jahren noch nie alleine weg waren.
Da war hier die Hölle auf Erden los. Der kleine meinte ich hätte eh nichts zu sagen wenn sollte ihm das Papa sagen.
Dann kam er an er wolle von Sonntag bis Dienstag zu Mama. Bringt uns ja aber auch nichts.
Seid dem darf ich meinen Mund nicht mehr aufmachen. Ich höre ständig ich hörte nichts zu sagen und solle mich aus allem raushalten. Ob von dem kleinen oder von Papa.
Neulich hab ich eine WhatsApp bekommen das er hofft das ich bald weg bin. Und in Papas stand das er schon dafür sorgen würde das wir uns trennen. Und wenn nicht würde er zu mama ziehen. Was er aber niemals tut weil Mama sehr wenig Geld verdient und er dort nicht so ein Leben hätte.
Papa nimmt sich das aber zu Herzen und hat mir auch schon zu verstehen gegeben das er immer das machen wird was der kleine sich wünscht. Notfall alleine mit ihm leben.
Ich verstehe das man immer zu seinem Kind hält aber Mann kann doch nicht hundert Prozent sein Leben aufgeben. Und immer alles machen was der Herr sich wünscht. Ich liebe meinen Partner wirklich über alles, aber ich kann nicht immer leben wie das fünfte Rad am Wagen und alles machen ao wie die auch das wünschen.
Wir hatten eine wundervolle Anfangszeit. Da war auch alles noch nicht so das ich immer Druck von beiden bekommen habe. Das Ding erst an als ich mal was gesagt habe was mir nicht passte.
Vielen Dank fürs lesen

1

Nun, wenn er seinen Sohn so erzieht und so lebt.... Was willst du tun?
Du kannst die Entscheidung treffen, dass das nichts für Dich ist und gehen...

Alles Gute für dich 🙂

3

Da würde ich auch kurzen Prozess machen und meine Sachen packen 🤷

2

Ein Mensch dem sein eigenes Kind so egal ist ,dieser wäre sicher nicht der Mann an meiner Seite.
Verantwortungslos

6

Natürlich soll ihm sein Kind nicht egal sein. Ich finde einfach zu einem miteinander leben gehören nun auch von allen Seiten ein paar kleine Regeln. Es kann doch nicht sein das ein Kind mit elf Jahren mit den beiden Erwachsenen macht was er will.

4

was erwartest du von dem Mann, hast du erwartet, dass er sich ändert?
er sein Kind hinten an stellt?
ganz ehrlich lass ihn ziehen, das ganze hat doch keinen Sinn

7

Nein er soll sich nicht ändern. Aber es ist doch auch nicht normal das wir uns als zwei erwachsene ausnahmslos dem Kind unterordnen.
Er beschimpft sein Papa als behindert und wichser und er sagt nichts dazu. Neulich meinte er auch das er keinen Respekt vor ihm hätte. Nö hätte er auch nicht. Warum auch?
Und das ihm und seiner Mama scheiss egal wäre was wir mal wollen.
Finde das alles schon mehr als erschreckend. Aber anscheinend doch für Alleinerziehende normal

5

Der Junge ist erst 11. Das wird nicht besser, wenn er älter wird. Und die Sache wird mit 18 nicht gegessen sein, der allgemeinen Erfahrung nach wird der Junge noch lange viel mehr Probleme machen. Kleine Kinder, kleine Probleme und so...

Das hört sich jetzt hart an, aber ich hätte nicht die Lust auf den noch kommenden Ärger und würde darauf dankend verzichten.

8

Das denke ich mir eh. Aber wenn ich immer egal was ist schuld an allem bin, denke ich mittlerweile auch das es besser für alle ist einfach das weite zu suchen.
Er hat mal gesagt das er mir nie verzeihen würde wenn ich die beiden im Stich lassen würde. Aber die letzten Monate macht er alles dafür das es soweit kommt.

9

Diese Äußerung finde ich ehrlich gesagt eine Unverschämtheit! Die Frage ist doch nicht, ob er dir irgendetwas verzeiht, sondern, wie lange diese Situation für dich überhaupt noch zu ertragen ist! Ich beurteile als Außenstehende diese Situation als unerträglich. Es ist an deinem Partner, die Dinge zu regeln, d.h. die Kinder Erziehung auf der einen Seite und die Beziehungspflege auf der anderen Seite. Und wenn du ihm wichtig bist, kann er deine Meinung und deine Gefühle nicht einfach so übergehen. Normalerweise würde ich so etwas nicht einfach raten, aber in diesem Fall muss ich wirklich auch sagen, trenne dich besser! Du hast doch etwas besseres verdient als so ein Leben! Und es verlangt ja auch wirklich kein Mensch, dass er das Kind hinten anstellt. Im Gegenteil, er soll sich mal gescheit um dieses Kind kümmern, was du beschreibst ist ja bodenlos und klingt nach einem Fall fürs Jugendamt!

weiteren Kommentar laden
10

Hey!

Wo fange ich an?
Du bist an allem schuld- aber wenn du gehst, verzeiht er es dir nie.

Das erinnert mich an die alleinerziehenden Eltern meiner Schüler, bei denen es nicht gut läuft.
Merkst du, welche Rolle du inne hast? Die des Sündenbocks. Die Rolle wird mir auch zugeschoben, wenn es mal nicht zu Hause läuft. Der Lehrer ist schuld, dass das Kind nichts lernt, dass es zu Hause Stress gibt, dass sich das Kind nicht wohl fühlt.
Ich sehe es eher so: das sind die Menschen, die aufzeigen, dass es nicht läuft. Die Erziehungsfehler, die zum Missstand führen, die leisten sich die Eltern. Die wollen sich aber nicht an die eigene Nase packen, denn dann müssten sie schauen, wo es nicht läuft und Fehler eingestehen und - noch schlimmer- daran arbeiten.
Also ist es am einfachsten, auf den Lehrer zu zeigen, den zum Feindbild zu erklären.. Dann schweißt das die Familie zusammen (bei euch Vater und Sohn), wenn der andere der böse ist. Für einen Moment denken die dann nicht an die eigenen Probleme.

Ganz klar ist: Das sind katastrophale Zustände, die nichts mehr mit Liebe zu tun haben. Wenn der Junge sich so gegen dich stellt, dein Partner dir sogar den Mund verbietet- dann hast du verloren.

Jemand schrieb, das wären Zustände fürs Jugendamt- ja. Aber die Tatsache, dass sich dein Partner so verhält, zeigt mir, dass er gar nichts ändern will. Das ist nämlich anstrengend. Also wird sich nichts ändern- an deiner Stelle würde ich die Koffer packen und gehen.
Dreh mal den Spieß um: Willst du deinem Partner dieses Verhalten verzeihen?
Sein Verhalten zeugt nicht von Liebe, denn er missbraucht dich als Sündenbock und als Feindbild von sich und seinem Sohn.. Um mit ihm eine Einheit zu finden.

Dieses Kind kann einem Leid tun- aber du kannst nicht viel machen. Schau, dass er dein Leben nicht überschattet. Wenn es keiner richtig erzieht, werden die nächsten Jahre hart. Das würde ich mir nicht antun.

Liebe Grüße
Schoko

Top Diskussionen anzeigen