Probleme mit Stiefsohn

Hallo,

Ich lebe mit meinem Sohn (12) , meinem Partner und unseren gemeinsamen Sohn (6 Monate) zusammen.
Alle zwei Wochenenden kommt sein Sohn (fast 12) zu uns. Er lebt in einer anderen Stadt.
Leider habe ich nun schon mehrfach mitbekommen, dass sein Sohn Dinge aus meiner Wohnung klaut. Z.b war es mal ein Stapel Sammelkarten meines Sohnes, ein anderes Mal AirPods aus einer Schublade. Dann dachte er wir sind einkaufen und schon aus der Tür, aber ich holte noch mein Handy aus dem Wohnzimmer und sah, dass er in meinen Schränken wühlte.
Es ist jedes Wochenende irgendein Vorfall, mein Partner nimmt ihn allerdings immer in Schutz und dadurch gibt es bei uns Streit. Z.b sagt er, ich gab keine Beweise mit den Karten. Für mich ist die Sache klar denn niemand anderes war in der Wohnung und der Stapel war weg,nachdem sein Sohn da war
Nun hat er diese Woche irgendwie das passwort meines Freundes raus bekommen und über sein Handy Geld für Spiele ausgegeben. (Kleine Pakete für Juwelen bei clash royal o.ä). Knapp 100€ an einem Tag.
Und gestern haben wir ihn erwischt wie er 230 € aus unserer Urlaubskasse genommen hat.
Mein Partner fragte ihn erst,ob er das Geld hat. Er sah ihn tief in die Augen und verneinte . Mein Freund durchsuchte dann seine Hosentaschen und da steckten sie drin. Ich fragte wieso er seinen Papa beklaut, keine Antwort. Er ging einfach raus in den Garten . Mein Freund hinterher... er braucht das Geld für fortnite. Er will irgendwelche skins. Keine Entschuldigung, nix. Er blieb den ganzen Tag draußen und spielte fröhlich. Als mein Freund ihn abends zu seiner Mutter brachte, erzählte er den Vorfall und bat sie das Spiel zu löschen. Sie sagte, es gab wohl auch dort schon einige Vorfälle.
Mich macht es traurig ,dass er keine Einsicht hat. Er sagte immer wieder zu seinem Papa, dass er doch nur die skins will.
Ich hab absolut kein Vertrauen in ihn, da es schon mehrere Vorfälle gab (gestern das 1 mal richtig erwischt) und will ihn am liebsten nicht mehr hier haben. Was können wir tun? Muss mein Freund ihn hier her holen? Er soll ihn ja weiter sehen aber ungern hier wo er wieder stehlen kann.
Mein Freund war gestern so geschockt, weil er ihn immer in Schutz genommen hat, aber gestern sah er es mit eigenen Augen und ihm kamen gleich die Tränen

1

Hallo,
Das klingt wirklich übel und stark nach einer Suchterkrankung.
Ich würde mir an Stelle der Eltern für sich und das Kind professionelle Hilfe suchen, die auf (Computer-)spielsucht spezialisiert ist.
Ob das Löschen des Spieles im Moment so viel bringt weiß ich nicht. Er könnte es auch einfach bei einem Kumpel weiter spielen, andererseits könntet ihr da jetzt auch mit den Kontaktbeschränkungen Glück haben, aber man weiß es nicht.
Ich wünsche euch allen alles Gute
LG

3

Danke für deine Antwort.
Den Vorschlag mit der Suchtberatung habe ich ihm auch gemacht und dem steht er auch offen gegenüber. Ich hoffe die KM auch.
Lg

2

Findest du nicht, dass es wichtiger ist, deinen Freund zu unterstützen, wie dem Kind geholfen werden kann oder zumindest Lösungen zu erarbeiten, damit kein Geld weg kommt?

Statt dessen lese ich: ich will ihn nicht mehr hier haben; Muss mein Freund ihn hier her holen?

Es ist der Sohn deines Freundes! Das ist er auch, wenn es Probleme gibt und dann sind die zu beheben. Gibst du dein Kind auch weg, wenn es klaut?

Ich denke eine Erziehungs- oder sogar Suchtberatung ist angebracht und das am besten mit Vater & Mutter. Du musst da gar nichts machen, außer deinem Freund beistehen.

4

Danke für deine Antwort.
Ja, du hast recht, ich sollte ihn unterstützen.
Es ist nur so, dass es jedes Wochenende einen Vorfall gibt und ich nicht mehr kann. Es ist schwierig, wenn nicht nur ich, sondern auch mein Sohn bestohlen wird. Das Vertrauen ist weg. Leider bin ich emotional ziemlich instabil ,aber ich gebe mir Mühe eine bessere Hilfe für meinen Partner zu sein.

5

Ich verstehe dich in gewisser Weise sogar. Auch fühlt man nun mal anders ggü. Bonuskindern als zu den eigenen.
Aber man sollte nie vergessen, dein Bonuskind ist das leibliche Kind deines Freundes.

Schließt wertvolle Dinge weg, solange die Problematik nicht behoben ist.

6

So ein Verhalten würde ich niemals dulden, weder von leiblichen noch Stiefkindern. Aber du wählst den falschen Ansatz. Es ist nicht die Frage "muss er noch kommen/muss ich ihn noch hier dulden"? sondern "Wie wird jetzt gehandelt?". Es ist ganz klar, dass sowas ein NO GO ist, aber das muss dem Kind aberzogen werden. Ihn einfach nicht mehr kommen zu lassen ist ganz sicher nicht die Lösung. Was ich hier lese geht wohl wirklich schon in eine Sucht, da reichen 'normale' Konsequenzen nicht mehr. Ich finde die Vorschläge mit Suchberatung/Psychologe sehr gut.

7

Ich würde dinge wegschließen wo er was bezahlen kann, Passwort ändern, karten weg usw. So doof es ist, aber die Eltern sollten vielleicht mit dem Kind sehen wie sie Ihm helfen können, kann ein Hilferuf sein was auch immer, nicht mehr holen hilft da nicht das Kidn braucht hilfe

8

Ich danke für eure Antworten.
Mein Gedanke war auch nicht, dass er gar nicht mehr kommt,sondern das nächste Wochenende. Weil die Enttäuschung einfach zu tief sitzt. Vielleicht kann er da mal mit ihm seine Eltern besuchen oder so...

9

Mit 11 kannst Du von ihm wohl kaum Einsicht erwarten... Ich denke hier muss massiv was passieren und dem Jungen muss geholfen werden! Konsolen, Spiele und Zugriff auf Onlinekonten oder Ähnliches sollten vorerst von der Bildfläche verschwinden.
Und dann liebevoll und konsequent mit der Mutter an einem Strang ziehen. Der Junge sollte wahrnehmen, dass er Euch allen wichtig ist. Bestrafungen würde ich sein lassen, nur konsequent und klar in Eurer Haltung bleiben.
Dass er nicht kommen soll am WE halte ich persönlich für nicht hilfreich.

Ich wünsche Euch starke Nerven!

10

Hallo, puh, das klingt schon heftig, und da ist auf jeden Fall Handlungsbedarf. Wie steht es mit der Mutter, ist sie gesprächsbereit? Dein Mann und sie sollten an einem Strang ziehen und sich Hilfe suchen bei einem Jugendcoach oder Jugendpsychologen. Anscheinend hat er auch null schlechtes Gewissen deswegen, und dass ist wirklich bedenklich. Je eher er Hilfe bekommt, desto besser. Er kommt ja bald in das Alter, wo er strafmündig ist. Und wenn er dann immer noch klaut, und nicht nur bei euch, sondern auch in Geschäften und wer weiß, wo noch? Da kommt jede Menge Ärger auf euch alle zu. Darum lege deinem Mann klar, dass er handeln muss.

11

Mag unpopulär sein, aber ich würde den Jungen bestrafen. Was habt ihr denn bisher gemacht? "dudu, das macht man aber nicht, bitte lass das"? Sieht man ja, wozu sowas führt.

Kann sein, dass eine Spielsucht dahinter steckt. Kann aber auch sein, das er schlicht ein verzogenes Balg ohne Respekt vor fremden Eigentum und ohne Unrechtsbewusstsein ist.

Die Spiele und Konsolen würde ich ihm ersatzlos wegnehmen. Ja, er kann bei Freunden spielen, aber das tut ihm trotzdem weh. Die zuerst gestohlenen 100€ muss er natürlich zurückzahlen oder abarbeiten. Ich denke er hat keine Ahnung, welchen Wert Geld hat.

Wegen der 230€ würde ich ihn tatsächlich anzeigen. Ihm passiert schon nichts, aber so eine offizielle Konfrontation mit der Polizei - besonders in diesem Alter - kann wahre Wunder wirken.

Wenn ihr jetzt - wieder - nichts tut werdet ihr noch ernste Probleme mit dem Bengel bekommen.

Und ja, zumindest das nächste Umgangswochende würde ich aussetzen. Und ihm deutlich machen, wie gravierend der Vertrauensverlust ist. Sperrt zukünftig alles ab, besorgt Schlüssel für die Zimmer (z.B. euer Schlafzimmer, der Junge hat da drin nichts mehr verloren).

Top Diskussionen anzeigen