Wie bekommt der Bonuspapa Rechte?

Hallo ihr lieben,

Ich habe aus meiner geschiedenen Ehe 2 wundervolle Kinder im Alter von 8 und 10 Jahren.
Seit über 7 Jahren bin ich von dem Vater geschiedenen und seit fast 3 Jahren glücklich in einer neuen Beziehung.
Dieser neue Partner liebt meine Kinder wie seine eigenen und sie lieben ihn mehr wie ihren leiblichen Vater.
Das Sorgerecht haben mein exmann und ich gemeinsam.
Da ich in den letzten Monate sehr viele gesundheitliche Probleme hatte die mir irgendwann das Leben kosten werden möchte ich meine Kinder im Falle des Falles abgesichert wissen.
Würden Sie beim Vater bleiben wäre es ihr Untergang .
Mein verlobter also Bonuspapa der Kinder möchte im Notfall die kinder zu sich nehmen oder wenigstens Mitsprache recht haben wenn Tag x eintrifft was wir natürlich so schnell nicht hoffen wollen.
Aber hat er überhaupt eine Chance Rechte an den Kindern zu bekommen?

Ja ich weiß es ist total verwirrend aber es beschäftigt mich jeden Tag.


Liebe grüße Stefanie

1

Bestünde die Möglichkeit einer Adoption? Oder würde sich da dein Ex absolut quer stellen? Bzw. inwieweit ist er noch als wirkliche Bezugsperson im Leben eurer Kinder präsent? Bei uns in der Familie gab's die Situation, dass der Cousin meines Vaters das Kind seiner Frau adoptiert hat, obwohl der leibliche Vater noch immer in der gleichen Stadt lebt. Dieser hatte aber auch kein großes Interesse daran Vater zu sein und war quasi froh, keinen Unterhalt mehr zahlen zu müssen. Dafür hat er "sehr gerne" aufs ohnehin nur recht sporadisch wahrgenommene Umgangs- und Sorgerecht verzichtet.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass deinen Mann für den Fall des schlimmsten Falles als Vormund deiner Kinder eintragen lässt. Wobei ich nicht genau weiß, wie das im konkreten Fall mit noch lebenden leiblichen Vater geregelt wird.

2

Hallo, ich fürchte, dein Lebensgefährte hat da nicht viele Chancen, wenn der leibliche Vater nicht mitspielt. Dein Ex müsste ja nicht nur auf das Sorgerecht verzichten, sondern auch zustimmen, dass dein neuer Partner die Kinder von ihm adoptiert. Er wäre damit komplett draußen, und das wird er mit großer Sicherheit nicht wollen.
Warum wäre es der Untergang für deine Kinder, wenn sie zum leiblichen Vater müssten? Liegt grobe Vernachlässigung vor, nimmt er Drogen, schlägt er sie? Das sind Gründe, warum sie nicht zu ihm dürften. Aber ansonsten, wenn er die Kinder versorgen kann, verantwortungsbewusst ist und seine Kinder auch haben will, dann kann man ihm das kaum verwehren. 🤷‍♀️

3

Ich kenne Deine Problematik sehr gut. Ich habe das mit dem zuständigen Jugendamt besprochen - wir haben da keine Chancen. Es gäbe wirklich in meinen Augen verdammt gute Gründe, aber sie reichen nicht aus. Gibt es keine "echte" Kindeswohlgefährdung beim Ex, hat Dein LG nur die Chance, die Kinder zu adoptieren. Damit ist der "Ex-Papa" auch raus aus dem Unterhalt, Dein LG aber voll eintrittspflichtig...

4

Hi,

ich war auch letztes Jahr sehr krank und zu Anfang stand es nicht besonders gut um mich. Zudem folgten Therapien die mich das Leben hätten kosten können. Ein Rückfall ist irgendwann leider wahrscheinlich.
Für die schnelle Regelung wenn du in Kliniken bist geht viel mit einer Vorsorgevollmacht. Damit konnte mein Mann viele Schul Angelegenheiten klären.

Leider würde mein Ex einer Adoption nicht zustimmen... ich fürchte eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

Alles gute

Top Diskussionen anzeigen