Soll man ihn ansprechen?

Guten Morgen an alle,

ich weiß nicht, ob ich hier mit diesem "Problem" richtig bin, aber im notfall kann es ja verschoben werden.

Ich habe folgendes Anliegen. Ich bin seit 2015 von meinem Mann und dem Vater meiner beiden Kinder getrennt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir ein, für diese Umstände, sehr gutes Verhältnis. Wir haben unser eigenes "Wechselmodell", können uns bei Problemen aufeinander verlassen. Auch mein neuer Partner, den ich seit 4 Jahren habe wird vollkommen akzeptiert, auch der Zusammenzug letztes Jahr wurde nie komisch kommentiert. Mein Partner und ich bekommen jetzt ein eigenes Kind, die beiden Kinder freuen sich sehr, vor allem mein Sohn. Der Papa der beiden hat auch diese Situation ohne jeglichen Stress akzeptiert und redet mit den Kindern viel darüber, wenn Redebedarf ist (bei meinem Sohn sehr viel, denn er freut sich schon soooo sehr auf seinen kleinen Bruder). letztlich kann ich nur sagen, dass wir ein super Verhältnis zusammen haben, was für alle beteiligte relativ entspannt ist.
Jetzt zum "Problem":

Mein Ex-Mann war noch nie jemand, der penibel mit seiner Körperpflege war. Kurz... für meinen geschmack findet in diese Richtung sehr selten etwas statt. Wenn ich ihn mal mitnehme mit dem Auto, dann riecht er wirklich extrem streng nach alten und neuem Schweiß. Seine Kleidung... gefühlt sehe ich ihn nur in dem Selben Outfit. Eigentlich kann mir das echt egal sein wie er rumläuft und das er sich gehen lässt, wenn da die Kinder nicht wären. Er ist ein Vorbild und gewisse Dinge lernen die Kinder eben auch nur wenn es ihnen vorgelebt wird. Unsere Tochter ist jetzt 11. Pubertät ist im Anmarsch, sie hat bereits ihre Periode :-( Und auch sonst lassen Hormone Grüßen. haare werden schneller fettig, der körpereigene Geruch sticht hervor. Leider ist es schon immer so, dass (vor allem bei meinem kleinen Sohn (6)) die selben Sachen die sie anhatten, als sie zum Vater gingen (meistens Mittwoch) auch am Samstag/Sonntag wenn ich sie wieder hole anhaben. meine Tochter zieht sich täglich dreimal um, weil sie es schön findet und experimentiet. Aber mein Kleiner. Mit etwas Glück ist wenigstens der Schlüppi gewechselt. Ich lege großen Wert auf Alltagshygiene. täglich frischer Schlüppi und wenn ein Shirt wirklich dreckig ist ab in die Wäsche. Wenn die Kleidung i.O. ist oder wir in den Garten fahren dann trägt er auch gerne mal das dreckige vom Vortag, aber in der Kita sollte schon wenigstens saubere Kleidung angezogen werden.
Jedes Wochenende wenn die Kinder wieder zu mir gehen, schicke ich meine Tochter duschen, weil die Haare schmierig sind und ja.... ab und an auch der Schlüpper seit dem besagten Mittwoch nicht gewechselt wurde. Ich habe es dem Vater schon so oft gesagt, dass er darauf achten soll. Seine Reaktion "Sie ist jetzt 11, das muss sie selber können." Sehe ich nicht so.
Wie gesagt, wie er selbst rum rennt ist mir egal, aber das färbt auf die Kinder ab. Vor allem die Große ist da sehr anfällig für und gerade jetzt in der Pubertät ist die Hygiene noch viel wichtiger als sowie so schon.
Ich will meinem Ex da nicht auf die Füße treten, aber es nervt wirklich. Es sind auch noch andere Bereiche wo mein aktueller Partner oft an die Decke geht, weil die Brotdose nicht geleert und gewaschen wird, weswegen wir jedes Wochenende schimmlige Essenreste in der Dose haben und eigentlich diese dann auch weggeschmissen werden darf.

Hat jemand ein ähnliches Problem? Soll ich direkt gerade aus sein oder soll ich es verpacken? Mein Partner und ich haben das Gefühl, dass wir in diesen Punkten (Ordnung und Hygiene) an die 100% der Erziehung übernehmen müssen, obwohl die Kinder nur eine Halbe Woche bei uns sind. das ist echt belastend.

Sorry, für die Menge an Text. Ich wünsche euch einen schönen Tag :-)

1

Nein, ich würde ihn nicht darauf ansprechen, es ist nicht deine Sache, wenn die Kinder beim Vater sind. Du kannst ihm nicht vorschreiben, wie er sein Leben lebt und seine Erziehung ist.

Ich würde diesen trigger nutzen, um die eigene Blockade anzuschauen und zu transformieren.

Alles Gute für dich und die Geburt 🙂

3

Wie gesagt, zu seiner eigenen Hygiene würde ich nichts sagen, das ist sein Bier... Aber gerade die Kinder... Es geht auch um die Gesundheit. Gerade bei meiner Tochter, aber auch beim Sohnemann.

2

Ich finde schon das du es nochmal ansprechen solltest.
Da du ihn ja schon darauf hingewiesen hast,würde ich es dieses mal ganz direkt und gerade heraus sagen.
Nichts verpacken und drum rum reden,vielleicht hat es es durch die Blume nicht verstanden und du musst direkter werden.

Gleichzeitig würde ich mit den Kindern aber auch nochmal über Sauberkeit und Hygiene sprechen.
Die Brotdose z.B. kann euer Sohn auch selbstständig nach dem Kindergarten aus seinem Rucksack holen und entleeren.
Macht meiner auch,klappt bisher auch gut und ist keine unlösbare Aufgabe.
Die Sache mit der dreckigen Kleidung würde ich auf jeden Fall nochmal mit dem Vater besprechen und darauf hinweisen,das er darauf achten soll das die Kinder sauer und ordentlich gekleidet sind.

Mit deiner Tochter kannst du selbst nochmal über das Thema Pubertät,die damit verbundenen Veränderungen und Hygiene sprechen.
Gerade wenn sie schon ihre Periode hat,ist Hygiene ja besonders wichtig.
Das würde ich dem Vater auch direkt nochmal so sagen.

4

Ich würde es nicht (mehr) bei ihm ansprechen sondern deine Kinder daraufhin impfen. Dein Ex hat Recht, mit 11 Jahren sollte deine Tochter längst ihre Haare waschen und sich täglich den Schlüppi wechseln. Ich denke auch nicht, dass da gross die Gesundheit in Gefahr ist, wenn die Haare 2-3 Tage ungewaschen bleiben. Da geht es nicht mehr lange und es wird ihr dann peinlich, wenn sie in der Schule riecht oder eben mit fettigem Haar rumläuft. Das kommt Knall auf Fall und auf einmal verbringt sie längere Zeit im Bad als du und hat tausend kleine Kosmetika :-) Du kannst ihr Bilder im Internet raussuchen was passiert, wenn die Intimhygiene nicht eingehalten wird. Und ich würde sie halt auch immer mal wieder darauf hinweisen, dass sie riecht.

Beim Sohn dasselbe, der ist ja auch schon 6.. Hier kannst du ihn ebenfalls dazu erziehen, dass seine Brotdose geleert wird, die Unterhose täglich gewechselt etc..

5

Bringt nur nix, wenn es bei mir zu Hause läuft und beim Vater denkt keiner dran. Hab ich Wochenende doch das schimmlig essen in der brotdose.

Und ich denke nicht, dass man von Kindern erwarten kann so selbstständig dran zu denken sich zu waschen etc. Sorry, aber es gibt auch erwachsene Frauen und Männer die das noch nicht können.... Und Kinder lernen nur wenn es ihnen vorgelebt wird. Und wenn der Vater ne Woche die selbe Unterwäsche trägt, warum soll ein Kind das nicht auch können? 🤷🏻‍♀️

7

Na du traust deinen Kindern ja nichts zu?! Also unsere 13jährige konnte sich wohl mit 7 schon selber duschen, waschen etc. Und ihr hat man was gesagt und sie hat es gemacht. Bei der Mutter war sie auch so, dort herrschte laisser-faire Betrieb und bei uns war sie nur alle 2 Wochen und trotzdem hat sie das geschnallt. Wie du sagst, die Erwachsenen müssen es vorleben, wenn du aber von vorneherein schon denkst, dass sie das eh nicht auf die Reihe kriegen dann kannst du nicht alles nur auf deinen Ex schieben..

6

Also, soweit ich dich verstanden habe, hast du ihn ja schon vermehrt angesprochen. Mit null Erfolg.
Ich glaube nicht, dass du ihn dann viel ändern kannst. Ich würde mir jetzt auch nicht zu viele Sorgen wegen der Kinder machen. Gerade die Tochter wird bald mal selber merken, dass an mit fettigen Haaren und ungewechselter Wäsche schnell mal schief angesehen wird. Vielleicht sogar angesprochen wird von Freunden/Klassenkollegen. Dann hat sich meistens das Problem schon gelöst.

8

Bei uns ist es ähnlich... der KV ist zwar sehr gepflegt allerdings achtet er Null dabei aufs Kind.
Ich habe das mal angesprochen, deswegen bekomme ich das Kind meist doch gewaschen, manchmal auch auf den letzten Drücker. Da wir ein Wochenwechsel haben, sehe ich das schon kritisch, denn es ist eben eine Woche uU ohne waschen.

Ich nehm es jetzt so hin. Sohnemann ist 6 da riecht noch nichts, Haare halten auch ne Woche... muss ich durch.

9

Also, so grundsätzlich finde ich es echt klasse, dass einige Kinder das schon so super können, aber man sollte nicht vergessen, dass jedes Kind anders ist, dass sich jedes Kind anders entwickelt und unter anderen Umständen groß wird.
Bei mir zu Hause klappt das alles auch sehr gut, sowohl mit dem kleinen, als auch mit der großen. Sobald sie beim vater ist, wird das vernachlässigt. Warum das so ist... vielleicht weil der Apfel nicht weit vom Stamm fällt? Die Oma der beiden väterlicherseits sieht auch sehr ungepflegt aus, der Vater dann... Super Vorbilder. Und ja... Meine Tochter kann das alles selbstständig, aber man sollte als Eltern doch immer mal noch mal drüber schauen. Das ist jedenfalls meine Meinung. Wenn das jemand anders sieht, dann ist das vollkommen in Ordnung und akzeptabel. Ich kenne meine Träumerliese und ich kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass es kein Kind gibt, das unter genau denselben Umständen groß wird. Natürlich gibt es schlimmere Zustände und einige dieser Kinder schaffen es dennoch. Wie gesagt, alle Kinder sind verschieden und entwickeln sich unterschiedlich. Einige Kinder haben ein größeres Reinheitsgefühl, als andere....

Ich konnte hier auch schon ein zwei Ideen aufgreifen und es wird auch sofort umgesetzt. Also so viel zu dem Thema, dass ich meinen Kindern nichts zutraue ;-) Vielleicht muss ich auch etwas mehr Kontrolle abgeben, Aber ich hatte zu Zeiten der Ehe 3 Kinder und musste alles irgendwie händeln. Ich will ihr nur diese Peinlichkeit ersparen, dass später Jungs kommen und sagen "Du stinkst." wenn es abwendbar ist... Letztlich ruht der Vater sich auf dem Alter aus und tut grundsätzlich nichts und ich kann ein wenig Mithilfe verlangen, denn das Problem liegt offensichtlich nur dann vor wenn die Kinder in SEINEM Umfeld leben. Und ein Schlüppi drei-vier Tage nicht zu wechseln weil es "vergessen" wird und dieser besagte Schlüppi dann wirklich steht vor dreck, so dass man ihn wegwerfen muss, das ist in meinen Augen wirklich grenzwertig was Gesundheit im Intimbereich angeht. Und sie krank werden lassen, damit sie es lernt, finde ich dann doch dezent übertrieben.

10

Das mit den Schlüppis finde ich auch sehr grenzwertig, aber ich schließe mich da meinen Vorrednern an: mit 11 sollte deine Tochter das auch ohne Hinweis alleine hinbekommen. Da würde ich an deiner Stelle nochmal mit ihr drüber reden. Wie wäre es denn, wenn du ihr Schlüppis einpackst. Also für jeden Tag einen und dir mit ihr gemeinsam ein Konzept überlegst, wie sie dran denken kann? (Vllt den Wochentag reinschreiben oder ähnliches?) Irgendwann wird das in ihre normale Routine übergeben. Das war bei uns auch som Bei meiner jetzt 8-Jährigen Stieftochter musste man das vor einem Jahr auch noch täglich ansprechen. Mittlerweile ist es für sie vollkommen normal morgens die Unterwäsche zu wechseln.

Top Diskussionen anzeigen