Könnt ihr mich beruhigen?

Hallo ihr Lieben,

nach langem Kinderwunsch und auch Kinderwunschbehandlung bin ich nun tatsächlich zum ersten Mal in meinem Leben schwanger.

Diese Woche dann die Überraschung: Es werden zwei! Wir hatten extra nur einen Embryo transferiert, da wir großen Respekt vor den Risiken einer Zwillingsschwangerschaft hatten. Tja nun ist es aber trotzdem passiert.

Ob sie eine Trennwand haben oder nicht konnte die Ärztin noch nicht sagen, dafür war es wohl zu früh.

In meinem Kopf hab ich allerlei Gruselgeschichten was nun alles an Komplikationen auf uns zu kommt. #zitter

Gibt es hier Mamas von einiigen Zwillingen die mich ein wenig beruhigen können? Irgendwer dabei mit einer wahnsinnig faden und unaufregenden Schwangerschaft? #huepf

Ich freue mich wahnsinnig über diese Kinder und ich weiß wir werden das schon irgendwie schaffen, wenn sie mal da sind, aber der Weg dahin macht mir wahnsinnige Angst.

Liebe Grüße,

Karamellschnecke

1

Liebe Karamellschnecke,

Meine eineiigen zwillingsmädels sind8 1/2 Monate alt und ich hatte eine ganz entspannte komplikationslose Schwangerschaft. Die beiden kamen bei 37+1 nach Einleitung spontan auf die Welt und nach 4 Tagen haben wir das Krankenhaus verlassen (hätten auch nach 3 gehen können, es war aber Ostern). Ich hatte alle 2 Wochen einen Termin bei der Frauenärztin oder dem pränataldiagnostiker um das FFTS auszuschließen....am Ende hatte ich 14Kg zugenommen und habe bis eine Woche vor der Geburt jede Woche Yoga gemacht :) ich wünsche dir eine wunderbare Schwangerschaft :)
Ganz liebe Grüße
Jule

2

Unsere Zwillingsmädchen sind zweieiig.
Die Schwangerschaft war anstrengender als bei unserer großen Tochter, aber es war okay. Ich konnte ziemlich lange arbeiten und mit unserer Tochter spielen ging bis zum Ende.
Komplikationen hatte ich keine. Das aufregenste an der Schwangerschaft war die Suche nach einem Jungennamen - und nach der Geburt stellte sich dann heraus, dass es ein falsches Outing war😅
Die beiden wurden in der 37. Woche per Kaiserschnitt geholt.

3

Vielen Dank ihr zwei für eure Antworten! Es beruhigt mich zu hören, dass es auch Positivbeispiele gibt :-)

Ich hab momentan leider untertags viel Zeit alleine zu grübeln und mir ist so schwindling, dass ich auch nicht wirklich etwas tun kann um mich abzulenken. Vermutlich brauche ich einfach ein Hobby das man im Liegen ausüben kann und für das ich mein Hirn nicht brauche ;-)

4

Vielleicht kannst du ja häckeln, ich war recht früh im Beschäftigungsverbot aufgrund von fehlender Immunität und habe viel gehäckelt 😊

5

Hallo.
Meine Mädels sind zweieiig, aber auch ich hatte eine relativ unspektakuläre Schwangerschaft, anstrengend war es schon und das ein oder andere Schwangerschafts-Wehwehchen habe ich auch mitgenommen, aber das haben Einlingsschwangere ja auch. Es gab nie etwas, was Besorgnis erregend war.
Die beiden kamen ein wenig zu früh (35+3), aber beide waren fit und für die SSW auch schon relativ groß und schwer und wir wurden nach 6 Tagen zusammen aus dem Krankenhaus entlassen.
Inzwischen sind sie ein halbes Jahr alt und es macht einen Riesenspaß ihnen beim Großwerden zuzuschauen.
Wünsche dir alles gute für deine Schwangerschaft.

6

Hallo,
Meine jungs sind 10 Monate alt und mono-di Zwillinge. Also eineiig mit Trennwand aber gemeinsamer Plazenta. Die Trennwand hat man in der 10. Woche gesehen.
Ich hatte ein gut überwachte und völlig problemlose traumschwangerschaft. Gut am Ende wurde es etwas beschwerlich mit dem großen bauch...
Sie wurden dann 36+3 mit geplanten Kaisersschnitt geholt.
Natürlich ist es eine risikoschwangerschaft, aber Risiken gibt es immer.. lass dich nicht verrückt machen...
Viele Grüße

7

Hey,

Also meine beiden ( junge& Mädchen)
Sind jetzt 15 Monate alt
Ich hatte eine mega gute und wunderschöne Schwangerschaft.
Könnte direkt nochmal schwanger sein..🥰aber es reicht 🤪
Habe auch nur 15 kg zugenommen die nach Entbindung quasi weg waren.
Ich hatte einen Kaiserschnitt nach Blasensprung und nach 2 Tagen sind wir zur dritt nachhause gegangen.
Die beiden machen unsere Leben perfekt 😍😍😍😍

8

hallo,
meine Tochter hatte bei den Zwillingen eine völlig komplikationslose Schwangerschaft .
keine Übelkeit , keine Wehwechen und aktiv bis zum Schluß.
das einzige was sie als Problem hatte war sehr unreine Haut.
die beiden wurden in der 37 W. per Kaiserschnitt geholt wegen wenig Fruchtwasser und nach 3 Tagen durften alle zusammen nach Hause.
es waren sehr entspannte Babys und sie war weniger gestresst wie Freundinnen mit nur 1 Baby#pro

#winke

9

Danke, danke, danke für eure lieben Antworten! :-D

Es tut so gut das zu hören!

Mir geht es leider körperlich nicht so gut und das überfordert mich irgendwie. ich denke mir dauernd wie soll ich das denn so lange schaffen, wenn mir schon in der 8. SSW im Liegen schwindlig ist?

Aber ich sage mir fest vor, dass es besser werden wird,wenn der Körper den ersten Schock verdaut hat ;-) Der muss ja grade alles umstellen und das auch noch x2. Wenn ich dann höre, dass es durchaus die Chance gibt,dass es ihnen auch gut geht,fällt es mir wieder viel leichter mich zu motivieren. Ich will ja möglichst lange ein guter Brutkasten für sie sein :-D

Liebe Grüße,

Karamellschnecke

10

Die Hormonumstellung zum Anfang hat es halt in sich 😅 ich hätte bis zur 12. Woche egal wo ich ging und stand einschlafen können, andere übergeben sich dauernd und und und... Dass du das jetzt hast, heißt ja nicht, dass es dir die ganze Zeit schlecht gehen wird. Das zweite Trimester ist in der Regel das schönste 😃

11

Die Hormone sind wirklich der absolute Wahnsinn! Ich war auch bei den ersten Bluttests immer am obersten Rand oder sogar über der Tabelle mit dem HCG.

Ständig wird wegen irgendwelchem Blödsinn geheult. Himmelhochjauchzend/ Zutodebetrübt in 5 Sekunden. Eine echt Achterbahn der Gefühle :-D

Jetzt hab ich erstmal Urlaub und hoffentlich ist es nachher wirklich besser und ich kann mich wieder besser auf meinen Job konzentrieren. Das lenkt super ab :-)

weiteren Kommentar laden
13

Hallo,
nur kurz unsere Geschichte: DiDiDi Zwillinge, also beste Voraussetzungen. Jedoch mit seitlich angewachsener Nabelschnur, abgeknickter Nabelschnut und incertas vilatemose. Mit jedem Termin bei der Pränataldiagnostik sind wir eine Risikostufe hoch gewandert. Am Ende Höchstrisikoschwangerschat (zwischendrin meinte eine Vertretung über die Feiertage, ob wir das ganze nicht nochmal von vorne versuchen wollen). Na ja, vorzeitge Wehen bei 32+x, Geburt bei 35+1 spontan in einer Twinklinig. Nach mehr als 1,5 Jahre zwei topfitte Zwillinge, denen man die Strapatzen nicht mehr ansieht. Die Reanimation bei der Geburt und der viel zu hohe Bili sowie die mehrfache Höhensonne stationär lasse ich mal außen vor.

Was wollen wir damit sagen:
1. Bei Problemen haben wir in Deutschland immer einen Spezialisten - auch wenn man Suchen und ein bisschen Fahren muss
2. Was bringt einem die Risikoverteilung Mo-Di, das individuelle ist viel wichtiger. Und wir kennen aus der TwinClinik Mo-Mo-Mos die bei 36+0 geholt worden sind und nach 3 Tagen Überwachung nach Hause durften.

Viel Erfolg

14

Hallo Tosal,

danke für deinen Beitrag! Du hast recht, man muss das auch irgendwie relativ einordnen.
Wir haben großes Glück und wohnen sehr nah am besten Krankenhaus der ganzen Region. Nächste Woche können wir uns dort vorstellen kommen. Ich denke wenn das dann auf Schiene ist,dann bin ich auch beruhigter.

Langsam fürchte ich mich immer mehr vor der Zeit danach mit zwei Kindern. Das zeigt mir, dass ich der Schwangerschaft gegenüber inzwischen optimistischer eingestellt bin ;-)

Liebe Grüße,

Karamellschnecke

Top Diskussionen anzeigen