Tagesablauf mit Zwillingen - wie war das mit 3-4 Monaten?

Hallo ihr Lieben,
unsere Zwillinge sind jetzt 11 Wochen (korrigiert 6 Wochen) alt und wir haben noch 5 Wochen gemeinsame Elternzeit. Ab Januar bin ich also allein mit den Mädels.
Ein bisschen Zeit bleibt noch, um sowas wie eine Routine in den Tagesablauf zu bekommen.

Bisher schaut das so aus:
Wie stehen zwischen 8-9 Uhr auf, dann wird „gespielt“, bis der erste Hunger kommt. Danach schauen sie in der Gegend rum (hört sich doof an, aber sie sind sooooo neugierig und meckern schon, wenn ich nur im Blickfeld sitze) und wir erzählen, bis sie schon wieder einschlafen. Gerade vormittags schlafen sie mehr und länger im Vergleich zum Nachmittag. Dann werden sie gegen 12 wach, nach dem Aufwachen wird gleich gefüttert. Dann gehen wir je nach Laune spazieren oder spielen/kuscheln. Dann wieder füttern und spielen/Buch anschauen, „Turnen“ bis zur letzten Flasche um 19 Uhr und ab ins Bett. Das ist das einzig Fixe am Tag, das klappt auch super, ansonsten machen wir alles so, wie es grad passt. Wir haben im Moment auch noch viele Termine. Die Mädels bekommen Physiotherapie, ich auch, und oft ist sowieso einer von uns Eltern zwischendrin unterwegs für Besorgungen etc... unsere Tage sind also immer anders.

Also sie schlafen tagsüber schon noch recht viel mit knapp 3 Monaten. Ich frage mich nur, ob oder wie ich sowas wie ne Struktur reinbringe, was z.B. den Tagschlaf angeht.
Habt ihr feste Schlafenszeiten etabliert - auch tagsüber? Im Moment schlafen sie halt irgendwann ein - aber natürlich selten gleichzeitig. Oder wäre das zu viel verlangt von 3-4 Monate alten Babies?
Erzählt mal, ab wann hattet ihr einen „festen“ Tagesablauf? Wie habt ihr tagsüber Schlafzeiten gestaltet? Vielleicht ergibt sich die Struktur auch erst, wenn Mahlzeiten durch die Beikost dazukommen?

1

Hallo :) erstmal herzlichen Glückwunsch!
Meine Jungs werden 10 Monate alt. Wir haben abends ne feste Bettzeit. Ansonsten läuft es wie es gerade passt. Ich bin über Tag viel mit den beiden alleine. Mein Mann ist arbeiten.
Wir haben noch unterschiedliche Zeiten zum Essen. Je nachdem wann sie morgens wach werden. Spazieren viel. Ich sehe es locker. Manchmal machen sie um 12 mittagsschlaf manchmal um 14 Uhr.

Liebe Grüße

3

Huhu, danke für deine Antwort! Habt ihr „nur“ noch den Mittagsschlaf? Ich glaub, meine beiden bräuchten noch mehr Schlaf, war das anfangs bei euch auch so?
Ich hab irgendwie so nen Druck, dass mehr Schlafphasen den Tag dominieren „müssten“. Heute haben sie von 13 Uhr bis 19 gar nicht geschlafen und das war zu viel für sie. Aber „leider“ waren sie erst am Nachmittag aktiv und wenn es dann allerhöchste Zeit gewesen wäre zum schlafen waren wir die Großeltern besuchen.

2

Hallo.

Meine Mädels sind jetzt fast fünf Monate. Für die Mahlzeiten hatten wir von Anfang an eigentlich relativ feste Zeiten bzw. Zeitfenster. Wir haben am Anfang einfach den 4h Rhythmus aus dem Krankenhaus übernommen, da hat sich natürlich mal was um ne halbe Stunde vor oder zurück verschoben. Als sie dann nachts immer länger geschlafen haben, hab ich dann von 6 auf 5 Flaschen umgestellt, aber immernoch mit relativ festen Zeiten. Für mich passt das so sehr gut, weil ich so ganz gut planen kann, wann sie wieder Hunger bekommen. Außerdem finde ich es super, dass sie synchronisiert sind, da kann ich beiden gleichzeitig die Flasche geben, das spart ne Menge Zeit. (Zumal sie nicht unbedingt Schnelltrinker sind)

Was den tagschlaf angeht, da gab es bei uns in dem Alter auch nicht wirklich ein Muster und gleichzeitig geschlafen haben sie gefühlt NIE 😅 Hab mal ein paar Tage probiert, sie zum mittagsschlaf hinzulegen, aber meine eine Tochter mochte das gar nicht.
So langsam etablieren sich gerade Zeitfenster für drei tagschläfchen, aber die gehen nur im Kinderwagen oder auf mir.

Mir hilft es, dass wir eine relativ feste Struktur im Tagesablauf haben, muss aber ja jeder selber wissen, ob so ein getakteter Alltag was für einen ist oder ob man lieber ein bisschen spontaner ist.

Viele Grüße

4

Huhu! Unsre Mäuse sind jetzt 11 Monate alt. Mittlerweile haben sie ne gute Tagesstruktur und auch relativ feste Schlafzeiten für den Vormittags- und Nachmittagsschlaf. Ich habe mich auch immer gefragt wie ich da mehr Struktur reinbekomme, weil die ja auch vieles einfacher macht. Bei uns lief tagsüber ganz ganz lange alles einfach so wie es eben passte. Die feste Struktur hat sich tatsächlich erst mit etwa 8/9 Monaten ergeben. Da konnten wir plötzlich von vielen Tagsschläfchen auf zwei reduzieren. Ich glaube auch die Beikost hat dazu beigetragen. Ich denke das ergibt sich, wie so vieles, einfach mit der Zeit, wenn die Mäuse dazu bereit sind...

Drücke euch die Daumen!

Top Diskussionen anzeigen