Bitte um Rat

Hallo,
Meine Zwillinge sind jetzt 9 Wochen alt. Mein Mann ist arbeiten in 3 Schichten.
Nun mein Problem: beide schreien viel und lassen sich noch mit nichts beschäftigen. Ich weiß einfach nicht, wie ich das schaffen soll?! Ich esse und trinke schon viel zu wenig und traue mich kaum auf Toilette. Ab ca. 16 Uhr geht dann der richtige Terror los. Gestern ist das letzte Baby halb 12 in meinem Arm endlich eingeschlafen.

Hat jemand bitte einen Rat oder wie schafft ihr das denn? So langsam weiß ich nicht mehr weiter.

LG
Kleinepinguine

1

Hallo
Fühl dich erstmal gedrückt... es tut mir leid das du im Moment so eine anstrengende Zeit erleben musst.
Hast du einen Verdacht warum die beiden so viel schreien? Stillst du? Ist es vorallem am Nachmittag und abends? Wo sind die beiden Tagsüber? In einem Bett, Laufgitter? Getrennt oder zusammen?
Liebe Grüsse

3

Hallo,
Sie sind tagsüber hauptsächlich zusammen im laufgitter oder auf der krabbeldecke. Zum mittagsschlaf, nachts und in den Wippen sind sie getrennt. Wir haben aber festgestellt dass sie nachts nicht zusammen schlafen können weil beide noch sehr mit den Armen rumfuchteln und sich ständig stören. Ist schon im laufgitter schlimm genug.
Einen Verdacht haben wir nicht so richtig, denn sie bekommen Espumisan in jede Flasche und machen täglich mindestens 1 kackerchen und pupsen reichlich. Beide sind in Behandlung beim Osteopathen, aber da hatten wir bisher nur 1 Sitzung.
Ich hoffe dass es im Verlauf der Behandlung besser wird. Mein Sohn macht sich vor allem abends extrem steif und weint, nur ich weiß nicht, warum. Mein Töchterchen schreit einfach nur und trinkt abends ständig nur so Minischlücke.

10

Das sich dein Sohn steif macht könnte trotzdem von Bauchschmerzen kommen. Da könntest du verschiedenes ausprobieren wie z.b. den Fliegergriff, mit seinen Beinen Rad fahren, den Bauch mit Öl massieren oder sie auf den Bauch legen. Meinen hilft es oft wenn ich ein Kirschkernkissen warm mache und sie dann mit dem Bauch darauf lege. Ich staune immer wieder wie viel Luft aus so einem kleinen Menschen kommen kann.

Das deine Tochter am Abend immer nur wenige Schlücke trinkt kann verschiedene Ursachen haben. Vielleicht ist der Hunger noch nicht so gross, oder sie hat ein Saugbedürdnis das sie so versucht zu stillen?
Ich habe bei meinen gemerkt das sie unbedingt zusammen liegen müssen aber so das sie sich nicht gegenseitig hauen können. Liegen sie getrennt fangen sie an zu weinen und beruhigen sich auch nur langsam wieder auch wenn wir sie wieder zusammen hin legen.

Zu letzt ist es bei uns oft so das die kinder merken wenn ich gestresst bin. Ich weiss das man manchmal einfach am Ende ist und merkt das man nicht mehr kann. Aber vielleicht hast du ja jemanden in deinem Umfeld der die beiden dir mal ein paar Stunden abnehmen kann damit du mal durchatmen kannst.
Ich hoffe es wird bald besser 😘

weiteren Kommentar laden
2

Hallo.
Du Arme, das tut mir leid, dass es bei euch so anstrengend ist 😕
Wir haben zwei Wippen. Wenn hier mal beide schreien und nix mehr geht, kommen sie beide darein, das finden sie prima, da ist dann erstmal ne Weile Ruhe. Viele schwören ja auch auf Federwiegen. Die Dinger sind ziemlich teuer, aber man kann die wohl auch mieten. Ich habe da keine Erfahrung mit, aber vielleicht wäre das was für euch...
Wenn einschlafen das Problem ist, habe ich durch Zufall heraus gefunden, dass zumindest bei einer meiner Töchter die Dunstabzugshaube Wunder wirkt 😂
Und es gibt da auch so Apps mit Einschlafgeräuschen. Da hören wir abends immer noch kurz Meeresrauschen, da muss ich arg aufpassen, dass ich nicht mit einschlafe 🤣
Ansonsten durchhalten, meine sind jetzt 12 Wochen, da können sie sich schon mal ne Weile mit dem spielebogen beschäftigen oder damit ihre Hände anzugucken und zu essen 😅 es wird bestimmt besser!

5

Hallo,
Es ist etwas aufbauend zu hören, dass es besser wird. Wenn sie einmal eingeschlafen sind, schlafen sie 6,7 Stunden. Da kann ich nicht meckern. Aber ab späten Nachmittag machen sie mich fertig. Wir haben 2 Schaukeln und auch Wippen aber wenn sie so schlecht drauf sind, brüllen sie da drin auch nur leider.
Ich weiß dann gar nicht wo ich anfangen soll. Wenn ich einen füttere, brüllt der andere. Neben mich legen reicht nicht, Schaukel reicht nicht, Wippe reicht nicht. Dann noch wickeln und meist bekommen sie dann noch Schluckauf auf, welcher ewig dauert. Und wenn das überstanden ist, kommt das andere Kind dran. In der Zeit erringt sich der andere in Rage und so läuft der ganze Abend. Selbst im Tuch rumtragen wollen sie dann nicht.
Ich versuche es heute im Kinderwagen im Garten. Ich hoffe das hilft.

6

Weint statt erringt

weiteren Kommentar laden
7

Es gibt einfach Kinder die haben Schreistunden, man nennt es oft 3 Monatskoliken, aber es hat nicht wirklich was mit Bauchweh zu tun (durch das schreien schlucken sie Luft, das macht dann Bauchweh)

Was ich empfehlen kann:
Nonomo Federwiege
Pucken
Bigaia Tropfen
Nahrung ändern auf Comfort, und nicht in Jede Flasche das Mittel(kenne es nicht aber ist ja trotzdem eine Art Medizin)
Wundsalbe, öfters nur un Windel strampeln lassen, und mal auf Bauch drehen, tragen hast ja schon geschrieben
Weißes Geräusch von YouTube oder MyHummy
Osteopath wart ihr ja schon(gibt aber genug Kids die halt einfach auch nichts haben)
Sehr ruhige Tage, damit sie nicht Reizüberflutet werden

Und am Ende: aushalten, die Babys müssen sich ausweinen, da kann man nicht viel machen, und muss lernen es auszuhalten (meine Hebamme hat eine Schreikindsprechstunde, da haben wir uns damals beim großen Sohn beraten lassen, im Endeffekt kann man viel probieren...aber ob wirklich was hilft ist fraglich, deshalb akzeptieren und annehmen, irgendwann wird’s besser...bei meinem großen war es ab dem 5ten Monat vorbei)

9

Hallo, erstmal fühl dich unbekannterweise gedrückt 😊denke fast jede Mehrlingsmama kennt diese Situation in gewisser Weise.
Mein Mann arbeitet auch im Schichtbetrieb und es war in der Anfangszeit auch öfters anstrengend. Mir bzw uns hat es sehr geholfen, Struktur in den Alltag zu bringen, jetzt nicht auf die Minute, aber immer die selben Abläufe. Machen deine kleinen nur Mittagsschlaf? Wann bringst du sie abends zu Bett?
Was uns noch geholfen hat:
*Viel nackt bzw in Windel
*Umgebungswechsel, manchmal hat schon nur eine andere Decke gereicht
*bisschen Wasser in die Badewanne und beide gleichzeitig rein, wirkte auch sehr beruhigend auf sie
*Federwiege und elektrische Wippe
*Tragetuch
*wenig Stress bzw Reizüberflutung
*und komischerweise zeigte einer der Zwerge auch immer deutlich wenn er genug von Mama und Papa hat😂
*positiv denken

Und Durchhalten, es gibt nichts schöneres als von zwei so kleinen Mäusen an gegrinst zu werden und wenn sie dich eines Tages plötzlich Mama nennen😊und wenns mal wieder ein turbulenter Tag war, sage ich mir immer und immer wieder, es ist nur eine Phase. Und so ist es auch😉lg

11

Hey du Liebe, das tut mir total leid, dass es so hart für dich ist. Ich fühle sehr mit dir, bei uns hat es auch eine ganze Weile gedauert, bis ich gut mit den Beiden alleine klar kam.
Ich hab mir jetzt nicht die anderen Kommentare durchgelesen, aber was ich dir absolut empfehlen kann und auch dringend ans Herz lege, ist ein Besuch beim Orthopäden/Osteopathen. Wir sind bei einem in Behandlung der beides ist. Unsere haben auch viel geweint, waren sehr unruhig und irgendwie unzufrieden. Dann begann es auch mit den Schreiphasen, in denen man sie eigentlich gar nicht beruhigt bekam und sie am Ende vor lauter Erschöpfung eingeschlafen sind - was einem einfach nur im Herzen weh tut.
Manche Kinder und vor allem Mehrlinge haben durch die enge Lage im Bauch und/oder Geburt Blockaden, die ihnen zu schaffen machen. Wir haben Physiotherapie verschrieben bekommen und haben eine super Praxis erwischt. Ganz wichtig ist, dass du darauf achtest (solltest du auch welche kriegen), dass es eine Praxis speziell für Babys und Kinder ist. Massage können auch die Therapeuten für Erwachsene machen, das würde ich aber nicht empfehlen, weil die auf Kinder spezialisierten Therapeuten einen ganz anderen Ansatz haben. Die ersten Stunden waren mehr psychologischer Natur und haben echt wunder bei unseren beiden Mädchen bewirkt. Ich kann es dir und eigentlich

12

Oh, jetzt hat mein Handy gesponnen und den Text schon abgeschickt.

Ich kann es wirklich nur empfehlen. Uns hat es super geholfen. Wir waren wahrscheinlich auf dem besten Wege zu Schreibabys, aber mit der Physiotherapie haben wir noch gut die Kurve gekriegt.
Natürlich spielt auch die Zeit eine große Rolle. Nach den ersten 12 Wochen wurde es auch nochmal deutlich besser.

Mein absoluter Retter in der Not ist, wenn echt nichts mehr hilft, der Föhn bzw die Föhn App auf dem Handy. Wenn eine oder beide so doll weinen, dass ich sie gar nicht mehr beruhigt bekomme, dann mache ich den Föhn an und sie beruhigen sich sehr schnell.

Ich hoffe, dass es bald besser wird und du die Zeit mit den beiden anfangen kannst zu genießen!

13

Was mir gerade noch einfiel: wir pucken unsere seit der 8. Woche. Sie hatten einen sehr ausgeprägten Moro-Reflex und haben Tag und Nacht viel mit den Armen gefuchtelt und sich ständig erschrocken. Da haben sie auch immer wieder angefangen zu weinen. Das pucken tat ihnen sehr gut und hat sie auch schnell beruhigt. Vielleicht ist das vor allem nachts auch eine Idee? Die ersten Male sind etwas komisch, weil sie sich daran auch erstmal gewöhnen müssen, aber eigentlich fühlen sich die kleinen Babys gepuckt ziemlich wohl. Wir hatten unsere pucksäcke bei Amazon bestellt.

weitere Kommentare laden
14

Hallo,

meine Zwillinge waren am Anfang auch so.
Sie hatten schlimme Schreistunden am Abend, teilweise auch nachts. Wir haben die üblichen Dinge gemacht, die bei Bauchschmerzen eben helfen sollen. Massagen, Fliegergriff, immer darauf geachtet, dass sie aufstoßen etc. Am besten gings aber im Kinderwagen, da sind wir manchmal auch bis 10,11 abends spazieren gegangen,bis sie geschlafen haben und dann haben wir sie vorsichtig schlafend ins Bett gelegt.
Ich drück euch die Daumen, dass es bald besser wird

17

Hallo,

ich fühle mit dir, fühl dich gedrückt 🤗

Bei uns begannen die Schreistunden immer ab 17:30. Ich bin dabei wahnsinnig geworden und habe meinem Mann gesagt, er muss da Zuhause sein. Das geht bei dir natürlich nicht :-(

Uns hat Osteopathie sehr gut geholfen und mit den Bigaia Tropfen wurden die Bauchschmerzen auch gefühlt endlich besser. Davor hatten wir schon das übliche wie Massage, Fahrrad fahren und Kirschkernkissen eher weniger erfolgreich versucht. Wichtig war, dass sie ein Bäuerchen machen, auch wenn das erst nach 15 Minuten kam. Alles andere endete in schmerzhaften Pupsen 🤪

Ich habe beide auch immer gleichzeitig gefüttert, das geht ja super mit zwei Wippen oder du legst sie auf eine Decke oder so.

Ansonsten habe ich leider keine guten Tipps für dich, wir haben uns auch durch diese Zeit gequält. Es wird besser!

Ganz wichtig finde ich: nimm dir Zeit zum Essen und Trinken! Stell dir eine Wasserflasche hin, trink jedes Mal ein Glas, wenn du in der Küche bist etc. Iss Müsli oder Joghurt oder ein belegtes Brot. Irgendetwas, das schnell geht. Kocht zusammen mehr und friert ein. Ich finde das ganz wichtig, dass man seine eigene Gesundheit im Auge behält. Es ist anstrengend genug. Ich finde, für Essen muss immer Zeit sein 😅

Wenn du es gar nicht mehr aushälst: geh mit dem Kinderwagen raus und schall dir Musik aufs Ohr. Die frische Luft tut euch gut und mir hat es immer gegen die Kopfschmerzen geholfen. Mein Sohn ließ sich am Anfang echt ungerne ablegen und hat auch im Kinderwagen mehr geweint als geschlafen :-( wenn seine Schwester schlief, habe ich ihn ganz oft in der Trage gehabt. Je weniger Schlaf er hatte, desto reizbarer war er und desto weniger hat er später wieder in den Schlaf gefunden. Es wurde merklich besser, als er mobil wurde.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dein Mann kann dir Auszeiten schaffen, wenn er da ist. In deinem Fall würde ich auch über eine Federwiege nachdenken (hatten wir selber nicht).

Ganz liebe Grüße

18

In solchen Momenten lege ich mein Kind auf eine Decke unter die Dunstabzugshaube. 10 Minuten und es ist wunderbar entspannt.

Top Diskussionen anzeigen