Überfordert?

Hallo ihr lieben, ich habe 8 Monate alte Zwillinge, die 6 Wochen zu früh geboren wurden. Das erste halbe Jahr lief super. Ich war total entspannt und die beiden sehr lieb. Seit einigen Wochen gibt es nun viel Geschrei, vor allem von meiner Tochter.
Ich darf kaum den Raum verlassen, dann gibt es gleich lauten Protest. Ich schaffe so natürlich nicht mehr viel, vor allem fühl ich mich aber total müde und genervt. Mein Geduldsfaden ist echt kurz.
Mit dem breiessen tun sich beide auch nach wie vor schwer, was mich mittlerweile auch nur noch nervt.
Wir unternehmen auch weniger, weil ich es schwierig finde beide alleine zu Händeln wenn sie schreien.
Ging es hier jemandem ähnlich? Habt ihr Tipps für mich. Ich wär gern wieder gelassener und positiver, so wie in den ersten Monaten 😔
Liebe Grüße an euch alle und ich bin gespannt eure Erfahrungen zu lesen

1

Ich denke das ist normal, dass es mit zunehmendem Alter anstrengender wird und die Kids auch anspruchsvoller werden. Bei uns hilft in solchen Situationen gerade die Beschäftigung und Unternehmungen... Krabbelgruppe, Spielkreis, Einkaufen gehen, Treffen mit anderen Mamas, Oma besuchen etc.
Ich hab mir ab diesem Alter bewusst (fast) jeden Tag so etwas gesucht. Sobald wir "nur" zuhause waren, wurde nur genörgelt und mit zunehmendem Alter Chaos veranstaltet.

2

Danke für deine Antwort! Wir haben bisher auch immer etwas unternommen undichte fand auch dass es dann besser lief. Allerdings ist die schlechte Laune im Moment so ausgeprägt, das es dann manchmal gar nicht funktioniert. Neulich bei einer Freundin haben beide einfach nur gebrüllt. Da ging nichts, bis wir raus gegangen sind 🤷‍♀️Baby Yoga haben wir auch aufgehört, weil es gar nicht ging. Aber vielleicht ist ne kabbelgruppe etwas. Wir werden es probieren im neuen Jahr...

3

Huhu!

Mir ging es ähnlich, auch fast das gleiche Alter.
Aktuell sind die beiden 9,5 Monate und alles ist etwas entspannter geworden.
Ich denke es ist bestimmt nur eine Phase und hoffe es geht bald vorbei! Du schaffst das!!

Bei uns wurde es mit Krabbelbeginn total entspannt! Die beiden haben die Wohnung erkundet ( noch ohne Unsinn anzustellen ;P ) waren eigentlich nur damit beschäftigt und brauchten mich so gut wie gar nicht. Ich konnte viel Haushalt nebenbei erledigen. Und genoss die schöne Zeit.
So mit 8 Monaten fing dann eine ziemlich unschöne Zeit ( für mich vor allem ) an. Ich durfte mich keinen einzigen Schritt fortbewegen, sonst war das Geschrei groß. Sie beruhigten sich erst wieder, wenn ich sie hoch genommen habe. Beide wollten am liebsten nur auf mir hängen, egal was war. Selbst wenn Papa,Oma etc. da waren. Nein, ich musste es sein und selbst wenn sie gerade schön mit jemandem spielten, ich nur kurz im Blickfeld war und wieder verschwand ging das Theater wieder los. An Haushalt war nicht zu denken weil ich zu nichts kam. Sie hangen auch regelmäßig links und rechts an meinem Bein...Es war soo anstrengend!!!

Kurz darauf ging die Phase über in "hochziehen" etwas weniger anstrengend. Trotzdem stressig..Denn beide wollten meine Hände zu Hilfe, was natürlich nicht so funktionierte oder sie fielen beim selbst ausprobieren auf den Kopf und ich war ständig am trösten, aufpassen etc

Jetzt sind beide 9,5 Monate, können sich alleine an den Möbeln hochziehen und sind stolz, beschäftigen sich wieder viel alleine und ich komme wieder zu mehr
:)


Liebe Grüße

4

Lieben Dank für deine Antwort! Deine zwei sind dann aber recht früh mobil geworden oder? Meine Tochter ist heute zum ersten Mal gerobbt und das fand sie super! War zwischendurch richtig gut drauf. Mein sohn ist davon noch weit entfernt.
Ich hoffe auch du hadt recht und es geht bald vorüber. Liebe Grüße 🤗

5

Wo ist der Vater der Dir viel Schlaf ermöglicht damit Du nicht mehr so gestresst bist?

6

Mein Mann arbeitet von 7-19 Uhr. Um 18 Uhr bring ich die 2 ins Bett. Familie wohnt leider auch mehrere Stunden entfernt und Freunde haben auch durch arbeit und Kinder kaum Zeit. Also ja: ich mach alles weitestgehend allein. Ich stille auch nach wie vor viel. Da bin ich dann eben auch nachts meist gefragt. Am Wochenende kümmert mein Mann sich aber auch viel um die beiden.

7

Ich würde auch um 18 Uhr ins Bett gehen um Schlaf abzubekommen ...

weitere Kommentare laden
12

Es kommen bessere Zeiten. Das ist so gut wie immer so. Ich versuch immer zu denken "ach das ist nur eine Phase und bald vorbei" und als tipp...wenn sie schreihen mach deine lieblingsmusik an. Das hilft

Übrigens meine kinder habe ich wenn sie geweint haben selber veräppelt. Hab dann auch gemeckert wie son kind. Meist fingen sie dann an das komisch zu finden und zu lachen

Top Diskussionen anzeigen