Zwillinge, immer wieder oder nie wieder

Mädels, ich kenne leider keine Mamis mit Zwillingen oder Mehrlingen, daher höre ich immer nur die ganzen Horrorgeschichten.

Wir stehen vor der Entscheidung, ob wir eine oder zwei Blastos zurücknehmen. Wir haben bereits zwei Kinder, Teenager und Kleinkind.

Mein Gefühl sagt ja, mein Kopf schreit nein, mein Mann ist entspannt und sagt 'wird schon', meine Schwester ist Familienpflegerin und schlägt die Hände überm Kopf zusammen bei der Aussicht auf Zwillinge oder sogar Drillinge.

Klar. Man schafft es irgendwie und liebt alle, egal wie anstrengend sie sind. Mein großer war ein Schreibabay der kleine super easy pflegeleicht.

Würdet ihr es nochmal machen? Oder wenn ihr die wahl hättet, immer eins nach dem anderen?

Liebe Grüße

1

P.s. mich interessiert eher wie das Leben mit Zwillingen oder Drillingen ist, der Alltag etc 😁😁

5

Hey 🙋🏻‍♀️ Also ich habe Zwillinge die nun fast 9 Monate sind und ich liebe es!!!

Wir haben einen 8 jährigen und ich muss sagen, dass einer nicht leichter ist als zwei 😉

Es gibt anstrengende Tage, klar, aber die hast du auch mit ein Kind.
Du solltest Abwegen ob du genügend Hilfe hättest. Nicht wie du jetzt denkst, aber es ist schon schön, wenn man nicht immer alles allein machen muss. Also hilft dir z.b dein Mann oder können deinen anderen beiden Kids auch mal helfen?!
Wenn ja, dann würde ich es riskieren🙂🙃🙂
Wenn du dich eher allein kümmern würdest, solltest du genau drüber nachdenken ob du es kannst, denn du hast ja noch zwei Kinder.

Wir haben auch zwei Blastos zurück genommen und wir sind froh, dass sie sich nicht nochmal geteilt haben, denn 3 wären schön hart. Also die Risiken meine ich...
aber wir sind zu 100% glücklich, dass es sich beide gemütlich gemacht hatten und wir sogar bis 37+0 gekommen sind 😁

Und ihr müsst euch im Klaren sein, dass ihr viel Platz zu Hause braucht und wenn ihr nicht schon ein großes Auto habt, einen großen Wagen kaufen.
Auch die Kinderwagen und alles was man braucht muss man immer im Doppelpack kaufen und geht somit doch ins Geld.
Klar ist das nicht der Fokus, aber da ihr euch quasi auch einen Weg „aussuchen“ könnt, solltet ihr alles berücksichtigen 😉

Jedenfalls viel Spaß bei der Entscheidungsfindung und viel viel Glück beim Geschwisterversuch 🙂

8

Hallo,

ich habe mir vor knapp sechs Jahren zwei Blastos einsetzen lassen und daraus sind zweieiige Drillinge entstanden.
Wir hatten Glück und haben es mit 34+2 geschafft!

Aber ich empfand die ersten 2-3 Jahre als extrem anstrengend, nervenaufreibend und vor allem schlaflos.

Ich bin froh, dass die Drei jetzt über 5 Jahre alt sind und ich etwas durchatmen kann.

Ich würde mir rückwirkend aber trotzdem wieder zwei Blastos einsetzen lassen.

Allerdings ist das Risiko bei Drillingen wirklich sehr hoch bezüglich Frühchen.
Viel Erfolg und viele Grüße

2

Hallo.
Ich kann dir nicht sagen was besser ist. Nur was mir passiert ist.

Ich habe mir 2 Blastos einsetzen lassen. Eine hat sich geteilt.
Habe alle 3 in der 9sw verloren und habe am Mittwoch die Ausschabung.
Mein Körper war mit 3en überfordert und hat ausselektiert.
Ich würde nie wieder 2 einsetzten lassen.

Viel Erfolg euch. 🥰


Lg Rina mit 3 ⭐ nach 1.IVF

6

Liebe Rina,
das tut mir sehr leid zu hören, dass Du alle Drei verloren hast!
Alles Gute wünsche ich Dir für die kommenden Zeit und für Deinen weiteren Weg.
Liebe Grüße

11

Ich fühle mit dir. Hatte leider auch zwei FG, allerdings natürlich abgeblutet. Die letzte im April, mit nem selbstgebauten Baby in der 10. Woche.

Alles Liebe und viel Kraft

3

Ich würde da noch andere Dinge einbeziehen.

Ich bin 3mal trotz Einsetzen von bis zu 3 Embryonen nicht schwanger geworden. Dann ist aus 2 Blastos mein erster Sohn entstanden. Die Schleimhaut war nicht ganz optimal aufgebaut, daher wurde es nur einer. Bei der Geschwisterplanung habe ich 2 Blastos eingesetzt, in der Hoffnung es klappt überhaupt, und es wurden 2. Die Schleimhaut war da bestens aufgebaut. Die Schleimhaut scheint da eine wichtige Rolle zu spielen und außerdem was ihr für einen Aufwand schon hinter euch habt.

Meine Zwillinge sind übrigens total pflegeleicht und zusammen weniger aufwendig als mein Großer allein, der ein Schreibaby war. Ich kann gar keine Horrorgeschichten erzählen. Wenn schon große Geschwisterkinder da sind, dann werden die Kleinen doch alleine groß...ganz anders als wenn's die Ersten wären.

4

Huhu
Ich habe 2X Zwillinge gekommen.

Meine großen Zwillinge sind jetzt 11 und ich bin sehr froh, dass sie zu 2. Sind. Sie gehen in eine Klasse, lernen zusammen und haben sich gegenseitig. Schon als Babys war es deshalb entspannter. Keine Ahnung warum Zwillinge anstrengender sein sollen. Ich kann das überhaupt nicht bestätigen.

Meine anderen Zwillinge bekam ich vor 3 Jahren. Doch ein Zwilling hatte Trisomie 18 und starb mit 2,5 Monaten. Zum Glück blieb uns ja ein Zwilling. Ich bin sehr dankbar dafür.

7

Das ist total individuell und jeder wird dir hier was anderes schreiben.
Meine Zwillinge sind 3, auch durch 2 Blastos bei ICSI entstanden. Die Jungs sind großartig, lieben sich heiß und innig und haben eine sehr besondere Beziehung zueinander. Ich bin sehr froh, dass sie sich gegenseitig haben und zusammen aufwachsen. Sie sind nie allein, ob im Urlaub, in der Kita, beim Spielen - es ist immer jemand Vertrautes da. Ich könnte es mir nicht anders vorstellen.

ABER:
Ich hatte eine sehr schwierige Schwangerschaft mit Frühgeburt in der 29. SSW. Den beiden ging es sehr schlecht, es war mehrere Wochen nicht klar, ob sie überleben. Wir sind alle traumatisiert durch die 4 Monate Krankenhaus. Sie haben sich gut entwickelt, sind aber etwas entwicklungsverzögert, brauchen Förderung. Kann dir auch mit einer Einlingsschwangerschaft passieren, klar, aber die Risiken bei einer Zwillingsschwangerschaft sind deutlich höher. War mir vorher nicht so ganz klar.

Ich empfand und enpfinde den Alltag mit Zwillingen als sehr anstrengend, einerseits durch die chronischen Erkrankungen meiner beiden und damit verbundene Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte usw. (mit bedingt durch die Frühgeburt), andererseits durch den Alltag an sich. Die Kinder machen jede Entwicklung gemeinsam durch, sei es Zähne kriegen, Impfungen, Trotzphase etc. Du hats nie ein älteres Kind, an dessen Vernunft du appellieren kannst. Stillen/Füttern, schlafen legen, weglaufen auf Straße/Spielplatz, Wutanfälle usw. - alles doppelt. Ich empfand das als große Herausforderung und hab oft geheult. Wir haben allerdings auch keinerlei Hilfe, Großeltern alle tot und auch sonst niemand, der unterstützen kann. Ich war oft an meiner körperlichen und psychischen Grenze. Jetzt, da sie 3 sind, habe ich so langsam das Gefühl, es kehrt etwas Ruhe bei uns ein. Auch unsere Ehe hat ordentlich gelitten.

Ob ich deswegen nicht nochmal Zwillinge bekommen würde? Ich kanns dir nicht sagen. Zum Glück muss ich das auch nicht mehr entscheiden.

9

Toll geschrieben!

Genau so sehe ich das auch mit meinen Drillingen. Und auch wir hatten leider seitens der Familien aufgrund der Distanz null Unterstützung.

10

WOW!! Lieben Dank für die ehrlichen Meinungen und Geschichten.

Wir haben heute die Info bekommen das es aktuell ein 8Zeller und ein 5Zeller sind. Der 5er ist nicht schön geteilt. Vielleicht nimmt uns die Natur diese Entscheidung also ab. Und wenn nicht???....

Keine Ahnung wie ich morgen entscheide.
Mein Bauch, der leider auch sehr ethisch denkt, sagt ich solle beide nehmen. Es sind meine Kinder.
Mein Kopf sagt was hier schon viele geschrieben haben. Körperlich ist es anstrengend, Hausgeburt kann ich dann auch knicken, Risiko auf Drillinge und Frühchen, keine Familie vor Ort weil alle 700km entfernt, die Kosten würden explodieren. Platz haben wir, ein neues Auto gerade gekauft aber zu klein für 6 Personen und vor allem 3 Kindersitze. Alle Kinder in der PKV 🙈🙈🙈🙈, einmal drin ist man ja geknebelt und gefangen

Und dann gehts ja noch weiter. Wenn wir jetzt den 5zeller nehmen und den 8er einfrieren, kommt ja iwann der Zeitpunkt an dem man den 8er entweder braucht und sich freut oder halt eben nicht....und dann verwerfen? Ich mag gar nicht dran denken 😵

Hm.. die Contra Liste ist mächtig lang. Mein Mann hat sich nun für eins entschieden.

Ich bin gesund mit perfektem Zyklus und guter Schleimhaut, die Chancen stehen also gut das sich beide festkrallen wenn sie die Chance bekommen.

Was mach ich nur, was mach ich nur....

12

Wir haben vor knapp 6 Monaten ein Pärchen bekommen und keine Sekunde unsere Entscheidung bereut.
Mit einem Kolikbaby und Spuckbaby waren die ersten 3 Monate im Rückblick sehr anstrengend, aber seit dem ist es einfach nur schön 😍
Sie sind einfach, äußerst zufrieden und jeder lernt vom anderen.
Klar ist es anstrengend und ich habe keinen Vergleich wie es mit nur einem Baby wäre.
Man wächst in seine Rolle rein.

Alles Gute

19

aber eigentlich beantwortest du es dir doch schon selbst, oder?! jedenfalls hatte ich das Gefühl, als ich deine eigene Antwort auf den Thread gelesen habe...
meine Zwillinge (Junge und Mädchen, natürlich entstanden) sind 17 Monate alt und das allerbeste in meinem Leben. Die Schwangerschaft war so toll, die Geburt würde ich gerne nochmal erleben - ach, die ersten 1,5 Jahre vergingen viel zu schnell und obwohl ich Anfangs immer gesagt habe, dass die Kinderplanung ja dann mit einem Abwasch gemacht ist, denke ich auf einmal über weiter Kinder nach - Mehrlinge liegen voll in der Familie, meine Ma hatte Drillinge, beide Omas Zwillinge. Ich würde es trotzdem nochmal riskieren, auch wenn wir eh nur zwei Kinderzimmer im Haus haben, wieder ein neues Auto bräuchten und helfende Omas auch mindestens 1,5 Std entfernt wohnen.
Ich bin nicht christlich gläubig aber ich glaube trotzdem: daran, dass dir im Leben geschieht, was dir bestimmt ist. Ich würde das Schicksal entscheiden lassen!

13

Unsere Zwillinge wachsen noch und ich kann noch nicht berichten aber ich glaube wirklich, das ist ganz individuell.
Mein erstes Kind war ein 24 Stunden Kind. Viel geschrien, wenig geschlafen, extrem Gefühls und Willenstark. Ich wollte keine weiteren Kinder 🙅🏻‍♀️ . Ich war häufig krank durch den extremen Schlafmangel.
Meine Nerven waren am Ende.
Als mit 3 der Kindergarten startete würde es besser da ich Zeiten für mich hatte.
Nach 5 Jahren haben wir uns doch für ein weiteres Kind entschieden.
Nach Eileiterschwangerschaften und Fehlgeburt blieb uns nur die IVF ( Eileiter weg)
Wir haben uns gesagt, dass nach 4 Transferen Ende ist.
Die ersten zwei Mal haben wir bewusst ein SET gemacht. Die Qualität war super, alle Bedingungen perfekt. Sie wollten nicht bleiben.
Bei Versuch Nr. 3 wurden wir mutiger und haben zwei zurück genommen. Beide haben sich festgebissen. 😉
Wir sind angespannt aber freuen uns natürlich sehr auf die beiden. ❤️❤️
Meine allergrößte Sorge war bzw. ist die Sorge einer frühen Frühgeburt.

Ich würde es wohl erstmal mit einem versuchen und dann weiter sehen.
Wir haben da übrigens entgegen Ärztlicher Empfehlung gehandelt. Die haben nicht verstanden warum wir ein SET bevorzugt haben.

Alles Gute 🍀

14

Oh, ich kenne deine Situation. 😊 Ich habe einen 4jährigen Sohn und 8 Monate alte Zwillinge. Wir hatten uns 2 einsetzen lassen, allerdings keine Blastos sondern 2Tage alt, keine Ahnung wie viele Zellen die hatten. Ich habe mir immer gesagt: also den ganzen Aufwand für eine lausige Eizelle machst du nicht 😄😄 Spaß beiseite. Ich bin bewusst das Risiko eingegangen und bereue nichts. Sie sind sogar pflegeleichter als mein Einling damals. Es musste sogar eingeleitet werden, die wären heute noch im Bauch. 😄

15

Ich würde das davon abhängig machen:
-wie ist die Ausbeute und Befruchtungsrate
-der wievielte Versuch
-Alter...

Und dann entscheiden

Wenn es der erste Versuch für ein Geschwisterkind ist, dann würde ich einen Blasto nehmen, wenn Befruchtungsrate usw gut
Wenn eher schlechte Vorbedingungen dann würde ich Transfer an Tag 3 machen

Das nurmal aus meiner Sicht...

Bei uns war es so: ich 38; 3ter und somit (für uns) letzer Geschwisterversuch, deshalb 2 Blastos zurückgenommenen, kamen geplant bei 37+4(das war auch ne große Angst, das es ne Frühgeburt wird usw)
Unser Sohn war zu dem Zeitpunkt 4, und ich finde und fand nicht das die Zwillinge nebenher laufen usw, ich finde und fand es sehr anstrengend, ob ich nochmals so entscheiden würde ? Das kann man nie sagen

Damals war unser Standpunkt: besser zwei, als garkein Geschwisterkind

Top Diskussionen anzeigen