Eineiige Zwillingsjungs - Selbsthilfegruppe

Hallo zusammen!

Vorab: der Betreff ist natürlich spaßig zu verstehen.

Wir haben eineiige Zwillingsjungs 👬, jetzt 7 Jahre alt und würden uns so gerne mal mit anderen eineiigen Zwillingsjungs-Eltern austauschen.
Unsere zwei sind großartig und für uns die Besten die es gibt... aber sie machen uns wahnsinnig oder lassen uns mit unseren Zwillingseltern-Theorien oft absolut im Regen stehen... 🙃☔

Wir haben Fragen über Fragen...

Also: Gibt es hier Eltern von eineiigen Jungs, die auch Gesprächsbedarf haben oder einfach gerne mal den Alltagswahnsinn anderer betroffener Eltern kennenlernen würden?

Wir hoffen auf euch und eure Tips und Erfahrungen!!!

Bitte meldet euch 😂

1

Sry habe nur zweieiige Jungs..

2

Hi,

wir haben eineiige Zwillingsbuben und ein Mädchen dazu, also Drillinge. Allerdings sind sie erst 1,5 Jahre, da kann ich wahrscheinlich noch nicht viel zu den „Seltsamkeiten“ eineiiger Zwillinge beisteuern 😉.

3

Achja, aber in den Wahnsinn treiben sie uns auch 🤪

4

Hallo

wir haben Zwillingsbuben, 8 Jahre, bei denen der Kinderarzt gleich nach der Geburt absolut sicher war, dass sie eineiig sind. Auch bei sämtlichen U-Untersuchungen wurde immer von eineiigen Zwillingen gesprochen. Wir wissen es nicht zu 100%, gehen aber auch selbst davon aus. Testen haben wir sie aber bisher noch nicht lassen (evtl. machen wir das doch noch mal).

LG
meinezwoabuam

5

Hallo! Wir haben eineiige Jungs die zwei jahre alt geworden sind im Sommer.
Viel kann ich nicht dazu beitragen aber interessant finde ich eine "Selbsthilfe Gruppe " auch

6

Hallo und danke für eure Antworten!

Derzeit geht es bei uns ganz stark um das Thema Konkurrenz. Unsere beiden sind sich halt wirklich total ähnlich: keiner “stärker oder schwächer“, beide interessieren sich für den selben Sport, die selbe Musik, Spiele, Bücher, Filme etc. - alles gefällt immer beiden oder keinem. Da wir recht ländlich wohnen, haben auch beide den selben Freundeskreis und wurden (nach getrennter KiTa-Zeit) letztes Jahr auch zusammen eingeschult.
Und jetzt haben wir den Salat: beide werden in einen Pott geschmissen und konkurrieren seitdem unheimlich stark, obwohl sie sich bisher (eigentlich auch immernoch) echt nah waren.

Mich würde interessieren, wie das bei anderen so ist... sind die Interessen auch so gleich oder unterscheiden sich eure doch stärker? Und wie sieht das mit der Konkurrenz aus?

Oder was sind eure typischen Zwillings-Aha-Momente?

Vielleicht finden sich ja noch andere Elten von Schuljungs, aber auch die Zwergengeschichten würde ich gern hören...

Schließlich sitzen wir ja alle in einem Boot
😉

8

Hallo

wir wohnen auch auf dem Land, etwas außerhalb vom Dorf. Beim Sport gibts bei uns eh nicht wirkich Auswahl, da spielen sowieso die meisten Kinder Fussball.
Beide gingen 2 Jahre in die gleiche Kindergartengruppe und wurden in eine Klasse eingeschult, sitzen aber nicht (mehr) nebeneinander.
Der Freundeskreis ist ziemlich gleich, mit dem ein oder anderen spielt aber jeweils einer der beiden dann doch nicht so gerne, nicht mitspielen will er dann aber auch nicht.

Meistens ist es aber so, dass sie keinen (Schulfreund) zum spielen brauchen, sie haben ja sich und ein "fremdes Kind" könnte es nicht recht machen oder von vornherein wissen was/wie es gemacht werden soll. Die beiden schauen sich nur an und der andere weiß was los ist oder der jeweils andere will.
Mit den Nachbarskindern sind aber beide viel zusammen, mal gemeinsam oder aber auch getrennt.
Interessen sind bei beiden gleich, egal ob bei Bücher Cd´s oder Spielsachen usw. , da unterscheiden sie sich nicht wirklich. Wobei Kleidung haben sie nicht wirklich viel identisches und das was sie haben, wollen sie ganz selten am selben Tag tragen. Das ist dann aber auch ein Streitpunkt, wer wann was davon anzieht/anziehen darf (nur bei identischen Teilen).

Im letzten Schuljahr passierte es ein paar mal, dass beide unterschiedliche Hausaufgaben auf hatten, obwohl gleiche Klasse und gleiche Hausaufgaben. Aber jeder merkte sich oder schrieb sich nur einen Teil davon auf und vergaß den Rest. Und jeder wollte natürlich Recht haben, dass seine aufgeschribene Hausaufgabe die richtige ist. Die ersten zwei - dreimal rief ich noch bei Klassenkameraden an, was denn nun wirklich auf ist, aber ab dann war es mir zu blöd und ich ließ jeden einfach "seine" Hausaufgaben machen. Wer die falsche oder fehlende Hausaufgaben hatte, musste dass eben selber ausbaden.

LG

7

Achso, wer will kann mich auch gerne privat anschreiben.
Ich freu mich wirklich riesig über eure Alltagsgeschichten!

Top Diskussionen anzeigen