Zwillingsschwangerschaft und riesen Ängste

Hallo liebe Zwillingsmamis ich brauche Euch!
Ich habe solche Ängste und Panikattacken und ärgere mich so über mich dabei!!
Ich bin in der 10Woche schwanger mit Zwillinge.In den ersten Untersuchungen versteckte sich eines meiner Babys und so war der Schock dann groß,als meine Ärztin meinte"Da ist ja noch eins"
Ich weinte erstmal vor lauter Schock in der Praxis,musste aber auch gleichzeitig lachen.Bin dann zu meinem Mann gefahren und hab nur noch geweint!Der blieb aber total ruhig und ist jetzt auch mein Fels in der Brandung.Wir haben bereits 2 Kinder und ich glaube das macht mir so die Angst,ob ich ihnen gerecht werden kann,ob wir Geldnöte bekommen,reicht der Platz im Haus,neues Auto...
Ich weiß nun seit ca 4Wochen das ich Zwillinge erwarte und kann mich nicht wirklich freuen.Manchmal habe ich das Gefühl ich habe Wochenbettdepressionen jetzt schon auf irgendeiner Art und Weise.Wenn ich Mamas sehe mit ihrem Einlingwagen oder mit ihren Kindern in den Tragetüchern bin ich eifersüchtig.Total bescheuert,ich weiß!!Aber darauf freute ich mich eben so.
Ich träume schlecht und wache nachts mit Ängsten auf.
Mein Bauch wächst und ich freue mich,aber dann denke ich wieder "Oh Gott vier Kinder"
Alle sagen,wenn es jemand schafft dann du/ihr.

Bitte verurteilt mich nicht...ich brauche glaub einfach nur etwas Zuspruch und Erfahrungsberichte,die mir Mut schenken!
Vielen Dank!

1

Hallo ich war und bin in der gleichen Situation wie du.Ich habe auch 2 große Kinder und dann war ich mit Zwillingen schwanger.Jetzt sind sie schon 2 Jahre und wir haben alles gut gemeistert bis jetzt.Ich konnte mich manchmal auch gar nicht so richtig freuen.Wir brauchen auch ein neues Auto und ein Zimmer für die Zwillinge haben wir auch noch nicht.

2

Kam die Freude bei Dir bei den ersten Kindsbewegungen?
Ich denke manchmal so hart wie es klingt
"es war doch alles gut wie es war mit 2Kindern".
Ich finde einfach 4Kinder ist nochmal was anderes als 3Kinder.
Wann gehen die Ängste endlich weg?!

12

Gefreut habe ich mich natürlich trotzdem.Meine Grossen waren auch schon 7 und 13.Bin auch bis zur 37.Woche gekommen.Alles gesund und fit.Wir fahren jetzt immer in Urlaub an die Ostsee ,reicht auch.

3

Hallo,

mir erging es genauso. Ich hatte mich total gefreut, als die Frauenärztin meine Schwangerschaft bestätigte. Meine größte Befürchtung, mit Zwillingen schwanger zu sein, bestätigte sich zuerst nicht. Aber dann - der dritte Ultraschall und: DA IST JA NOCH EINS!" - Mir kamen auch sofort die Tränen und ich war am Boden zerstört... Der Super-GAU war für mich eingetreten. Mein Mann und ich sind beide Ü40 und haben ja eine Tochter - damals 3 Jahre alt - , ich selbständig und keine Omas oder Tanten in der Nähe. Das Haus hat auch nur zwei Kinderzimmer und das Auto auch nicht für drei Kinder ausgelegt.... Alle um uns herum haben sich für uns gefreut, meine Freude hielt und hält sich auch heute noch in Grenzen :-(.
Da wir nicht wissen wollten, was es wird, blieb mir wenigstens die Hoffnung auf zumindest noch ein Mädchen. Als dann der erste männliche Zwilling geholt wurde, war ich ein zweites Mal am Boden zerstört, da sich eine Ärztin leider durch eine unbedachte Äußerung "verplappert" hat, waren wir zu 99% sicher, daß mindest. ein Zwilling ein Junge werden würde. Und so war es dann auch - zwei JUNGS!! :-(
Leider ist dann auch noch ein Zwilling mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte auf die Welt gekommen (zum Glück wußten wir das bereits vor der Geburt), so daß wir im ersten Jahr den Aufwand von Drillingen hatten.
Es ist nicht immer einfach, allen drei Kindern gerecht zu werden. Auch heute nicht. Unsere Tochter kommt nächstes Jahr zur Schule und darauf möchte ich sie bereits heute bestmöglichst drauf vorbereiten; auch das ist nicht immer einfach, in einem ausgefüllten Tagesplan. Der gesunde Zwilling lief eine ganze Weile einfach mit während der "kranke" Zwilling eben die meiste Aufmerksamkeit bekam. Heute ist es so, daß beide ihre Aufmerksamkeit einfordern und natürlich auch die Große, was in einem normalen Tag mit Arbeit - Haushalt - Hunde - Kinder versorgen - nicht immer ganz einfach zu bewältigen ist.
In den letzten zwei Jahren - die Zwillinge sind jetzt 20 Monate - habe ich gelernt, mich anders zu organisieren und zu planen, aber auch ohne meine Wünsche und Bedürfnisse aufzugeben. Allerdings ist vieles mit drei Kindern nicht mehr so einfach und manchmal müssen wir einfach einen anderen Weg gehen, um an das Ziel zukommen. Aber wie sagte eine gute Bekannte zu mir: Gott hat uns diese Aufgabe geben, weil er weiß, daß wir stark genug sind, sie zu meistern! Und das gibt mir Mut, wenn wieder mal eine kleine oder große Katastrophe auf uns zukommt oder die Kraft am Ende ist.
Was total schön und auch faszinierend ist, daß beide Zwillinge (2-eiig) komplett verschieden sind. Der ältere und gesunde ist - bis auf das Geschlecht - der Klon seiner Schwester; das gleiche fröhliche Wesen, ein kleines Monchhichi während sein Bruder nicht nur anders aussieht sondern auch eher der vorsichtigere und sensiblere ist. Natürlich liebe ich sie alle drei und würde auch keinen hergeben wollen.
Vermutlich ist meine Erfahrung nicht das, was Du lesen möchtest. Aber ich kann Dir von mir aus eben nicht schreiben, daß Zwillinge zu haben super toll ist. Ich kann Dir nur empfehlen, Dich mit der Situation langsam auseinander zusetzen und alles so zu nehmen wie es kommt; der Rest kommt von allein. Du hast ja noch zwei ältere Kinder. Die können Dich doch bestimmt mit unterstützen. Das macht z.B. unserer Tochter großen Spaß, manchmal ist sie eine kleine Kopie ihrer Mama :-D.

4

Ich danke Dir von Herzen für deinen ausführlichen Bericht.
Musste etwas grinsen,denn bei mir freuen sich auch alle so darauf und finden es klasse und bieten ihre Hilfe an.Wobei ich jetzt schon mit rechne,dass es nicht lange anhalten kann.
Hattest Du auch solche Angstschübe?

20

Angstschübe hatte ich eigentlich nicht. Ich sage mir immer, es gibt mindestens eine Lösung und "wenn Du mal nicht weiter weißt, kommt von irgendwo ein Lichtlein her". Das hilft mir ungemein.
Am WE war ich mit allen dreien allein. Und promt bekommt der ältere Zwilling in der Nacht einen Hustenanfall, daß ich echt nicht wußte was ich machen soll. (War wohl ein Krupp-Husten) Es hörte sich so an, als würde er keine Luft mehr bekommen. Da fängst dann an, alle möglichen Alternativen durchzugehen. Normalerweise wäre dann einer von uns mit ihm in die Klinik hochgefahren (sind nur 5 Min, geht viel schneller als den Krankenwagen zurufen) und der andere bei den Kindern geblieben. Ging jetzt ja nicht, weil was mach ich mit den anderen? Da es schon so spät war, wollte ich auch niemanden mehr anrufen (Nachbarin / Freundin)... Also habe ich ihn einfach zu mir genommen und abgewartet, was passiert... Ich habe dann vorsorglich alle Stunde den Wecker gestellt, um nach ihn zu sehen. Und letztendlich war alles gut. ABER das sind echt die Situationen, die braucht man nicht.
Aber grundsätzlich weiß ich, daß ich mich auch auf meine Freundinnen verlassen kann und wir können zur Not noch unsere Nachbarn einspannen. Ohne ginge es nicht.
Angst während der Schwangerschaft hatte ich auch nicht. Durch die Frühgeburt unserer Tochter war ich schon auf einiges gefaßt. Es gab lediglich mal eine Ärztin im Krankenhaus, die mir ein bißchen Angst machte, als sie einen Nabelschnurvorfall feststellte. Zum Glück war das aber nur eine Momentaufnahme und es kam nicht wieder vor.
Angst hatte ich eher vor der Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte. Weil wir nur wußten, ein Zwilling hat diese Fehlbildung, aber nicht in welchem Ausmaße, was kommt alles auf uns zu.
Jetzt, als wir alleine waren, hat mir meine Tochter geholfen, den Zwillingen die Jacke an- bzw. auszuziehen, Schuhe auszuziehen und die Zwillinge haben den Tisch mitgedeckt - total süß, wie stolz alle waren #verliebt
Es wird also langsam entspannter #sonne

5

Man bekommt nur das, was man auch schafft!
Ihr schafft das!
Viele Grüße von einer Zwillings Mama, die knapp 13 Monate später noch einen Einling dazu bekam und sehr glücklich damit ist :-)
Alles Gute!

6

Vielen Dank!

7

Ich denke das ist normal das man sich Gedanken macht bzw. Sorgen
Wir haben bewusst 2 Blastos zurück genommen, da es unser letzter Geschwisterversuch war..,trotzdem war ich geschockt das es dann tatsächlich beide geschafft haben(nachdem die Versuche vorher alle negativ waren ..,)
Hab viel gegoogelt, man liest dann natürlich auch viel negatives (Frühgeburt....) das macht es nicht besser, hatte bis Ende der Schwangerschaft Angst das was schief geht
Die Angat war unbegründet, sie kamen gesund und munter bei 37+4 per geplantem Kaiserschnitt

Ich bin ehrlich gesagt froh das die Zwillinge nicht mein erstes Kind waren, man hat als Mutter die bereits en Kind hat denke ich gewisse Vorteile, manche Abläufe kennt man schon, man weiß das es „Schübe“ gibt, was gegen Koliken helfen könnte...Man ist irgendwie routinierter, sieh das als Vorteil, du hast schon zwei mal Erfahrungen sammeln können

Unser großer ist 4, muss sagen er ist ein ganz toller Bruder, so gut wie nie eifersüchtig hilft mir viel..und die beiden (mittlerweile 9 Monate) lachen sobald sie ihn sehen, krabbeln ihm hinterher.,,ist toll zu sehen...
Vielleicht werden deine zwei auch total in der Rolle der großen Geschwister aufgehen...

Vorteil Zwillinge : sie haben immer jmd. bei sich, unsere kommunizieren schon miteinander, sie schlafen schon lange durch (zusammen in einem Bett...das kannte ich von unserem großen nicht), sie beschäftigen sich schon so langsam miteinander

Nachteil: man wird nicht jeden Tag jedem gerecht(aber dafür gibts ja dann nen neuen Tag...), mehr Stress(wenn a weint und b ne frische Windel braucht, dann ist das manchmal recht Nervenzerrend, aber im Endeffekt lernen sie so schin früh zum warten)
Der Grosse kommt auch manchmal zu kurz(wenn beide plärren, er mir was erzählen will, dann wird’s schwierig); auf der anderen Seite gehört es halt auch zum Leben dazu das man die eigenen Bedürfnisse mal hinten anstellen muss...

Teilweise hatte ich anfangs echt schiss zu Krabbelgruppe und Pekip zu gehen, aber die anderen Mütter sind teils echt toll, und helfen mir wenn es mal turbulent wird, die haben alle Respekt vor Zwillingen, mir wurde da schon oft ein Kompliment gemacht das tut dann echt auch gut #schein

Wir brauchten auch neues Auto, Zimmer bleibt erstmal so das sie ein Zimmer zusammen haben, da es unser Haus ist, und nicht mehr Platz ist..,mal schauen wie es in ein paar Jahren ist..,

Wenn ich mittlerweile nicht schon 40 wäre, würde ich sogar noch über ein 4tes Kind nachdenken#kratz (hätte ich bei der Mitteilung das wir Zwillinge bekommen auch nicht gedacht )

8

Eure Berichte helfen mir grad so sehr!Mir geht's schon viel besser!
Ich denke ein Zimmer können sich die Kinder ruhig teilen.Musste ich auch und fand es toll,bis zum Teenageralter eben.Bis dahin wird sich eine Lösung finden.
Ich denke das mich meine dann 4jährige Tochter bestimmt unterstützen wird,mein großer dann 7Jahre ist schon jetzt viel auf Achse und genießt seine Freiheit.
An die Krabbelgruppe musste ich auch schon denken oder Babyschwimmen,aber das hat noch Zeit.
Respekt habe ich, wenn die Kinder zu ihren Freunden wollen,wir müssen immer fahren oder zu ihren Hobbys.Wie das wohl managbar wird.
Urlaube, kann ich irgendwann nochmal in den Süden fliegen...mit 4 Kindern?
Von den Berichten im Internet mit Frühgeburten wird einem manchmal ganz mulmig,weil wir eineiige Zwillinge wohl erwarten.
Am besten nichts mehr googeln und abwarten!

9

Hi,
Ich habe „nur“ ein Zwillingspaar, kann also nicht aus Erfahrung sprechen. Aber ich möchte Dir alles Gute wünschen! Du schaffst das bestimmt!
Dass Du Angstzustände bekommst zeigt, dass Du Dich mit der Situation auseinander setzt. Im gewissen Rahmen ist das normal.

Gib Dir Zeit die Information sacken zu lassen und entwickle Pläne für die Ängste. Mir hilft es in solchen Situtionen, weil ich dann merke, dass es lösbar ist. Und sprich darüber!
Es gibt Vorbereitungskurse für werdende Mehrlingseltern, z.B. Bei Profamilia oder schau ob in der Nähe ein Zwillingstreff ist. Davon kannst du bestimmt jetzt schon profitieren.

Liebe Grüße

10

Mit Erfahrung kann ich noch nicht dienen. Ich habe auch 2 Kinder (7+2) und bin in der 19. Ssw mit Zwillingen.

Ich kann deine Sorgen und Ängste allerdings sehr gut versehen... Ich habe irgendwo mal gesehen "nur die stärksten Eltern, bekommen Zwillinge"...daran halte ich mich fest.
Manchmal (vor allem wenn die großen einen schlechten Tag haben) überkommt mich auch die Angst...und an anderen Tagen denke ich mir, dass wir es locker schaffen.

Was ich mir gerade zu nutzen mache, ist meine Erfahrung bei Anschaffungen. Es muss eben nicht der bugaboo für 2000 Euro sein... und an totaaaal niedlichen jeans für Neugeborene kann ich auch vorbei gehen 😂

Ich drück dir ganz feste die Daumen und immer schön den Kopf oben halten 😉

11

Ich bin ebenfalls mit Zwillingen schwanger und habe einen 3jährigen Sohn. Mir sagte eine Freundin (und das war ihr voller Ernst!): Die Zwillinge waren pflegeleichter als ihr Einling. Echt jetzt. Ich kanns mir auch nicht vorstellen. Sie meinte, dass es natürlich stressiger war mit pflegen, Windeln und füttern AAAAABER die schliefen besser weil sie sich hatten, spielten schön und sie hatte Pause. Irgendwie beruhigen die sich gegenseitig... Daran halte ich mich mal fest 😀😀😀

14

hallo , das kann ich nur bestätigen.
meine Tochter war anfangs auch total geschockt , dass sie Zwillinge bekommt.
hat sich aber dann bald gelegt;-)

auch sie empfand die Zwillinge wesentlich einfacher als viele ihrer Freunde , die nur 1 hatten.
Zwillinge beruhigen sich gegenseitig , wenn sie zusammenliegen , sie sind ja nie alleine#liebdrueck
mit ein paar Monaten beschäftigen sie sich dann miteinander.
aber sie hatte sie auch mit dem Trinken synchronisiert. alle 4 Std. gab es für beide was.
nachts waren sie zu müde zum Trinken , dann hat sie die 2 einfach schlafen lassen.
so haben sie von Anfang an von 22h - 6h durchgeschlafen.
es war auch interessant zu sehen , wie sie schon mit wenigen Wochen im Schlaf aufeinander zuge"robbt" sind. sie lagen dann ganz oft wirklich Nase an Nase im Bettchen , manchmal wurde auch an der Nase des anderen genuckelt.#rofl

also , Zwillinge bedeuten nicht unbedingt doppelten Stress , sondern kann auch vieles einfacher machen#pro


#winke

15

Vielen lieben Dank! Das beruhigt mich sehr. Das klingt sooooo schön 😍 Man hat ja auch immer Sorgen, seinem großen Kind nicht mehr gerecht zu werden. Das möchte ich ja auch nicht. 💜

weitere Kommentare laden
13

Hey du Liebe,

ich kann dich auch sehr gut verstehen!!! Ich kann dir auch noch nicht wirklich berichten wie es wird, aber ich hatte genau die gleichen Gefühle. Bin jetzt 21+0.
Ich hab schon einen Sohn, er wird an Silvester 2. Er ist bei 26+6 geboren mit nur 885 Gramm. Was eine Frühgeburt bedeutet weiß ich also bestens! Wir waren 11 Wochen auf der Neo mit allen Ups&Downs die dazu gehören. Heute geht es ihm super, aber sowas kann natürlich auch anders ausgehen. Wir waren Anfang des Jahres zur Beratung in der Klinik ob wir nach der Geschichte überhaupt nochmal ein Kind bekommen sollten... wir haben uns dann dafür entschieden. Und dann das, bei 6+5. Ich hab es selbst sofort gesehen. Mono-Di-Zwillinge. Eine Fruchthöhle, eine Plazenta (zum Glück eine Trennwand) also das volle Programm an Risiken, obwohl ich eh schon Risikopatient bin durch die Vorgeschichte (hatte Hellp). Ich hab drei Tage nur geheult. Ich kam überhaupt nicht klar. Ich wusste nicht was mir mehr Angst machte, der Gedanke an 3 Kinder unter 2,5 Jahren oder die Schwangerschaft an sich.
Das Gefühl hat sich auch lange gehalten. Aber inzwischen ist es besser. Ich bin alle 2 Wochen beim Arzt und unsere Zwillingsmädels entwickeln sich prächtig! Seit sie sich bewegen bin ich Ihnen so nah und freue mich riesig darauf! Auch wenn ich weiß dass es anstrengend wird und es viele Situationen geben wird, in denen wir kurz vor der Verzweiflung stehen, mega gestresst sind und und und. Trotzdem, es ist ein solches Geschenk!!! Überleg wieviele gar keine Kinder bekommen. Und ihr habt gleich 4. das ist ein Segen. Und wenn sie aus dem gröbsten raus sind wird man das auch schätzen. Klar, die ersten Jahre sind anstrengend. Aber es wird besser. Mein Sohn ist ein super anstrengendes Kind. War er schon als Baby! Er schläft heute noch nicht durch und hat eine Energielevel das kaum zu schaffen ist. Er muss ständig bespaßt werden und kann sich nur schwer selbst beschäftigen. Wenn die Zwillinge nur im Ansatz so werden wie er wird’s echt sportlich. Aber hey, haben wir die Wahl? Nein! Also nehmen wir die Aufgabe als Herausforderung und wachsen daran! Ich bin sicher ihr werdet das super meistern!!!!

Alles alles Gute!!!!

19

Damit bist du nicht allein. Ich hatte noch keine Kinder und genau die gleichen Gedanken und gefühle als wir erfuhren dass es Zwillinge werden. Baby juju, Zwillinge, oh schreck... Aber das wird alles mit der Zeit. Und mmn muss man sich nicht schämen wenn man im Stress und natürlich auch hormongesteuert denkt "eins hätte auch gereicht" Das denke ich mir heute noch, jetzt wo sie 5 Monate alt sind. Aber es wird einfacher und hat viele Vorteile wenn die Anfangsphase vorbei ist. Sie beschäftigen sich miteinander und man muss nicht mehr ständig dabei stehen.
Selbstständigkeit mit 2 Babys ist allerdings krass... Da kann ich dir leider nichts beruhigendes sagen, denn hier ist das teilweise unsere persönliche kleine Hölle. Man schafft einfach vorne und hinten nichts zusätzlich zum Haushalt so lange sie noch alle 2 bis 3 Stunden trinken, oder oder oder.
Warte eine Zeit lang ab, dann wirst du dich freuen und auch wenn du es dir noch nicht vorstellen kannst. Es ist alles zu schaffen und egal wie wirst du das einfach machen.

Top Diskussionen anzeigen