Familienbett mit Zwillingen

Hat da jemand Erfahrungen? Wie macht man das in der Praxis, die Babys in der Mitte? Unser Schlafzimmer ist zu klein um Betten an unser Bett zu stellen.
Und was macht ihr wenn ihr nachts mal aufs Klo müsst oder so raus? Da hätte ich Angst dass sie sich rum rollen und dann rausfallen.

Ich hab mir das Familienbett als Option überlegt weil ich hoffe dass dadurch unsere Nächte ruhiger werden und ich nicht mehr so oft aufstehen muss.

Unser Schlafzimmer ist im Keller und ich renn in manchen Nächten acht, neun mal die Treppe hoch um eine der beiden etwas zu Schunkeln.

Oder wäre das ein Schritt zurück?

1

Hi, wir haben ein Familienbett, es ist 2,70 Meter breit. Wir haben einfach unser Bett erweitert, würde ich es jetzt nochmal tun, würde ich die Lattenroste auf den Boden legen und nur einem Rahmen Drumherum bauen. Dann wäre ein mögliches Rausfallen nicht so tief. Ist aber noch nie passiert.

Bei uns liegt einer in der Mitte und der andere auf meiner anderen Seite, da haben wir einen Rausfallschutz. Als sie noch kleiner waren habe ich einfach meinen Mann geweckt, dass er nach den Kindern gucken soll, dass sie nicht rausfallen, wenn ich auf die Toilette musste. Sehr kollegial von mir, ich weiß 😆.

Ich finde das Familienbett ist Fluch und Segen zugleich. Bei unserer Tochter habe ich manchmal das Gefühl, dass sie zu uns ins Bett will, weil sie es lustig findet. Ich kann aber deinen Wunsch nach Schlaf 100 prozentig nachvollziehen. Bequem finde ich es nicht wirklich, aber ich bekomme doch wieder mehr Schlaf als vorher. Und zum Glück schläft der Dritte im Bunde super gut im eigenen Bett.

Und ich persönlich denke nicht, dass es ein Schritt zurück ist, sie sind halt klein und brauchen die Nähe.

2

Ich persönlich laufe lieber statt Familienbett. Das erste Jahr hat mein Sohn nur bei mir geschlafen..das zweite Jahr meine Tochter. Je größer sie werden, je wuseliger schlafen sie..Je weniger schlafe ich.

Kurz nach dem 2. Geburtstag haben dann endlich beide in ihrem Bett und ihrem Zimmer geschlafen.. selbst wenn ich 8x laufe.. ich schlafe besser. Und ja.. 6-8x laufen ist hier keine Seltenheit.

Ansonsten je nach Alter: das Bett an die Wand.. und dann beide nebeneinander mit den Kopf ab die Wand.. Füße in die Bettmitte..und dann ans fussende dicke Kissen oder so.

3

Ich finde das Familienbett toll.
Ich liege zwischen den Beiden damit ich mich zum Stillen nur drehen muss. An beiden Seiten haben wir einen Rausfallschutz. Macht mir die Nächte auf jeden Fall einfacher, auch wenn wir so weniger Platz haben. Ich mag die Nähe

4

Hi,
unsere Kids haben von Anfang an im eigene Zimmer geschlafen, am Anfang in einem Bett.
Sie hatten ihre Ruhe und wir ebenso und zum Stillen aufstehen ist nun auch nicht so schlimm.
Und ehrlich, meinen Mann würde ich das gar nicht zumuten wollen, er musste arbeiten und brauchte seinen Schlaf.
Wenn ich denke, wie oft Erwachsene sich im Schlaf drehen, wie oft sich Babys bewegen und dann bei jedem Geräusch aufzuwachen....never ever.

Unsere Twins haben mit 6 Wochen durchgeschlafen, somit hatten wir eh Glück gehabt.

8

Da liegt der Unterschied: mit 6 Wochen durchschlafen!!!

Das Familienbett ist eine enorme Hilfe- meine Kinder kamen nachts alle 2 Stunden! Die Zwillinge natürlich versetzt- also stündlich. Das durchzuhalten über 14 Monate ist hart- dabei aufstehen? Never!

Wenn es bei Euch nicht geht, ein 3. Bett ranzustellen, dann muß Dein Mann ausziehen. Sonst wirds eng!

Die Seiten habe ich mit Bettschutzgittern von reer gesichert und übers Fußende ist der Einstieg.

Beide Kinder in die Mitte bringt ja nichts. Du mußt in die Mitte...

Viel Erfolg!

Lg, 4 Kinder sind so groß geworden....

9

ich hab es mir auch nicht angetan, Zwillinge nach Bedarf zu stillen oder zu füttern.

5

Hi,
Wir haben verschiedenste Varianten probiert und sind nun beim Familienbett gelandet. Wir nutzen dafür ein normales Doppelbett, welches an der Wand steht (dort schläft mein Mann) und auf der anderen Seite mit einem Rausfallschutz gesichert ist.

Ich liege zwischen den Kindern. Bequem ist zwar anders, aber ich komme so zu mehr Schlaf als wenn ich immer Aufstehen müsste.
Wir haben das auch „erst“ nach einigen Monaten eingeführt. Am Anfang haben sie besser im Kinderbett geschlafen, aber irgendwann nicht mehr.

Ich finde, dass jeder für sich seinen Weg finden muss und es kein Rückschritt ist das Familienbett später einzuführen.
Man reagiert vielleicht nur auf veränderte Schlafgewohnheiten.

Liebe Grüße

6

Hi, wir haben die Betten der Kinder anfangs im Schlafzimmer gehabt, dann in eigenem Zimmer. Irgendwann hat sich das Schlafverhalten so verschlechtert, dass ich nachts dauernd zu ihnen musste und es hat mich fertig gemacht. Wir haben dann ein 2,70 Bett gebaut, wenn die Kinder nachts wach werden, kommen sie zu uns mit ins Bett in die Mitte. Dort schlafen sie deutlich ruhiger. Am Fußende liegt ein großes Stillkissen und mein Bett ist an der Wand, so dass niemand rausfallen kann.Ich liebe es, die Würmer bei uns zu haben, und so lange sie nicht durchschlafen und nachts ein oder mehrmals wach werden wenn sie krank sind bspw.,, weinen usw. macht es mir das Leben etwas leichter. Es ist auch echt schön, morgens mit ihnen aufzuwachen (auch wenn es für meinen Geschmack zu früh ist) und sie dann "aufstehen Mama", "los Papa" krähen zu hören. Sie unterhalten sich manchmal auch schon selbst morgens... es ist echt schön. Kann ich nur empfehlen.

7

Unsere Zwillinge haben ewig bei uns geschlafen. Das Bett stand an einer zimmerecke. Ein Kind rechts und eins links von mir. Mein Mann aussen.
Für uns war es toll und ich habe es geliebt.
Sie haben vom ersten Tag an bei uns geschlafen und ich würde es jederzeit wieder so machen.
Nachts musste ich so gut wie nie raus.
Aber es ist auch immer eine Sache wie man selbst damit zurecht kommt. Ich habe mit meinen Babys an der Seite sehr sehr gut geschlafen. Meinem Mann war es irgendwann nicht mehr so recht. Er hatte gefühlt zu wenig Platz und hat dann nicht mehr so gut geschlafen. Das ist dann ja auch nicht Sinn der Sache.

10

Alle müssen damit klar kommen. Im Fokus steht immer, dass ALLE genug Schlaf bekommen.

Bei uns ließ sich das Familienbett nicht praktizieren. Mein Mann schläft schlecht, wenn ein Krümel neben ihm liegt, weil er immer Angst hat ihn zu überrollen oder die Decke drüber zu schmeißen.

Beim nächtlichen Stillen bin ich seehr oft wieder eingeschlafen und dann hat eben das Baby was grad dran war neben mir geschlafen. Leider ohne Rausfallschutz, was für den Zwillinge an der äußeren Brust auch schon mal neben dem Bett geendet hat. Da liegt zwar ein dicker Teppich und es nie was passiert, aber gut war das sicher auch nicht. Zum Glück nur 2 oder 3 mal passiert.

Also wenn, würde ich wohl auch die Matratzen einfach auf den Boden legen. So schlafen einer meiner Jungs und ich aktuell und er findet es super. Er kann seine Runden drehen (bewegt sich SEHR viel im Schlaf) und ich finde auch immer Platz (sind zwei normale Matratzen nebeneinander).
Als es dem zweiten mal eine Nacht nicht so gut ging, haben wir alle zusammen dort geschlafen.... viel zu eng - Mama ist auf den Boden umgezogen :-D

Unsere Krümel haben übrigens erst mit 11,5 Monaten angefangen durchzuschlafen, nachdem wir nachts einfach keine Flasche / Brust mehr gegeben haben...war wohl der richtige Zeitpunkt für sie und uns, denn viel Protest kam nicht.
Dafür kamen andere Probleme, aber mittlerweile kriege ich relativ zuverlässig Schlaf ^^ Nach einem Jahr auch verdient :-D

LG

Top Diskussionen anzeigen