Wie kommt man mit Zwillingen über den Tag zu Recht, ohne ein Baby sich benachteiligt fühlt?

Hallo ihr Profis,

Die Frage steht ja oben. Unsere Zwillinge sind 5 Monate alt. Und ich habe immer schlechtes Gefühl, wenn ich einen auf dem Arm habe und der Andere weint. Oder beim füttern. Einer muss immer warten. Sie sind so eifersüchtig geworden... heute z B habe ich einen gekitzelt und gelacht mit ihm, der Andere guckte uns an und hat so geweint... mein Herz bricht zusammen.. wie macht ihr das?
Mein Mann arbeitet viel und desswegen muss ich alles allein machen! Wenn er da ist, hilft er natürlich.
Danke und LG

1

Zwillinge lernen oft früher zu warten.. Selbstständig zu werden oder die Mama zu teilen. Während die meisten Kinder erst einige Jahre später damit konfrontiert werden das Mama sixh um zwei kümmern muss.. ist es bei Zwillingen von Anfang an so.

Meine sind nun 2.5jahre.. sicherlich gab es einige Situationen die nicht schön waren, weil ich mich nicht teilen kann. Aber jede Situation wurde überlebt und man konnte daraus lernen. Und auch heute ist Eifersucht ein Thema.. und wenn sie erstmal sprechen und sagen "nein das ist nur meine mama" ist es auch nicht immer einfach zu erklären dass das so nicht ganz richtig ist.

Man kann nur lernen Prioritäten zu setzen und soviel gemeinsame Zeit mit beiden gleichzeitig verbringen.

Das schaffst du auch:)

2

Hallo, ich glaube, in dem Alter, das du beschreibst, ist es eher Dein Empfinden, und nicht das des Zwillings. Hatte ich aber auch, zB beim Stillen, da Tandemstillen aufgrund der verschiedenen Temperamente nur schlecht ging. Mir half es zu denken "ist halt so, kann ich nicht ändern". Bei vielem wird man ja auch erfinderisch, schunkelt den einen mit dem Fuss, den andern mit der Hand. Beim Breischaufeln wurde bei uns immer alternierend ein Löffel hier, ein Löffel da gegeben - das hat meist gut geklappt.

Wie babyjule schon schrieb, ist es dafür umso schöner zu sehen, wie sozial sie schon so früh werden. Seit sie sich ausdrücken können, fordert der eine immer auch etwas für den andern, auch wenn der gar nicht dabei ist - was an der Wurst- oder Käsetheke auch mal schräg rüberkommt. Auch wenn sie manchmal ganz schön eifersüchtig aufeinander sind - sie lieben sich heiss.

Jetzt, ebenfalls mit 2,5 Jahren, schaue ich bewusst, dass wir den Kindern "Exklusivzeit" einräumen. Sei es, dass einer mit Mama einen Kuchen bäckt, währenddem der Andere mit Papa am Auto schraubt oder einer bei Oma ist. Diese Einzelkindzeiten geniessen beide extrem und sie benehmen sich dann immer sehr vorbildlich.

3

Ja, das ist wirklich so! Man wird erfinderisch!

Danke Mädels!

4

Hallo, ich frage mich das selbe jeden Tag. Meine Mädels sind 13 Wochen und ich finde es immer noch so schwer wenn beide weinen und ich mich entscheiden muss wer zuerst dran kommt. Aber ich versuche dann immer der anderen irgendwie zuzureden was oft leider nicht so viel Erfolg zeigt... Ich hoffe einfach dass es besser wird irgendwann ;) ich denke es geht jeder Zwillingsmutter gleich, leider haben wir alle nur 2 Hände.

5

Ich fand bisher immer das gleicht sich aus. Mal braucht der eine mehr Aufmerksamkeit, dann wieder der andere, über die Monate und Jahre gesehen kommt keiner zu kurz. Bzw nicht kürzer als jedes andere Kind mit Geschwistern, es gibt ja auch Menschentypen die mit weniger zufrieden sind.
Ich habe in dem Alter möglichst viel mit beiden zusammen gemacht, gerade beim Kitzeln geht das doch super, alle zusammen auf den Boden und wofür hat man denn zwei Hände?
Jetzt mit vier ist es etwas schwieriger wenn der eine mit mir im Kinderzimmer mit dem Parkhaus spielen möchte, der andere aber im Wohnzimmer mit mir das neue Puzzle machen. Da gibt es deutlich weniger Schnittmenge als bei Babys...

Außerdem fand ich es entspannend mir außer dem Kinder bespassen so gut wie nichts vorzunehmen. Dann steht halt das Geschirr in der Küche bis man wieder zu zweit ist oder die Kinder schlafen.

Und es wird leichter wenn sie mobiler werden!

6

Es geht mir nicht darum, dass man mit zwei Zeit schön verbringen kann ! Das ist klar und stimme dir zu! In dem Alter geht es gut! Mir geht es eher nicht um schöne Momente, wenn die weinen oder wenn ich Brei gebe... sie sind momentan erst 5 Monate alt und ich versuche gleichzeitig Brei zu geben... einen setze ich in die Wippe, den Anderen auf dem Arm ( bei dem nächsten Mal anders rum). Nun klappt es nicht do gut noch mit Brei... die Hände sind ständig im Mund und iwo;-) ich brauche hier ein Tip... sie können noch nicht richtig sitzen ...
Danke!

9

Wir haben die Hauck Hochstühle mit den Neigeborenenaufsätze, solange sie nicht sitzen konnten waren die Gold wert ....er mag lieber Flasche, sie Brei, ich bin mittlerweile so geübt das es gleichzeitig recht gut klappt.,,ansonsten klar, man hat nur zwei Hände, da ich auch noch nen 4 Jährigen hab, muss einfach jeder mal warten, klar je nach tagesform bin ich dann auch gestresster, wenn a weint und b grad ne Windel braucht...aber ich denke da man es eh nicht ändern kann, müssen da alle durch, und die Kleinen lernen mit der Zeit das es nicht immer sofort Trost usw gibt...

weitere Kommentare laden
7

Ich sage gefühlt 1223455211234567766 Mal am Tag "xy, Du kriegst gleich was zu essen/eine frische Windel/kommst auf den Arn, jetzt kriegt Dein Bruder grad abc, Du musst musst noch einen kleinen Moment warten!"
Versteht noch keiner von beiden, sie sind ja erst neun Monate alt. Am schlimmsten ist für mich das permanente Gefühl der Unzulänglichkeit. Und die Angst, abgestumpft zu sein. Im Umgang mit Einlingsmüttern (die meisten mit dem ersten Kind) merke ich halt, dass die eine wesentlich niedrigere Reaktionsschwelle haben, was Gequake angeht.
Ich hab mich da mal mit einer Freundin drüber unterhalten, die 18 Monate Abstand zwischen ihren Kindern hat. Die hat im Prinzip ähnliche Probleme, nur dass ihr Erstgeborener 18 Monate lang die ganze Aufmerksamkeit bekommen hat und sich dann erstmal ganz gewaltig umgewöhnen musste. Wir haben den Vorteil, dass es Zwillinge von Anfang an nicht anders kennen.

8

😂 ich weiß nicht mal wie diese Zahl heißt ( ist Spaß)!
Du machst es richtig gut, dass du den Kindern erklärst , obwohl sie nicht verstehen! Richtig so!
Ich habe auch einen älteren Sohn, der ist 10 Jahre und war bis jetzt Einzellkind! Obwohl er schon groß ist, ist es trotzdem sehr schwer für ihn! Auf ein Mal ist Mama nicht nur für ihn da! Und er hat mich( durch natürlich Zwillinge) eher selten! Das ist echt nicht nur früh Eltern, sondern für Kinder schwer!

Alles Gute euch!!!

12

Hi,
warum muss ein Zwilling beim Essen warten?
Ein Löffel Links, ein Löffel recht....da
er eine schluckt, der andere wird gefüttert.....

Und knuddel , bespassen...das kann man auch bei beiden gleichzeitig.
Übrigens lernen Zwillinge von Anfang an geduldiger zu sein, bzw. was „aushalten können“, was andere Kids teils nie lernen, weil sie immer alles sofort erhalten und nie gelernt haben, mal 5 min zu warten.

Also kein schlechtes Gewissen haben, ich kenne auch nur tolle ältere Zwillinge.

lg
lisa

13

Bei meinen Jungs klappt es nicht do gut zusammen essen😊 bis einer Löffel bekommt, der Andere hat schon sein Faust im Mund))) sieht sehr süß aus ... )) wir versuchen aber jeden Tag!
Ich liebe mittlerweile Zwillingsmutter zu sein😍

14

Hey,

ich bin auch alleine mit den Twins plus Hund. Ich mache alles immer gleichzeitig. Ich hatte fast 10 Monate die Nonomos genutzt, das hat meine Leben gerettet. Ich habe nicht gestillt, sondern Mich abgepumpt, dann konnten beide gleichzeitig trinken. Ich habe die Tripp Trapp Hochstühle und hatte mir dazu die New Born Schale geholt ( ca. 8 Monate benutzt). Ich habe 2 Flaschen gleichzeitig gehalten, später konnten sie die selbst halten. Beim Brei haben sie den Löffel immer abwechselt bekommen. sie haben schnell verstanden, dass sie kurz warten mussten. Getragen habe ich immer auch beide.... das geht echt in den Rücken......wenn du bequem sitzt kannst du beide gut in den Armen halten. Es ist echt nicht einfach mit 2 Babys aber irgendwie schafft man es. Meine Twins sind gerade 16 Monate alt. Ich wünsche alles Gute.

15

So saß ich mit den beiden.

16

Und auch so...

Top Diskussionen anzeigen