Unterschiedliche Rhythmen

Hilfe! Meine Zwillingsjungs (6 Monate) lassen sich kaum synchronisieren.

Das ist vor allem beim Essen ein Problem. Wir haben vor kurzem mit der Beikost angefangen. Wie füttert man den Hungrigen, wenn der Müde Beistand fordert?! Mittags geht es gerade noch, aber abends ist es eine Tortur. Der eine wird schon um 17:30/18:00 so müde, dass er am besten ohne Umwege ins Bett kommt, sonst ist das Gebrüll groß und an Löffeln sowieso nicht mehr zu denken.

Wenn beide nacheinander versorgt werden, bleibt zudem kaum mehr Zeit, um anderes zu tun. Von meinem Schlafdefizit ganz zu schweigen. Zwar kann einer früh schlafen, der andere gibt dafür erst um ca. 21:00/22:00 Ruhe. Dementsprechend verschiebt sich das am Vormittag. Die Kinder sind ausgeschlafen und ich geh am Stock.

Mein Mann ist derzeit oft mehrere Tage beruflich unterwegs, so dass ich die Jungs überwiegend alleine betreue.

Wie ist das bei euch? Habt ihr es geschafft, einheitliche Abläufe einzuführen?

Freue mich über eure Erfahrungen und logistische Tipps!

1

Hallo , wir haben irgendwann 9 Uhr als Frühstück für Beide festgelegt, 12 Mittag, 15 Uhr Nachmittagsmilch, 18 Uhr Abendbrei und vorm ins Bett gehen noch ne Milch. Das ganze etwas variabel, je nachdem, mal ne halbe Stunde eher, mal 15 Minuten später. Zw. 18/19 Uhr und 9 Uhr jedoch freie Wahl sozusagen, weil einer durchschläft, der andere nicht usw. Egal, wann sie also nachts kommen, um neun werden sie sozusagen wieder synchronisiert. Da die Abstände zw. den Mahlzeiten nicht so lang sind, dass sie jeweils völlig ausgehungert sind, ist es auch ok, wenn einer mal nicht so viel isst oder trinkt.

Bei uns hat das gut geklappt. Keinerlei Stress mehr mit den Mahlzeiten.

Ob das nun ein guter Weg ist oder nicht, keine Ahnung.

Die Schlafrhythmen ändern sich hier ständig, das haben wir bisher nicht synchronisiert in dem Sinne. Sie sind aber auch nicht so extrem unterschiedlich.

2

Geregelte Zeiten hört sich gut an. Was habt ihr gemacht, wenn einer mal zu den Essenszeiten geschlafen hat? Aufgeweckt?

3

Nein, und wenn dann fütter ich dann hintereinander. Aber sie schlafen tagsüber eh nur 20-30 min und das liegt ja dann im Rahmen des Zeitfensters, da kann ich ggf. auch warten, bis derjenige wach ist und fütter erst dann (ist bei uns auch nur mittags überhaupt ein Problem). Inzwischen kann ich das auch gut einschätzen, angenommen wir stehen früh auf, weil einer oder beide schon früh wach sind - also vor 6 - dann schlafen sie vormittags sehr sicher noch mal. Also warte ich ab, bis beide geschlafen haben und fütter dann. Stehen wir später auf, dann fütter ich ggf. etwas früher Mittag und lege sie danach hin bzw. geh raus mit ihnen zum Schlafen. Danach schlafen sie bis abends nicht mehr und halten bis zum Abendbrei durch. Wenn sich abzeichnet, dass sie abends sehr müde sind, füttere ich dann schon etwas früher, damit sie nicht zu müde dafür sind.

weiteren Kommentar laden
5

Ich habe feste essenszeiten festgelegt. .Da kamen sie in den hochstuhl und es gab essen. Wenn der/die eine erst 1std vorher ne Flasche hatte wurde weniger gegessen. . Nach paar Wochen hat sich das eingependelt. .Als es dann 4x brei/fingerfood gab war es dann schnell so dass außerhalb keine Flasche getrunken wurde. Außer meine Tochter nachts.

Wecken tu ich keinen..selten das einer (wenn dann mein sohn) länger als 15/15:30 schläft und damit die Mahlzeit verpasst. Erst wenn er 16h nicht wach ist wecke ich ihn..Sonst geht er abends zu spät ins Bett. .schläft trotzdem nicht länger. .und der nächste morgen ist anstrengend;)

Mit 6 Monaten hat hier niemand durchgeschlafen(auch wenn keine Milch mehr getrunken wurde) ..Mein Sohn ca mit 8 Monaten ..Meine Tochter immernoch nicht.

Allerdings ist durchschlafen für mich dass sie mich ab 20h (bettgehzeit) bis 6/7h zum aufstehen nicht brauchen. Wenn ich 10x für Schnuller aufstehen muss ist es kein durchschlafen;)

6

Hallo,

wir haben auch versucht, zu synchronisieren, dann aber aufgegeben, da die beiden doch recht unterschiedlich lange Wachphasen haben: der eine hält 1,5Stunden aus, der andere ist nach 2h noch nicht richtig müde, also hab ich entschieden, dass jedes Kind dann schlafen darf, wenn es müde ist und auch so lange wie es schlafen will. Es hat den Vorteil, dass man oft nur ein Kind hat und dann das Kind eben auch Mama-Extra-Zeit hat. Wären immer beide wach, dann würde das verloren gehen.

Es stimmt, dass man tagsüber weniger geschafft bekommt, aber ich stecke dann ein Kind eben mal eine halbe Stunde ins Tragetuch auf den Rücken, dann hab ich vorne die Hände frei: Abspülen, Wäsche aufhängen, Staubsaugen etc sind dann weniger ein Problem.
Was das Essen betrifft: Ich stille noch ziemlich viel und wir machen es so, dass es keine Breimahlzeiten gib. Wir haben von Anfang an dann den Kindern das gegeben, was bei uns auf dem Tisch ist. Zudem hab ich noch eine 3 1/2jährige. Wenn meine Große und ich gegessen haben, dann hat das Kind, das gerade wach war, mit uns gegessen.
Und wenn gerade einer Hunger hat und der andere müde ist, dann musste eben jedes zurückstecken: der eine muss mit dem Essen warten, der andere bekommt weniger Einschlafbegleitung. So ist das eben, wenn man nicht ein Einzelkind hat.
Und: Zwillinge hin oder her. Auch wenn man mal 2 oder 3 Einzelkinder hat, müssen sie mal kurz warten. Das ist immer sehr schade für das Kind, das deshalb schreit, aber als Mama kann man sich nicht zerreissen, den inneren Spagat muss man dann aushalten, auch wenn es zugegebenermaßen schwer fällt.

Liebe Grüße,
Pureheart

7

Evtl kann er Elternzeit nehmen, ehe du zusammenbrichst.
Ich habe Nachbarn, Nachbarskinder, Freunde, Verwandte eingespannt. Am meisten Hilfe waren die Nachbarskinder. Die waren immer verfügbar.

8

Hallo, meine zwillings Jungs werden immer zusammen gefüttert.
Einer schläft vormittags gerne nochmal eine Runde, dann warte ich bis er wach wird. Das ist schon stressig genug hab dann nicht noch den Nerv getrennt zu füttern.
Mittags bekomme ich selten beide zum schlafen, ich versuche mit öfter mal mit beiden hinzulegen weil ich soooo müde bin:-) einer schläft dann tief und fest und der ander turnt durch's Bett, und es ist jedes mal das selbe sobald der ander schläft und ich endlich die Augen zumachen will wird der nächste wach. Abends bekommen dann beide zusammen ihren Brei und kurz vorm schlafen gehen ihre Flasche, bringe dann beide zusammen ins Bett. Mit Glück schlafen beide sofort ein, manchmal turnt einer noch durch's Bett.
Aber irgendwann schläft auch er ein, ich warte mit der schlafenzeit aber nicht bis beide müde werden, hätten einen sonst mindestens bis 22 Uhr hier sitzen.
Aber Mutter will ja auch mal Ruhe haben;-)

9

Ich habe auch immer Morgens synchronisiert..hat eine um 4 Uhr Nachts gerrunken hat sie evt. Beim 7 Uhr Schoppen weniger getrunken. Tagsüber wird ca. Zeitgleich geschlafen...die länge Variert zwar aber das ist auch gut so. Habe das Glück das sie sehr ähnliches Schlafverhslten haben. Versuche es mal. Ich lege mich auch mit fast 1 Jährig Mittags mit Ihnen noch hin. So kann ich auch auftanken,

Top Diskussionen anzeigen