Auf einmal Angst vor der Zeit nach der Geburt

Hallo!
Bin jetzt am Ende der 26. ssw und hab in letzter Zeit immer wieder Angst vor der Zeit nach der Geburt. Dass ich etwas falsch mache, überfordert bzw. der Situation nicht gewachsen bin. Davor, dass ich aus Unachtsamkeit oder Unwissenheit Fehler mache, dass ich mich nicht genug um beide gleichzeitig kümmern kann, nicht genug Zeit hab, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Eigentlich wollten mein Mann und ich gemeinsam sechs Monate zu Hause bleiben, nachdem es kein doppeltes Elterngeld mehr gibt, geht er nach zwei Monaten wieder arbeiten. Ich hab so Angst, das alles nicht zu schaffen, keine gute Mutter zu sein. Wo ist nur meine Zuversicht?

Stern-chen

1

Ich kann dich sehr gut verstehen obwohl ich schon zwei Kinder habe die 8 und 11 sind. Bei mir wird gerade alles so real. Am Montag muss ich ins Krankenhaus zur Einleitung und werde dann hoffentlich schnell meine beiden in den Armen halten. Aber wie wird es wenn ich dann zu Hause bin? Alle sagen ich werde das schon schaffen. Naturlich.... die können ja schön reden. Die haben ja nicht die ganze Arbeit mit zwei Babys gleichzeitig und noch zwei anderen von denen gerade einer mitten in der Vorpubertät steckt. Du bist also nicht alleine mit deinen Zweifeln.

2

Es wird sich schon alles finden.....

Unsere beiden sind jetzt 8 Wochen alt, und natürlich kann man sich nicht um beide immer gleichzeitig kümmern.Aber man beschränkt sich wohl auch etwas mehr auf das Wichtige.....

Bei uns funktioniert es gut mit den Kleine. Die Nächte sind anstrengend aber machbar. Tags gehen wir gerne spazieren, dort schlafen sie immer gut. Viel Zeit bleibt natürlich nicht nebenher, und unser Großer kommt bestimmt auch mal ewas zu kurz, aber man wächst da rein. Und die 2Monate habt uhr erstmal zusammen, dann wird sich schon vieles eingespielt haben! Es heißt doch immer, Zwillinge suchen sich die Elern aus, die das schaffen ;-)

Alles Gute und Kopf hoch!

3

Hallo Stern-chen,

Mach dir nicht zu viele Sorgen.Bekanntlich wächst man an und mit seinen Aufgaben.
Alles ist machbar,nur die Einstellung dazu muss passen.
Ich hätte nie gedacht,dass ich jemals in der Lage bin Drillinge "erfolgreich"auszutragen,und dann auch noch,sie allein zu versorgen.
Schließlich hab ich nur zwei Hände.

Aber man wächst an seinen Aufgaben und Herausforderungen,und lernt zu improvisieren.
Ich habe es auch geschafft,und ich muss dir ehrlich sagen,es hat einfach am besten funktioniert wenn ich das allen gemacht habe.Sobald jemand da war zu helfen,waren auch die Kinder unruhiger.

Du schaffst das schon!

Lg

4

Hallo,

ich denke die Zweifel hat jede werdende Mama, Zwillingsmamas nochmal doppelt.

Ganz ehrlich: Du kannst es dir nicht vorstellen, wie es mit Kindern ist.

Es tut mir leid, dass ich da so deutlich werden muss, aber Kinderlose haben wirklich keine Ahnung :-)

Also, lass das ganze auf dich zukommen, hör auf dir Gedanken zu machen, denn wie schon gesagt, du kannst es dir wirklich nicht vorstellen, wie es dann ist, wenn die Kinder da sind, das übertrifft einfach jegliche Vorstellungskraft.

Kümmer dich, um die Sachen, um die du dich kümmern kannst, wie Kinderwagen/Kleidung/sonstige Ausstattung, der Rest wird sich finden.

Vielleicht gehts dir wie mir, trotz 2 Babies war ich so begeistert (hätte ich vorher auch niemals für möglich gehalten), dass sofort noch ein 3. hermusste :-)

Schöne Grüße

5

Hallo,

hab keine Angst! Du wirst nach der Geburt wahrscheinlich das erste Mal die wirklich echt und wahrhaftige Liebe des Lebens spüren! Nicht nur ein "ich liebe dich", sondern echte Liebe, Mutterliebe! Das ist ein unglaubliches nicht zu beschreibendes Gefühl, welches dir von jetzt auf gleich Kräfte gibt, die nur eine Mutter haben kann.
Mit dieser Liebe die dich überschwemmt, kommen auch Instinkte die in uns allen schlimmert, du wirst alles richtig machen. Du wirst ganz von allein mit dem Muttersein verschmelzen und recht schnell wissen, wie du mit deinen Kindern umgehen musst, ob sie einfach nur so weinen oder ob sie Hunger haben, ob ihnen ein Pups quersitzt oder das Bäuerchen noch nicht draussen ist.
Vertraue einfach ganz deinem Herzen.

Und du darfst weinen, du darfst einfach mal aus dem Raum gehen und die Kinder auch mal weinen lassen wenn du nicht mehr kannst. Suche in deiner Nähe nach Mütterzentren bei denen es wöchentliche Treffen gibt, Frühstück oder sowas. Bei mir war das 2 x die Woche so.

Ein guter Rat, suche die deine Lieblingsmusik zusammen und pack sie auf einen MP3 Player. Was nämlich mit Sicherheit vielen MÜttern die Nerven raubt, sind Babys die trotz frischer Windel und sattem Bäuchlein, trotz Bäucherchen und Pups weinen.........dann einfach MP3 Player aufsetzen, Lieblingsmusik hören und den kleinen Schreihals liebevoll im Arm wiegen...... :)
Das hat mich um manche Stunde gerettet....

Glaube mir, du wirst es schaffen....versuche die Schwangerschaft zu genießen und freu dich auf das allerallerallerschönste Gefühl der ganzen Welt......die wahre Liebe die dein Herz umspült, deine Seele erhellt, dich durchfluten wird.......sie macht dich stärker als alles andere.....

Ich wünsche dir noch eine wunderbare Kugelzeit und eine schöne Geburt.....

Mona

6

Danke für die netten Kommentare. Es tut mal gut zu hören, dass es anderen auch so geht und die netten Ratschläge nehme ich mir auf jeden Fall zu Herzen! Ich brauchte vor allem auch mal das Gefühl, dass meine Ängste nicht einfach nur weggequatscht werden. Man wächst bestimmt mit seinen Aufgaben, aber manchmal will man einfach hören, dass andere einen verstehen und ähnliche Gefühle hätten. Ohne zusätzliche Panikmache, aber ich fühlte mich teilweise gar nicht ernst genommen.

Ich wünsche euch allen alles Gute!

7

Alles ganz easy...mit einem wärs mir zu langweilig;-) Bin den ganzen Tag bis fast zum Bett bringen immer allein(und hab auch sonst keine Hilfe) und nen Hund haben wir auch noch und alles funktioniert.Nächste Woche werden sie ein Jahr#verliebt

Es ist zu schaffen...laß sie auch mal schreien...es macht denen nix aus die schaffen das.Ist ja nich auf dauer;-)

#winke

Top Diskussionen anzeigen