Wer hat auch Zwillinge und ein "älteres" Kind unter 2 Jahren?

Hey Mädels....

ist/war jemand von euch in einer ähnlichen Situation??

meine Tochter ist gerade mal 12 Monate alt und die Zwillinge liegen noch auf der Früchenstation da sie 7 Wochen zu früh geholt werden mussten....
So wie es aussieht können die Kinder in den nächsten Tagen nach Hause...und langsam kriege ich bammel wie das im Alltag hier werden soll. Meine Tochter ist ja auch noch sehr klein, das sind quasi wie Drillinge! Ich kann ihr ja nicht erklären dass sie Geschwisterchen bekommen hat. Ich hab Angst dass sie mit Ablehnung reagiert und eifersüchtig wird etc.

Wie habt ihr das gemacht?

1

Huhu,

ich habe ja schon im Still-Thread weiter unten geschrieben, das meine Schwägerin es ähnlich hat.
Die Zwillis sind jetzt 1 Jahr alt, die Große 2,5 - also bischen mehr Abstand als bei euch.

Hast du denn deinem "großen" Kind in der Schwangerschaft gar nichts erzählt?
Klar versteht es nicht soviel aber ich denke bischen was schon.
Zumindest das irgendwas im Gange ist.

Hat dein Mann anfangs mit Elternzeit?
Wenn nicht beantrage bitte eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse.
Und wie ist es mit den Omas?
Du mußt irgend ein Back-up für das ältere Kind haben.

Meine Schwägerin kam gut zurecht.
Allerdings ist ja wie gesagt das große Kind ein halbes Jahr älter als bei dir - das macht schon viel aus, finde ich.
Zudem sind ihre Zwillis reif geboren (39. SSW) und hatten Einlingsgewicht/maße.
Sie konnten 4 Tage nach der natürlichen Geburt heim und wurden 7 Monate voll gestillt.
Sie schliefen auch anfangs gut und viel - eigentlich immer noch.
Mein Bruder war anfangs bestimmt so 3 Wochen mit daheim und hatte dann später (als die so 5-7 Monate alt waren, meine ich) auch nochmal 2 Monate Elternzeit.
Zudem kommen beide Omas gern und oft vorbei.
Eine Haushaltshilfe hatte sie dennoch anfangs.

Lg
Salo

2

Du kannst Dir Hilfe holen: eine Freundin könnte Dich mit Zuschuß vom Jugendamt als Tagesmutter im eigenen Haushalt unterstützen (nennt sich Kindertagespflege).

Während der Zeit, die die Kleinen oder eines der Kleinen im KKH ist, hast Du Anspruch auf eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse, ebenso auf Fahrkostenerstattung zum KKH (Attest vom KKH, dass Deine Anwesenheit für die Genesung der Kinder von Bedeutung ist).

LG
Jana mit 3 + 3

4

ach du meine Güte! Ich habe soeben deine VK gelesen. Respekt!! Wie hast du das hinbekommen? Hattest du Hilfe ausser von deinem Mann?? Wie habt ihr die schlaflosen Nächte überstanden?? ich finde es so hart alle 3-4 std die Kleinen nachts zu versorgen und meine einjährige Tochter wird auch, selten aber auch noch manchmal nachts wach....#zitter

5

>> Wie hast du das hinbekommen?

Muss. Man hat ja keine Wahl.

>> Hattest du Hilfe ausser von deinem Mann??

Mein Mann war keine Hilfe, einer muss ja arbeiten und auch fit sein für die Arbeit. Mir hat 3 x wtl. für 2,4 Std. eine Freundin geholfen (als Tagesmutter), mehr war finanziell nicht drin. Und SchwiMu hat viel mit angepackt.

>> Wie habt ihr die schlaflosen Nächte überstanden??
Die Kinder hatten einen 3-4 Std.-Rhythmus. Eine Versorgung hat anfangs 1,5 Std. gedauert (trinkschwache Frühchen), später etwas kürzer. Geholfen hat mir nachts niemand. Manchmal mußte ich vor Müdigkeit erst überlegen welcher Wochentag ist...
Erst mit ca. 8 Monaten hat sich die erste nächtl. Schlafphase auf 5-6 Std. verlängert.

LG
Jana

3

Hey,

ich hatte 3 unter drei;)
Schreib mich doch bitte per PN an, damit ich dir schreiben kann, wenn ich Zeit hab. Muss jetzt arbeiten:/

Bis hoffentlich später:)

Top Diskussionen anzeigen