Fester Tagesrhythmus??

Hallo,

weiter unten hat jemand nach dem Tagesablauf mit den Zwilingen gefragt. Ich war ganz erstaunt, dass es so einen festen Rhythmus mit Ess- und Schlafzeiten gibt!

Unsere Zwillinge sind jetzt gerade 3 Monate alt und ich lebe mit den beiden einfach in den Tag hinein. Feste Zeiten gibt es nicht! Das einzig regelmäßige ist, dass sie abends zwischen 19 und 20 Uhr müde werden, und sie dann ins Bett gehen. Sie werden aber nachts ganz unterschiedlich wach für ihr Fläschchen (1-2 mal), und je nachdem, wann sie nachts gegessen haben, ist dann auch das erste Fläschchen am Morgen zu ganz unterschiedlichen Zeiten "fällig". Irgendwann zwischen 5 und 8 Uhr. Tagsüber essen und schlafen sie auch immer so, wie es ihnen gerade paßt, und jeder in seinem eigenen Rhythmus...

Habt ihr einen festen Rhythmus? Und wann ist der eingetreten? Habt ihr da irgendwie nachgeholfen, um einen festen Rhythmus zu bekommen, oder ist es von ganz allein dazu gekommen? Und essen eure Kinder zeitgleich, oder auch jeder in seinem eigenen Rhythmus?

Ich bin gespannt!

1

Hallo :)

Unsere beiden Mäuse sind 4,5 Monate alt und einen richtigen Rhythmus gibt es natürlich nicht aber sie haben schon ein paar Zeiten die sich eingeprägt haben und wir ehrlicherweise auch nachgeholfen haben seid sie 3 Monate sind...zb bekommen beide abends gegen 18-19 Uhr ihre letzte Flasche und werden dann schlafen gelegt...die eine schläft meist sofort die andere hat momentan irgendwie den Rappel nur in unserer Nähe zu schlafen :)
Ansonsten schläft auch sie ca in 30 min ein...dann gibt's davor natürlich ne Geschichte...baden tun wir nicht täglich ist auch nicht gesund auch wenn's die Babys müde macht...
Sie schlafen dann bis wir ins Bett gehen ( 23:30-1 Uhr ) und dann wecken wir sie geben Flasche und dann schlafen sie bis morgens 6-7:30 Uhr zwischen 11-12uhr gibt's Brei und dann schlafen sie meist ( Mittagsschlaf )

Also man kann schon sagen das irgendwo ein Rhythmus drin is...allerdings war es vor den 3 Monaten auch so wie bei dir bis wir sie nachts immer geweckt haben wo der andere Hunger hatte...

Liebe Grüße

6

Darf ich fragen warum ihr kleinen nachts für ein Fläschen wach mit?

Vielleicht würden sie schon durchschlafen...

2

unser rhythmus kam ganz langsam und automatisch mit 3 monaten. so richtig "eingependelt" hat er sich dann mit beginn der beikost.

vorher haben wir auch in den tag hineingelebt und uns nach den zwergen gerichtet:-)

9

Ich warte auch einfach mal ab, ob sich da was einpendelt. Dass sie abends pünktlich ins Bett wollen kam auch von ganz alleine!

3

Hallo#winke

Unsere zwei sind 4 Monate alt und ja wir haben schon einen festen Rhytmus.

8.00 erste Flasche, beide gleichzeitig
danach schlafen sie noch eine Runde bis 09.30 oder 10.00
wenn sie wach sind mache ich sie fertig, wir laufen meistens dann eine Runde oder spielen
12.00 die zweite Flasche, wieder gleichzeitig
danach sind wir unterwegs, Spielplatz usw.
16.00 die dritte Flasche, gleichzeitig
20.00 die vierte Flasche, sie schlafen durch bis ca. 8.00 Uhr

Die Abstände sind bei uns immer gleich, die Zeiten verschieben sind mal eine oder einehalbe Stunde nach vorne oder hinten, es kommt immer drauf an wann sie in der Früh wach sind. Wir haben da nicht nachgeholfen, es hat sich so ergeben.:-D
Das einzige wo ich nachgeholfen habe war das sie immer gleichzeitig ihre Flasche bekommen, ich wäre wahnsinnig geworden wenn sie unterschiedlich gekommen wären. Mein Schlaf war mir da heilig, ich habe noch einen Großen zu Hause und gehe am WE wieder arbeiten.#schwitz
Jetzt ist es aber so das der andere schreit wenn er/sie die Flasche des anderen sieht, ich muss sie gleichzeitg füttern.#rofl

Lg Marzena#winke

8

Nur 4 Flaschen am Tag, und sie schlafen 12 Stunden am Stück?? Interessant, wie unterschiedlich Kinder sind :-D

4

Hallo,

bei uns hatten sich die Zeiten mit 3 Monaten auch langsam eingespielt, es war praktisch in dem Alter so, dass sich abgezeichnet hatte, wann sie ungefähr Hunger hatten etc.

Wir hatten ab 3 Monaten einen wirklich komplett festen Rhythmus, d. h. auch mit festen Essens- und Schlafenszeiten, folglich haben wir z. B. jeden Tag zur selben Uhrzeit zum Mittagsschlaf hingelegt und haben die Kinder auch zu einer festen Uhrzeit nach dem Mittagsschlaf wieder geweckt (ging super, mittags hatten meine Kinder noch nie Einschlafprobleme), abends und morgens ebenfalls (die Zeiten hatten sich in den ersten 3 Monaten langsam eingespielt, so dass wir eigentlich selten geweckt haben, sie sind meistens von alleine aufgewacht).

Wir haben das so fest gemacht, weil meine Große ein absolutes Schreibaby war, die nach der Geburt abends bis zu 5 Stunden durchgeschrien hat.

Dieser feste Rhythmus hat ihr einfach nur gut getan und die Schreizeiten waren mit 3 Monaten dann ganz weg. Sie ist einfach ein Mensch (mittlerweile 3 Jahre alt), der einfach gerne weiß, was als nächstes passiert und sehr, sehr gerne ihren Tagesrhythmus/Abendritual etc. hat.

Was ich dann echt gut fand, bei meiner Kleinen haben wir es wieder ähnlich gemacht, als sie 3 Monate alt war, hatten wir dann tatsächlich mittags 75 Minuten komplett Ruhe, weil alle 3 Kinder gleichzeitig und wirklich völlig problemlos im Bett lagen, das ist eine gute Sache bei 3 Kindern unter 2 :-)

Ich denke, bei dem ganzen Thema muss man schauen, ob es zu einem und zu den Kindern passt. Mein Mann und ich hatten schon vor den Kindern immer "feste Essenszeiten" (auch am Wochenende), also passt das einfach gut zu uns.

Schöne Grüße

5

Huhu,
mach dir keinen Stress. Das kommt von ganz alleine!!
Mit 3 Monaten hatten wir noch keinen Rhythmus. Danach haben die Mädels von ganz alleine ihren gefunden. Ich kann dir nur den Tip geben so weiter zu machen und einfach die Zeit mit den kleinen zu genießen! Wenn ihr was unternehmen wollt, dann macht es und denkt nicht "ach um 12 Uhr muss es ja Brei geben" ... Damit macht ihr euch das Leben unnötig kompliziert... Ist aber nur meine Meinung. Manche erwachsene scheinen einen fester Rhythmus eher zu benötigen als die Kinder ;-)
Hab in dem anderen Thread auch geantwortet, dort steht unser Tagesablauf falls es dich interessiert...

7

Da hast du Recht, so hab ich es noch gar nicht betrachtet! Wir können unternehmen wann und was wir wollen, und müssen dabei keine Rücksicht auf die Schlafens- und Essenszeiten der Kinder nehmen! Sie essen unkompliziert unterwegs, und schlafen dann einfach in ihrem Kinderwagen oder auf einer Decke, ganz egal wo wir sind! Nur abends müssen wir zu Hause sein, weil sie unbedingt zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett wollen, sonst gibt es Geschrei ;-).

Also genießen wir vielleicht einfach noch ein bißchen dieses unkomplizierte Leben! Danke.

10

genau so schaut's aus :)

11

Hi, meine zwei sind schon 18 Monate alt. Wir hatten schon recht früh einen festen Rhythmus, das hilft echt, alles irgendwie zu schaffen. Und ja ich habe nachgeholfen. Als meine so klein waren wie deine hatten wir eien ziemlichen drei Stunden Rhythmus, in der Nacht sind die zwei alle drei bis 4 Stunden wach geworden, wenn einer wach geworden ist, dann meist auch der zweite. Tagsüber warne sie meist 3h wach mit spielen, etc, dann hab ich gestillt und sie hingelegt zum schlafen. Der Rhymtus war sehr gut.

Jetzt ist es so, dass ich beide am Abend um 19:30 ins bett bringe, um 6 sind sie meist wach, mit 0-1mal wach werden. Dann Frühstück, spielen, Obstjause meist Spielen im Garten oder Ausflug auf den SPielplatz. Mittagessen ist um 11:30 und von 12 bis 13:30 ist Mittagschlaf. Und dann wieder Nachmittag draußen bis zum Abend.
Keine Ahnung wie es dir mit deinen zweien geht, aber wenn sie nicht gleichzeitig schlafen, kann es echt anstrengend werden. Ich hab diese Verschnaufpausen gebraucht.

Viel Gkück!
Priji

12

Unsere schlafen in getrennten Kinderzimmern, damit sie sich nachts nicht gegenseitig aufwecken. Ich finde es einfacher, nachts nacheinander die Flasche zu geben, und mich somit auf die Bedürfnisse des einen Kindes einstellen zu können. Meist werden sie gar nicht richtig wach, trinken im Halbschlaf, und schlafen dann auch problemlos wieder ein. Wenn beide gleichzeitig trinken wollen, dann ist das immer so ein Gewurschtel, und am Ende sind beide richtig wach und schlafen nur schwer wieder ein.

Tagsüber geniesse ich es eigentlich auch, wenn ich die Kinder einzeln füttern kann. Dann kann ich mit dem Kind dabei kuscheln. Denke dass die Kinder das auch geniessen. Trotzdem denke ich manchmal, wenn ein Kind tagsüber schläft, dass es jetzt bei einem Einling Zeit für mich wäre, jetzt ist meist der Zweite wach, so dass die Zeit für mich ausfällt. Hmm, mal schauen, wie es noch wird! Noch "leide" ich nicht darunter, sondern möchte den Kindern ihren eigenen Rhythmus lassen...

Top Diskussionen anzeigen