Eineiige Zwillinge - Einleitung bei 37+0?

Hallo zusammen, wir haben diese Woche unsere Geburt im Krankenhaus besprochen.
Ich bin derzeit bei 34+6 und alles sieht sehr gut aus. Gewicht okay und beide SL.
Wir wünschen uns eine spontane, natürliche Geburt.

Die Ärzte meinten dass sie bei 37+0 spätestens einleiten würden.

Wir sind über die Risiken aufgeklärt worden und wissen dass im Notfall auch ein KS gemacht werden muss.

Sehr ihr die Einleitung als zwingend notwendig?

1

Hallo,

meine Zwillinge wurden nicht früher geholt (sind aber auch zwei-eiig). Sie kamen dann bei 38+4.

LG,
delfinchen

2

In "unserem" Krankenhaus werden Zwillinge immer spätestens in der 38.SSW, also ab 37+0 geholt, per Einleitung oder KS, je nach Bedingungen und Wunsch. Angeblich sollen die Komplikationen statistisch gesehen danach deutlich ansteigen, und der Nutzen für die Kinder, wenn sie bis zur 40. SSW im Mutterleib bleiben könnten, sei nicht mehr groß.

Ich würde auf den Rat des Krankenhauses hören.

3

huhu Josie...#winke

Bei mir wurde in der 36+4 eingeleitet,obwohl erst 37+6 sein sollte,aber meine Blutwerte verschlechterten sich,beginnende Schwangerschaftsvergiftung,deshalb mussten sie sofort auf die Welt. Innerhalb von knapp 3Std(Mumu 1cm stand noch)brachte ich sie spontan zur Welt.

Mein Körper gab schon drei Tage vorher Signale und ich wurde stutzig. Wenn du Arzttermine hast und dir ist irgendwas komisch,sag es ihnen...

Lg zicki #schrei #schrei (11.03.2014 Jannik und Jana in der 36+4)

13

Hallo zicki,

Darf ich Fragen wie bei dir eingeleitet wurde? Wehentropf oder Gel?
Hast du zur Unterstützung Akupunktur oder Heublumendampfbad gemacht?

LG Kodiert

4

Hallo josie87,

bei mir wurde an 37+2 die Einleitung mit Gel begonnen, ich dachte ich könne nicht mehr, und hatte dann bis zum darauffolgenden Tag am Mittag immer nur leichte Wehen, dann waren sie aber so das die Hebamme nach Rücksprache mit den Ärzten sagte, dass wir nun in den Kreißsaal gehen.

Dort bekam ich einen Oxytocin-Tropf der stündlich höher dosiert wurde, hierunter hatte ich dann gar keine Wehen mehr so dass nach 2 Std. die Fruchtblase des Führenden eröffnet wurde, leider ebenfalls ohne Erfolg.

Das Ganze endete im für mich grausigem Kaiserschnitt (37+4), ich wollte ihn nicht, habe sehr geweint weil auch ich mir eine natürliche Geburt gewünscht hatte und auch der Chefarzt diesen Weg mitgegangen wäre (auch Beide in SL).

Mit heutiger Kenntnis, würde ich solange die Zwillinge gut versorgt sind und es mir auch gut geht auf gar keinen Fall einleiten lassen, ich wünschte ich wäre weiter gegangen und hätte noch länger ausgehalten.

Meine persönliche Meinung.

5

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe nun auch schon viel nachgedacht und werde mit den Ärzten sprechen, dass ich noch warten will auch wenn es länger dauern sollte.

Meiner Meinung nach machen es sich die Ärzte da etwas “einfach“.

Liebe Grüße Josie

6

Hey,

wollte nur kurz dazu sagen, dass die Ärzte natürlich auch etwas auf Nummer sicher gehen wegen der Gesundheit der Mutter. Mir ging es absolut super, keine Beschwerden nichts, die natürliche Geburt hatte geklappt und das perfekt.
Jedoch waren meine beiden schon ziemlich schwer.

Mein Gefühl sagte mir, die Einleitung ist jetzt richtig und ich wollte es auch, bei 37+2 SSW. Im nachhinein eine Woche später musste ich nochmal zur Ausschabung, eigentlich ein Routineeingriff, aber da meine Gebärmutter so stark überdehnt war, schaffte meine Körper die Blutung nach der Geburt nicht zu stoppen. Es war extrem kritisch und das ist nicht übertrieben, ein Intensivstationaufenthalt mit 24 Std Betreuung und Versorgung rettete mich und das ist wirklich nicht übertrieben!!

Also auch auf so etwas muss man achten, genau deswegen wird ab einem gewissen Zeitpunkt zur Einleitung geraten.
Ich will keine Angst machen, sorry, aber man muss es auch von einer anderen Seite sehen, auch wenn man natürlich den Babys solange wie möglich Zeit geben will, das verstehe ich und wollte ich ja auch.

Lg

weiteren Kommentar laden
8

Nein!

Ich habe auch eineiige zwillinge bekommen - an 39+0 haben sie sich selber auf den weg gemacht.
Aufgrund der lager der beiden war ein ks schon sehr wahrscheinlich abzusehen, und trotzdem hat man mich machen lassen.

Ich würde mich, wenn keine klaren mediz.indikationen dagegen sprechen, immer wieder so entscheiden.

Alles gute,
Pili

9

Hast du eine hebamme die dich begleotet?
Ich würde mir da von ihr und der fä unterstützung holen und ggbf ab der 37.ssw mich engmaschiger untersuchen lassen.
Das kh hat meist seine vorgaben und will oft für sich den lukrativsten und unkompliziertesten weg.
Wenn du bei 39+0 mit wehen dahin kommst werden sie dich sicher nicht wegschicken!

10

Huhu,

eigentlich nicht.

Meine Schwägerin hat letzten August ihre eineiigen Mädels in der 39. Woche bekommen.
Da hatte sie dann aber schon eine Einleitung weil sie einfach nicht mehr konnte.

Die führende lag in SL, die zweite in BEL.
Eine problemlose und schöne Geburt.
Selbst das Klinikpersonal war begeistert.

Setze dich durch, solange es dir und den Babies gut geht!

Lg
Salo

11

Hallo,

zwingend notwendig ist so eine Einleitung nie.

Bei mir war damals soweit noch alles in Ordnung als eingeleitet wurde.

Beide Kinder leben. Ziel erreicht.

Natürlich kann man auch der Natur alle Entscheidungen überlassen. Aber ich persönlich wollte nach dieser beschissenen Schwangerschaft dann doch lieber beide Kinder haben.

Gruß

12

Hi,
statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit, das eine Zwillingsgeburt, die in der 38. SSW stattfindet, glatt läuft größer als in den Wochen davor oder danach. Aber was sagt der Durchschnitt über den Einzelfall? Gar nichts.
Halte Stichtagsregelungen daher für dämlich, bzw. zu vereinfacht.

Ich hätte einfach vom Körpergefühl her liebend gern bei 37+0 die Einleitung machen lassen. Da die Kinderstation aber voll war, habe ich mich bereit erklärt, noch einen Tag lang zu warten. In der Nacht kamen die Wehen. Nach 1 h waren beide auf der Welt. Bei 37+1.
Zusammen hatten die Buben über 6 kg.
LG,
brynlie

Top Diskussionen anzeigen