Woche 31 und führender Zwilling in Steisslage

Hallo meine lieben

Stelle hier mal meine Frage, denke mal hier können mir mehr helfen.

Der führende Zwilling liegt in Steisslage und ich wünsche mir aus verschiedenen Gründen eine spontane Geburt. Klar, die Sicherheit der Kinder und meine gehen vor und wenn es zum Kaiserschnitt kommt, dann ist das auch ok. Aber dennoch wollte ich mal fragen, ob es nicht doch noch Tricks gibt, den kleinen Mann dazu zu bewegen sich wie sein Bruder zu drehen.

Ich mache zur Zeit Becken Übungen im Vierfüsslerstand, lege die Spieluhr aufs Schambein. Rede viel und streichle ihn. Akupunktur und Moxen möchte meine Hebamme nicht einsetzen um evtl zu verhindern, dass sich der andere wieder nach oben dreht.
Mein Fa meint, genug Platz zum drehen hätte er noch zwei, max drei Wochen.

Habt ihr vielleicht noch den einen oder anderen Tipp für mich? Oder soll ich einfach abwarten?

Lg seinspaetzle

1

Hallo,

ob sich der nicht-führende Zwilling wieder nach "oben" dreht, ist doch egal?
Wichtig ist, dass der führende "richtig" liegt - wenn du das mit Moxen/ Akupunktur probieren möchtest, dann mach das doch.

Meine lagen beide in Schädellage. Als der erste Zwilling zur Welt kam, hat sich der zweite auch nochmal in Steißlage gedreht. Man hat diesen dann einfach wieder in die richtige Lange zurück gedreht.

LG,
delfinchen

2

Hallo!

Tipps habe ich leider keine für dich. Mir hat meine FA nur beim letzten Termin (31.ssw) gesagt, dass sie sich jetzt definitiv nicht mehr drehen könnten, da zu wenig Platz ist.

Meine liegen allerdings beide mit dem Kopf nach unten.

Liebe Grüße

3

Hallo,
unsere Zwillinge wurden mit Kaiserschnitt entbunden, obwohl ich mir auch sehr eine normale Geburt gewünscht hatte.

Doch unsere Maus, die führender Zwilling war, lag immer in Steißlage.
Und das hat sich bis zur Geburt nicht geändert.
Wobei sich unser Bub schon hin und wieder mal gedreht hat.

Letztendlich haben sie wenigstens von allein entschieden, wann es losgehen sollte.
3 Wochen vor ET war nachts der Blasensprung. :-p
Obwohl ich Ihnen auch gerne noch etwas Zeit in meinem Bauch gegeben hätte.

Wichtig ist nur das eure Zwillinge gesund zur Welt kommen, egal wie.
Für mich war es wichtig kein unnötiges Risiko bei der Entbindung einzugehen, wo doch die Zwillings-SS so super verlaufen ist.

Viele liebe Grüße, Schnetzka 83

4

Huhu #winke

Bei mir lag die Führende immer in Schädellage, die andere hat sich bis zur 35. Woche immer wieder gedreht, lag dann aber auch in Schädellage. Genug Platz zum drehen ist also vorhanden. Sie hätten auch spontan entbunden, wenn die zweite in BEL geblieben wäre.

Wichtig ist eben, dass der führende Zwilling in Schädellage liegt. Daher würde ich das mit dem Moxen auf jeden Fall mal probieren. Selbst wenn sich der andere Zwillinge dann wieder in Steißlage dreht - verlieren kannste nichts und die meisten Krankenhäuser würden auch so spontan entbinden weil sie den zweiten dann während der Geburt gut drehen könnten. Wünsche viel Erfolg!

5

hallo!

bei mir lag der führende auch in steisslage udn der 2. mit dem kopf unten.

ich habe beim geburtsgespräch in der uniklinik gesagt, dass ich alle möglichkeiten ausschöpfen möchte und mir eine spontane geburt wünsche. und auf keinen fall einen ks-termin festlege.
das kh hat sich ohne probleme darauf eingelassen, und der prof. hat auch von bel-geburt gesprochen.

ich bin dann bei 39+0 nach einem tag wehen und einem 6 cm geöffneten mumu wieder dorthin - da sich an der lage leider nihcts geändert hat und die beiden auch schwierig zueinander lagen, wurde dann aber ein ks beschlossen.

ich würde immer wieder so handeln und mich NIEMALS ohne klare medizinische indikation auf einen termin-ks einlassen.

ich glaube dass es dabei sehr auf das eigene auftreten ankommt - ich war sehr klar und entschieden. wäre ich das nicht gewesen, wäre mir evt. auch ein ks-termin empfohlen worden.

alles gute,
pili

Top Diskussionen anzeigen