Frage einer Nicht-Zwillingsmama

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe 3 Kinder, davon aber keine Zwillinge, weiß somit wie anstrengend es mit Kleinkind + Säugling ist (was mir auch schon oft reichte), aber nicht mit 2 Babies auf einen Schlag...

Freunde (beide Ende 30) haben im Mai Zwillinge bekommen, die erste Schwangerschaft.

Er ist furchtbar genervt (ihm fällt die Decke auf den Kopf) sie ist fix und fertig und hat die Parole ausgegeben: solange die Babies noch Flasche (sie pumpt ab) kriegen wird die Stadtgrenze nicht verlassen. Sie füttert beide stets parallel (1 sie, 1 Mann/Mutter/Freundin) und pumpt anschließend ab - Prozedur dauert rd. 2 Stunden bis beide satt und gewickelt sind.

Bis dato kam eine Putzfrau (putzt aber nicht gut genug, daher erst mal gefeuert), oft ist die Mutter da und kauft ein, kocht, wäscht etc. Er ist jeden Abend daheim (keine Dienstreisen, Hobbies etc.) - sie hat also etliche Belastungen weniger als andere Mamas. Trotzdem ist sie mit Ausflügen echt überfordert (zu heiß, zu kalt, zu nass, zu umständlich, Wagen lässt sich nicht gut schieben etc.) und außerdem MUSS sie ja nach 2 Stunden wieder daheim sein um zu füttern und abzupumpen. Gut, ich kann verstehen dass es nicht jedermanns Sache ist im Restaurant abzupumpen ;), aber bei Freunden zu Besuch kann man sich doch mal ins Schlafzimmer o.ä. zurückziehen - stört ja da keinen. Und transportieren kann man die Milch ja ohnehin so schlecht (ich habe ja Kühltaschen...). Und überhaupt Autofahren geht ja gar nicht - noch nicht probiert außer vom KH nach Hause, aber geht halt nicht...

Wir sind mit unseren Babies (als sie 4 - 5 Monate alt waren) von der Mitte Deutschland (wo wir wohnen) an die Ostsee, Paris, Nordspanien, Bodensee, Kroatien etc. mit dem Auto gefahren - und hatten auch das ganze Sortiment an Vaporisator, Flaschen etc. dabei. Kommentar: "Mit NUR 1 Baby ist das auch zu schaffen!" - da war aber auch noch ein Kleinkind dabei das beschäftigt sein wollte.

Die beiden Babies knottern halt mal, schreien aber echt wenig und sind wirklich pflegeleicht (bis auf Bauchweh dann und mal) - alles ganz normal, würde ich sagen. Und sie schlafen sogar von 22 - 7 Uhr (ungefähr) durch...

Wie gesagt, ich fand es mit Kleinkind + Säugling schon oft recht anstrengend: Baby trinkt, Große muss aufs Klo. Baby grad eingeschlafen, Große tobt durch die Wohnung etc. Ich finde, sie macht zu viel tamtam, es wird keine Milch eingefroren damit sie mal einen Abend weg kann etc - jammert aber darüber dass sie daheim festsitzt. Ich befürchte, wenn die zwei mobil werden und in verschiedene Richtungen krabbeln oder dann noch später losrennen wird sie sich zu der Zeit zurücksehen wo sie dort liegen geblieben sind wo man sie hinlegte...

Ist es wirklich so dramatisch mit Zwillingen? Ich mag meine Freundin wirklich sehr und ich würde sie und ihre Sichtweise gern besser verstehen, daher mein Post hier.

LG, eine ahnungslose Mama

1

Hi,

ich denke Du willst hören wie toll, perfekt, super.....Du alles machst.

Es ist wirklich ein Unterschied ob man Zwillinge oder Kids im unterschiedlichen Alter hat.
2 Babies die gewindelt, gefütter, angezogen....etc. wollen.

Da gibt es nicht ein Kind, das kurz mal in Ruhe warten kann, schon mal was aus der Küche holt oder versteht was sie Mutter will, wenn es ein paar Minuten dauert.

Bist Du mit zwei Maxi Cosi gleichzeitig mal spaziergen gegangen....vom Auto zum Doc, 3. Etage ohne Aufzug?

Oder Urlaub....da schafen die Kinder oft nicht so gut wie Daheim.....alle paar Stunden hat ein Kind nachts Hunger, schreit.....ist ein Unterschied,ob nur ein Kind nachts kommt oder immer zwei abwechselnd. Da geht man auf den Zahlfleisch und überlegt 2 x ob man in Urlaub fahren möchte.

Und Hilfe im Haushalt, von Familie......haben auch andere Mütter mit weniger Kinder.

Ich mache auch oft #augen...wenn ich Einlingsmütter sehe, die absolut nichts gebacken bekommen. Jedes Baby, jede Frau.....ist anders.
Oder Mütter die drei + Kinder haben und total überfordert sind...

Man sollte nie von sich auf andere schließen#nanana
Nur weil Du vieles anders gemacht hast ( Milch einfrieren) müssen das andere Mütter nicht auch machen.

lisa

11

"Hi," - auch hi.

"ich denke Du willst hören wie toll, perfekt, super.....Du alles machst." Nö, bestimmt nicht, aber warum so wütend?

"Es ist wirklich ein Unterschied ob man Zwillinge oder Kids im unterschiedlichen Alter hat.
2 Babies die gewindelt, gefütter, angezogen....etc. wollen." Das kann ich mir gut vorstellen, aber weiß es halt nicht, deshalb mein Post ja.

"Da gibt es nicht ein Kind, das kurz mal in Ruhe warten kann, schon mal was aus der Küche holt oder versteht was sie Mutter will, wenn es ein paar Minuten dauert." Das trifft aber auch auf Kinder unterschiedlichen Alters zu.

"Bist Du mit zwei Maxi Cosi gleichzeitig mal spaziergen gegangen....vom Auto zum Doc, 3. Etage ohne Aufzug?" Ja, hab ich. Es ist aber auch anstrengend ein zappelndes Kleinkind UND eine Autoschale zu tragen.

"Oder Urlaub....da schafen die Kinder oft nicht so gut wie Daheim.....alle paar Stunden hat ein Kind nachts Hunger, schreit.....ist ein Unterschied,ob nur ein Kind nachts kommt oder immer zwei abwechselnd. Da geht man auf den Zahlfleisch und überlegt 2 x ob man in Urlaub fahren möchte." Mag sein, kommt aber aufs Kind drauf an und vorhersehen kann man das nicht - unsere Kinder schlafen auswärts genauso gut wie daheim.

"Und Hilfe im Haushalt, von Familie......haben auch andere Mütter mit weniger Kinder. Ich mache auch oft #augen...wenn ich Einlingsmütter sehe, die absolut nichts gebacken bekommen. Jedes Baby, jede Frau.....ist anders." Stimmt, ich auch. Es gibt aber auch genug Mütter, die keine Hilfe haben und alles gebacken bekommen und nicht so viel jammern.
"Oder Mütter die drei + Kinder haben und total überfordert sind..." Mag sein, aber dann leg ich mir nicht noch die "+" Kinder zu.

"Man sollte nie von sich auf andere schließen#nanana" Mach ich nicht.

"Nur weil Du vieles anders gemacht hast ( Milch einfrieren) müssen das andere Mütter nicht auch machen." Man kann sich das Leben halt auch unnötig schwer machen und das Rad neu erfinden. Andere Freundinnen waren ruckzuck nach der Entbindung wieder arbeiten und haben auf der Arbeit abgepumpt und die Milch abends von der Arbeit nach Haus transportiert. Ich bin halt mittlerweile der Meinung dass man nicht jammern darf und gleichzeitig jeden Vorschlag kategorisch von vorn herein ablehnt mit der Begründung dass es nicht funktionieren wird.

13

Naja, die einen Mütter schwören auf Fertigessen....muss man das auch machen, weil es einfacher & schneller ist?

Du hast Kinder im Alter von 2-4-7...das ist ein gewaltiger Unterschied. DEIN Kind kann gehen, während der Maxi Cosi getragen wird..... aber sicherlich hast Du eher andere Probleme gehabt, was Zwillingseltern nicht wissen, vielleicht auch Probleme, wo wir nur schmunzeln können, weil wir vielleicht besser organisieren können.

Aber sorry, Deine Antwort trotz nur vor "ich kann alles besser, habe bessere Kinder und die andere Mutter ist unfähig"

Deine Vorschläge möchte ich gar nicht hören....wenn sie so rüber kommen, wie sie gelesen werden ....dann kannst Du nämlich bald sagen "meine Ex-Freundin"....solche Ratschläge von Eltern kann man sich oft schenken....nerven genauso "ungefragt", wenn es von den Schwiegereltern kommen.

Lisa#winke

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,

"Ist es wirklich so dramatisch mit Zwillingen?"

Ja.

Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob du ein zweites Baby oder ein Kleinkind bespaßen musst.

Ich fand die ersten 6 Monate total besch***

Gruß

3

Siehst Du, so unterschiedlich sind die Meinungen. Ich fand die Zeit bis meine mobil wurden herrlich und überhaupt nicht anstrengend irgendwie...

Danach war und ist es manchmal ziemlich heftig#schein

Zu TE: Es ist für Deine Freundin ja auch ne Wahnsinnsumstellung. Trotzdem sollte sie sich auch mal ne Auszeit gönnen... Ich habe recht schnell aufgehört zu pumpen, weil mir das alles zuviel wurde....

#winke

5

Eins hat immer geheult #augen jedenfalls hab ich das so empfunden #schein ätzend... nicht mal in Ruhe aufs Klo....

#winke

weiteren Kommentar laden
4

Ich denke, es kommt hauptsächlich auf die Kinder an vor allem und wie alt sie sind.

Wenn die im Mai geboren wurden, sind sie ja gerade 4 Monate..... da hab ich mir auch dreimal überlegt, wo ich alleine mitbeiden hingehe. Ich habe gestillt und Flasche gegeben, manchmal abwechselnd, manchmal hintereinander - das hat im Zweifelsfall, als sie so klein waren auch mal gerne eine Stunde gedauert. In dieser Zeit für zwei Stunden zum Kaffee trinken, hätte sich zum Beispiel kaum gelohnt. Ich fand immer, wer mich sehen will, darf mich gerne daheim besuchen :-)

Später wird es einfacher, wenn man den Kids einfach mal ein Brezel in die Hand drückt unterwegs, wenn sie im Buggy sitzen.... allerdings nur an Orte gehen, die kindersicher sind!

Ich bin hab schon immer versucht, mit meinen Kindern was zu unternehmen, wir waren in der Krabbelgruppe ab 8 Monaten, in dem Alter auch im Urlaub (Fahrzeit 3 Stünden, hat gereicht), aber alles geht halt nicht. Also wenn dir deine Freundin wichtig ist, dann back nen Kuchen und fahr bei ihr vorbei!

Das erste halbe Jahr ist anstrengend, dann fand ich es persönlich besser.

6

Also ich fand nur die ersten Wochen anstrengend, da das Füttern auch ewig gedauert hat und eine abends immer 1-2 Stunden geschrien hat.

Aber jetzt find ich es einfach nur super und ich denke, es ist mit zwei Babys einfacher als mit einem Baby und einem Kleinkind.
Wenn ich mit den Babys spiele kann ich für beide dasselbe Programm machen. Wär da noch ein Kleinkind müßt ich das noch anders beschäftigen.

Klar, das Weggehen ist mit zwei schon manchmal stressig, bis man alles gepackt hat, aber das muß man ja nicht jeden Tag machen!

Aber wenn man daheim einen geregelten Ablauf hat, darauf achtet, daß beide zur gleichen Zeit schlafen, dann ist es echt entspannt.

Ist alles eine Sache der Organisation und Haushalt muß halt hinten anstehen.

Ich kann nur sagen, es gibt nichts schöneres als Zwillinge!

LG

7

Hallo, ich denke das kommt einfach darauf an wie man selbst eingestellt ist! Meine beiden sind auch im Mai geboren. SIe kamen allerdings 6 Wochen zu früh. Ich habe von Anfang alles alleine gemacht! ICh habe aber auch schon einen großen Sohn und es sind daher nicht meine ersten Kinder. ICh denke das ist ein großer Unterschied. Ich habe bei meinem SOhn aber schon kein Hick Hack gemacht. Wir sind bei Wind und Wetter raus! Ich kann garnicht so einen Aufstand um alles machen, habe ich nicht die Zeit zu. Meine haben die ersten 3 Monate viel geschrien! Heute schreien sie Nachmittags auch oft noch viel. Geschlafen wurde bei uns auch bis vor kurzem von 22-7 Uhr. War mir aber viel zu stressig, daher haben wir sie nun auf 7/8 Uhr Bettgehzeit umgestellt. Mein Mann ist dann in der oberen Etage im Büro und geht zu ihnen wenn sie weinen. So habe ich dann den Abend für mich, räume halt noch auf und pflanze mich dann aufs Sofa vor den Fernseher. Seit dem geht es mir viel besser! Diese 1-2 Stunden abends für mich (auch wenn ich da vielleicht putze), geben wir mir so viel.

Es kommt halt auch darauf an welche Nerven man hat. Bei uns gibt es hin und wieder schon mal Geschrei wenn ich füttere, weil ich ja immer nur eine füttere. Habe das mit dem gleichzeitig füttern auch schon gemacht, aber bin nicht so davon begeistert. Bei uns ist der Tag komplett durchstrukturiert, sonst würde ich hier im Chaos versinken. AB 7 Uhr bin ich alleine bis Abends 17 manchmal auch 18 Uhr! Ich habe 2 Etagen mit insgesamt 180 m² alleine sauber zu halten. Ich bringen unseren Sohn in die Schule und hole ihn auch wieder ab. Wir waren mit den beiden schon essen, auf einer Hochzeit, Geburtstag. Geht alles wenn sie erstmal daran gewöhnt sind. Klar ist es immer ein halber Umzug, aber so ist das halt. Jetzt gerade liegen sie auch in ihren Wippen vor mir und schuckele sie während ich schreibe mit meinen Füßen! Ich wollte garkeine Hilfe, hätte meinen Ablauf nur durcheinander gebracht!

Ich denke halt irgendwann wird sie rausmüssen, sicher auch wenn sie noch Flasche trinken, denn dass tun ja KInder doch eine ganze Weile.

Schlag ihr doch mal vor sich im Forum einskannjeder.de anzumelden. Da bekommt man super Tipps wie man seinen Alltag besser gestalten kann. DOrt sind nur Eltern angemeldet, die Zwillinge oder Drillinge haben.

LG

9

Hi.
Auch wenn ich mich damit oft unbeliebt mache: Ich fand nur den Schlafmangel in den ersten Monaten "schlimm"...
ABER: Es waren nicht meine ersten Kinder und ich hatte bereits reichlich Erfahrung mit Kindern von 0-10 Jahren...
Insofern enttäusche ich immer die, die Horrorgeschichten über Zwillinge hören wollen;-)
Trotzdem kann ich Eltern verstehen, die Mehrlinge oder auch anspruchsvolle Kinder (zb Schreibabys) bekommen haben und sich gewisse Dinge ersparen - alleine schon ein simpler Einkauf kann zur Tour de Force werden, wenn das Kind/die Kinder dabei sind...
Insofern: Hab' Geduld mit ihr und biete ihr einfach mal an, mit den beiden ein-zwei Stunden spazieren zu gehen, damit sie etwas Ruhe hat - ich habe das immer sehr genossen, wenn meine Freundinnen mir eine Pause verschafften:-D
Es wird leichter, wenn die Kleinen größer werden!
GlG, Locke

10

ich enttäusche dich auch nicht gerne, aber ich kann das garnicht so beurteilen. es sind meine ersten kinder und sie sind total lueb und unkompliziert. aber die ersten wochen waren echt stressig. mein mann war die erste woche zuhause und ging dann wieder arbeiten. meine mutter war dann noch zwei wochen bei mir und ab dann war ich allein. es war wirklich heftig am anfang. sie haben alle drei stunden getrunken und das dauerte mit wickeln immer eine stunde. also hatten wir zwei stunden zwischen den Mahlzeiten. da kannst du nicht große Ausflüge machen. noch dazu haben Zwillinge oft ein geringeres gewicht oder kommen früher, dann sind sie einfach schwieriger. also würde ich sagen, es ist ein unterschied!

12

Danke an die vielen Antworten!

14

Hallo,

ich habe erst Zwillinge und 13 Monate später noch ein "Einzelkind" bekommen, so dass ich einen persönlichen Vergleich habe.

Ich persönlich fand die Zeit mit 2 Babies viel, viel anstrengender, aufwendiger als die Zeit mit 2 Kleinkinder und einem Baby, das kann man echt nicht vergleichen.
Auf ein Baby kann man viel individueller eingehen, ich habe es geliebt, meine Kleine bei mir zu füttern und mit den Großen ein Buch gleichzeitig anzuschauen, während ich die Babies beim Doppelfüttern auf ein Kissen legen musste.

Wir sind im ersten Jahr der Zwillinge auch kaum fort gekommen, weil die einfach immer, wenn wir woanders waren, geschrien haben.
Ein Baby kann man alleine trösten, 2 Babies nicht wirklich (da geht man dann doch lieber wieder heim).

Mit einem Baby sind viele Dinge einfacher, größere Kinder können laufen, verstehen schon gewisse Dinge etc.

Ganz ehrlich, ich möchte nie wieder ein erstes Jahr mit Zwillingen haben, allein der logistische Aufwand, 2 Babies Treppe rauf, Treppe runter ....

Während die Babyzeit mit den Großen und der Kleinen wirklich sehr schön war :-)

Grüße

16

Hi,

ich fand Besuche es woanders auch schwierig.

Teils sind die Wohnungen nicht Baby/ Kleinkind sicher und dann muss man in allen Richtungen hinterher....super ungemütlich, wenn man auch gerne wie alle anderen Müttern gerne am Tisch sitzen möchte und tratschen.
Und wenn man eh schon hinter den Zwillingen her ist, kann man nebenher die anderen Kids auch bespaßen#schwitz

Oder Müttertreff im Cafe#schwitz ein ein Kind man zickt ist es ja händelbar....aber bei zwei Kleinkindern kommt man mehr als ins #schwitz.

Manche Besuche, Termine,....habe ich auch sein gelassen.

Und dazu muss ich echt sagen, das meine Twins super handzahm sind und total lieb, vielleicht weil ich die Freizeitaktivitäten den Zwillingen angepaßt habe und nicht anders herum.

lisa

Top Diskussionen anzeigen