Bitte um Hilfe von Drillings-Mamas

Hallo ihr Lieben,

bei uns im Kindergarten wurde vor 6 Monate eine Frau Drillings-Mama. :-)
Den Kindern geht es soweit gut.

Nur die Eltern sind nervlich und körperlich, sowie finanziell ziemlich am Ende.

Habt ihr Tipps, wo oder wie sie Unterstützung bekommen könnten?

Hier der Artikel darüber:
(Ist nun schon der dritte Spendenaufruf).

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/drillinge-dreifach-gluck-und-stress-1.3111128

Ich würde die Hilfen schnellstmöglich an die Mama weitergeben.

Ganz liebe Grüße und Danke,

Sunny#klee#herzlich

1

Hallo,

ich kenne leider auch keine Anlaufstellen, aber vielleicht könnt ihr ja im Kindergarten einen Spielzeug-/Kleiderbasar durchführen und die Einnahmen der Familie zukommen lassen?

LG,
delfinchen

2

Hallo!

Da fragst du am besten die Userin August2004, wenn jemand was weiss, dann sie.

LG
Lil

3

Hallo Sunny!

Ist ja richtig klasse wie ihr euch für die Drillingseltern einsetzt!!!
Wir haben fast 3jährige Drillinge und hatten über die Stiftung "Mutter und Kind" Hilfe bekommen. Die bisherigen Spenden an die Familie würden aber mit einbezogen, sodass von dort leider wahrscheinlich nichts mehr kommt. Da man den Antrag dafür eh nur in einer Beratungsstelle (ProFamilia, Diakonie, usw.) bekommt, kann man sich auch dort über andere Hilfen erkundigen. Dass die KK die Haushaltshilfe ablehnt ist leider typisch! Was man versuchen kann ist eine Tagesmutter übers Jugendamt genehmigt zu bekommen, die zu einem nach Hause kommt. Man bezahlt dann je nach Einkommen etwas dazu oder sogar gar nichts. Hat bei uns wunderbar geklappt und hat bei uns einiges entspannt!
Bei der Elternzeit der beiden ist die Frage ob sie beide gleichzeitig Elterngeld beantragt haben. Es gab vor ein paar Wochen ein Gerichtsurteil, dass Mehrlingseltern gleichzeitig 12 Monate Elternzeit mit Elterngeldanspruch nehmen können und dann jeder jeweils noch 2 Partnermonate.
Mehr fällt mir gerade nicht ein, aber du kannst gerne genauer nachfragen (auch die schon erwähnte userin august2004)!
Alles Gute für die Drillingsfamilie!
Aja und ihre 3

7

Wansinn was für ein tolles Urteil, geht aber sicher bei uns in Ö nicht, hätte so gern meinen Mann mti zu hause, ist ja echt genial

4

Guten Morgen,

ich wünsche der Familie ganz ganz viel Kraft. Mit zwei ist es schon sehr anstrengend, aber mit drei. Mag mir das auch nicht vorstellen.

Wenn ich diesen Artikel lese werde ich aber auch sauer. Wie kann die Krankenkasse keine Haushaltshilfe genehmigen? Das ist wirklich nicht nachvollziehbar. Ich habe damals ohne Probleme eine Haushaltshilfe bekommen und ich habe keine weiteren Kinder.

Viele Grüße

5

Hallo,

hast du hier schon gekuckt?

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=22954.html

nach dem üblichen "Mehrlingseltern brauchen Unterstützung" #bla #bla #bla folgen ein paar interessante Links.

LG

6

Liebe Sunny,
- google mal nach Kindertagespflege und Eurem Landkreis. Man könnte eines Tagesmutter vom Jugendamt bekommen (kann auch eine nicht dafür ausgebildete Freundin sein!)
- Welches Bundesland? Es gibt teilweise Patenschaften (Geld).
- Weitere Hilfen: www.drillis.net und www.abc-club.de
- Wellcome e.V. = freiwillige Omis
- Caritas, SKF (Sozialdienst kath. Frauen), Familienservicebüro der Stadt

ALLES GUTE!!!

LG
Jana

PS: Meldet Euch im Forum an, da gibts ganz viele hilfreiche Tipps, um "über den Tag zu kommen"...und auch darüber hinaus (Sponsoring-Briefe, Kaffeetreffs, gemeinsame Kur)!

8

Hi!

Schaut mal bei wellcome (http://www.wellcome-online.de/), dort arbeiten Ehrenamtliche, die sich um die Babys stundenweise kümmern. Normalerweise kostet das ca. 5 Euro die Stunde, aber in besonderen Fällen arbeiten die auch ganz umsonst, und das entlastet schon deutlich! (Ich habe dort auch mal ehrenamtlich gearbeitet, ist eine ganz tolle Sache für alle Beteiligten, denn die Mitarbeiter haben wirklich Spaß an ihrer Arbeit, da sie sich bewußt entscheiden zu helfen, ohne dafür Geld zu bekommen...)..

Viele Grüße!

9

Hier ist zB ein Beitrag über eine Drillingsfamilie in HH, die auch von Wellcome betreut wurde:

http://www.wellcome-online.de/was_wir_tun/hilfe_nach_der_geburt/standorte/hamburg/article.html?ADFRAME_MCMS_ID=348

10

Sorry wenn ich jetzt mit meiner Meinung vllt. jemanden störe, aber verstehe ich das richtig, dad beide Eltern daheim sind? Und die kriegen es nicht hin, sich um 4 Kinder zu kümmern?

Ich kenne zwei Familien mit Drillingen, und die haben sogar jeweils noch 2 große Kinder, und der Vater hat immer gearbeitet und die Mutter war mit Haushaltshilfe zu Hause. Klar, dass die Krankenkasse eine Haushaltshilfe verweigert, wenn beide daheim sind. Vllt. habe ich aber auch irgendwas überlesen und die Mutter geht arbeiten?

Und auch wenn es finanziell sicher sehr schwierig ist, Spendenaufrufe in Zeitungen gab es da auch nicht.

11

Liebe Heffi,

ja du hast das schon richtig verstanden. ;-)

Anfangs muss ich sagen, war ich auch etwas irritiert von den vielen Spendenaufrufen.

Doch irgendwann dachte ich mir, mensch, wenn es der Familie wirklich so schlecht geht, dann will ich helfen.

Der eine oder andere ist viell. belastbarer. Beide Elternteile sind ja nicht mehr so ganz jung, 40 und 55. Denke das ist auch ein Grund.

Beide sind sehr gebildet und hatten ja ein gutes Einkommen.

Warum es nun finanziell eng wird, kann ich nicht so ganz nachvollziehen. (Evlt. viel Geld für künstliche Befruchtungen ausgegeben?) Das im Moment sicher wenig Geld übrig bleibt ist klar, aber man spart doch meistens ein bisschen etwas an.

Das ist aber nur meine Meinung und wer weiss, welche Hintergründe hier vorliegen. Deshalb sollte ich da nicht vorurteilen.

Drillinge sind schon ein riesen Kraftakt. Ich kann es mir nur entfernt vorstellen, aber ich sehe ja bei mir, dass ich mit meinen zwei Mädels manchmal am Zahnfleisch krieche. Nicht oft, aber es kommt vor. :-)
Mit 4 Kindern ist das bestimmt noch viel anstrengender.

Allen anderen vielen Dank für die Tipps!#herzlich

Ich gebe sie sicher weiter!

Leider hat das Welcome-Team keine Station in Mittelfranken, kann das sein?

Ganz liebe Grüße,
Sunny#winke#blume

12

Hallo Sunny,
bei meiner gestrigen Antwort hatte ich Deinen Link noch nicht gelesen.
Ich kenne die Umstände nicht, mag nicht urteilen.
Aber ich könnte mir wirklich vorstellen, daß es besser wäre, der Vater würde arbeiten gehen, dann könnten sie eine Putzfrau/Tagesmutter bezahlen.
(Wobei es eine TaMu auch bezuschußt vom JA gibt.)
LG
Jana
mit Drillis nach 3 Einlingen

13

Hey,

auch ich bin etwas irritiert von diesem Aufruf.
Dir geht es ja um Ratschläge, das find ich sehr sinnvoll.

Aber mir fällt nichts ein, was der Familie noch helfen könnte. Momentan scheinen sie alle Hilfesysteme einzuspannen und beide Eltern sind in Elternzeit.

Sie ist Sozialpädagogin, hat also einen Hochschulabschluss. Ich gehe davon aus, dass ihr verdienst nicht sooo schlecht war, bevor sie Elterngeld bezog, auch wenn man sich im sozialen Bereich generell keine goldene Nase verdient. Er ist Techniker, auch kein schlecht bezahlter Beruf.

Ich denke, man ist sicher manchmal sehr am Ende. Aber dennoch muss es irgendwie zu schaffen sein, Drillinge zu versorgen, wenn man zu zweit zuhause ist und zusätzlich noch für ein paar Stunden an zwei Tagen die Woche externe Unterstützung hat.

Mit:Ich kenne eine, die hat Drillinge und hat das alleine geschafft, möcht ich jetzt nicht anfangen, da ja die Situation ganz anders ist. IMMER!

Aber ich sehe hier nicht, wieso DIESE Familie Unterstützung benötigt.

Trotzdem natürlich alles Gute!!!

Top Diskussionen anzeigen