Monochorial-diamniote Zwillinge

Hallo ihr Lieben!

Wir haben gestern bei 7+6 erfahren, dass wir monochorial-diamniote Zwillinge erwarten.
Natürlich freuen wir uns riesig.

Trotzdem wird die Freude nun durch einige Sorgen getrübt. Die Ärztin sagte, dass wir nun sehr engmaschig überwacht werden müssen, da die Gefahr eines Fetofetalen Transfusionssyndroms besteht. Sie empfiehlt schon in der 13. ssw eine frühe Feindiagnostik.
Natürlich liest man über das FFTS nichts gutes im Netz und ich mache mir natürlich voll Sorgen. Über die Häufigkeit bei monochorial-diamnioten Zwillingen konnte ich keine befriedigende Aussage finden.
Wer von euch hatte denn auch monochorial-diamniote Zwillinge und kann mir ein wenig meine Sorgen nehmen?

Was mich noch irritiert hat: Ich dachte monochorial bedeutet eineiig. Schließlich haben sie ja eine gemeinsame Plazenta. Die Ärztin sagte jedoch, man könne nicht feststellen, ob eineiig oder zweieiig? Können sie trotzdem eine gemeinsame Plazenta haben, auch wenn sie zweieiig sind? Wie bekommt man denn raus, ob eineiig oder zweieiig?

Hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten.

Viele Grüße #sonne

1

also bei mir wurde bei 7+6 auch festgestellt das es zwei in einer fruchthöhle sind aber man kann nicht nicht sagen ob es mono-mono sind oder mono-di da man bis jetzt noch keine Trennung sieht ich meinte dann auch sind das dann eineiige meine FA meinte nur wenn keine Trennwand ensteht ja anders kann es sein muß aber nicht. ich habe auch etwas Angst vor dieser ss habe im April erst eine FG gehabt. bis jetzt kann ich mich noch nicht so richtig freuen eigentlich denke ich gar net das ich ss bin obwohl ich voll die Beschwerden habe. bis jetzt werde ich nicht engmaschiger kontrolliert. und habe auch bis jetzt keinen Mutterpass erhalten obwohl man seit 4+ weiß das ich ss bin bestätigt vom FA. Ich weiß aber das das FFTS nur bei 10% bei solchen ss vorkommt aber sicher ist sicher und es gibt auch Möglichkeiten dagegen vor zu gehen.

2

Hallo

Mo-Di sind eigentlich immer eineiige Zwillinge. Zweieiige haben immer eine eigenen Plazenta (die später allerdings zusammenwachsen kann) und zwei Hüllen.

Mo-Di haben eine gemeinsame Plazenta, eine gemeinsame Früchthülle (Chorion), aber jedes KInd hat seine eigene Eihaut(Ammnion)

Allerdings können auch eineiige Z. jeder eine Fruchthülle und eine Plazenta haben das kommt auf den Teilungstag an.

komisch dass so viele Frauenärzte das nicht wissen. Oder hat sich die letzten Jahre was geändert?

nuckenack

3

Hallo,

die FÄ halten sich gern zurück. Wenn die Plazenten doch nur zusammengewachsen waren und dann ein Kind blond und das andere braunhaarig ist, sind die Eltern sauer.

LG

4

Hallo #winke

also ich bin auch Schwanger mit Monochorial-Diamniote Zwillingen. Die sind immer eineiigund meine haben auch 1 Plazenta die sie sich teilen. Als ich angefangen habe im Internet über das Fetofetale Transfusionssyndromzu lesen hab ich mir auch nur noch Sorgen gemacht das war echt schlimm was man auch so allgemein liest und hört. Ich wurde von Anfang an dann gut überwacht erst alle 2 Wochen abwechselnd Termine im Krankenhaus beim Feinultraschall und beim Frauenarzt zur Kontrolle. Une jetzt wirds noch engmachiger jede Woche zum Frauenarzt und jede darauffolgende Woche zum KH zum Organscreening und Feinultraschall.

Sogar die Nackenfaltenmessung und alle extras die normal ziemlich Teuer sind wurden alle kostenlos mitgemacht. Zum Glück keine auffälligkeiten.

Eines der Babys hat wohl nur eine Nabelschnurarterie und das andere 3 was aber bisher nicht schlimm ist, sind beide gleich groß und im Gewicht nur maximal 50 gramm unterscheid.

Kannst gern in meiner VK gucken da sieht man sehr schön die Trennwand.

Lg, Sabrina

5

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe mich ja auch gewundert, dass si mir nicht sagen konnte ob eineiig oder zwei. Gehe jetzt einfach davon aus, dass sie eineiig sein werden.

Ich habe mir jetzt vorgenommen nichts mehr im Internet über das FFTS zu lesen. Das macht mich nur verrückt und tut mir nicht gut! Bin sowieso gerade so empfindlich. ;-)

Euch allen ein schönes Wochenende!

6

Also, monochorial-diamniale Zwillinge sind immer eineiig, da sie eine gemeinsame Äussere Eishaut haben...wie soll denn da ein "aussenstehndes" Kind reinkommen? Sobald die äussere Eihaut mehrer Föten umgibt, sind sie eineiig, egal ob dann 2, 3 oder 4 oder noch mehr drin sind. Es kann auch ein Chorion (äussere Eihaut) sein und 2 Amnien (innere Einhüllen) und in einem sind dann 2 und im anderen 1, das sind dann eineiige Drillinge, von denen sich das eine halt spät nochmal geteilt hat...könnt ihr noch folgen? :-)

Nur wenn man 2 getrennt Fruvhthöhlen hat, müssen es nicht zwangsläufig zweieiige sein, wenn sich eine Eizelle am 1.-3. Tag nach Befruchtung teilt, wandern 2 Eizellen in die dann jede da ein, wo sie wollen. Ab dem 3. Tag ist die Eizelle soweit "gefestigt", dass sich das Chorion nicht mehr teilt und es können sich Zwillinge nur noch gemeinsam einnisten und haben dann eine gemeinsame, äussere Eihaut.

Teilung des Keimes bis zum dritten Tag nach der Befruchtung (dichoriale Zwillinge):
Es findet eine vollständige Teilung statt. Beide Teile des Keimes nisten sich unabhängig voneinander in der Gebärmutter ein. Es entstehen zwei Fruchtblasen und zwei Plazentas.

Teilung zwischen dem 3. und 7. Tag nach der Befruchtung (monochorial-diamniote Zwillinge):

Es findet eine vollständige Teilung des embryonalen Teiles, nicht jedoch des ernährenden Teiles statt. Die beiden Embryonen nisten sich gemeinsam in der Gebärmutter ein. Es entstehen zwei Fruchtblasen. Die Kinder werden von einer gemeinsamen Plazenta versorgt, wodurch das Risiko eines fetofetalen Transfusionssyndroms besteht.

Teilung nach dem 9. Tag nach der Befruchtung (monochorial-monoamniote Zwillinge):
Die beiden Embryonen teilen sich die Fruchtblase und die Plazenta. Findet die Teilung erst nach dem 13. Tag nach der Befruchtung statt, kann diese Teilung häufig nicht mehr vollständig erfolgen; es kommt zur Bildung siamesischer Zwillinge.

So sagt es Wikipedia und mein Lehrer in der Ausbildung ;-)

LG

11

Hallo, ist zwar schon ein Paar Tage her, der Beitrag hier aber ich habe aktuell eine Frage an Dich/euch. Wir erwarten auch mono/dia Zwillinge (12. SSW) und bisher sind beide gleich groß, deutet also noch nix auf FFTS hin; wann tritt denn das FFTS erstmals auf? Sind wir schon drüber weg?

Gruß Flari mit family

12

So früh lässt sich meist nicht drauf schließen. Soweit ich weiß, tritt das erst auf, wenn die Schwangerschaft schon etwas fortgeschritten ist, so um die SS-Mitte meine ich lassen sich erste Schlüsse ziehen.

LG und alles Gute!

7

hallo!

dass sie nun eindeutig einiieg sind, weisst du nun ja bereits ;-)

ich hbae mittlerweile 3-jährige mono-di-jungs und kann dir ja mal von mir erzählen.
festgestellt, dass es 2 sind, wurde in der 8.ssw.
in der 13. ssw. war ich dan beim profi-schaller ;-), der hat festgestellt, dass sie eben mono-di und nicht mono-mono sind (also noch eine feine haut zwischen ihnen ist. das war wichtig, da so einige andere komplikationen schon mal ausgeschlossen werden konnten.

von der 16. bis zur 26.ssw. war ich wöchentlich zur kontrolle zum ausschluss eines ffts, immer im wechsel profi-fä.
es war immer alles in ordnung! der profi sagte, dass man durch die engmaschige überwachung das ffts frühzeitig entdecken und dann handeln kann. es kann sich außerdem wohl recht schnell verschlimmern.
such dir einen guten profi und zum ausgleich eine gute hebi, die kann dich dann auch mal auf den boden der tatsachen zurückholen! denn eine zwillis-ss ist AUCH eine natürliche ss ;-)

meine jungs kamen dann bei 39+0 nach einem tag wehen fit und gesund leider per ks zur welt!

wenn du noch fragen hast, meld dich gerne.
alles gute,
pili

8

Huhu

Ich habe auch Mono Dia Zwillinge die nun 15 Wochen alt sind. Die Schwangerschaft wurde engmaschig kontrolliert aber verlief ohne jegliche Probleme. Die beiden wurden 37+0 dann per Kaiserschnitt geboren - 4 Tage Krankenhaus und seitdem rocken wir zu Hause. ;-) freu dich einfach

9

hallo

ich hatte mono dia und definitiv eineiig. Eine fruchtblase aber um jedes kind eine eihaut. Das ist die übliche und häufigste form von eineiigkeit.

Ffts hatten wir nicht. Kommt auch zum glück nicht so häufig vor.

lg yvonne

10

Hallo

Ich war auch mit diamniot-monochorialen Gemini schwanger und leider waren wir vom FFTS betroffen. Meine Mädels sind im April vier Jahre alt geworden und sind kerngesund, abgesehen von den üblichen Sachen, die sie aus dem Kindergarten anschleppen ;-)

Also zunächst zu der Begriffskärung: wenn ich es richtig in Erinnerung habe bedeutet monochorial, dass sie sich eine Plazenta teilen und diamniot, dass es zwei Fruchtblasen gibt. Ob die Zwillinge ein- oder zweieiig sind, kann mit Ultraschall nicht festgestellt werden. Dazu ist glaub ich eine Fruchtwasseruntersuchung nötig. Wenn sich allerdings rausstellen sollte, dass FFTS vorliegt, dass sind die Zwillinge eineiig.

Wenn du Fragen hast, beantworte ich dir gerne alles so gut ich kann. Ich wäre damals froh gewesen, ich hätte jemanden gehabt, der sich damit auskennt, manchmal ist es aber auch besser, nicht zu viel zu wissen, weil man sich dann oft verrückt macht ;-)

Wenn deine Ärztin eine Feindiagnose empfiehlt, würde ich das auf jeden Fall machen. Je früher das FFTS entdeckt wird, desto besser stehen die Chancen etwas dagegen zu unternehmen.

Bei uns wurde es in der 18. SSW entdeckt. Meine Ärztin hatte mich zu einem Facharzt für Zwillinge geschickt, weil sie den Verdacht hatte. Er hat das bestätigt und uns sofort weiter nach Leverkusen geschickt (wir wohnen in der Nähe von Würzburg. Montag Nachmittag war der Termin in Würzburg und Dienstag früh um 10 Uhr waren wir in Leverkusen). Dort wurde dann nochmal alles überprüft und wir haben uns dann nach einigen Gesprächen mit den Ärtzen (die waren alle wirklich super) dazu entschieden, dass wir den Lasereingriff machen lassen (es stand auch noch eine Fruchtwasserpunktion zur Wahl, aber der Laser war definitiv die richtige Wahl). Eine Woche später waren wir dann in Hamburg und Prof. Hecher hat den Eingriff durchgeführt (Dienstag war stationäre Aufnahme, Mittwoch die OP und Freitag haben sie uns wieder heimgeschickt :-)). Es ist alles gut gegangen. Die Zwillinge haben sich von da an wieder normal entwickelt und bei der Geburt hieß es sogar, wenn man auf der Plazenta nicht gesehen hätte, dass da gelasert wurde, hätte man es gar nicht gemerkt. Die Mädels kamen zwar sechs Wochen zu früh, waren aber trotzdem kerngesund und wir konnten sogar nach knapp vier Wochen wieder aus der Klinik nach Hause.

Also mach dich bitte nicht verrückt und hab keine Angst. Falls es bei euch der Fall sein sollte (klingt jetzt blöd, ich weiß), dann kannst du es nicht ändern und musst das beste daraus machen. Immer positiv denken, die Kinder merken wie es dir geht. Geht es der Mama gut, geht es den Kindern gut. Ich habe immer fest daran geglaubt, dass wir das schaffen und hab mir nichts anderes einreden lassen (ich war damals erst 20).

Also wie gesagt, wenn du Fragen hast, schreib einfach :)
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen