Einleitung SSW 38+0 - was meint ihr?!?!

Hallöchen,

wir waren gestern im KKH, wo wir auch entbinden möchten und es wurde uns nahegelegt, am Donnerstag (dann SSW 38+0) ins KKH zur Einleitung zu kommen. Bin jetzt verunsichert, war immer der Überzeugung, "die Natur wird schon machen". Die beiden haben eine optimale Größe (anscheinend), sind beide mit dem Köpfchen nach unten... Der Arzt konnte mir aber nicht sagen, ob es schnell anschlagen oder das Ganze nachher doch 2-3 Tage dauern wird. Und das macht mir etwas Angst... Anscheinend leiten sie mit dem Medikament Misoprostol (Wirkstoff Cytotec) ein.

Was meint ihr? Wer hat damit auch Erfahrungen? 38+0: Guter Zeitpunkt, oder doch noch ein bisschen warten?

#zitter

Vll gibt es auch etwas, was ich tun kann, um die Geburt mehr oder minder herbei zu beschwören?!?! Heiß baden (wie heiß?)? Treppen steigen?... Sonstiges?!

DANKE für eure Unterstützung!

LG!

1

Hallo,

ich habe genau mit dem selben Medikamente einkeiten lassen erst bekamm ich eine 1/4 tablette nsch drei stunden 1/2 und keine 5 später ist mir die blase gesprungen und die wehen setzten ein keine wirklich keine 10 minuten später war nein sohn da. 4, 6 kg und 58 cm groß.

Zwar nur mit einem kind aber einleitung hat was gebracht ;)
Lg und alles gute

2

Hallo,

also hier meine persönliche Erfahrung:

Die Zwillinge waren meine ersten Kinder und ich hatte Termin zur Einleitung (ebenfalls mit Cytotec) bei 37+3.

Ich habe um 12:00 Uhr eine Vierteltablette bekommen, um 17:30 Uhr eine halbe, um 20 Uhr ist mir die FB geplatzt, dann gings sofort heftig mit Wehen los (vorher war nichts) und um 3:00 Uhr rum waren meine 2 dann da.

Sie hatten super Apgar-Werte (10 in allen Kategorien), wogen 2.500 gr und waren von Anfang an fit, es hat ihnen nur etwas Fett gefehlt.

Bei mir wurde zu dem Zeitpunkt eingeleitet, weil mein KH ungern über die 38. SSW mit Zwillingen rausgehen wegen Rückbildung/Fähigkeit selbst Wehen zu erzeugen etc., die Oberärztin da Dienst hatte (ist "Zwillingsexpertin") und es bei uns auch ganz gut gepasst hat (Urlaub von meinem Mann).

Im Nachhinein weiß ich, dass mein Körper Geburten einfach gut kann und es eine Woche später auch keine Probleme mit Rückbildung/Wehen etc. gegeben hätte, deshalb würde ich für mich sagen, dass ich nicht mehr so früh einleiten lassen würde, sondern bis 38+6 mit einer Einleitung warten würde.

Aber im Nachhinein kann man sowas immer einfach sagen :-)

Wegen Geburtsförderung: wir sind 3 Tage vor der Einleitung noch einen Burgberg raufgestiegen und waren den ganzen Tag auf den Beinen etc, hat nichts genützt (Spazierengehen schadet auf jeden Fall nicht).

Warm baden bringt eigentlich eher was, wenn die Wehen schon da sind (bei meiner Kleinen hatte ich unregelmäßige Wehen, kaum war ich in der Badewanne hat die Intensität zugenommen).

Schöne Grüße und alles Gute im Endspurt!

3

Hallo,

mir wurde damals auch zur Einleitung geraten, da sich meine eine Plazenta geteilt haben und das Ding nur noch "ausreichend" arbeitete. Das Risiko ein oder beide Kinder zu verlieren war statistisch - aber mir dennoch zu hoch.

Von der Einleitung bis zur letzten Wehe waren es bei mir 2,5 h.

Die Kinder waren noch nicht ganz ausgereift und hatten einige Anlaufschwierigkeiten (- über die die Mütter im Frühchenforum aber mit Sicherheit nur müde lächeln könnten.)

Ich würde sagen, es war alles in allem eine gute Entscheidung.

LG

4

....ich habe bei 37+3, nach gewünschter Einleitung meinerseits, recht zügig entbunden.
17.00 Beginn mit Tabletten, 5.00Blasensprung, ab 11.00 spürbare Wehen, 16.00 wegen Geburtsstillstand per Sectio geboren......alles gut....würde es so wieder machen.

Bei einem reifen Muttermund, soll #sex Sperma wehenfördernd sein....;-)

Da ich eine drohende Schwangerschaftsvergiftung hatte, versuchte meine Hebamme, die Eihäute zu lösen.....brachte auch Wehen....aber bei mir nicht ausreichend für eine Geburt....
Meine Fenster und Bäder hatte ich auch komplett geputzt #schwitz#putz#pro....sollte dann etwas länger dauern, bis ich wieder solch einen Putzanfall hatte....#rofl

Alles Gute und versuche es so anzunehmen wie es kommt.....

#winke

5

ich habe zwar nur nen Einling aber auch mit einleitung. Ich hatte nen Wehentropf. kurz zur vorgeschichte:
war 37+3 hatte schon ab der 35ssw wehen und mumu war auf 3,5-4cm offen mit blutungen (vom muttermund)
darauf wollte die hebamme einleiten und um 11 uhr wurde ich am wehentropf angeschlossen kurz vor 17uhr die erste wehe die verartmet werden musste (die davor waren kaum zu spühren) und 19:49 war haben wir unseren sonnenschein in den armen halten dürfen. die wehen waren nicht so schmerzhaft wie bei meiner tochter (2, geburt)

und die letzte geburt war eine ohne einleitung. die war für mich wesendlich schlimmer da lag ich von 3:30 bis 11:16 in den wehen und für mich schmerzhafter.

6

Hallo,

ich habe auch mehrfach gelesen, dass bei 38+0 eingeleitet wird. Daher fragte ich bei 38+0 meinen FA. Dieser meinte, er sehe keine Veranlassung, warum man einleiten soll. Augenzwinkernd fügte er hinzu, ich könne nachhelfen, denn so, wie die Kinder "eingezogen sind", ziehen einige wohl auch wieder aus.
Wir beflogten brav diesen "Rat" fuhren 4 Stunden später in die Klinik und hielten 12 Stunden später unsere Kinder im Arm.

LG,
delfinchen

7

....sag ich doch !

;-)

8

Hallo,

bei mir wurde ebenfalls bei 38+0 eingeleitet.

Zunächst sah es in meiner Schwangerschaft eher so aus als ob die beiden zu früh kommen würden. Ich war letztlich so sehr im Halten-Modus, dass mit Wehen-Cocktail eingleitet wurde. Meine Jungs wurden einen Tag vor der Geburt (bei Einleitung) geschätzt auf knapp 3.000 Gramm, beide hatten die Köpfchen unten.

Leider musste letztlich ein Kaiserschnitt gemacht werden weil es zum Geburtstillstand kam. Unter anderem auch weil meine Gebärmutter derartig ausgedehnt war, dass auch eine hohe Dosierung Wehentropf nicht ausreichte und es zum Geburtsstillstand kam.

Der erste Teil der Geburt war für mich trotz allem total schön und sehr gut zu verkraften.

Meine Jungs wogen 2.270 und 2.800 Gramm. Der Kleine kam kurz ins Wärmebett (während ich fertig operiert wurde) und dann mit dem Großen direkt zu mir. Es war also ein großes Glück für uns, dass wir keine Frühgeburt hatten. Doch weil bei mir die Plazenten verkalkten, wurde zur Einleitung geraten.

Ich wünsche Dir alles Gute für die Geburt und eine tolle erste Zeit. Genießt es, denn das geht alles soooooo schnell. Wenn ich heute Fotos sehe von vor 10 Wochen, mon dieu, wie klein waren meine Jungs und heute? Wiegen sie 4,5 und 5 Kilo und sind richtig proppere Babies geworden.

Viele liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen