Bis wann habt Ihr gearbeitet?

Meine FÄ hat seit Beginn der SS immer wieder gesagt, dass es kein Problem wäre ein Beschäftigungsverbot zu erteilen und ich nur Bescheud sagen bräuchte. Auch der Arzt im KKH (zur NFM) hatte dazu geraten ein BV ab der 21./22. SSW auszusprechen, trotz dass ich nur im Büro arbeite. Er meinte, auch der Weg zur Arbeit (fahre Zug) wäre ja anstrengend und nachmittags kann ich mich ja auch nicht ausruhen wegen meinem 5 jährigem Sohn usw.
Würde mich mal interessieren wie Ihr das so handhabt. Bis wann habt Ihr gearbeitet?
LG
Doeschi SSW 20+6

1

Hallo!
Ich habe bis zum letzten Tag gearbeitet. Habe auch einen Bürojob, den ich liebe und tolle Kollegen. Ausserdem war die Schwangerschaft unkompliziert bis auf die üblichen Beschwerden. Wenn es nicht mehr gegangen wäre hätte ich mich aber auch krankschreiben lassen. Es nur auszunutzen weil der Arzt es anbietet finde ich allerdings nicht gut.

Dir alles Gute und liebe Grüße,
Lucy

2

Hallo,

ich deke dass kannst du einfach am besten entscheiden wann es zu anstrengend wird! Ich habe in der 13. Woche ein Beschäftigungsverbot bekommen, ich arbeite übrigens auch "nur" im Büro. Ich war vorher allerdings schon 4 Wochen krank geschrieben, hatte Kreislaufbrobleme, Bluthochdruck, Beckenschmerzen etc. Habe über ein Forum aber einige kennengelernt, da wirklich bis zum Mutterschutz gearbeitet haben. Die hatten aber auch komplikationslose Schwangerschaften. Bei mir gab es leider bis jetzt einige Probleme wegen auffälligem Doppler und Gewichtsunterschied der Kinder. War auch kurzzeitig wegen heftiger Übungswehen im KRankenhaus. Ich bin froh das ich zu Hause sein darf und mich halt hinlegen kann wann ich es brauche.

LG

3

Mutterschutz minus 9 Tage Resturlaub

4

Hallöchen,

meine FA hat mir bei 20+6 ein BV erteilt, weil sich mein GMH verkürzte und ich mich mehr schonen musste.

Ich arbeite zwar auch "nur" im Büro, aber ich bin Teamleader und das ist schon ziemlich stressig. Abgesehen davon musste ich auch viel mit dem Auto fahren und Überstunden waren auch die Regel.

Da ich bereits ein #stern habe, wollte ich natürlich kein Risiko eingehen, gerade bei Zwillis, und habe daher ihrem Vorschlag, mich in BV zu schicken, zugestimmt.
Die ersten Tage zu Hause waren natürlich sehr komisch, aber es hat mir sehr gut getan, dass ich einfach nur die Beine hochlegen und alles langsam angehen konnte. Mein GMH hat sich auch stabilisiert - bin morgen nun in der 36. SSW und den Kleinen gehts super.

Wenn Dir die Arbeit zu viel wird, würde ich das BV annehmen, ansonsten würde ich einfach noch warten.
Das musste Du selbst entscheiden.

LG
Brummelliese

5

Hey,

Also ich habe mein BV von der Betriebsärztin sofort bekommen!

Ich muss aber da zusagen, dass ich nach der Icsi noch Wochen eine starke überstimulation hatte:-[
Da ich Erzieherin bin, bestand die Ärztin darauf das ich sofort ausscheide und mich gar nicht erst dem stress im Kiga aussetze um den Erfolg der Icsi nicht zu gefährden#schock
Damit hatte ich gar nicht gerechnet, weil ich mich nach der Überstimu wieder ganz gut gefühlt habe und keinerlei Beschwerden mehr hatte#schmoll
Aber jetzt bei 17+1 bin ich froh, dass ich Zuhause bleiben kann, weil anders als viele denken sitzen Erzieher nicht nur auf der Bank und trinken Kaffee;-)
#winke Liliquie

6

meine Fa wollte mir damals sofort das BV aushändigen.. ganz von sich aus... ich glaub,das wäre in der 8. Woche gewesen... bekommen habe ich es endgültig n der 11. ssw (oder 10.?) weil sie einfach nicht verantworten wollte,das in meinem Job (Köchin) etwas schief läuft.

7

Ich hatte ab der 30. Woche ein BV - vorher hab ich meinen Resturlaub abgebaut und mir immer so kurze Wochen gestaltet. Ging dann fast von heute auf morgen, dass es mir zu anstrengend wurde. Ich hatte eine sehr unkompliziert Ssw, aber irgendwann war auch mal gut. Du wirst selbst merken, wann es nicht mehr geht.

Einfach so vorher daheim zu bleiben, wenn man selbst fit ist, und es den Kindern gut geht, find ich nicht gut, hätte ich nie gewollt, da käme ich mir vor, wie so ein bisschen "Sozialschmarotzer".

8

Hallo,

ich habe halb Büro und fahre viel Auto.
In der 25. SSW wollte meine FÄ mich aus dem Verkehr ziehen, aber sie sagte selbst, dass sie das halt grundsätzlich macht, nicht weil irgendwas vorliegt.

Da habe ich nein gesagt, mir ging es zu der Zeit gut und ich wollte eigentlich nicht soo lange vom Job weg sein.

In der 29. SSW war mein GMH bei 2,9 cm und es waren leichte Wellen auf dem ctg zu sehen.
Sie hat Panik geschoben und mir eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt.
Zu dem Zeitpunkt ging es mir auch nicht so gut, muss ich sagen, ich hatte da irgendwie ein Schwangerschaftstief.

Kaum war ich ein paar Tage daheim, ging es mir wieder total gut, das Bauch hart werden, wurde etwas weniger und es war irgendwie mit die schönste Zeit in meinem Leben bevor die Kinder da waren. Ich habe diese schwangeren, ruhigen Tage wirklich total genossen.

Wegen deinem AG brauchst du nicht so lange zu arbeiten, bis es dir nicht mehr gut geht.
Jedenfalls bei uns dankt es einem keiner (kenne keine Schwangere, die trotz lange arbeiten etc. z. B. die Teilzeitstelle bekommen hat, die ihr vor der Geburt versprochen wurde, ach da sind wirklich einige unfaire Sachen gelaufen)

Grüße

9

Huhu

Mein Chef hat mir ein BV ab der 23. SSW geschrieben. War vorher schon klar, dass ich nicht bis Ende gehen kann. Mir gings eigentlich gut, aber 2 Wochen später war ich schon froh nicht mehr zu arbeiten, da fing es so langsam an beschwerlich zu werden :-)
Hab das Glück, dass mein Chef auch mein Hausarzt ist.

LG mama 33+5 #ole

Top Diskussionen anzeigen