Bekommt Ihr Unterstützung von Grosseltern etc?

Guten Tag,

ich bin ganz neu hier und habe schon etwas in den Foren gelesen.

Nun möchte ich eine Frage stellen an die, die auch Zwillings-Muttis sind.

Managed Ihr die Erziehung und den Alltag mit Euren Twins alleine bzw. mit dem Partner oder bekommt Ihr auch Unterstützung von Grosseltern etc.?
Eine weitläufige Bekannte hat mich letztens schräg von der Seite angemacht, da mich meine Eltern - und hier bin ich meinen Eltern sehr dankbar - eine sehr grosse Hilfe in der Erziehung und im Alltag sind und mich täglich unterstützen. Und ich weiss, sie tun dies sehr gerne.

Grüße

1

Hallo,
meine Zwillinge sind jetzt 5 Jahre alt. Und seit etwa 4,5 Jahren wohnen wir ca 150m von meinen Eltern entfernt. Das ist echt super. Schon alleiner der Gedsanke:"Wenn was wäre, könnte ich sie jederzeit anrufen..." beruhigt mich total. Ich bin Teilzeit berufstätig, mein Mann arbeitet im 3-Schicht-System. Ich bin also immer 2 Wochen sozusagen "alleinerziehend" und dann ne Woche mit Mann erziehend. Meine ELtern holen die Kinder an 2 Tagen vom Kindergarten ab und kümmern sich bis ich von der Arbeit heim komme um sie. Teilweise dürfen sie sogar bei meinen Eltern übernahcten. Allerdings immer nur dann, wenn ich arbeitete. Ansonsten kümmere ich mich mehr oder weniger alleine bzw mit meinem Mann um die Kinder. Wenn meine Eltern spontan bei uns anrufen und fragen ob sie die Kids zum Spaziergang mitnehmen dürfen, bin ich allerdings auch mal ganz froh. Kommt nur leider ziemlich selten vor. Aber ich bin meinen Eltern unendlich für ihre Unterstützung dankbar. Arbeiten gehen wäre sonst für mich fast unmöglich.

Gruß Claudia

2

Hallo Du,

noch bin ich zu hause, meine beiden sind nun 19 Monate alt und meine Eltern sind täglich von früh bis abends bei mir. Meine Mutter saugt auch mal durch oder geht einkaufen und macht auch Wäsche und mein Vater macht sehr viel aktives mit den kleinen.

Mein Mann muss leider früh sehr zeitig aus dem Haus und kommt selten vor 19h nach Hause. Ich bin froh meine Eltern zu haben - schon allein wenn ich an das füttern denke, ganz zu schweigen wie ich meinen Hausputz und die Wäsche stämmen würde.
Wenn ich mir vorstelle allein den ganzen Tag mit den Kleinen - ich würde durchdrehn.

Meine Bekannte meint, ich wäre unfähig und überfordert und es ist absolut unnormal, dass meine Eltern täglich von früh bis abends bei uns sind und so viel im Haushalt machen. Das verunsichert mich doch. Aber ich weiss nicht wie ich es schaffen soll.

Sie meinte tatsächlich, da hätte ihc besser keine Kinder bekommen sollen und es wäre peinlich, da solle ich mir besser ne Putzfrau einstellen, anstelle dass meine Mutter alles macht. Aber sie macht es sehr gerne.

Da ich leider keine Zwillingsmuttis kenne finde ich es sehr schön, andere hier kennenzulernen und zu hören wie es sonst so abläuft.

In ca. einem Jahr möchte ich wieder Teilzeit einsteigen und meine Eltern werden sich dann auch um die kleinen kümmern, bzw. zum Kindergarten bringen + abholen.

Viele Grüße

10

täglich von früh bis spät finde ich jetzt ehrlich gesagt auch etwas übertrieben. bist du nie alleine mit deinen kids?
grüsse, ks

weiteren Kommentar laden
3

Bis kurz nach dem 3. Geburtstag unserer Twins haben wir in den USa gelebt und da hätten meine Eltern nicht helfen können, auch wenn Sie es gewollt hätten. Seit drei Jahren leben wir wieder in Deutschland, in der selben Stadt wie meine Letern und wenn ich Hilfe bräuchte, würde ich Sie jederzeit bekommen. Meine Mama holt die Großen zwei bis dreimal im Monat und macht mit Ihnen allein was schönes, an allen Sonntagen bin ich mit Mama und den beiden Großen allein unterwegs. Ansonsten, habe ich meine Eltern bisher nicht gebraucht-es gab noch nie einen wirklichen Notfall.

LG

4

Hallo,

ach mach dir doch nicht soviele Gedanken über Äußerungen einer weitläufig Bekannten.
Ich weiß nicht, wie alt deine Kinder sind, aber über irgendwelche Äußerungen von weitläufigen Bekannten zu meinen Kindern mache ich mir schon lange keine Gedanken mehr.

Bei uns wohnen Oma und Opa ein Stockwerk tiefer. Ich arbeite voll, mein Mann ist zuhause und geht z. B. jeden Morgen zum Frühstück runter (wir bringen unsere Sachen klar mit, aber es ist schön mit so vielen Menschem am Frühstückstisch zu sitzen).
Die Oma ist somit bei uns auch täglich eingebunden und sie macht das total gerne.

Tja, sie hat uns so gut unterstützt, dass wir uns ja gleich entschieden haben, noch eines hinterher zu bekommen und auch da klappt die Zusammenarbeit mit der Oma super.
Ich sehe unsere Oma wirklich als reinen Glücksfall an und bin sehr froh, dass sie das so mitmacht.

Bei uns macht z. B. auch der Kindergarten um 8 Uhr auf, wenn mein Mann wieder anfängt zu arbeiten, muss er um 8 Uhr auf der Arbeit sein (ich fange um 6:30 Uhr an), wüsste gar nicht, wie das ohne Oma gehen soll.

Grüße

5

Bei uns läuft es so, dass meine Mädels einen festen Omatag haben, immer Donnerstags sind sie bei meinen Eltern. Wir wohnen im selben Dorf, besuchen uns also auchmal zwischendurch spontan, meine Eltern passen mal auf, wenn wir abends weg gehen oder ich zum Friseur oder so, sie bringen mal was vom Einkaufen mit....

Täglich von früh bis spät jemanden hier bei mir im Haus wäre mir persönlich eindeutig zu viel, mir ist meine Privatsphäre sehr wichtig, meinen Haushalt bekomme ich ganz gut alleine geregelt (habe meine Ansprüche aber auch etwas runtergeschraubt, bei 180qm geht das nicht anders) ..... also soo viel Unterstützung habe und will ich nicht. Ich bin allerdings auch oft unterwegs, treffe mich mit anderen Muttis, wir gehen zur Krabbelgruppe, bummeln... ich hätte also gar keine Zeit für täglichen Omabesuch :-)

Ich bin allerdings auch noch in Elternzeit, wenn ich wieder arbeite, müssen sie wahrscheinlich ab und an die Kinder aus der Kita abholen und betreuen, bis ich Heim komme, mein Mann ist im Außendienst und kommt oft recht spät heim.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder seinen Weg findenmuss, wenn es für dich, deinen Mann, die Kinder und deine Eltern so passt, ist doch alles schick!

Viele Grusse!

6

Hallo,

ich finde das hat eigentlich nichts mit Zwillingen zu tun. Meine Schwiegereltern haben mir auch immer bei meinem SOhn sehr geholfen. Vor allem in der Betreuung als ich wieder arbeiten gegangen bin, da war mein Sohn 2 Jahre alt. Ohne sie hätte ich garnicht arbeiten gehen können, weil der KIndergarten nur bis 2 Uhr ging. Auch jetzt wo ich ein Beschäftigungsverbot habe, nehmen sie mir ihn immer noch oft ab. Meine Mama muss jetzt auch nicht mehr so viel arbeiten wie früher und hat mir ihre Hilfe schon angeboten. Warum sollte man es nicht annehmen wenn es einem angeboten wird? Es ist doch auch eine totale Bereicherung für die Kinder und die Großeltern. Es muss halt nur klare Grenzen geben.

LG

7

Hallo,
ich manage soweit alles alleine. Mein Mann kommt aber meist schon um 15:00 Uhr von der Arbeit.
Meine Eltern wohnen hier vor Ort sind aber noch voll berufstätig und noch dazu selbstständig, da bleibt wenig zeit, leider. Aber am Wochenende oder bei dringenden Terminen springen sie gerne ein.
Sei froh das du tolle Unterstützung hast! Und Leute die das nicht verstehen haben keine Zwillinge bzw wissen auch gar nicht wie sich der Alltag gestaltet.
Lg Katrin mit Jungs

8

Hey,

Eltern und Großeltern wohnen hier in der Nähe. Schwiegereltern in der gleichen Stadt, meine Eltern 20 km weiter. Ebenso meine Geschwister. Wenn Not am Mann ist, ist immer jemand da. :)

Zum Glück. Ich weiß nicht, wie es uns sonst jetzt gehen würde...

LG:)

9

unsere grosselternpaare wohnen 1.5 bzw. 2.5 zugstunden entfernt. aber wir sind extrem froh, dass beide grosselternpaare uns die kleinen immer mal wieder abnehmen für ein paar tage. wir sind beide berufstätig, haben zwar ein aupair, aber irgendwie ist es einfach extrem viel arbeit, so dass wir die gelegentliche entlastung wirklich sehr schätzen.

so oder so: grosseltern sind für kinder eine grosse bereicherung, die beziehung zu den grosseltern ist für kinder mit nix zu vergleichen. und wenn die grosseltern gerne mithelfen und man sich gut versteht, gibt es keinen grund, diese unterstützung nicht in anspruch zu nehmen. ich merke bei meinen eltern, dass ihnen die kleinen sehr gut tun. sie sind zwar körperlich recht k.o., wenn wir die zwillinge jeweils wieder holen. aber meine eltern sind sehr zufrieden und hatten eine menge spass, es hält sie jung. am sonntag werden sie die kleinen (sofern sie gesund sind) wieder für ein paar tage nehmen. weniger um uns zu entlasten, sondern weil sie sie danach mind. einen monat nicht sehen und ich weiss, dass sie sie vorher nochmals einen runde "intensiv geniessen" wollen.

grüsse, ks

11

Ja, das tun sie ;-) Zwar nicht täglich, aber wenn ich mal eben ein paar Besorgungen machen muß, kann ich meine drei (Tochter Juni 2010 und Zwillijungs Juni 2012) dort "parken". Wenn wir abends mal was unternehmen wollen, kommen sie zu uns zum babysitten. Sie wohnen fünf Kilometer von uns entfernt. Den Großeinkauf erledige ich mit meinem Mann und den Kindern zusammen. Aber es ist schon viel wert, wenn man mal schnell alleine unterwegs kann und das geschleppe nicht dauernd hat ;-). Wir wohnen in einem kleinen Ort und in dem Ort wo meine Eltern wohnen, gibt es alles an Geschäften was man braucht, daß heißt ich fahre immer zum Einkaufen am Elternhaus vorbei - liegt so schön auf dem Weg ;-) und einen Kaffee gibt es dort immer. Ich fahre auch gern mal Vormittags zum Frühstück hin, dann bin ich nicht den ganzen Tag mit den drei alleine. Ich bin froh daß ich meine Eltern habe.

Top Diskussionen anzeigen