Endlich in der 30. SSW - aber langsam kann ich nicht mehr ...

Hallo in die Runde,

ich bin so froh, denn seit gestern bin ich nun endlich mit meinen zwei Jungs in der 30.SSW angekommen, das war für mich ein riesen Meilenstein, den ich mir so gesetzt hatte. Aber der Weg bis hierhin war sehr lang und geprägt von etlichen Komplikationen #heul (wochenlangen Blutungen wg. Hämatom mit sehr langen Liegephasen usw.). Ganz zu schweigen davon, dass ich mich alle 5 min. irgendwo hinsetzen muss, weil ich so langsam einfach nix mehr kann. Die ganze #schwangerschaft über konnte ich schon sehr schlecht und nur ganz kurze Strecken laufen, ohne mich zwischendurch setzen zu müssen
Ich scheitere mittlerweile sogar tagsüber schon am Geschirrspüler. Den mal eben aus- und wieder einzuräumen ist teilweise nicht mehr mgl., oder mal einen Korb voller frisch gewaschener Wäsche einzusortieren am Stück, sowas fällt mir elend schwer. Und dabei ist meine Mama schon so lieb und wäscht uns fast alles, meine Große produziert ja in der Woche auch einen ordentlichen Wäscheberg.
Ich jammere ungern, aber ich hab es so satt, ich würde gern einfach mal etwas anpacken und mal wenigstens 1 oder 2 Stündchen zusammenhängend etwas aufräumen, es geht einfach nicht, weil mir sofort der Bauch hart wird oder ich mich allgemein mit dem Gewicht auf dem Beckenboden nicht mehr lange irgendwo hinsetzen kann. Hab so einen Druck nach unten, dass ich immer denke, die Kinder fallen da gleich raus. #schwitz #schmoll
Ich kann langsam nicht mehr, die Erkältung der letzten Tage ließ mich noch nicht mal 2 Stunden am Stück schlafen, Luft bekomme ich ja ohnehin kaum noch, und auf´s Klo muß ich auch alle paar Stunden, das ist ja normal. Aber ich weiß wirklich nicht mehr wie ich zum Schluß bei meiner Großen gelegen habe. Langsam ist bei mir die Grenze erreicht #heul und dennoch möchte ich, dass meine beiden Jungs so lange wie mgl. noch in mir bleiben, damit sie einen halbwegs guten Start haben.
Wie haltet Ihr das so aus in den letzten Wochen ? Oder wie habt Ihr es ausgehalten ? Ich hab das ständige Hinlegen tagsüber so satt...

LG und sorry fürs Jammerposting, musste mal raus. :-(

baby23 (30.SSW mit #baby+#baby)

1

Lass dich mal #liebdrueck

Ich bin in der 26 SSW mit meinen 2-Ü-Eier-Babys ;) und ich kann nur ansatzweise nachvollziehen wie es dir geht.

Meine Schwangerschaft war bisher ganz normal - Sodbrennen, Spuken, Ischias, Symphysenschmerzen, nachts durchschlafen ist unmöglich wegen WC besuchen und ich kann mich nur unter schmerzen drehen.....also die ganz normalen Zipperlein . Seit 2 Wochen macht mir mein Kreuz ernsthaft zu schaffen. Ich kann mich kaum bewegen, jeder Schritt tut ziemlich heftig weh. Bei mir hat sich das komplette Becken gelockert. Ich bin furchtbar langsam geworden - letzt bin ich von einer Omi mit Rollator überholt worden. Wenn ich Treppen steige kann ich es nur unter schmerzen und wenn ich mich Links und rechts festhalte.

tipps kann ich dir leider keine geben ausser dir die Daumen drücken und dir
Mut zu sprechen dass du die nächsten Wochen noch gut über die Runden bekommst und dass du danach 2 gesunde Babys im arm halten kannst :))

Ich wünsch dir von Herzen alles Liebe,
LG Mona

3

Hallo,

jetzt musste ich doch ein wenig schmunzeln, wegen dem Satz mit der Omi und dem Rollator. Aber ehrlich, mir geht es genauso. Meine Oma, die übrigens 85 ist, schafft viel größere Strecken als ich und vor allem viiiiel schneller. Da fragt man sich dann wirklich, ob das noch normal ist. #kratz
Ist schon komisch, ich komme mir echt seit Wochen vor wie eine alte Greisin, die nix mehr ohne irgendwelche Schmerzen gebacken kriegt. Im Sitzen habe ich jetzt auch Ischiasprobleme ohne Ende, wenn ich das länger als 10 min. mache, mein Kreuz tat gestern Abend so weh, dass ich dachte, es bricht durch ... #heul
Ich wußte nicht mehr weiter, aber meinen Kindern zuliebe will ich noch ne Weile durchhalten, ich bin ja jetzt schon auf der Zielgeraden. 4 Wochen bzw. 6 sollte ich noch irgendwie schaffen, naja, und die kriege ich jetzt auch noch rum. #schwitz
Danach werde ich mich sicher so schnell nicht mehr hinlegen können. Das weiss ich ja schon aus Erfahrung. ;-)
Danke Dir jedenfalls, es ist schön zu hören, dass es anderen genauso geht.

LG,

baby23

2

Halte durch...so viel liegen wie jetzt kannst Du die nächsten 10-20 Jahre nicht mehr...
Ich hatte gegen Ende auch Schmerzen ohne Ende...hab mich dann bei 34+0 mit Drillis (über 6,1kg) erlösen lassen...Doppler des Mädchens ließ eh nach...

Denk immer dran, jeder Tag im Bauch zählt doppelt...mehr kannst Du für Deine Kinder derzeit nicht tun.

Alles Gute!
Jana

4

Hallo,

also alle Achtung, dass Du es mit Drillis sogar bis in die 35. Woche geschafft hast, das müssen ja Schmerzen gewesen sein am Ende ... #zitter
Ich möchte auch wirklich so lange es noch irgend geht, durchhalten, sie müssen schon noch eine Weile da drin bleiben, und mal ehrlich, jetzt habe ich es ja auch schon so weit geschafft, die letzten Wochen kriege ich jetzt auch noch hin, wenn auch schwer #schwitz, aber das muss ich jetzt einfach noch schaffen. Meine Jungs brauchen die Zeit im Bauch.
Ich habe mir als nächstes richtig großes Ziel jetzt die 34. Woche gesteckt, wenn ich dort angekommen bin, dann sehe ich weiter. Ich glaube ohnehin nicht, dass sie bis zum Schluß drin bleiben.
Ich möchte, dass die beiden wenigstens mind. 1500 bis 2000g auf die Waage bringen, dann habe ich ein halbwegs gutes Gewissen. Ich möchte einfach nicht, dass sie so lange Zeit im Brutkasten zubringen müssen. Das täte mir in der Seele leid. Auch die Tatsache, dass sie nach der Geburt gar nicht bei mir sind, finde ich schon total befremdlich, meine Große hatte ich ja damals gleich bei mir und konnte sie bewundern. #verliebt
Also, auf zum Endspurt !

Danke und LG,

baby23

5

Hey,

also erstmal lass dich #liebdrueck

Solche Phasen gibt es immer wieder. Ich bin jetzt bei 34+2 und glaub mir insbesondere am Abend habe ich auch hin und wieder das Bedürfnis alles Hinzuschmeissen, aber es tut den Zwergen halt gut, wenn sie noch drin bleiben. Ich bin nur 1,59 gross und die Zwerge sind wie normal entwickelte Einlinge und wiegen gut 2,2 kg jeder. Naja und dann habe ich noch gut 10 kg Wasser. Also ordentlich was zum rumschleppen.
In schlimmen Zeiten hilft es mir immer jeden Tag eine kleine Liste zu machen, was ich an dem Tag so schaffen möchte. Dann ist man Abends gleich zufriedener. Allerdings muss man darauf achten, dass die Liste auch realistisch zu schaffen ist. Und an manchen Tage steht auch mal gar nichts auf der Liste ;-)
Mach langsam, es hetzt dich keiner, ausser vielleicht der Mann im Ohr, der einen immer wieder zu Höchstleistungen anspornen will. Aber in der SS muss man dann auch mal so egoistisch sein und ihm den Mund verbieten und alles in dem Tempo zu machen, dass einem gut tut. Ich weiss leichter gesagt als getan. Bin auch so ein Workaholik...
Also halte durch...mein FÄ sagt immer: Sie wissen ja wofür sie es tun...

und sein wir stolz darauf, dass wir es schon so weit geschafft haben.

Liebe Grüsse
Fightdwarf mit den zwei Rumpelwichteln (35.SSW)

6

Ich kann dich nur zu gut verstehen. Bin heute 31+1 mit zweiigen Zwillingen und aufgrund meines Zustandes seit 10 Tagen im Krankenhaus. Die Wehen wollen einfach nicht aufhören, hänge am Tropf mit Wehenhemmern. Sobald der abkommt geht es wieder los - bin schon ganz verzweifelt :-(

Kreislaufmäßig bin ich auch am Ende, ich kann eigentlich nur noch rumliegen und meistens ist auch das so anstrengend dass ich nur noch schlafe. "Wachphasen" habe ich nur noch zum Essen und für den Gang zum Klo. Zu den täglichen CTGs und Ultraschalluntersuchungen werde ich im Rollstuhl geschoben. Die ganzen Untersuchungen und der Krankenhausalltag schlauchen zusätzlich.

Morgen soll ich entlassen werden. Nehme dann zu Hause weiter Tabletten gegen die Wehen. Arg viel mehr kann man anscheinend nicht mehr machen. Meine Mutter zieht dann bei uns ein und wird mich pflegen - aufstehen kann und darf ich ja nicht.

In zwei Wochen werden die Wehenhemmer dann abgesetzt und wenn es dann so sein soll geht es halt los.

Fühle mich echt beschissen, hoffe aber dass ich zumindest die nächsten 2 Wochen noch einigermaßen rumkriege und dann mit einem gesunden Kind belohnt werde - das andere musste ich letzte Woche leider zu den Sternen gehen lassen...

Du siehst, du bist nicht die einzige die leidet. Macht es für dich vermutlich nicht besser, aber denk einfach an die beiden Kleinen mit denen du dann hoffentlich belohnt wirst.

Top Diskussionen anzeigen