Einschlafen 29 Monate alter Zwillinge - leider etwas länger

Hallo ihr Lieben,

muss mich mal Rat suchend an euch wenden und hoffe, ihr habt Tipps oder findet passende Worte - gern auch konstruktive Kritik.

Eigentlich geht es um ein "Schlaf"-Thema, aber ich denke, der Beitrag ist hier besser aufgehoben, weil es mit Zwillingen ja eine andere Einschlafsituation ist als mit einem "Einling".

Das Einschlafen gestaltet sich bei meinen Mädels derzeit als echte Katastrophe. Ich lege meine beiden schon immer gegen 19 Uhr hin. Sie schlafen dann bis 6, höchstens 7. Mittagsschlaf ist meist zwischen 45 und 70 Minuten.

Meine Zwerge sind dann auch müde abends, aber das Einschlafen dauert dennoch mindestens eine Stunde bis 100 Minuten.

Bis vor wenigen Tagen haben wir sie getrennt schlafen gelegt, Lena im Schlafzimmer, Jule im Kinderzimmer. Nachdem ich jetzt aber schon seit Wochen abends mindestens eine halbe Stunde gebraucht habe, bis Zwerg 1 schläft und dann nochmal solange, bis auch Zwerg 2 zur Ruhe gefunden hat, dachte ich, es sei schlauer, sie gleich ans zusammen Einschlafen zu gewöhnen.

Wir singen und beten zusammen, erzählen dann noch vom gerade zu Ende gegangenen Tag und "planen" den nächsten, dann kuscheln wir noch und dann wird geschlafen - sollte geschlafen werden.

Ich hab jetzt von 19 Uhr bis 20.45 gebraucht, bis Ruhe war und beide eingeschlafen sind. Klar, sie testen gerade, ihnen fällt immer was Neues ein: das Kuscheltier ist weg, die Decke ist verrutscht, ich muss noch die Hand halten, ... dann das Spiel wieder von vorne.

Zusammen putschen sie sich natürlich gegenseitig auf. Ein Zwergerl ist schon ruhig und am Einschlafen, dann schreit die andere nochmal los und die andere wird aus dem Einschlafen herausgerissen. Und das geht dann im Viertelstundentakt weiter.

Ich bilde mir auch ein, wirklich geduldig zu sein, aber irgendwann ist auch die zuende, vor allem, weil man am Abend ja eh platt ist und ich eigentlich auch noch was für meine Arbeit erledigen müsste, da ich tagsüber ja nicht wirklich dazukomme.

Später Hinlegen hab ich auch schon versucht, aber sie sind dann auch nicht schneller eingeschlafen :-(.

Was meint ihr?
Bin ich zu schnell ungeduldig?
Sollte ich sie wieder trennen zum Einschlafen? Bis vor einigen Wochen konnte man Lena nach dem Einschlafen dann auch zurück ins Kinderzimmer legen, aber das ist derzeit nicht möglich, das sie dabei wach wird und wie am Spieß schreit - verständlicherweise. Oder aber das Zurücklegen klappt ausnahmsweise, dann wecken sie sich aber gegenseitig um 4.30 auf (Da ich schon viele Nächte mal bei der einen, mal bei der anderen verbracht habe, weiß ich, dass beide recht unruhig schlafen. Sie schnarchen auch und reden im Schlaf.).

Wie war das bei euch? Wir haben derzeit leider nur ein Kinderzimmer und ich denke generell müsste es doch möglich sein, dass Geschwister zusammen einschlafen, bei anderen klappt das doch auch.

Nach Abenden wie heute komm ich mir völlig unfähig und viel zu wenig belastbar vor. Ich hab dann auch ein schlechtes Gewissen, dass ich lauter werde und ihnen deutlich sage, dass ich jetzt schon eine Stunde bei ihnen bin und das sie jetzt auch mal schlafen müssen. Wahrscheinlich bin ich dann innerlich schon so unruhig, dass sich das überträgt?

Vielleicht habt ihr ja einen Ratschlag für mich?

Liebe Grüße und euch einen ruhigen Abend,

delfinchen

1

Hallo!

Ja, ich habe keine Zwillinge, aber ich denke die Einschlafsituation kenne ich mit meinen Beiden, die 13Monate Abstand haben, auch zu gut! Wir schlafen alle gemeinsam im Schlafzimmer, bei unserer 2-Zimmer-Wohnung haben wir da nicht viel Auswahl!;-)

Als erstes...es ist völlig normal, das die beiden sich gegenseitig aufschaukeln, das machen meine auch ständig...es ist egal wie man sich verhält, sie machen es trotzdem! Deshalb ruhig bleiben!

Natürlich finden beide ständig etwas, warum Mama helfen muss...Sei es die Decke, das Trinken, das fehlende Stofftier oder die Augen die Kitzeln, das Aua am Finger, das dringend noch Creme braucht.......die Liste könnte ich unendlich lang weiter führen! Bei meinem Sohn habe ich es letztes Jahr, als es in dem Alter anfing so gemacht, das ich nichtmehr für jeden Kleinmist hinrenne! Ich sage ihm, das er aufstehen kann und sich das Stofftier selbst holen kann, weil er ja schon groß ist und dass das Aua, wenn es morgen früh noch weh tut, Creme bekommt. Aber durchs Schlafen wird man ja gesund und das wird schon! Das Zudecken mache ich in einem gewissen Rahmen mit, aber irgendwann sage ich meiner Tochter dann auch, das wenn sie sich nochmal abdeckt, sie sich auch allein zudecken kann, denn sie ist schon soooo groß!(Sie kann es, das ist nicht das Problem!). Wenn ich dann merke, sie legt sich immer mehr, dann decke ich sie auch nochmal zu, das hilft meist zum Einschlafen, einfach weil Mama es gemacht hat! Sie ist allerdings auch der Typ, der sich noch in meinem Beisein wieder abdecke und mich dann direkt wieder ruft, obwohl ich noch da bin!#schwitz

Nächstes Thema...manchmal lassen mich beide kaum wieder weg und ich merke, das sie sich so nur noch mehr hochschaukeln...meine bisher beste Lösung war, beiden zu erklären, das ich nun auf die Toilette gehe und gleich wieder da bin! Manchmal ist es echt ein Wunder wie schnell die beiden dann am Schlafen sind und das sie sich echt garnicht mehr gegenseitig wach halten! Das hilft aber auch, wenn man merkt, das man langsam sauer wird!#zitter

Thema Mittagsschlaf!
Hast du mal überlegt den abzuschaffen/zu reduzieren? Um welche Uhrzeit machen sie den Mittagsschaf? Stimmt vielleicht das Verhältniss Vormittag-Nachmittags-Wachzeit nicht? Oder reicht ihnen der Schlaf nicht und sie sind abends überdreht? Was habt ihr für ein Ritual? Das was oben steht?

Bei meinem Großen war der Mittagsschlaf kein Problem, er würde heute noch mittags schlafen und das auch nicht wenig! Er ging zwar abends spät ins Bett, aber auch das war unproblematisch zudem die Zwergin auch spät ins Bett ging. Irgendwann hab ich gemerkt, dass das Einschlafen bei der Maus besser und wesentlich kürzer vonstatten geht, wenn sie keinen Mittagsschlaf macht. Da bei uns eh die Umstellung (Abends früher schlafen gehen, weil Morgens Kiga) anstand, habe ich versucht alles umzugestalten. Beide machen seitdem nur noch wenn wir unterwegs sind Mittagsschlaf und das Einschlafen ist wesentlich entspannter. Meinen beiden hilft auch das Sandmännchen vor dem Einschlafen, einfach um zur Ruhe zu kommen. Meist fragt die Kleine schon um kurz nach 6, ob wir nun das Sandmännchen schauen. Man merkt, das sie müde ist und sie weiß, das wenn wir anfangen das Sandmännchen zu schauen, das es dann nicht mehr lange bis zum Bett ist. Wir singen dann noch oder lesen etwas und dann gehen beide ins Bett! Ich habe nur noch wenige Tage, an denen sie sich gegenseitig wachhalten...meist sind es die Tage, wo einer der Beiden Mittagsschlaf hatte und seien es auch nur 15Minuten gewesen!

Für mich war es auch eine große Umstellung, denn die Mittagsschlafzeit war meine Pause! Aber ich bin mittlerweile mit der neuen Situation Mittags noch so entspannt, das ich garkeine Pause mehr brauche. Der Anfang war aber schwierig!

Lieben Gruß,

Angel mit Lukas 3,5J. und Anna 2,5J.

2

Lieben Dank für deine sehr ausführliche Antwort.

Ich bleib bei ihnen, das hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen, weil sie sich sonst gegenseitig in ihren Betten "besuchen" und die Gitterbettechen einfach zu klein sind für zwei.
Große Betten kann ich leider noch nicht anschaffen, weil sie regelmäßig rausfallen würden.

Das Ritual ist wie oben beschrieben, ja. Also beten, singen, vom Tag erzählen, Ausblick auf den nächsten Tag - bis dahin sind das etwa 15 Minuten - dann noch 5 Minuten kuscheln.

Naja, einzeln hat es bisweilen geklappt, wenn ich sagte, ich müsse aufräumen, aufs Klo etc. - zusammen hab ichs noch nicht versucht, wäre es vielleicht mal wert :-).

Mittagsschlaf halten die beiden von ca. 11.30 bis 12.30, mal auch von 12 bis 13 Uhr, später wird es sehr selten. Komischerweise schlafen sie aber abends besser, wenn sie mittags schön geschlafen haben bzw. umgekehrt. Vor kurzem schliefen sie mittags mal von 12 bis 14.15 und ich befürchtete für abends schon das Schlimmste - aber ich hab um 19.15 mit dem "Ritual" begonnen und um 19.30 war Ruhe ..... Komisch.

Sie brauchen den Mittagsschlaf auch noch, sie gehen da zu 90% freiwillig ins Bett. Schnappen sich nach dem Essen ihre Kuscheltiere, legen sich hin und schlafen in 5 Minuten. Je nach dem, ob sie um 6 oder um 7 aufgestanden sind, fangen sie auch nach 4 Stunden wieder das Gähnen an und man merkt, dass sie sich aufs Schlafen freuen.

Fernsehen dürfen sie noch nicht :-), aber vielleicht sollte ichs mal mit ner Einschlafmusik versuchen... danke für die Idee :-).

Wie schafft ihr das mit zwei Zimmern???? Respekt!!!!!!!! Ich krieg hier mit meinen 3 schon Zustände, weil ich mich beengt fühle - was aber sicher daran liegt, dass ich platztechnisch mehr als großzügig aufgewachsen bin.

Wie kannst du da schlafen mit drei weiteren Personen in einem Raum? Ich lieg derzeit nachts erst im Schlafzimmer, wenn ein Kind weint, geh ich zu ihm und bleib dann dort, aber somit hab ich die letzten Nächte keine Stunde am Stück geschlafen, weil immer irgendwas ist.... Die eine weint im Schlaf, die nächste erzählt im Schlaf oder ich muss sie wieder zudecken, .... Anscheinend kannst du sehr gelassen bleiben, dafür bewundere ich dich aufrichtig. Ich kann das bis zu einem gewissen Grad, aber nach einer Stunde "Theater" krieg ich dann schon mal einen Rappel (schreibt man das so?) und werd etwas lauter :-(

Naja, ist zu hoffen, dass sie sich bald ans Zusammen-Einschlafen gewöhnt haben oder dass das nur eine Phase ist und sie bald wieder schneller einschlafen.

Lieben Dank nochmal an dich und viele Grüße,
delfinchen

3

Hallo,

das ist leider normal. Ich würde sie zum Einschlafen wieder trennen und den Mittagsschlaf weglassen.

"bei anderen klappt das doch auch."
Ja, bei anderen klappt immer alles und dort ist es auch ordentlich und staubfrei #gruebel bei uns auch nicht. Wir mussten unsere auch lange trennen um überhaupt irgenwann Ruhe zu kriegen.

Bei uns hilft bis heute nur gnadenloses Auspowern. Die Kinder müssen so platt sein, dass sie freiwillig (!) ins Bett gehen. Dann dauert es nur 5 min. Wir lassen auch den Mittagsschlaf schon ganz lange weg.

Wenn unsere im Kindergarten waren, kann es sein, dass der Große vor den Kleinen schläft, weil die ja schon im Kindergarten Mittagsschlaft gemacht haben.

Tipp: Ausprobieren was funktioniert und dran festhalten, bis es nicht mehr funktioniert. Niemals an anderen orientieren und Mittagschlaf deutlich reduzieren.

gähnende Grüße

4

Hallo,

danke auch für deine Antwort und vor allem das Bewusstmachen, dass es "bei anderen immer alles klappt" ;-), hast Recht, behaupten kann Vieles werden.

Wenn ich trenne, schlafen sie besser ein, das stimmt. Sollte wirklich daran festhalten und nicht auf Biegen und Brechen versuchen, sie zusammen schlafen zu legen. Ich werd es jetzt noch die Woche probieren und wenn es nicht klappt, dürfen sie wieder getrennt schlafen :-), dabei komm ich auch zu mehr Schlaf.

Dass ich den Mittag-Schlaf weglassen kann, wage ich zu bezweifeln. Da gehen sie freiwillig ins Bett und schlafen innerhalb von 5 Minuten. Sie schlafen ja auch nicht sooo lange und sind meist vor 13 Uhr wieder wach, also auch 6 Stunden, ehe sie abends schlafen gehen .... Mit dem Kindergarten wird sich der Mittagsschlaf dann erledigt haben :-).

Sich nicht an anderen zu orientieren ist auch ein klasse Tipp :-), das macht einen nur unsicher und das überträgt sich dann auch wieder. Danke für den Tipp.

Liebe und vor allem müde Grüße zurück,

delfinchen

5

Was klappt bei anderen????

Nach einigen Jahren Mutterschaft und beruflich täglichem Kontakt mit Familien weiß ich eine Sache ganz sicher - bei den wenigsten Familien läuft alles glatt und genau diese Familien jammern ftt deutlich mehr wie die Chaos-Familien!!!

Ich hab zwar keine Zwillinge aber 2 anspruchsvolle Schläfer die sich ein Zimmer teilen und freiwillig in einem Bett schlafen.

Die Zubettgehzeiten sind eher spät, oft sind sie noch lange wach. Da ich es aber nicht schaffe mich immer zu ihnen zu legen (wo wie von den Herrschaften gewünscht, aber ich schlafe dann immer ein und es bleibt keine Zeit für Haushalt/mich selbst) gibts 1-5 Vorlesegeschichten (je nach Länge und Laune) und danach ein Hörspiel. Das dürfen sie sich immer aussuchen (wenn sie sich einigen können) und liegen dann auch meist brav im Bett.
Ob Musik oder Hörspiel kommt aufs Kind an, da gibts aber echt nette Sachen. Pitje Puck ist total einlullend....
Manchmal liegt einer der Jungs auch am Fußende weil der andere grad nervt. Wenn sie zu blöd werden trenn ich sie und der ausquatierte beibt dann gleich nachts in unserem Bett.

Das mit dem Mittagsschlaf ist so ne Sache. Meinem Kleinen haben wir ihn regelrecht verweigert. Gut, er war schon 4, aber es gab abends deutlich länger Theater und dann mußten wir halt einige Wochen ihn tagsüber wach halten. Dadurch wurde es abends besser. Jetzt schläft er tagsüber nurnoch wenn er krank ist. Vielleicht doch mal ohne Mittagsschlaf versuchen?

Das Du mal entnervt bist ist absolut normal. Deine Kinder sind ja auch noch nicht sehr alt und 2 Kinder sind immer anstrengender wie 1 Kind - das weiß man aber erst wenn man 2 hat ;-)

Bleib Tapfer #schwitz

6

Hallo,

ich hab jetzt Deinen Beitrag nur kurz überflogen und die anderen Antworten auch nicht gelesen, aber mein erster Gedanke war:

Weg mit dem Mittagsschlaf!

Ich bin zwar die letzte, die Tips zum Thema "Schlafen" geben sollte (meine beiden schlafen auch mit knapp 3 Jahren immer noch nicht durch...), allerdings hatten wir noch nie Probleme mit dem Einschlafen.

Liegt wohl daran, dass die beiden den Mittagsschlaf mit 1,5 Jahren abgeschafft haben und wir die Kinder abends nur hinlegen, wenn sie WIRKLICH müde sind. Alles andere hat bei uns keinen Sinn und strapaziert nur die Nerven aller.

Mittlerweile sagen meine Kinder jeden Tag zwischen 19.15 und 19.30 dass sie ins Bett wollen und sind in der Regel binnen 10 Minuten im Land der Träume - allerdings nur, wenn sie von mir oder meinem Mann in den Schlaf begleitet werden.

Oft sagen sie sogar im Bett: "Mama, bitte keine Geschichte mehr lesen. Ich bin müde" :-)

Viele Grüße und alles Gute!

7

Auch dir lieben Dank.

Das mit dem Mittagsschlaf hab ich mir auch überlegt - aber da gehen sie freiwillig ins Bett und schlafen meist innerhalb von 5 Minuten. Sie beginnen auch etwa 4 Stunden nach dem Aufstehen herzhaft zu gähnen und sich die Augen zu reiben... Daher weiß ich nicht, ob ich mir damit einen Gefallen tue. Aber wenns nicht besser wird, probier ichs.

Hab sie heute übrigens wieder getrennt einschlafen lassen. Da war nach 30 Minuten Ruhe - also werd ich wohl weiterhin zum Einschlafen trennen. Ist besser für meine Nerven und beschert den Kinder ne Stunde mehr Schlaf.

LG,
delfinchen

Top Diskussionen anzeigen